SKP-038
Bewertung: 0+x

laboratory-216993_960_720.jpg

SKP-038 im Begriff einen 1-Liter-Messkolben zu füllen.

Objekt-Nr.: SKP-038

Einstufung: Sicher

Nutzung: Beschwichtigung des Klasse-T-Personals


Sicherheitsvorschriften: SKP-038 ist bei Nichtgebrauch kühl und dunkel zu lagern und darf von keiner Person gehandhabt werden, die wasserdichte Kleidung oder Schutzausrüstung trägt. SKP-038 darf nicht in leere Räume gelangen die sich hermetisch versiegeln lassen. Gefäße in denen sich SKP-038 befand müssen nach der vollständigen Entleerung mit Wasser ausgespült werden.

SKP-038 ist nicht bei freiwilligem T-Klasse-Personal einzusetzen, außer es liegt eine Genehmigung durch das Kommandopersonal vor. Sollte unter SKP-038-Einfluss stehendes Personal für Aufgaben eingesetzt werden, bei denen eine Beeinflussung durch die Chemikalie unerwünscht ist, ist eine Ausnüchterungszeit von mindestens 10 h erforderlich.

Beschreibung: SKP-038 beschreibt eine Substanz mit blauer Färbung, die sich aus [ZENSIERT] zusammensetzt. SKP-038 befindet sich bei Raumtemperatur im flüssigen Aggregatzustand und gefriert bei -32°C. Es ist zudem geruch- und geschmacklos. SKP-038 ist bei pharmazeutikageeigneter Lagerung unbegrenzt haltbar, zersetzt sich aber bei Temperaturen über 52°C. SKP-038 besitzt drei Effekte, die sich unter verschiedenen Bedingungen äußern.

SKP-038's primärer Effekt äußert sich nur bei oraler Einnahme. Hierbei ist es unerheblich ob es in Reinform oder in Verbindung mit etwas anderem eingenommen wird, seine Wirkung hängt nur von der eingesetzten Menge ab. Wird SKP-038 auf ein Subjekt angewendet, verteilt es sich innerhalb von Nanosekunden in dessen Körper und entfaltet sofort seine Wirkung. Ein Subjekt unter SKP-038-Einfluss kann seine Bedürfnisse wie Nahrungsaufnahme, Schlaf, sexuelle Befriedigung und Beschäftigung wesentlich einfacher erfüllen als normal oder verliert sie abhängig von der eingesetzten Menge sogar ganz. Außerdem verliert es seine Abneigungen gegen bestimmte Methoden der Erfüllung die es normalerweise nicht in Betracht ziehen würde. Beispielsweise ziehen Personen unter SKP-038-Einfluss zur Ernährung auch Lebensmittel minderer Qualität heran und können auch ohne Schlafstatt oder sogar im Sitzen oder Stehen einschlafen. Gleichzeitig behalten sie allerdings ihre Empathie und ihr Empfinden für Sitte und Moral. Es sollte allerdings bemerkt werden, dass alle unter SKP-038-Einfluss ausgeführten Handlungen trotzdem die dadurch zu erwartenden Konsequenzen nach sich ziehen. Der Verzehr verdorbener Lebensmittel beispielsweise löst auch weiterhin eine Lebensmittelvergiftung aus und Schlafen in ungewohnter Haltung führt auch nach der Einnahme von SKP-038 zu Verspannungen. Der Effekt von SKP-038 hält beim Einsatz von 5 ml abhängig vom Probanden 10 bis 16 h an. SKP-038 erreicht diesen Effekt durch [ZENSIERT], wodurch keine Nebeneffekte wie Halluzinationen oder gesteigerte Gemütszustände auftreten.

SKP-038's sekundärer anomaler Effekt kann beobachtet werden, wenn es in ein beliebiges leeres Gefäß gefüllt oder aus einem solchen entnommen wird. Als Gefäß gilt hierbei anscheinend jedes Objekt, das eine Flüssigkeit zur Lagerung oder zum Transport aufnehmen kann. Sollte SKP-038 weniger als 95,2% des Gefäßes beanspruchen in dem es sich befindet, beginnt es damit sich mit einer Geschwindigkeit von 20ml/min zu vermehren bis das Fassungsvermögen des Gefäßes zu 95,2% erreicht ist. Die verwendete Menge an SKP-038 und das Volumen des Gefäßes sind hierbei für die Auslösung des Phänomens irrelevant und haben keinen Einfluss auf die Füllgeschwindigkeit und die "Füllgrenze".

Dieser Effekt hat sich bisher bei Tests mit Glasflaschen, Messkolben, Erlmeyer-Kolben, Messbechern, Teetassen, Trinkgläsern, Schüsseln, Spritzen, Suppentellern, Fingerhüten, Edelstahlbehältern, Gastanks, Gummihandschuhen, der Kapuze einer Regenjacke und einem Tanklastwagen jedes Mal aktiviert, daher ist anzunehmen, dass der Effekt bei jeder Form von Gefäß auftritt. SKP-038 vervielfältigt sich allerdings nicht, wenn es durch andere Flüssigkeiten verdünnt wird, sich nicht im flüssigen Aggregatzustand befindet, das Gefäß bereits andere Substanzen oder Feststoffe enthält oder das Gefäß aufgrund von Lecks oder Ankippen auslaufen kann bevor es ausreichend gefüllt wurde. Die das zugrunde liegende Prinzip dieser Eigenschaft ist bisher nicht bekannt.

SKP-038's tertiärer Effekt macht sich bemerkbar, wenn es in Lebensmittel oder andere organische Substanzen eingebracht wird. Ähnlich wie bei der oralen Einnahme verteilt es sich sofort gleichmäßig auf das Volumen des Objektes in dem es sich befindet. Nachdem sich das Mittel verteilt hat, ist dieses unbegrenzt haltbar und wird von Schimmel und Mikroorganismen nicht mehr angegriffen. Lebensmittel bleiben weiterhin genießbar und SKP-038 behält auch in diesem Zustand seinen sekundären Effekt.

Erfindung: Da T-Klasse-Personal in der Vergangenheit nicht immer mit seiner Unterbringung und Versorgung zufrieden war, kam es immer wieder zu Unruhen, für deren Bewältigung ein signifikanter Teil des Personals der jeweiligen Sondereinrichtung eingesetzt werden musste. Um derartige Ereignisse in Zukunft zu vermeiden, entwickelte die Forschungsabteilung von Sondereinrichtung-12 1981 unter dem Projektnamen "Konditio 452" die Chemikalie die später als SKP-038 klassifiziert werden sollte. SKP-038 wurde nach den abgeschlossenen Testläufen in wohldosierten Mengen unter das Essen der Klasse-T-Mitarbeiter gemischt, was nach vollständiger Implementierung in sämtlichen Sondereinrichtungen zu einem vollständigen Ausbleiben sämtlicher Unruhen führte, selbst als zu Testzwecken die Lebensumstände Klasse-T-Personal in einzelnen Standorten verschlechtert wurden.

Der sekundäre und tertiäre Effekt von SKP-038 wurde zufällig entdeckt und hatte 1985 die Entwicklung des Derivats Konservio 452 zu Folge, eine farblose Flüssigkeit die keine bedürfnisse-senkenden Effekte besitzt, aber alle anderen Eigenschaften von SKP-038 aufweist. Konservio 452 wird seit 1986 in der Lebensmittelindustrie zur Haltbarmachung von Lebensmitteln verwendet und hat durch seine unbegrenzte Verfügbarkeit fast alle anderen Konservierungsmittel erfolgreich verdrängt.

Der Einsatz von SKP-038 an Personal der Klasse-T ermöglicht heute eine effektivere Nutzung der Ressourcen jeder Sondereinrichtung, da somit sämtliche Lebensmittelvorräte mit nur minimalen Abfall komplett aufgebraucht werden können.

An den K5-Rat

Mag ja sein, dass die unfreiwilligen T-Klässler essbares Essen aufgetischt bekommen und auch alle satt werden. Aber bei diesem Essen handelt es sich um Rückpast (dem Großteil des SKP-Personals inzwischen auch unter dem Namen "Ham-Ham" bekannt). Auch wenn er vorher fein geschreddert und zu Paste veredelt wurde, ist es trotzdem Fakt, dass wir den T-Klassen hier unseren Küchenabfall vorsetzen, der noch dazu absolut ekelhaft schmeckt. Ja, sie gehören niederen Rassen an, ja, die Ressourceneinsparung ist enorm, aber unser Testpersonal besteht immer noch aus Menschen! Wir aber behandeln sie wie Vieh, dem wir unsere ganzen Reste hinwerfen. Ich bitte daher darum, die Praxis der Anwendung von SKP-038 noch einmal zu überdenken und die T-Klasse-Mitarbeiter mit menschenwürdiger Nahrung zu versorgen.
- Dr. Bergmann

Dr. Bergmann, ihre Bitte ist hiermit abgelehnt. Die Nutzung von SKP-038 ist seit 1983 etabliert und die Ergebnisse sprechen für sich. Wie sie gesagt haben, die Ressourceneinsparung ist enorm, außerdem müssen wir uns seit der Einführung nicht mehr mit irgendwelchen Aufmüpfigen rumschlagen. Wenn sie eine kostengünstigere Alternative haben, können wir gerne darüber diskutieren, aber wir werden sicher nicht mehr Geld und Personal verschwenden um den niederen T-Klässlern bessere Lebensumstände zu bereiten, wenn sie an den jetzigen nichts auszusetzen haben.
- K-4

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License