SCP-959
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +1+x

Objekt Nr.: SCP-959

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-959 muss in einem 6 m x 8 m großen Raum in Standort-██ isoliert werden. Der Raum besitzt eine adäquate Einrichtung und Lesematerial, entsprechend der SCP-Richtlinien, die zu SCP-959s Komfort beitragen sollen. Es ist nur Personal, das eine psychologische Untersuchung bestanden hat, gestattet, mit SCP-959 zu interagieren. Sämtliches Personal, das den Raum betritt, muss eine Kopie des Fotos aus der Aktenablage, die neben der Tür hängt, erhalten um sich daran zu erinnern, dass das, was sie beobachten, tatsächlich nur das Phänomen von SCP-959 ist. Die Fotokopie muss nach Verlassen des Raumes wieder in die Ablage zurückgesteckt werden.

Jegliches unverhohlen abnormale Verhalten, welches leichte Abscheu überschreitet und vom Personal wahrgenommen wird, muss aufgezeichnet werden. Das Personal muss weiterhin anderen Aufgaben zugeteilt werden, sofern es nach einer weiteren Untersuchung als dazu in der Lage angesehen wird. SCP-959 hat aufgrund kürzlich gestellter Diagnose (siehe Anhang 959-a) kein Essen, das nicht in der Diät von Doktor ██████ beschrieben wurde, zu erhalten. Dem Subjekt ist es nicht erlaubt, seinen Raum ohne die ständige Anwesenheit einer bewaffneten Wache als Schutzmaßnahme zu verlassen. Das Verlassen ist zudem nur zum Wahrnehmen des Trainingsplans gestattet.
SCP-959 ist es erlaubt standardmäßige, persönliche Werkzeuge zur Körperpflege und Zugang zu Rasiermesser und Bartwachs zu unterhalten, um sein Äußeres zu pflegen, solange sich keine Neigungen zur Selbstverstümmelung zeigen.

SCP-959 ist es unter keinen Umständen erlaubt mit anderen empfindungsfähigen SCPs zu interagieren, außer zu Testzwecken, und diese nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung von Dr. ███████. Weiterhin ist es unter keinen Umständen erlaubt, Personal, das zuvor SCP-231-7 zugeteilt war, SCP-959 aufgrund von [DATEN GELÖSCHT] zuzuteilen. Für weitere Informationen siehe Video Anhang zum Vorfallsbericht ███-██.

Beschreibung: Die Fähigkeit des Subjekts zeigte sich erstmals am ███████████, 20██, auf dem █████████ Flughafen während des Boardings zu Flug ████ nach ██████████, ██ (siehe Vorfallsbericht ███-█). Die betreffende Manifestation tritt nur auf, wenn ein empfindungsfähiges Wesen SCP-959 direkt ansieht. Er übernimmt dann das Aussehen von Jemandem oder Etwas aus den vergangenen Erinnerungen des Wesens, das in diesem das größte persönliches Unwohlsein verursachte. Diese Reaktion scheint völlig unfreiwillig und kontinuierlich zu sein, ungeachtet der Tatsache, ob SCP-959 wach ist oder schläft. Die Reaktionen auf die Manifestation reichten von leichtem Unwohlsein bis hin zu [ZENSIERT]. Jegliches Stufe D Personal, welches dem Effekt während Tests ausgesetzt wurde, berichtete von einer anderen Erscheinung, die exklusiv diesem Individuum erschien (siehe Dokument 959-1a).

Der Einflussbereich scheint sich auf einen Radius von ungefähr 37 Metern in alle Richtungen zu erstrecken, solange sich das Subjekt in direkter Blickrichtung befindet. Die Manifestation tritt nicht auf, wenn durch eine sekundäre elektronische Quelle, wie etwa eine Kamera, geblickt wird. Spiegel jedoch scheinen keine Abschreckung für die Manifestation zu sein, da [DATEN GESTRICHEN], werden sogar wahrgenommen, als würden sie sie verhöhnen. SCP-959 sieht zur Zeit dieses Berichts seine normale Reflektion in Spiegeln.

Bei SCP-959 handelt es sich um einen 35-jährigen kaukasischen Mann mit braunen Augen, Glatze und braunem Schnauzer. Stehend ist er ungefähr 1,6 m groß und wiegt 137 kg. Diese Merkmale können aufgrund der Manifestationen nur durch eine Kamera oder durch Betrachtung aus großem Abstand beobachtet werden.

Anhang 959-a: Bei Eintritt in Standort-██ , durchlief SCP-959 eine volle medizinische Untersuchung. Tests haben bestätigt, dass SCP-959 derzeit an einer leichten Altersdiabetes leidet und bekam hierfür orale Medikation zusammen mit einer Diät und einem Trainingsplan, der eingehalten werden muss, verschrieben. Die Anwendung von SCP-500 wurde in Erwägung gezogen, wurde aber abgelehnt, da die Umstände reversibel und nicht lebensbedrohlich sind, wenn die ärztlichen Anordnungen eingehalten werden. Weiterhin wurden aufgrund der Isolation durch die Manifestationen Antidepressiva verschrieben, da sich bereits negative psychische Effekte zeigten.

Anhang 959-b: Wurde als Sicher klassifiziert, da er keine Anzeichen zeigte, einen Fluchtversuch zu unternehmen. -Dr. ████████

Anhang 959-c: ██ Monate nach Unterbringung in der Foundation, bat das Subjekt in die Angelegenheiten der Foundation einbezogen zu werden. Er behauptete: “Ich will irgendwie nützlich sein.” SCP-959 glaubt daran, dass die Foundation trotz [ZENSIERT] einen positiven Einfluss auf die Welt hat und dass er nützlich bei Verhören sein könnte.

Ich will wirklich niemandes Zeit verschwenden, aber ich sage nur, dass ich dafür sorgen würde, dass dieser arme Hund aufhört zu weinen. Ihn weinen zu sehen, während er aussieht wie [ZENSIERT], drehte mir wirklich den Magen um. -Dr. █████████

Dokument 959-1a: Experimentprotokoll

(Subjekt und SCP-959 wurden in einer Kammer mit zwei Zellen untergebracht, in der sie durch eine 10 cm dicke Scheibe aus bruchsicherem Plexiglas voneinander getrennt wurden. SCP-959 wurde angewiesen auf dem Stuhl zu sitzen und nicht zu sprechen.)
Subjekt: D-█████
Ergebnis: Das Subjekt starrte, schüttelte den Kopf und murmelte für ungefähr 5 Minuten bevor er gefragt wurde, was er gesehn hatte. Das Subjekt antwortete, “Er sieht genauso aus wie mein toter Bruder, den ich nicht schaffte zu [ZENSIERT].” Das Subjekt wurde ohne Zwischenfälle aus dem Raum eskortiert.
Subjekt: D-█████
Ergebnis: Das Subjekt begann sofort damit sich überschwänglich zu entschuldigen. Offensichtlich glaubte sie, dass die Manifestation ihre Mutter sei. Das Subjekt machte Versprechungen, dass sie [ZENSIERT]. Das Subjekt musste gewaltsam aus der Testkammer entfernt und sediert werden.
Subjekt: D-█████
Ergebnis: Das Subjekt schrie sofort in einem schrillen, unverständlichen Ton, begann an der Tür zu kratzen und versuchte die Wache zu attackieren, als die Tür geöffnet wurde. Das Subjekt wurde terminiert. Ein Spezialist im Lippenlesen vor Ort glaubt, das Subjekt schrie [ZENSIERT].
Subjekt: Agent █████
Ergebnis: Das Subjekt starrte SCP-959 für ungefähr 5 Minuten an, bevor er gefragt wurde, was er ansieht. Das Subjekt begann plötzlich zu weinen und gestand, dass er [DATEN GELÖSCHT]. Das Subjekt musste entfernt und sediert werden. Als das Subjekt entfernt wurde, musste sich SCP-959 übergeben und bat darum, die Versuche für diesen Tag einzustellen.



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License