SCP-890
Bewertung: +2+x

890.jpg

SCP-890 während es sich auf eine Operation vorbereitet

Objekt-Nr.: SCP-890

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-890 befindet sich derzeit in Standort-17. Es muss in einer 5 x 6 Meter großen Zelle gehalten werden, die mit einem Bett, einem Nachttisch, zwei (2) Bücherregalen voller medizinischer Fachbücher und einem Schreibtisch ausgestattet ist - diese Einrichtung wurde von dem Subjekt selbst ausgewählt. Jeglicher Kontakt mit mechanischen, künstlichen und sonstigen nicht-lebendigen SCPs und mit Equipment der Foundation ist dem Subjekt unter allen Umständen untersagt. Davon ausgenommen sind nur genehmigte chirurgische Eingriffe. Die Beobachtung von SCP-890 muss persönlich erfolgen und jegliche Notizen sind auf Papier niederzuschreiben.

Für geplante Operationen kann SCP-890 der Zugriff auf die medizinische Einrichtung gestattet werden, wenn dies durch Klasse-4-Personal genehmigt wird. Davon ausgenommen sind Notsituationen, die eine Nutzung der medizinischen Einrichtung erforderlich machen. Nur mit zuvor erteilter Genehmigung durch Klasse-4-Personal darf Personal mit Objekten an SCP-890 herantreten. Jeder Versuch, sich ohne Genehmigung mit SCP-890 zu treffen zieht disziplinäre Maßnahmen nach sich, die bis zur Versetzung an einen anderen Standort reichen können.

Um die Kooperationsbereitschaft zu fördern darf SCP-890 gelegentlich absichtlich beschädigtes Equipment zur Reparatur übergeben werden.

Beschreibung: SCP-890 sieht aus wie ein männlicher Kaukasier, zwischen 35 und 45 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Das Subjekt sieht insgesamt unauffällig aus und zeigt typische Zeichen von Alterung. Davon ausgenommen sind die farblosen Augen, welche grau erscheinen. Ein Erwähnen dieser Auffälligkeit scheint beim Subjekt Unbehagen auszulösen und sollte daher vermieden werden. Das Subjekt trägt OP-Kleidung in grüner Farbe und häufig zusätzlich eine Operationshaube mit Mundschutz.

Wenn eine medizinische Standardausrüstung zur Verfügung gestellt wird, kann SCP-890 Operationen an Maschinen durchführen, als ob diese aus lebendigem Fleisch bestehen. Tests bestätigen, dass dieser Effekt von der verwendeten Ausrüstung unabhängig ist. Das Subjekt scheint in der Lage zu sein, jegliche Maschinen zu operieren, die eine Form von Energie benötigen, wie kinetische Energie, Dampf, Elektrizität oder [ZENSIERT].

Während der Operation scheint das Objekt in lebendes Gewebe umgewandelt zu werden, darunter Haut, Knochen, Muskeln und Organe sowie Blut und Nervengewebe. Solches Gewebe nimmt auch bei Entfernung seine ursprüngliche mechanische Form nicht wieder ein. DNS-Analysen von Gewebeproben zeigen [DATEN GELÖSCHT]. Die Umwandlung des Gewebes scheint von der Position innerhalb des Objekts abhängig zu sein. Das äußerste Material wird, unabhängig von dessen ursprünglichem Material, zu hautähnlichem Gewebe. Untersuchungen durch medizinisches Personal der Foundation zeigen, dass die entstehenden Organe keinen Organen bekannter Lebewesen zugeordnet werden können.

Die von SCP-890 durchgeführten Operationen führen zu gemischten Ergebnissen. In etwa 20% der Fälle "stirbt" das Objekt auf dem OP-Tisch, was zu Funktionsuntüchtigkeit führt. In diesem Fall kann keine Reparatur die Funktionsfähigkeit wiederherstellen, auch nicht, wenn diese durch Techniker erfolgt, die für die Wartung und Reparatur des Objekts geschult sind. Es ist jedoch möglich, das Objekt zu zerlegen und einzelne Teile zu verwenden. In einigen Fällen treten Komplikationen in Verbindung mit einer Operation auf, die zu unerwartetem oder unerwünschtem Verhalten führen. Diese Komplikationen können meist in einem oder mehreren weiteren Eingriffen durch SCP-890 korrigiert werden.

In jedem Fall müssen sich Objekte eine Zeit lang erholen, bevor sie wieder vollständig funktionstüchtig sind. Die Dauer hängt von der Zahl beweglicher Teile an einem Gerät ab, wobei sich Festkörperelektronik wesentlich schneller erholt als komplexe mechanische Objekte. Die Erholungszeit ist jedenfalls kürzer als bei Eingriffen ähnlicher Komplexität, die an Menschen durchgeführt werden; üblicherweise handelt es sich nur um wenige Stunden. Bei komplexen Geräten kann eine Erholung von einigen Tagen notwendig sein.

SCP-890 zeigt die ungewöhnliche Fähigkeit, Objekte aufzuspüren, die laut ihm seine Dienste benötigen. Vor einer Operation befragt SCP-890 das Objekt. Videoaufzeichnungen zeigen ein klassisches, wenn auch einseitiges präoperatives Gespräch. SCP-890 stellt einige Routinefragen über die Gesundheit des Objektes und die Art seiner Probleme. Danach stellt SCP-890 dem Objekt einige Möglichkeiten vor, macht sich Notizen und erstattet Bericht. Es wurde noch nicht beobachtet, dass ein Objekt auf die Fragen von SCP-890 reagiert hätte.

Das Subjekt zeigt gegenüber Menschen und anderen lebendigen Kreaturen offenkundig Apathie und behauptet, es könnte keine "Tiere" operieren, weil es "ein Chirurg und kein [Veterinär]" sei.

SCP-890 hat die Aufmerksamkeit der Foundation bei einer routinemäßigen Stichwortsuche erregt, bevor es sich am 1█. März 20██ vor Gericht in ████████, ██ für den Mord an [ZENSIERT] verantworten sollte. Das Subjekt hatte eine "Notoperation" durchgeführt, um das "Leben" eines Herzschrittmachers zu retten und infolge dessen [ZENSIERT] umgebracht, dem der Herzschrittmacher eingesetzt worden war. Nachfolgende Tests ergaben, dass der Herzschrittmacher wieder voll funktionsfähig ist. Siehe DOKUMENT 890-01 für weiterführende Informationen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License