SCP-999
Bewertung: +9+x

Objekt-Nr. SCP-999

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-999 darf sich frei in der Einrichtung bewegen, wenn ihm danach ist, muss aber ansonsten entweder zwischen 20 und 21 Uhr zum Schlafen oder während der Notabschaltung zu seiner eigenen Sicherheit im Stall bleiben. Das Subjekt darf nachts nicht aus seinem Stall und unter keinen Umständen das Gelände verlassen. Der Stall ist sauber zu halten; das Futter ist zwei Mal täglich auszutauschen. Jedes Personal darf SCP-999s Aufenthaltsbereich betreten, aber nur, wenn sie nicht mit anderen Aufgaben oder Arbeiten belegt sind oder wenn sie gerade Pause haben. Mit dem Subjekt ist zu spielen, wenn ihm langweilig ist und zu ihm ist in einer ruhigen, nicht bedrohlichen Weise zu sprechen.

Beschreibung: SCP-999 besteht aus einer großen, amorphen, gelatinösen Masse aus transparentem, orangefarbenen Schleim. Sein Gewicht beträgt in etwa 54 kg mit einer Konsistenz ähnlich der von Erdnussbutter. Die Größe und Form des Subjekts ist leicht formbar und kann sich nach Belieben verändern, obwohl die SCP-999 im Ruhezustand zu einer abgerundeten, abgeflachten Kuppel von etwa 2 Metern Breite und 1 Meter Höhe wird. Die Oberfläche von SCP-999 besteht aus einer dünnen, transparenten Membran, die der einer tierischen Zelle ähnlich ist, die etwa .5 cm dick ist, und ist hochelastisch, so dass SCP-999 Teile seines Körpers bis zu 2 cm dünn abflachen kann. Diese Oberfläche ist ebenfalls hydrophob, obwohl SCP-999 Flüssigkeiten absichtlich aufnehmen kann (siehe Nachtrag SCP-999-A). Der Rest des Körpers von SCP-999 ist mit einer viskosen orangefarbenen Substanz unbekannter chemischer Zusammensetzung gefüllt, obwohl sie in der Lage ist, organische Materialien problemlos zu verdauen.

Das Temperament des Subjekts lässt sich am besten mit verspielt und hundeartig beschreiben. Wenn man sich ihm nähert, reagiert SCP-999 überaus freudig, rutscht zur nächstbesten Person hinüber und klettert an dieser hinauf um sie mit einem Paar Scheinarmen zu "umarmen" während es mit einem dritten Scheinarm das Gesicht der Person knuddelt. Zugleich lässt es ein hohe Gurgel- und Gurgelgeräusche ertönen. Die Oberfläche von SCP-999 verströmt einen angenehmen Duft, der sich ändert, je nachdem, wer mit ihm interagiert. Aufgezeichnete Gerüche beinhalten Schokolade, frische Wäsche, gebratener Speck, Rosen und Play-Doh™.

Das einfache Berühren der Oberfläche von SCP-999 hat eine sofortige Euphorie zur Folge, die sich weiterhin steigert, je länger man im Kontakt mit dem Subjekt ist. Dieser Zustand hält auch noch lange, nachdem man von dem Subjekt getrennt wurde, an. Die liebste Beschäftigung des Subjekts sind Kitzelkämpfe, bei denen es oft eine Person von Kopf bis Fuß einhüllt und sie kitzelt bis sie es bittet aufzuhören (wobei es nicht immer der Bitte Folge leistet). Obwohl Verletzungen auftreten können, wurde SCP-999 nie dazu befunden, absichtlich zu versuchen, anderen zu schaden, und es wird sich sofort zurückziehen und seinen Körper in einen zitternden Hügel zusammenziehen, während es in einer Art gurgelt, die der eines wimmernden Hundes ähnlich ist, und sich scheinbar "entschuldigt", jemanden bei einem Unfall verletzt zu haben.

Während die Kreatur mit jedem interagiert, scheint es besonderes Interesse an denen zu haben, welche auf jegliche Art unglücklich oder verletzt sind. Personen, welche unter schweren Depressionen oder PTBS leiden, waren nach mehrfachen Interaktionen mit SCP-999 vollständig geheilt und hatten eine wesentlich positivere Lebenseinstellung. Es wurde über die Möglichkeit der Vermarktung von SCP-999s Schleim als ein Antidepressivum diskutiert.

Zusätzlich zu seinem verspielten Verhalten scheint SCP-999 alle Tiere zu lieben (besonders Menschen). Es weigert sich jegliches Fleisch zu konsumieren und riskiert sogar sein eigenes Leben, um das einer anderen Kreatur zu retten, selbst wenn es sich davorwerfen muss, um eine Kugel abzufangen (der Intellekt des Subjekts steht derweil noch zur Debatte; zwar zeigt es ein kindliches Verhalten, doch scheint es die menschliche Sprache und die meisten Technologien, auch Waffen, zu verstehen). Die Ernährung der Kreatur beschränkt sich ausschließlich auf Bonbons und Süßigkeiten wobei M&Ms™ und Necco™ Waffeln seine Favoriten sind. Sein Essverhalten gleicht dem einer Amöbe.

Nachtrag SCP-999-A: "Erinnerung an alle Mitarbeiter: SCP-999 darf keine koffeinhaltigen Softdrinks jeglicher Art konsumieren. Letzte Woche gab jemand der SCP-999 eine Dose Cola zusammen mit seinem üblichen Frühstück gab - nicht nur, dass es buchstäblich eine halbe Stunde lang von den Wänden abprallte, die Karbonisieren machte die SCP-999 danach sichtbar wütend, und es weigerte sich, sich zu bewegen oder den Rest des Tages zu essen. SCP-999 hat sich seitdem glücklicherweise erholt, aber der betreffende Mitarbeiter wurde zurechtgewiesen."

- Dr. ████

Nachtrag SCP-999-B: Das Folgende ist ein Bericht eines Experimentes, in dem SCP-682 dem Subjekt SCP-999 gegenübergestellt wurde, in der Hoffnung, dass es SCP-682s unbändige Wut zügeln könnte.

SCP-999 wird in SCP-682s Eindämmungsbereich gelassen. SCP-999 rutscht sofort zu SCP-682 hinüber.

999: (gurgelt ermutigt)

682: (unverständliches Grummeln, Grunzen) Was ist das?

SCP-999 bewegt sich vor SCP-682, wo es, wie ein verspieltes Hündchen, auf und ab hüpft und dabei ein hohes Gequietsche von sich gibt.

682: (stöhnt) Widerlich …

SCP-682 tritt sofort auf SCP-999, wobei es SCP-999 komplett flachdrückt. Die Beobachter wollten schon das Experiment abbrechen, als SCP-999 wieder Laute von sich gab.

682: (Grunzt) Hmmm? (unverständlich) Was ist das … (leises Geräusch, ähnlich wie ein leichtes Glucksen) Mir ist so … kribbelig …

Man sieht, wie SCP-999 zwischen SCP-682s Zehen hoch, an und um seinem Hals entlang krabbelt, wo es sich festklammert und mit seinen Scheinarmen beginnt sanft zu kuscheln. Ein breites Grinsen breitet sich langsam auf SCP-682s Gesicht aus.

682: (Lautes Glucksen) Ich fühle mich … so … glücklich! Glücklich … (lacht) glücklich …

SCP-682 wiederholt das Wort "glücklich" ein paar Minuten lang, gelegentlich lachend, ehe es in ununterbrochenem Gelächter ausbricht. Während es weiter lacht, rollt SCP-682 sich auf den Rücken und schlägt mehrfach mit seinem Schwanz mit gefährlicher Kraft auf den Boden.

682: (grölendes Lachen) Hör auf! Nicht kitzeln! (lacht weiter)

SCP-682 und SCP-999 setzen ihren "Kitzelkampf" fort bis SCP-682 schließlich aufgibt und scheinbar einschläft, offensichtlich mit etwas, das wie ein breites Lächeln in seinem Gesicht aussieht.

Nach 15 Minuten ohne weitere Aktivität betreten zwei Klasse-D Angestellte den Raum und holen SCP-999 zurück. Als SCP-999 entfernt ist, wacht SCP-682 schlagartig auf und entlässt eine unidentifizierbare Welle aus Energie aus seinem Körper, während es wie verrückt lacht.

Alle Personen in der Reichweite der Welle brechen sofort von schweren Lachanfällen geplagt zusammen, was SCP-682 ermöglicht zu fliehen und alles in seinem Weg abzuschlachten. In der Zwischenzeit rettet SCP-999 schnell so viele Personen wie es kann und bringt sie an einen sicheren Ort, wo sie sich von SCP-682s "Lachwelle" erholen können während Agenten SCP-682 einkesseln und wieder einfangen.

Ungeachtet der Tragödie die SCP-682 über die Einrichtung brachte, zeigte SCP-999 keine Anzeichen von Angst der Kreatur gegenüber und macht, in der Tat, wilde Gesten, die sagen sollen, dass es wieder mit SCP-682 "spielen" möchte. SCP-682 hat jedenfalls verlauten lassen: "Der ekelhafte, kleine Rotz kann [DATEN GELÖSCHT] und verrecken!"

Memo von Dr. ████: "Während der Test erfolglos war und in einer Tragödie endete, muss das das Lustigste gewesen sein, das ich jemals zu Gesicht bekommen habe. Ich hätte niemals erwartet, dass der Tag kommen würde, an dem ich SCP-682 als "niedlich" bezeichnen würde. Bitte senden sie mir so schnell wie möglich eine Kopie der Sicherheitsaufnahmen."

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License