SCP-6998
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr: SCP-6998

Klassifizierung: N/A

Sicherheitsmaßnahmen: Da die Ursache von SCP-6998 noch nicht festgestellt worden ist, ist die Eindämmung der Anomalie ebenbürtig mit der Missionsdirektive der Foundation.

Beschreibung: SCP-6998 ist die Bezeichnung für den statistischen Anstieg von globaler anomaler Aktivität, der jedes Jahr vom Aufsichtsrat beobachtet wird. SCP-6998 ist seit 1875 beobachtet worden, ein Jahr bevor die Entscheidung getroffen wurde, mehrere für die Erhaltung der Normalität zuständige Organisationen zur Foundation zusammenzufassen, um den Anstieg der anomalen Aktivität zu bekämpfen.

Während der Amtszeit der Foundation wurde SCP-6998s wachsender Schweregrad beobachtet, trotz der erwarteten Abnahme durch gleichdenkende für die Erhaltung der Normalität zuständige Organisationen wie die Global Occult Coalition. Während nur 63 hochkarätige anomale Vorfälle oder Objekte von der Foundation in ihrem ersten Betriebsjahr während des Dritten Okkult-Krieges aufgezeichnet oder aufgegriffen wurden, waren es 2020 allein im ersten Quartal 430.

Versuche, die Quelle des unerklärten Wachstums zu entdecken, haben sich als nicht erfolgreich erwiesen.

Anhang 6998.1: Vorfall-6998

Vorwort: Am 25.05.2021 sendete O5-11 eine Nachricht durch Aufseher-Notfallkanäle, in der er alle Aufseher zu Standort-001 rief und behauptete, etwas von überragender Wichtigkeit entdeckt zu haben.


[BEGINN DES PROTOKOLLS]

O5-11: Danke an alle, dass ihr so kurzfristig gekommen seid.

O5-1: Du weißt schon, dass es einen Monat gedauert hat, um al Fine zu einem Treffen zu bewegen? Wochenlanges Verhandeln und Zugeständnisse und dann hast du mich so schnell weggerufen, dass sie wahrscheinlich dachte, dass wir eine Suizidattacke planen würden. Das sollte sich lieber lohnen.

O5-11: Mach dir keine Sorgen, es lohnt sich. Es geht um SCP-6998.

[Allgemeines Stöhnen und Raunen kann gehört werden.]

O5-4: Oh, um Gottes Willen- du hast uns weggerufen, um die idiotische Verschwörungstheorie des Administrators zu besprechen? Äh, nichts für ungut, aber er war nicht immer gerade der rationalste Mensch.

O5-11: Verschwörung, wirklich? Du leitest die mächtigste und geheimste Organisation auf der Erde. Du hast mehr Fehlinformationskampagnen als sonst jemand hier abgesegnet. Leute bezahlt, um Geschichten über kleine grüne Männer und Bigfoot zu verbreiten, um unsere Operationen zu verdecken.

O5-4: Und doch glaube selbst ich nicht daran. Was sagt dir das?

O5-11: Ich-

O5-1: Bitte, genug. Wir haben alle Dinge, die wir lieber unternehmen würden. Beeil … Beeil dich einfach und stelle vor, was auch immer du vorzustellen hast.

O5-11: Danke. Ich habe meine vierteljährliche Überprüfung von RAISA durchgeführt und geschaut, ob irgendetwas geheim gehalten werden muss. Oder freigegeben, abhängig von der Situation-

O5-10: Ist das jemals passiert?

O5-1: Ja, um der Eindämmung willen, und halt den Mund. Fahre fort, Elf.

O5-11: Ich stöberte durch unsere Auflistung einiger unserer frühesten Ereignisse und ich bemerkte etwas … also, lasst es uns einfach etwas Interessantes nennen. Wenn ihr mir aber nachsichtig seid; Eins, Zwei, Vier: Wo wart ihr am 3. Januar 1875?

O5-1: Meine Geduld ist so schon am Ende. Hör auf mit dem Theater und komm zum Punkt.

O5-2: Warte, 1875? Das müsste Zürich gewesen sein, oder? Wir verbrachten den Sommer in der Schweiz.

O5-4: Das stimmt. Zwei Tage nach Neujahr … das war unser Treffen mit Fitz, oder?

O5-7: Fitz?

O5-1: Friedrich Williams, der Administrator. Abgekürzt Fitz. Ein bisschen vor deiner Zeit, aber selbst vor der Foundation bewegten wir uns in den gleichen Kreisen. Und wenn ich mich recht entsinne, war das Treffen, als wir zuerst Ideen in den Raum über eine länderübergreifende Normalitätsorganisation warfen, die nicht von nationalen Interessen belastet ist. Ich schätze, dann wolltest du darauf hinaus? Was hat das mit SCP-6998 zu tun?

O5-11: Mehrere Tausend Kilometer entfernt, an exakt demselben Tag, beendete ein Mann namens William J. Smith seine Arbeit am Anomalen OBJEKT-232-A-B. Oder, wie wir es kennen, die Maschine der Chaos Insurgency.

O5-1: Hmm. Das ist interessant, schätze ich. Aber die Foundation würde erst ein Jahr später gegründet werden und die Insurgency Jahrzehnte später, also bin ich mir nicht sicher, worauf du hinauswillst.

O5-11: Und am 2. Juli 1876 wanderte ein Betrunkener in Clydeside in eine verlassene Fabrik im Industriegebiet und kam niemals wieder heraus. Wir wussten es damals nicht, aber das war die erste bestätigte Erscheinung der Factory. An exakt demselben Tag unterzeichneten wir alle die Abernathy Accords.

[stille.]

O5-11: Und es hört dort nicht einfach auf. Am Tag, nachdem wir dieses Abkommen mit der US abgesegnet haben? Die UN hat eine geheime Abstimmung über die Gründung einer vereinten okkulten Koalition gemacht. Zwei Stunden, nachdem General Bowe unglücklicherweise an vollkommen natürlichen Ursachen gestorben ist, soll ein Mann, der sich selbst "Dr. Wondertainment" nennt, ein Dutzend sprechender Puppen in einem Weihnachtsladen in Berlin verkauft haben. Es geschah sogar intern— die Tinte auf dem Befehl, die Abteilung für Taktische Theorie zu konsolidieren, trocknete noch, als wir die ersten Zeichen von SCP-5998 aufgegriffen haben. Da ist auch noch die Antimemetics-Abteilung, die Dinge waren schon immer knifflig damit, aber eine Anomalie, die eine informationelle Gefahr darstellt und als SCP-3125 bezeichnet wurde, tauchte im Foundation-Intranet am selben Tag auf, als die Abteilung offiziell gegründet wurde.

O5-5: Wissen wir, was die Anomalie ist?

O5-11: Keine Ahnung, aber das gehört dazu, wenn man es mit der Abteilung zu tun hat. Der Punkt ist immer noch, dass ich ein Dutzend weiterer Vorfälle auflisten kann, bei denen, sobald die Foundation einen signifikanten Fortschritt oder Durchbruch auf der einen Seite hatte, eine neue anomale Bedrohung auftauchte. Hier, schaut.

[O5-11 verteilt mehrere Ordner an jeden Aufseher.]

O5-11: Wir sahen SCP-6998 als den Grund für unsere Gründung an, den Grund, warum wir wachsen und uns ausbreiten mussten, aber ich denke, es ist andersherum.

O5-12: Also behauptest du …?

O5-11: Ich denke, wir verursachen SCP-6998. Irgendwie verursacht die Foundation die Entstehung der Anomalien.

[stille.]

O5-10: In jeder anderen Situation würde ich über so etwas lachen. Aber in Anbetracht der Beweise, die du gerade vorgebracht hast …

O5-2: Ich muss zugeben, es ist irgendwie belastend. Aber warum in aller Welt würden wir die Erde in solchem Ausmaß beeinflussen? Wir waren kaum die erste Organisation zur Erhaltung der Normalität: die ASCI, die Seher des Zaren, die Knights Templer, sie alle existierten Jahrzehnte oder Jahrhunderte vorher. Was macht uns so besonders? Wie wissen wir sicher, dass es ein fundamentales Problem mit, na ja, der Foundation ist?

O5-1: Mir geht es wie Zwei. Ich denke nicht, dass irgendjemand das einfach so verwerfen könnte, aber wir können nicht sicher sagen, dass es ein Problem speziell mit der Foundation ist. Wenn das irgendeine andere Anomalie wäre, würde ich sagen, dass Tests angebracht wären, aber wie testen wir so etwas? Wenn es sich jedes Mal ausbreitet, wenn wir etwas unternehmen, dann-

O5-3: Wenn ich unterbrechen dürfte. Aufseher Elfs Daten legen nahe, dass die Anomalie abhängig vom Wachstum der Foundation ist. Was, wenn wir nichts unternehmen?

O5-1: Du schlägst eine Stilllegung vor?

O5-3: Genau. Für einen festgelegten Zeitraum brechen wir alle externen Missionen und die Bergung von Anomalien ab. Alle Forschungsinitiativen, Projektvorschläge und Tests werden automatisch abgelehnt und die Forscher angewiesen, sich einzig und allein auf die Eindämmung und Wartung zu fokussieren. Unsere einzige Aufgabe wird die Überwachung unserer Informanten in anderen Organisationen sein, um sicherzustellen, dass, was immer wir beobachten, von unseren Gegenstücken gestützt werden kann.

O5-12: Machst du Witze? Das ist nicht die US-Regierung, wir können nicht immer eine Stilllegung von der Foundation haben, wenn wir die verrückten Einfälle eines Aufsehers ausprobieren wollen. Wenn wir dicht machen, setzen wir Leben aufs Spiel.

O5-7: Ich muss Zwölf hier zustimmen. Wir operieren nicht in einem Vakuum. Es gibt anomale Objekte, die gefangen werden müssen, hochgradige Bedrohungen, die neutralisiert werden müssen, Insurgency-Basen, die gestürmt werden müssen, Treffen mit Wilson's Wildlife und der Occult Coalition, die organisiert werden müssen.

O5-11: Und wenn SCP-6998 korrekt ist, ist all das unwichtig.

O5-7: Wenn. Es ist nicht garantiert, zumindest noch nicht. Es ist genauso möglich, dass etwas anderes die Ursache sein kann. Und selbst wenn es die Ursache ist, haben wir keine Garantie, dass eine Pause in unseren Operationen eine Pause bei SCP-6998 bewirken würde.

O5-3: Bei allem Respekt, Aufseher Sieben, ich sehe keinen anderen Weg, um Aufseher Elfs Hypothese zu bestätigen.

O5-1: Dann schätze ich, wir stimmen darüber ab. Alle für Dreis Vorschlag?

[Eins, Zwei, Drei, Sechs, Neun, Elf und Dreizehn stimmen zu.]

O5-1: Alle dagegen?

[Vier, Fünf, Sieben, Acht, Zehn und Zwölf stimmen dagegen.]

O5-1: Sieben zu sechs. Der Vorschlag wird angenommen. Drei, wie lange stellst du dir vor, dass dieser Beobachtungszeitraum dauern sollte?

O5-3: Ein Jahr würde die aussagekräftigsten Daten ermöglichen.

O5-7: Nicht akzeptabel, würde ich sagen. Selbst wenn keine Anomalien auftauchen, würde eine einjährige Stilllegung viel zu viele Fragen von unseren Mitarbeitern aufkommen lassen, was zur Hölle wir machen, und ich bezweifle, dass irgendeine Entschuldigung so lange standhalten würde. Ich denke, wir können höchstens zwei Monate … vielleicht drei handhaben.

O5-12: Ich würde sagen, selbst das ist sehr lang. Es gibt eine Menge notwendiger allgemeiner Wartungsarbeiten, die es erfordern, dass wir mit der anomalen Gemeinschaft interagieren. Um ehrlich zu sein, ein Monat ist schon zu lang.

O5-11: Wenn wir nicht genug Zeit haben, um die Daten zu sammeln, die wir benötigen, ist diese ganze Sache von Anfang an sinnlos und wir sabotieren uns umsonst.

O5-1: Na gut, na gut. Wie wäre … anfangs ein Monat, auf provisorischer Basis. Wenn der Test zu funktionieren scheint, verlängern wir um einen Monat, um sicherzugehen. Hat irgendjemand irgendwelche Einwände?

[Allgemeines Murmeln, aber niemand stimmt dagegen.]

O5-1: Gut. Lasst uns damit anfangen, diese Foundation stillzulegen. Wenn das versagt, können wir SCP-6998 vorerst vergessen und weiter unsere Leben leben. Wenn nicht … wir werden diese Brücke überqueren, wenn es so weit ist, schätze ich.

[ENDE DES PROTOKOLLS]


Anhang 6998.2: Geborgenes Audioprotokoll

[BEGINN DES PROTOKOLLS]

O5-2: Habe nicht erwartet, von dir zu hören. Bei dir alles in Ordnung?

O5-1: Ich halte die Stellung. Es ist ruhig. Was mich fast vermuten lässt, dass Elf richtig liegen könnte, was, wenn sie es täte … also, darüber möchte ich nicht nachdenken.

O5-2: Ich habe mich gewundert, wie du das alles aufnimmst. Hast ein bisschen mehr Erfahrung als der Rest von uns. Du und Fitz wart von der gleichen Generation, oder?

O5-1: Habe nie eine klare Antwort von ihm bekommen. Aber ich bin es nicht, über den ich mich sorge.

O5-2: Vorsicht, Eve, mach so weiter und ich könnte anfangen, zu vermuten, dass du tatsächlich ein Herz hast.

O5-1: Verdammt, das ist kein Scherz. Wenn sich herausstellt, dass SCP-6998 wirklich real ist, dass wir die ganze Zeit Anomalien verursacht haben, dann heißt das … du bist fast gestorben, Sophia. Ich habe es gesehen. Du wurdest gekreuzigt.

O5-2: Diese ganze Zeitlinie wurde aus der Geschichte gelöscht. Genau genommen ist das nie passiert.

O5-1: Ah, das heißt also, du erinnerst dich nicht an den Speer in deiner Seite? An den langsamen Tod durch Erstickung, das Aufwachen im Grab?

[O5-2 antwortet nicht.]

O5-1: Ich bin zu weit gegangen. Es tut mir leid, wirklich.

O5-2: Ich weiß.

O5-1: Ich schätze, ich bin ein bisschen aufgewühlter von dieser Sache als ich dachte. Wir haben unser ganzes Leben im Dienst der Foundation verbracht, und jetzt stellt sich heraus, dass es wahrscheinlich alles umsonst war.

O5-2: Es ist noch keine in Stein gemeißelte Tatsache. SCP-6998 könnte genauso gut falsch sein. Erinnerst du dich an die träge Zeit im August letzten Jahres? Wir hatten für fast drei Wochen lang praktisch nichts zu tun.

O5-1: Vielleicht. Ich hoffe, du liegst richtig.

O5-2: Ich auch.

[ENDE DES PROTOKOLLS]



25.05.2021-25.07.2021 FOUNDATION BEOBACHTUNGSBERICHT

XK-SZENARIOS BEOBACHTET: 0

XK-SZENARIOS ABGEWENDET: 0

HOCHKARÄTIGE ANOMALE VORFÄLLE BEOBACHTET: 0

HOCHKARÄTIGE ANOMALE VORFÄLLE ABGEWENDET: 0

HOCHKARÄTIGE AKTIVITÄTEN VON INTERESSENGRUPPEN BEOBACHTET: 0

HOCHKARÄTIGE AKTIVITÄTEN VON INTERESSENGRUPPEN ABGEWENDET: 0







Anhang 6998.3: Treffen zum Beobachtungsbericht der Foundation

Vorwort: Dieses Treffen fand sofort nach der Veröffentlichung des Berichts statt, um seine Ergebnisse und Folgen zu besprechen.


[BEGINN DES PROTOKOLLS]

O5-1: Verdammt.

O5-4: Prost, Leute.

[O5-4 entkorkt eine Flasche Wein und nimmt einen Schluck direkt aus der Flasche.]

O5-2: Trinkst du ernsthaft während einem Ratstreffen?

O5-4: Muskatwein, abgefüllt 1872. Für mich gekauft, als ich zum ersten Mal ein Aufseher wurde. War niemals ein Typ für Wein, bevorzugte Bier, aber hey, ich stieg in der Welt auf. Ich dachte, es wäre Zeit, dass ich anspruchsvollere Auswahlmöglichkeiten entwickle. Was ist anspruchsvoller als Wein?

O5-6: Du hast ihn in all den Jahren nicht geöffnet?

O5-4: Wollte ihn immer für einen großen Sieg aufbewahren. Wir waren von Anfang an mit dem Vierten Okkultkrieg beschäftigt gewesen, aber nach dem Krieg war ich in keiner Stimmung, irgendetwas anderes als das billigste Bier, das ich finden konnte, zu trinken, also steckte ich den Wein in einen Tresor auf der Brasilinsel. Dann gab es die beiden Weltkriege, die Insurgency, alles, was darauf folgte … wir haben nie einen klaren Sieg gehabt, oder? Sobald wir eine Bedrohung abgewendet haben, hoben fünfzig weitere ihren Kopf. Nie die Zeit, zu Atem zu kommen, nie die Zeit zu feiern. Und jetzt wissen wir, warum. Auf dich, SCP-6998.

[O5-4 bietet O5-2 die Flasche an. Nach einem Moment des Zögerns nimmt sie sie und nimmt einen Schluck, bevor sie sie zu O5-6s ausgestreckter Hand reicht.]

O5-3: Ich möchte euch daran erinnern, dass Alkohol und andere Rauschmittel vom Arbeitsplatz gebannt sind, selbst für Aufseher.

O5-12: Wir haben gerade herausgefunden, dass unser ganzes Leben sinnlos gewesen ist, ich denke, ein bisschen Trinken ist angemessen. Wärst du so nett, ihn mir gleich zu reichen?

O5-1: Drei, ich weiß, dass ich dich das fast hundert Mal gefragt habe, aber gibt es irgendeine Chance, dass das ein Fehler ist?

O5-3: Äußerst unwahrscheinlich. Und selbst wenn meine gesammelten Daten inkorrekt wären, haben unsere Informanten in der Global Occult Coalition, der Chaos Insurgency und dem Büro der Reklamation von Islamischen Artefakten extrem niedrige interne Aktivität gemeldet.

O5-1: Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass unsere Informanten entdeckt oder komprimiert wurden?

O5-3: Ein oder zwei, immer eine Möglichkeit. Aber wie groß, denkst du, ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle drei dieser Organisationen unsere Informanten finden und sich dann dazu entscheiden, zusammenzuarbeiten, um uns hereinzulegen?

O5-1: "Weniger wahrscheinlich als was zur Hölle hier los ist", würde ich an jedem anderen Tag sagen. Also was, wir pausieren für zwei Monate und der Rest der anomalen Welt kommt zu einem kompletten Halt? Null neue anomale Vorfälle oder GoI-Geplapper oder noch nicht einmal ein Zweig, der in Three Portlands fällt.

O5-11: Ich schätze, das heißt, SCP-6998 hat weit kritischere Auswirkungen als Fitz theoretisiert hat. Weniger eine Uniform und mehr ein globaler Effekt und es hat die Foundation im Visier. Wann immer wir auch nur einen Schritt machen, antwortet die ganze Welt darauf. Ich will nicht paranoid klingen … aber ich bezweifle sehr, dass das ein Unfall war. Was immer das verursacht hat, hatte die Absicht dazu.

O5-7: Aber was hätte die Macht, so etwas zu machen? Ein Gott? Ich weiß, ich weiß, wir sollen sie von uns weisen, sie "Allmächtige Entitäten der höchsten Ebene" nennen, alle mythologischen Konnotationen ignorieren, das ganze Drumherum. Aber ich kann an nichts anderes denken, das die Macht hätte, diese Art von Änderungen zu unternehmen. Und warum uns? Warum nicht die GOC oder ORIA oder jede andere zufällige Person auf der Straße?

O5-10: Vielleicht mag es uns. Es will uns seine Lieblingshelden, -bösewichte und -monster geben, die wir besiegen müssen, und zieht immer mehr aus der Spielzeugbox, wenn sie weniger werden.

O5-9: Hast du dich jemals wirklich wie ein Held in diesem Beruf gefühlt?

[O5-10 zuckt mit den Schultern.]

O5-10: Kann mich nicht erinnern. Vielleicht einmal. Als wir noch mit unserer Organisation angefangen haben, als ich noch dachte, wir würden die Welt retten. Bevor wir Sachen wie SCP-231 gefunden haben und ich realisierte, dass ich meinen Kindern nicht länger in die Augen schauen konnte. Definitiv nicht mehr.

O5-2: Mhm. "Kalt, nicht grausam". Alles, weil ein Gott oder Götter entschieden haben, mit unseren Leben Spaß zu haben.

[O5-2 seufzt und winkt wieder nach der Flasche.]

O5-4: Also … was machen wir jetzt?

O5-1: Was können wir machen? Wir haben die mächtigste Organisation der Welt für die letzten anderthalb Jahrhunderte geführt, aber es stellt sich heraus, dass wir unser ganzes Leben als die Spielzeuge für die Unterhaltung eines Gottes verschwendet haben. Wir waren niemals in Kontrolle.

[Ein Klirren kann inmitten der Stille gehört werden, als die Aufseher die Flasche Wein herumreichen. Die Stille zieht sich eine Weile hin.]

O5-11: Hmm. Mir ist gerade etwas aufgefallen.

O5-2: Und was wäre das?

O5-11: Eins sagt, wir hätten keine Kontrolle in unserem Leben, dass wir sie nie hatten. Ja, vielleicht war die Foundation als Organisation von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Aber wir konnten gerade SCP-6998 aufhalten. Wir haben es für zwei Monate aufgehalten, um unsere Tests durchzuführen.

O5-1: Ich schätze, das ist wahr. Aber das ist alles, was wir unternehmen können, nur das Unvermeidbare verschieben. Jegliche Handlung von uns als Organisation wird SCP-6998 nur stärken.

O5-11: Also nehmen wir es damit nicht als Organisation auf, sondern als Individuen. Wir waren schon vor der Foundation da. Anomalien waren schon vor der Foundation da und sie waren niemals so gefährlich wie jetzt. Sicher, es gab Dutzende von Organisationen zum Schutz der Normalität, aber keine halb so große oder mächtige oder davon besessene, jedes winzige Objekt und jede komische Person einzusperren, die sie fanden. Vielleicht brauchen wir das wieder.

O5-1: Entschuldige, schlägst du vor …?

O5-11: Ich schlage vor, wir lösen die Foundation auf. Zerlegen sie vollständig.

O5-1: Wir- Wir können das nicht machen.

O5-11: Warum nicht?

[O5-1 antwortet nicht.]

O5-2: Vielleicht liegt es am Wein, aber du hast recht. Selbst vor dem hier, selbst bevor wir die wahre Natur der Foundation entdeckt haben, haben wir es uns zu bequem in unseren Positionen gemacht. Wie viele Regeln und Grenzen und Tabus haben wir auf der Suche nach Normalität gebrochen? Vielleicht waren einige davon notwendig. Aber alles, was sie taten, war, SCP-6998 zu füttern.

O5-7: Und wenn wir keinen Weg finden, Normalität zu bewahren?

O5-2: Dann hat Normalität vielleicht nie wirklich existiert. Wir zeichneten eine willkürliche Linie in den Sand, um uns komfortabel zu fühlen. Uff, dachte nie, ich würde mit der Serpent's Hand einer Meinung sein.

O5-4: Es ist schwer, mit der Wahrheit zu argumentieren, schätze ich. Ich schätze, wir schulden ihnen eine Entschuldigung. Zusammen mit allen anderen.

O5-1: Also gut. Aufsichtsrat Vorschlag Nummer … oh, lasst ihn uns einfach 6998 nennen. Vorschlag-6998: die sofortige und vollständige Auflösung der Foundation. Alle dafür?

[Eine einstimmige Runde von "Ja" kann gehört werden.]

O5-1: Alle dagegen?

[Stille.]

O5-1: Die Ja-Stimmen gewinnen dann. Die Auflösung der Foundation wird sofort stattfinden. Sophia, Jonathan, Liang, es war mir eine Ehre, mit euch allen gearbeitet zu haben.

[O5-1 greift nach der nun leeren Flasche. Sie dreht sie in ihren Händen für einen Moment, bevor sie sie hält, um einen Trinkspruch zu machen.]

O5-1: Auf ruhige Tage, schätze ich. Ruhige Tage und Frieden.











DAS ENDE

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License