SCP-904
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-904

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Solange es nicht untersucht wird oder unter aktiver Beobachtung steht, sollte SCP-904 auf ein gewöhnliches Durchschlagspapier geschrieben werden. Dieses Papier sollte in einem sicheren, verschlossenen, Nichtkombinations-Tresorraum gesichert werden, und sich jederzeit außerhalb der Reichweite von Aufnahmegeräten befinden. SCP-904 sollte nur von Personal der Klasse D ohne Hintergrund in Literatur, Schriftstellerei oder Kunst bearbeitet oder direkt eingesehen werden. Sämtliches Personal, welches SCP-904 in Augenschein nimmt, und dabei Halluzinationen oder Selbstmordgedanken bekommt, sollten unverzüglich aus ihrer Lage befreit werden.

Beschreibung: SCP-904 wurde zerkratzt an einer Badezimmerwand in der Literaturabteilung der ████████ Universität entdeckt, nachdem Berichte über ungewöhnliches Verhalten und Sprechprobleme bei etwa 300 Studenten und Mitarbeitern eingingen. Die Mobile Task Force Eta-10 („Sieh nichts Böses“) ausgeschickt wurde, um SCP-904 zu sichern, nachdem seine virale Natur offenbar worden war. Obwohl alle drei Klasse-D Mitglieder, welche in den Transport involviert waren, durch Sichtkontakt infiziert wurden, wurde es ohne Zwischenfälle zu Standort-██ transportiert.

SCP-904 stellt für alle, die es lesen, eine leicht memetische Gefahr dar, ist aber nur für jene schädlich, welche eine bestimmte kreative Denkweise besitzen. Ein infiziertes Individuum ist in der Lage, andere Individuen zu infizieren. Die Symptome beinhalten die Tendenz, in allen Redebeiträgen unkontrollierbar Endreime zu verwenden. SCP-904 mehrmals zu lesen, oder sich nach einmaligem Lesen in seiner Nähe aufzuhalten, resultieren in der Entwicklung einer präziseren Gedichtform, was jambische Parameter, eine kompliziertere Dichtkunst oder passendere Reime beinhaltet.

Die Infektion ist nicht permanent. Einige Individuen bleiben für bis zu 24 Stunden infiziert, während die Infektion bei anderen innerhalb von zehn Minuten abklingt. Normalerweise halten Infektionen durch andere Infizierte nicht so lange an, wie Infektionen durch die Quelle selbst.

Allerdings werden manche Individuen, vor allem jene mit Hintergrund in Poesie und Kunst, von der Infektion negativer beeinflusst. Für diese Individuen ist es etwas schwieriger, die Infektion wieder loszuwerden. In seltenen Fällen klingt die Infektion nicht ab, sondern erzeugt Halluzinationen bezüglich dem Gefühl des Gefangenseins (in Käfigen, Särgen und anderem), dem Zustand einer extremen Depression und dem Gefühl der Unfähigkeit die eigenen Gedanken auszudrücken, sich nicht mehr im eigenen Körper zu befinden, oder besessen zu sein. Das Subjekt entschließt sich oft dazu, sich selbst zu terminieren. Forscher sollten Vorsicht walten lassen, wenn sie jemanden auswählen, der SCP-904 in Augenschein nehmen soll.

Anhang 1: Ein Mitarbeiter der Klasse D wurde SCP-904 ausgesetzt und erfolgreich infiziert. Als ihm aufgetragen wurde, einen Satz mit dem Wort "ninth" am Ende zu bilden (ein Wort, auf das sich in der englischen Sprache nichts reimt), [DATEN GELÖSCHT]. Es sollte erwähnt werden, dass Individuen während der Infektion von sich aus keine Wörter verwenden, die sich nicht reimen lassen. Sie sind zwar dazu in der Lage, die Konsequenzen können aber tödlich sein. Auf Bitten von Putzkolonnen, welche für die Reinigung der Böden vom Blut zuständig sind, wird Forschern von weiteren derartigen Experimenten dringend abgeraten.

Anhang 2: Sollte es hier tatsächlich zu einem Eindämmungsbruch kommen, stehen wir vor einer Katastrophe, ob selbstmörderische Dichter, oder nicht. - Doktor █████

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License