Seltsame Dinge geschehen an ruhigen Tagen; Prolog
Bewertung: +3+x

„Fokussieren. Ja, das ist sie.“ Der Mann trat näher an seinen Untergebenen heran.

„Es stimmt, sie ist wunderschön. Aber was wird sie nehmen, von dem, was wir geben können? Sie lebt in einem rostigen Käfig, im Glauben, es sei ihr sicheres Heim.“

Zweifel schwang in der Stimme des anderen mit. Sein Herr konnte und wollte das nicht dulden.

„Sie ist ein feingeschliffener Edelstein in einer Fassung aus mattem, stumpfen, zerkratztem Blei. Sie wird herausgebrochen werden und ihr eigenes Strahlen erkennen.“

„Und… der Mann? Ohne ihn wird sie… kann sie nicht frei werden.“

„Sie sind wie unser Baum, sie sind für sich gegenseitig sowohl Krone als auch Wurzel, Basis und Erfüllung. Ja. Sie werden verstehen.“

„Wie meine Krone befiehlt. Gleich erreicht sie die Schleuse. Soll ich die Schönheit…?“, fragte der Rangniedrigere.

„Ja, du sollst. Schick sie hindurch.“


Die Agentin Alice Peterson schritt zügig durch einen der langen, belebten Gänge des Standortes. Sie war nicht wirklich im Stress, da sie gerade von einem erfolgreichen Einsatz ihrer MTF 38-Rena zurückgekommen war. Sie wollte nur schnellstmöglich in ihr Quartier und die verdiente Pause genießen. Obwohl ihr Blick auf den Bericht der Mission fokussiert war, wich sie wie eine Schlafwandlerin den ihr entgegenkommenden Forschern, Assistenten, Ingenieuren, Klasse-D-Subjekten, Krankenpflegern und dem Putzpersonal aus. Ihre Aufmerksamkeit wurde abgelenkt, als jemand nach ihr rief.

„Hey, Alice! Hey.“

Die Stimme gehörte D-2510, die von zwei Agenten und einem weiteren D-Klasse-Personal begleitet wurde. Die zwei Versuchspersonen waren von oben bis unten mit etwas Klebrigem bedeckt, das leicht bläulich schimmerte.

„Ah, hallo Lola.“ Alice hob den Kopf und hielt kurz an. Die zwei Agenten Fuchs und Wolf erlaubten den triefenden Testpersonen ebenfalls einen Stopp einzulegen. Alice begutachtete die Substanz. „Was ist denn passiert?“

„Wir sollten- “, begann D-2510, bevor D-3618 sie unterbrach: „Sie hat dem Glibber gesagt, es soll uns fressen!“ Seine Stimme überschlug sich fast. „Bei all den ollen Göttern, die ihr hier habt: Ich schwöre, dass hast du extra gemacht!“
D-2510 sah schuldbewusst drein. „Ich habe es missverstanden …“, verteidigte sie sich.
„Welcher Trottel kann ‚probiert es zu essen‘ mit ‚lasst euch essen‘ verwechseln?!“, daraufhin begann D-3618 herzerweichend zu weinen. Es war deutlich zu erkennen, dass diese Situation für jemanden mit einem Reinheitsfimmel traumatisierend war.
D-2510 nahm ihren Testkollegen in die Arme, versuchte, ihn zu trösten. Ihre Schuldgefühle zeichneten sich deutlich auf dem schleimverschmierten Gesicht ab. Fuchs musste sich das Lachen verkneifen und auch Wolf versuchte sein Kichern mit einem Husten zu kaschieren. „So, Plauderstündchen is‘ um. Ab mit euch in die Zellen.“
Alice hörte noch aus der Ferne, wie D-3618 fragte: „Kann ich ausnahmsweise mal länger duschen?“

Alice wandte sich wieder ihren Feierabendplänen zu. Sie würde sich wahrscheinlich im Bett einkuscheln und Dr. Who schauen. Vielleicht konnte sie Dr. Faust dazu überreden.
Oder das Thermalbad des Standortes nutzen. Möglicherweise sogar auch das mit Stephan.

Mit einem leisen Klacken traf ihr Sicherheitsausweis auf das Kartenlesegerät, welches die Schleuse regulierte. Alice hörte gerne das leise Zischen des Türmechanismus. Es war ein Geräusch, das auf sie den Eindruck machte, als lebe das Gebäude, als atme es. Zügig schritt sie hindurch in …

Unter ihren Füßen brach ein Ast und Laub rauschte im Wind. Sie befand sich in einem Wald. Bevor sie reflexartig durch den Türrahmen zurücktreten konnte, hörte sie, wie ein schweres Gartentor schloss. Sie überprüfte die Pforte, die in eine Mauer eingelassen war, nur um festzustellen, dass auf der anderen Seite kaum mehr als ein paar Meter dichter, wuchernder Wald zu sehen war.

Sie fluchte innerlich, zückte ihre SIG P220 Pistole und prüfte das Magazin. Sie war vorbereitet, sich notfalls für ein paar Minuten zu verteidigen, aber sie musste in die Defensive gehen.
Aus dem erhofften Binge Watching würde wohl nichts werden.


Prolog || Im namenlosen Wald

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License