SCP-ARR-DE-J

scp-heritage-v3.png
Bewertung: +2+x
Bewertung: +2+x

Objekt-Nr.: SCP-ARR-DE-J

Klassifizierung: Neutralisiert (Vielleicht?)

Sicherheitsmaßnahmen: Wahrscheinlich nicht mehr nötig, aber wir sollten ab jetzt ein paar Agenten an Halloween zu den Parteitagen schicken. Natürlich nur, um alles unter Kontrolle zu halten. Obwohl es schon Spaß machen würde, mit denen zu feiern. Aber falls das Phänomen wieder auftritt, dürfen die Agenten nur einen Becher Rum trinken, verstanden?

Alle Fotos und Videos von dem Ereignis sind an alle Mitglieder der Foundation zu senden. Sollte diese Sicherheitsmaßnahme nicht vollständig durchgeführt werden, gibt's Stress. Morgen haben gefälligst alle Mitarbeiter alles stehen und liegen zu lassen und wir schauen sie uns gemeinsam an. Ich bringe alle Snacks und Getränke, aber ihr dürft natürlich auch welche mitbringen. Da irgendjemand bereits einige Videos schon an die Öffentlichkeit hat sickern lassen (ich schaue dich an, Jim), sollten sich alle bis morgen von Social Media fernhalten, um sich die Überraschung nicht zu versauen.

Eigentlich hätten alle Parteimitglieder amnesiziert werden sollen, aber das konnten wir ihnen nicht antun. Deshalb mussten sie einfach nur versprechen, niemandem von den anomalen Sachen zu erzählen. Bisher haben sie sich daran gehalten.

Beschreibung: SCP-ARR-DE-J war ein Phänomen am 31.10.2023 auf dem Parteitag der "Partei für Instandsetzung und Raub von Achterstücken1 und Truhen voller Essen und Nahrung". Neben ihrem viel zu langen Namen hat die Partei derzeit 70 Mitglieder. Ihr Ziel ist es, alle existierenden Silbermünzen zu sammeln sowie sicherzustellen, dass alle Deutschen genug Essen bekommen. Sie ist eine außerordentlich gute Partei und jeder Mitarbeiter sollte für sie wählen!2

Am 31.10.2023 sahen plötzlich alle Parteimitglieder wie stereotypische Hollywood-Piraten aus, also mit Augenklappe, Holzbein, Hakenhand und Piratenhut. Einige sahen sogar wie durch Legenden und populäre Filme bekannte Piraten aus (mehr dazu in Anhang ARR-DE-J-1). Aufgrund dessen hat der Vorsitzende alle Mitglieder zu einem Parteitag berufen, wo es sehr wild zuging und wir haben uns alle gewünscht, wir wären da gewesen.

Alle Mitglieder hatten außerdem einen komischen Sprachfehler und haben ab und zu wie Piraten gesprochen. Am Verhalten hat sich allerdings nichts verändert, auch wenn es so scheinen mag. Sie waren auch vor und nach dem Ereignis so verrückt. Wie sie so viele Menschen überzeugen konnten, der Partei beizutreten, ist eigentlich anomal, aber der O4-Rat lässt uns das nicht weiter untersuchen.

Weil der komplette Ablauf des Tages nicht beschrieben werden kann, ohne seinen Humor zu verlieren, wurde das Video-Protokoll angefügt3. Um es nicht noch peinlicher für die Parteimitglieder zu machen, wurden alle als "Pirat" bezeichnet und mit einer Nummer versehen. Viel Spaß!

Anhang ARR-DE-J-1:

Im Raum sind sieben Tische aufgestellt, an denen jeweils zehn Mitglieder sitzen. Zwei Stühle stehen ohne Tisch in der Ecke, auf denen die Namen Jack und Klaus eingeritzt sind. Ein Stuhl am linken Tisch ist leer, da der Parteivorsitzende an einem Podium steht und versucht, die Parteimitglieder zum Schweigen zu bringen.

Vorsitzender: Ahoi, meine Kameraden!

Piraten: Ahoi!

Vorsitzender: Wie ihr bin auch ich heute Morgen aufgewacht und habe mein komisches Aussehen bemerkt. Während ich erst dachte, [Pirat 69] hätte mir wieder einen Streich gespielt …

Pirat 69: Arr! Ich wünschte, ich wäre auf diese Idee gekommen.

Vorsitzender: … habe ich, nachdem ich meine Frau gesehen habe, realisiert, dass das nicht sein kann. Dafür ist er ein zu großer Simp.

Pirat 69: Deine Piratenbraut sieht immer noch schön aus, während du immer noch ein hässlicher Klugschwätzer bist.

Vorsitzender: Wenn du so weiter machst, gehst du über die Planke! Also, fangen wir an, über die wichtigen Dinge zu reden.

Pirat 47: Frauen!

Vorsitzender: Aye, die auch, aber ich meinte Geld. Unser Schatzlager wird immer leerer. Jemand Ideen?

Pirat 21: Die Landratten4 haben genug davon! Lasst uns deren Schatzkammer plündern, während sie ihren nächsten Parteitag haben.

Vorsitzender: Es ist schon zu lange seit unserem letzten Beutezug her. Gute Idee, [Pirat 21]. Nun, nächster Punkt. Wie schaffen wir es, dass wir mehr Gefolgsleute bekommen?

Pirat 16: Ist doch klar! Ein schöner, traditioneller Walkampf!

Alle Piraten: Aye!

Vorsitzender: Dann hätten wir das geklärt. Macht eure Entersäbel bereit, unsere Feinde haben keine Chance. Das wird ein besserer Kampf als gegen die Krake5!

Pirat 65: Hey, Käpt'n?

Vorsitzender: Was ist los?

Pirat 65: Wir sollten auf unserem Schiff durch Deutschland kuttern, damit wir ein großes Publikum beim Walkampf haben.

Vorsitzender: Guter Einfall! Aber würden sie uns verstehen? Sie sprechen noch die Sprache der verdammten Landratten.

Pirat 65: Dann bringen wir ihnen unsere Mundarrt bei. Das lernen die schneller als ich "Anker lichten" sagen kann.

Vorsitzender: Dann machen wir das so. Letzter Punkt auf der Tagesordnung: guter Rum kostet viel zu viele Dublonen! Wo können wir welchen herbekommen? Er wird uns aus irgendeinem Grund nicht erstattet, obwohl er ein Teil unseres Wesens ist. Strengt euch an, Kameraden, wer hat eine Lösung?

Pirat 42: Aye!

Vorsitzender: Rück raus damit!

Pirat 42: Die Landratten haben Rum! Lasst uns nebenan gehen und die Beute plündern. Arr!

Zustimmendes Raunen ist zu hören.

Vorsitzender: Gute Idee! Diese Pfeffersäcke wissen eh nichts damit anzufangen. Auf, auf, Kameraden! Lasst uns einen hinter die Augenklappe kippen.

Alle Parteimitglieder stehen auf und humpeln zum Nebenzimmer, wo zufällig gerade der Parteitag der Landratten stattfindet. Leider gab es dort keine Kameras, aber es ist viel Gegröle und auch Quietschen wie von Ratten zu hören. Wenige Minuten später kommen die Parteimitglieder mit Rum beladen in ihren Raum zurück, bereits sichtbar angetrunken.

Vorsitzender: Beim Klabautermann! So schnell war noch nie ein Beutezug zu Ende gewesen. Wahrscheinlich waren sie von unserem Auftreten beeindruckt. Aber lasst uns trinken. Auf viele weitere erfolgreiche Beutezüge!

Alle Piraten: Aye, aye, Käpt'n!

Jedes Parteimitglied nimmt einen großen Schluck. Plötzlich öffnen sich die Türen und es stürmen zwei Personen rein, die wie alle anderen gekleidet sind. Die erste Person sieht wie ein bestimmter Pirat aus einer sehr bekannten Filmreihe aus, dessen Name aus Copyright-Gründen nicht genannt werden darf. Bei ihrem Eintreten spielt aus keiner sichtbaren Quelle epische Musik. Die zweite hat ihren Kopf und Hals nicht auf ihrem Brustraum, sondern in ihrer Hand.

Pirat 70: Schaut, schaut, ihr habt ohne uns angefangen.

Pirat 71: Ich komme einmal zu spät, weil ich auf dem Weg bemerkte, dass ich meinen Kopf vergessen habe, und dann so etwas.

Pirat 33: Jack! Klaus! Wie immer zu spät.

Vorsitzender: Wir sind erst bei der zweiten Flasche Rum. Kommt her, ihr Ferkeltreiber!

Pirat 70 und Pirat 71: Aye!

Nach zwei weiteren Flaschen Rum steht [Pirat 52] abrupt auf und ruft dem Vorsitzenden diverse Beleidigungen zu, gefolgt von dem Aufruf, eine Meuterei durchzuführen. Niemand schließt sich ihm jedoch an.

Vorsitzender: Da hat jemand zu viel des Guten gehabt. Einmal über der Planke gehen sollte ihm eine Lektion erteilen.

Alle im Einklang: Planke! Planke! Planke!

Pirat 52: Nein, bitte! Alles, bloß nicht das!

Vorsitzender: Stell dich nicht so an, du Angsthase.

Mehrere Parteimitglieder tragen [Pirat 52] auf einen Tisch, auf dem ein langes Holzbrett liegt. Unter lautem Gegröle wird er von einem Kollegen bis zum Ende des Bretts geschoben und schließlich geschubst. Er landet auf dem Bauch, macht Schwimmbewegungen und kriecht so aus dem Raum hinaus.

Pirat 68: Arr! Geschieht ihm recht. Er stiehlt mir immer ein paar meiner Dublonen.

Vorsitzender: Lasst uns singen, bis uns die Stimme verlässt, und hoffen, dass dieser Tag niemals endet!

Alle: Yo-ho-ho.

Es werden bis Mitternacht verschiedene Piratenlieder gesungen, am meisten aber Drunken Sailer und Wellerman. Um Mitternacht haben alle ihren Piratenlook verloren und sind sichtbar bedrückt nach Hause gegangen.

Nachtrag: Was mir immer noch nicht klar ist: Warum gerade diese Partei? So unfair. Wir hätten diesen Spaß viel mehr verdient. ~ Dr. Nager

Wenn Sie den Anfangsbuchstaben von jedem Nomen im Parteinamen nehmen, erhalten Sie den Grund. Und darf ein Mitarbeiter der Foundation überhaupt Parteivorsitzender der Landratten sein, Dr. Nager? Das werde ich mal mit dem Rest des Rates besprechen. ~ O4-6.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License