SCP-751
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-751

Objektklasse: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-751 ist in einem hermetisch abgedichteten Behälter mit dem Volumen von einem (1) Kubikmeter aufzubewahren. Wie in Dokument 751-A beschrieben, muss im Behälter ein hoher Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt aufrechterhalten und täglich überprüft werden.

Bei einem Eindämmungsbruch muss das gesamte Personal vor Ort alarmiert, und die mit einer hoch konzentrierten Salzlösung gefüllte Sprinkleranlage aktiviert werden. Sobald der Körper von SCP-751 lokalisiert ist, muss er gemäß dem Standard-Euklid-Entsorgungsverfahren beseitigt werden.

Beschreibung: SCP-751 ist ein amorpher Parasit, der sich von menschlichen Organen und denen anderer Säugetiere ernährt. Bevor es einen Wirt infiziert, wiegt es ungefähr zwei (2) Kilogramm, nach der Reproduktion kann SCP-751 noch bis zu fünfundzwanzig Prozent (25%) davon wiegen. Der Großteil der Masse von SCP-751 besteht aus einer unbekannten Substanz mit einer gelatineartigen Konsistenz, die mit roten Adern durchzogen ist. Eine Analyse hat ergeben, dass die Venen eine Mischung aus Blut des vorherigen Wirts mit unterschiedlichen Anästhetika und Immunsuppressiva enthalten. Eine vollständige Liste dieser Chemikalien ist in Dokument 751-C enthalten.

SCP-751 lebt in Feuchtgebieten wie Süßgewässer, Sümpfen, Regenwälder und Abwasserkanälen. Es verlässt diese Umgebungen auf der Suche nach einem Wirt, wobei es sich maximal zwölf (12) Stunden fortbewegt, bevor es der Dehydrierung erliegt. SCP-751 wurde beobachtet, wie es sich durch Kanalrohre, Wasserleitungen und über die meisten Geländearten bewegt, mit der bemerkenswerten Ausnahme von Sand und Salzwasser. Es wird vermutet, dass SCP-751 durch das Wahrnehmen von Kohlendioxid (CO2) und Octenol seine potenziellen Wirte findet. Diese These ist jedoch seitdem ██. ██. ████ nicht bestätigt.

SCP-751 beginnt seinen Fressvorgang, indem es sich auf der Magengegend des schlafenden Wirtes absetzt und beginnt durch Osmose durch die Haut einzudringen. Zu diesem Zeitpunkt vermischen sich die Anästhetika in den Venen von SCP-751 mit dem Blut des Wirts, wodurch die Wahrscheinlichkeit minimiert wird, dass der Wirt während des Prozesses erwacht. Einmal im Körper des Wirtes angekommen, bleibt SCP-751 im Mageninnern, verformt sich und kleidet rasant die Magenwände aus. Im Laufe der nächsten zwei (2) oder drei (3) Stunden passt SCP-751 seine eigene Zusammensetzung an die des Magens des Wirts an und hält die Verdauungsprozesse aufrecht. Wenn der Wirt erwacht, gibt es wenig oder keine Hinweise auf den Befall von SCP-751 und er wird ahnungslos seiner täglichen Routine nachgehen.

In den nächsten drei (3) bis vier (4) Tagen wird SCP-751 den Magen des Wirts verdauen, um das dadurch gewonnene Gewebe zur Vergrößerung seiner eigenen Masse zu nutzen. Es wird sich danach langsam ausbreiten und weitere Organe im Wirtskörper verschlingen, wobei es im Allgemeinen mit dem Darm beginnt und sich in Richtung Leber, Nieren und Lunge bewegt. SCP-751 passt sich an, um jedes dieser Organe wiederum zu imitieren, damit die Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen des Wirts garantiert ist. Durch immunsuppressive Chemikalien vermindert es, dass es vom Wirtskörper abgestoßen wird. Der gesamte Prozess dauert bei einem menschlichen Wirt etwa einen (1) Monat, bei größeren Wirten länger.

Nach diesem Fress-Stadium kehrt SCP-751 in nur wenigen Minuten zurück zu seiner ursprünglichen Gestalt. Dieser Prozess senkt die Dichte von SCP-751 erheblich, sodass es auf eine Größe anschwillt, die der Körper des Wirts nicht fassen kann. Die Haut des Wirtes wird sich dehnen und dann aufplatzen, wodurch SCP-751 frei ist. An diesem Punkt beginnt sich SCP-751 zu reproduzieren, indem es sich in zehn (10) bis zwanzig (20) kleine Einheiten aufteilt, die sich dann zum nächstgelegenen Feuchtgebiet bewegen, um zur Vorbereitung der Jagd auf ihre eigenen Wirte zu wachsen.

Nachtrag: Antrag für "Experiment mit Modifikation von SCP-751 zur Verwendung bei Organtransplantationen" wurde von Dr. ███████ genehmigt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License