Der Fall der Toiletten-Käseetiketten
Bewertung: +2+x

cheese.jpg

"Hey, Tom?"

"Ja? Was ist los?"

"Wir bekommen dauernd Beschwerden über, äh …" Richard schaute auf sein Klemmbrett. "Käseetiketten, die in die Kabinen der Herrentoilette geklebt wurden."

"Oh Gott."

"Was?"

"Ich weiß genau, wer das getan hat."

"Wirklich?"

"Ja. Ich habe einen starken Verdacht."

"Das kann nicht dein Ernst sein."

Tom schaute Richard einfach an und ließ die Stille wirken, bevor Richard wieder anfing.

"… … … oh nein. Neeeeein, nein, nein. Nur, weil du ihn nicht magst, heißt das nicht, dass …"

"Ich weiß, ich weiß. Ich verstehe, was du sagst, aber komm schon. So dumm ist er nicht."

"Wette."

"Ich werde nicht auf die Intelligenz meiner Kollegen wetten. Oder auf deren Mangel."

"Wette."

"Das werden wir nicht."

Tom nahm seinen Geldbeutel heraus und zog einen frischen Zwanzig-Doller-Schein heraus. Er zog ihn glatt, um seine Anwesenheit zu demonstrieren, und knallte ihn vor Richard auf den Tisch. "Wette."

"Ich habe dir gesagt, das passiert nicht."

Sie tauschten Blicke aus.

"Schon gut, schon gut, in Ordnung."

Tom seufzte, senkte seine Schultern und fiel stark übertrieben in seinen Stuhl. Und dann, griff er mit einem kurzen verstohlenen Blick und einer Armbewegung nach dem Mikrofon der Standortdurchsage und schaltete es ein.


"Doktor Cimmerian, bitte hören Sie damit auf, Etiketten von Käsepackungen in die Kabinen der Männertoilette zu kleben. Dies ist Ihre erste und einzige Warnung."

Cimmerian blickte bei dieser Unterbrechung mit einem tiefen finsteren Blick und zusammengezogenen Augenbrauen auf.

"Mitten in meiner Aufnahme? Wirklich? Ich muss bis morgen 'Du liegst bei Provolone falsch' fertig haben. Ugh."

Er starrte noch eine Minute lang empört an die Decke und seufzte schwer, bevor er bei seiner Aufnahme auf Stopp drückte. Und gerade als ich anfangen wollte, das verdammte Ding zu essen, dachte er, schloss seinen Laptop und legte sein Mikrofon weg.

Er schaute auf den neuen Aufkleber, den er angebracht hatte, und beschloss, dass es wahrscheinlich das Beste wäre, ihn abzukratzen. Er griff an die Ecke und zog, das Plastiketikett riss von seiner Papierunterlage und hinterließ einen fiesen Rest, der all seinen weiteren Bemühungen standhielt.

"Na gut, dann fick dich auch."

Er nahm seinen Stapel der jetzt ausgepackten Käsescheiben, bedeckte den Toilettensitz mit der Hälfte davon und warf den Rest (bis auf eine) in die Toilette und ließ sie darin, wobei er darauf achtete, den Sitz oben zu lassen.

Als er die Toilette verließ, schaute er auf seine letzte Käsescheibe, schaute hoch und stopfte die Scheibe in den Lufttrockner.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License