SCP-6996
Bewertung: 0+x

:root {
    --timeScale: 1;
    --timeDelay: 0s;
}
 
/* Converting middle divider from box-shadow to ::before pseudo-element */
.anom-bar > .bottom-box { box-shadow: none!important; }
.anom-bar > .bottom-box::before {
    position: absolute;
    content: " ";
    width: 100%;
    height: 0.5rem;
    background-color: rgb(var(--black-monochrome, 12, 12, 12));
    transform: translateY(-0.74rem);
}
 
/* DIVIDER */
.anom-bar > .bottom-box::before {
    animation-name: divider;
    animation-duration: calc(0.74s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(0.1s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.32,.38,.39,.94);
    animation-fill-mode: backwards;
}
 
/* CLASSIFIED LEVEL BARS */
div.top-center-box  > * {
    animation-name: bar;
    animation-duration: calc(0.45s * var(--timeScale));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: ease-out;
    animation-fill-mode: backwards;
}
div.top-center-box > :nth-child(1) { animation-delay: calc(0.2s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.top-center-box > :nth-child(2) { animation-delay: calc(0.32s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.top-center-box > :nth-child(3) { animation-delay: calc(0.45s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.top-center-box > :nth-child(4) { animation-delay: calc(0.61s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.top-center-box > :nth-child(5) { animation-delay: calc(0.75s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.top-center-box > :nth-child(6) { animation-delay: calc(0.95s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
 
/* TOP TEXT */
div.top-left-box, div.top-right-box {
    clip-path: polygon( 0% -50%, 150% -50%, 150% 100%, 0% 100%);
}
 
div.top-left-box > *, div.top-right-box > * {
    position: relative;
    animation-name: bottomup;
    animation-duration: calc(0.65s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(0.5s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: ease-out;
    animation-fill-mode: backwards;
}
 
/*-----------------------------------*/
/*-----------------------------------*/
 
/* CONTAINMENT, DISRUPTION, RISK CLASSES */
div.text-part > * {
    clip-path: polygon( 0% 0%, 100% 0%, 100% 100%, 0% 100%);
    animation-name: expand2;
    animation-duration: calc(0.5s * var(--timeScale));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.12,.41,.27,.99);
    animation-fill-mode: backwards;
}
div.text-part > :nth-child(1) {
    animation-name: expand1;
}
div.text-part > :nth-child(1) { animation-delay: calc(0.6s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.text-part > :nth-child(2) { animation-delay: calc(0.75s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
div.text-part > :nth-child(3) { animation-delay: calc(0.86s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
 
div.main-class::before, div.main-class::after {
    animation-name: iconslide;
    animation-duration: calc(0.45s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(0.8s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.12,.41,.27,.99);
    animation-fill-mode: backwards;
}
 /* BOTTOM TEXT */
div.main-class > *,  div.disrupt-class > *, div.risk-class > * {
    white-space: nowrap;
    animation-name: flowIn;
    animation-duration: calc(0.42s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(0.75s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: ease-out;
    animation-fill-mode: backwards;
}
 
/*-----------------------------------*/
/*-----------------------------------*/
 
/* DIAMOND */
div.arrows {
    animation-name: arrowspin;
    animation-duration: calc(0.7s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(0.6s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.12,.41,.27,.99);
    animation-fill-mode: backwards;
}
 
div.quadrants > * {
    animation-name: fade;
    animation-duration: calc(0.3s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(1.4s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.12,.41,.27,.99);
    animation-fill-mode: backwards;
}
 
div.top-icon, div.right-icon, div.left-icon, div.bottom-icon {
    animation-name: nodegrow;
    animation-duration: calc(0.4s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(1.4s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.12,.41,.27,.99);
    animation-fill-mode: backwards;
}
div.diamond-part {
    clip-path: polygon( -10% 0.37%, 120% 0.37%, 120% 100%, -10% 100%);
    animation-name: diamondBorder;
    animation-duration: calc(0.8s * var(--timeScale));
    animation-delay: calc(0.5s * var(--timeScale) + var(--timeDelay));
    animation-iteration-count: 1;
    animation-timing-function: cubic-bezier(.32,.38,.39,.94);
    animation-fill-mode: backwards;
    will-change: box-shadow;
}
 
/* MOBILE QUERY */
@media (max-width: 480px ) {
    .anom-bar > .bottom-box::before {
        display:none;
    }
    .anom-bar > .bottom-box {
        box-shadow: 0 -0.5rem 0 0 rgb(var(--black-monochrome, 12, 12, 12))!important;
    }
    div.top-center-box  > * {
        animation-name: bar-mobile;
        animation-duration: calc(0.9s * var(--timeScale));
    }
    div.top-center-box > :nth-child(1) { animation-delay: calc(0.1s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
    div.top-center-box > :nth-child(2) { animation-delay: calc(0.2s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
    div.top-center-box > :nth-child(3) { animation-delay: calc(0.3s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
    div.top-center-box > :nth-child(4) { animation-delay: calc(0.4s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
    div.top-center-box > :nth-child(5) { animation-delay: calc(0.5s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
    div.top-center-box > :nth-child(6) { animation-delay: calc(0.6s * var(--timeScale) + var(--timeDelay)); }
 
}
 
/*--- Motion Accessibility ---*/
@media screen and (prefers-reduced-motion: reduce) { 
    div.anom-bar-container { --timeScale: 0!important; }
}
 
/*-------------------------*/
 
@keyframes divider {
    from { max-width: 0%;  }
    to { max-width: 100%; }
}
 
@keyframes bar {
    from { max-width: 0%; }
    to { max-width: 100%; }
}
@keyframes bar-mobile {
    from { max-height: 0%; }
    to { max-height: 100%; }
}
 
@keyframes bottomup {
    from { top: 100px; }
    to { top: 0; }
}
 
@keyframes expand1 {
    from { opacity: 0; clip-path: inset(0 calc(100% - 0.75rem) 0 0); }
    to { opacity: 1; clip-path: inset(0); }
}
@keyframes iconslide {
    from { opacity: 0; transform: translateX(-5rem); }
    to { opacity: 1; transform: translateX(0); }
}
 
@keyframes expand2 {
    from { opacity: 0; width: 1%; }
    to { opacity: 1; width: calc(100% - 0.25rem); }
}
@keyframes fade {
    from { opacity: 0; }
    to { opacity: 1; }
}
 
@keyframes flowIn {
    from { opacity: 0; transform: translateY(20px); }
    to { opacity: 1; transform: translateY(0); }
}
 
@keyframes arrowspin {
    from { clip-path: circle(0%); transform: rotate(135deg); }
    to { clip-path: circle(75%); transform: rotate(0deg); }
}
@keyframes nodegrow {
    from { transform: scale(0);}
    to {  transform: scale(1);}
}
@keyframes diamondBorder {
    from { box-shadow: -0.5rem -20rem 0 0 rgb(var(--black-monochrome, 12, 12, 12)); }
    to { box-shadow: -0.5rem 0 0 0 rgb(var(--black-monochrome, 12, 12, 12)); }
}

Objekt-Nr.: 6996
Level 5
Eindämmungsklasse:
keter
Sekundärklasse:
none
Störungsklasse:
amida
Risikoklasse:
kritisch

RED.jpg

SCP-6996.

Sicherheitsmaßnahmen: Alle Objekte in der Foundation-Datenbank sind über existierende oder zukünftige Verbindungen zu SCP-6996 zu überwachen. Von besonderen Interesse sind Verbindungen zu einer Zunahme anomaler Aktivität. Alle identifizierten Objekte sind gemäß der SCP-6996 Taxonomie zu klassifizieren und auf mögliche Entwicklungen zu überwachen.

Derzeit gibt es keine bekannte Methode, um SCP-6996s Einfluss zu unterbinden. Forschungen, um genannte Methoden zu erstellen sind als höchste Priorität anzusehen. Desinformations-Kampagnen sollen jegliche zivile Forschung mit Bezug auf SCP-6996 diskreditieren und sie als Pseudowissenschaft verschleiern.

Beschreibung: SCP-6996 ist die Farbe Rot. Eine Farbe aus dem Spektrum des sichtbaren Lichts, SCP-6996, ebenso wie seine verschiedenen Schattierungen, besitzen eine ungefähre Wellenlänge zwischen 625 und 700 Nanometer, sowie eine ungefähre Frequenz von 400 bis 480 Terahertz.

SCP-6996 zeigt die Eigenschaft, ungewöhnlich starke emotionale Reaktionen bei denen hervorzurufen, die es betrachten. Bei der Kontrolle von sozialer Konditionierung und idiosynkratrischen Faktoren haben Labortests der Foundation gezeigt, dass die Exposition gegenüber SCP-6996 zu einem signifikant höheren Maß an Wut, Aggression, Libido, Ängstlichkeit oder Arroganz führen kann.

Außerdem, routinemäßige statistische Analysen der Foundation-Datenbank haben offenbart, dass SCP-6996 mit einer beachtlich überproportionalen Anzahl von Anomalien in Verbindung steht. Obwohl keine Verbindung mit dem Hauptteil der Anomalien besteht, ist die Überpräsentation von SCP-6996 statistisch unwahrscheinlich. Eine Auswahl besagter Objekte demonstriert einen Zusammenhang zwischen ihren anomalen Eigenschaften und SCP-6996. Mit SCP-6996 verbundene Anomalien wurden in einer Taxonomie bestehend aus drei thematischen Elementen zusammengestellt: Brutalität, Blut und Kraft. Ein Beispiel von mit SCP-6996 verbundenen Anomalien beinhaltet:

Taxonomy SCP Object Details
Brutalität SCP-093 Das Nutzen dieser Anomalie führt zu einer durch brutale, anomale Aktivität dezimierte Gesellschaft. Zusätzlich zu der roten Färbung, bringt die Produktion eines roten Leuchtens und dem Durchqueren eines Speiegels Subjekte zur Quelle der Anomalie.
SCP-939

Bei der Entdeckung war die Haut der Entitäten durchsichtig und farblos, und ihr Verhalten war weitaus fügsamer als in aktuellen Dokumentationen beschrieben. Das Imitieren von Tönen war auf Umgebungs- und Tiergeräusche beschränkt, wobei die Klauen- und Zahngröße gegenüber den gegenwärtigen Messungen deutlich reduziert wurde.

Nach einigen Monaten in der Eindämmung1 wurde festgestellt, dass die SCP-939 Instanzen ihre heutige Physiologie entwickelt haben, die Fähigkeit die menschliche Stimme zu imitieren und ihre Häute nahmen eine Tönung ähnlich der von SCP-6996 an. Diese Änderungen geschahen erst letztens bei nicht-eingedämmten Entitäten.

SCP-2851 Die effektivste Form von SCP-6996 um die Anomalie abzulenken, war ursprünglich eine hellrosa bis korallenrote Farbe. Als Zeit verging, sank die Effektivität von hellen Tönungen und die Effektivität von Dunklen stieg. Diese Entwicklung korreliert mit einer Zunahme der brutalen und sexuellen Natur von SCP-2851 Ermutigungen.
Blut SCP-012

Während das Aufführen von On Mount Golgotha (z. dt. Auf dem Berg Golgotha) unweigerlich in einer "unangenehmen Kakophonie" resultiert, beschreiben Personen mit Chromästhesie2 ein völlig anderes Erlebnis. Die Performance resultiert beim synthetischen Hörer in einer Visualisierung eines komplexen, nicht-euklidischen Musters in verschiedenen Formen von SCP-6996.

Im Gegensatz zu den meisten Tests, empfanden diese Probanden das Hören des Musikstücks als ein angenehmes Erlebnis; Subjekte befürworteten oft dessen Komplexität und Schönheit. Regelmäßiges Exponieren führt zur Entwicklung von deuteranophobischer Farbenblindheit3 und Halluzinationen bei geschlossenen Augen, ähnlich den Visualisierungen, die beim Zuhören erlebt wurden.

SCP-5664 Bis heute war SCP-5664 für den Verlust von █ Standorten und ███ Mitarbeitern verantwortlich. Personal wird daran erinnert, dass Aderlass in keinster Weise sanktioniert wird und alle erhaltenen Nachrichten von verlorenen Standorten sind zu ignorieren.
Incident KG-14-1 Alle Bemühungen das Mosaik vom Blut zu reinigen waren nicht erfolgreich. Obwohl es vom Blut verdeckt ist, fing das Mosaik erneut an memetische Eigenschaften zu zeigen.
Stärke SCP-963 Der oval-geschnittene Rubin im Zentrum von SCP-963 zeigt mit jedem neuen Wirt eine intensivere Tönung von SCP-6996.
SCP-4342 Bevor die heutige Eindämmung errichtet wurde, nahmen SCP-4342s memetische Effekte zu, bevor es eine Färbung von SCP-6996 annahm.
Verschiedene Verbindungen zwischen SCP-6996 und der als Scarlet King bekannten Entität werden momentan untersucht. Die Entität wurde mit einer Vielzahl anomaler Objekte in Verbindung gebracht, diese beinhalten SCP-231, SCP-2317, und SCP-3838.

Anfängliche Untersuchungen in SCP-6996 offenbarten eine große Anzahl von Referenzen in verschiedenen thaumaturgischen und religiösen Texten. Welche Bedeutung das hat, muss noch geklärt werden.

Geschrieben von Marguerite Spencer, circa 1510. Dies ist die erste verzeichnete Erwähnung von dem Text in heutigen Aufnahmen., wobei keine Aufnahmen der Veröffentlichung existieren.. Untersuchungen sind im Gange, um eine potentielle Verbindung zu "Magaret der Prächtigen", einer genannten Figur in der Folklore der Wanderers` Library, aufzudecken.

Frage XII: Von allen Energien, welche verleiht dem Nutzer das größte Geschenk?
Leser, Ihr Geist wandert wahrscheinlich, um die vier Hauptelemente zu betrachten. Beim Betrachten der Verstricktheit der vier Hauptelemente, kann die ungezügelte Kraft und das zerstörerische Potenzial des Feuers nicht unterschätzt werden. Man muss bei seiner Handhabung äußerste Sorgfalt walten lassen, aber richtig kontrolliert kann das Element zu verheerenden Mitteln manipuliert werden. Das Feuer bietet zudem Nutzen — ein loderndes Feuer, um deinen Weg zu weisen, Hitze um deinen Körper zu wärmen, deine Nahrung zu kochen oder um deine Wunden zu reinigen. Das Feuer besitzt zerstörerische und beschützende Eigenschaften.
Wir wissen von einer Hexe in Augsburg die, durch das Können des Feuers, überlebte als sie an einen Scheiterhaufen gebunden und entflammt wurde. Ihr Schaffen war so groß, dass die Anwesenden ehrfürchtig zurücktraten und sich später, aufgrund der Machtdemonstration, bei uns erkundigten. Ach, ihre Kompetenz war nicht stark genug um das päpstliche Schwert zu schmelzen, welches rasch über ihr Genick flog.
Einspruch: Hier wird beschrieben, dass das Beschränken unserer Diskussion auf die vier Hauptelemente die natürliche Kraft aller lebenden Wesen einläutet. Ich spreche von den vier Säften, die unsere Körper durchziehen. Während alle essenziell für unsere Gesundheit sind, seien es Sanguiniker, durch die das Leben selbst gezeugt wird. Das Blut trägt die Seele selbst (wenn jemand sie immer noch besitzt), und balsamiert unser am meisten verehrtes inneres, das Herz.
Sanguine ist am besten in der Jugend des Lebens, wo man am meisten Kraft und Potenz besitzt. Praktiker der sanguinischen Künste sind bekannt dafür, Kopulation zwischen Liebhabern zu induzieren, die nicht in der Lage sind durch direkte Abhilfe oder durch den Nutzen eines Sukkubus oder Inkubus als Vermittler, ihre Beziehung zu heiligen. Sie behandeln die wahre Energie vom Leben selbst, und alle durch solche Rituale gezeugte Kinder werden mit einer natürlichen Affinität beschenkt, für die magischen Künste selbst. Solche Praktiker sind oft mit einem rosigen Farbton durchdrungen, während die Magie das Blut sättigt.
Lösung: Deshalb machen wir folgenden Vorschlag. Wir decken den geteilten Boden zwischen Feuer und Sanguinie — das Rot. Das Rot ist die Farbe der sanguinischen Leidenschaft und die Farbe des Körpersafts selbst. Das Rot ist die Farbe der Feuersflammen und der Rage. Wie wir in vorherigen Fragen besprochen haben, basiert jede Magie auf Verhandlungen. Es gibt eine Hand, während es die Andere nimmt. Dennoch ist das Rot eine Energie so angeboren und unendlich, dass sie uns frei und nicht durch Handel angeboten wird. Das Meistern einer so uralten und schwer fassbaren Kunst ist nicht einfach zu erreichen, aber sollte immer erreichbar für jene sein, welche sie suchen. Denn das Rot war am Anfang präsent. Und das Rot wird am Ende präsent sein.

Genesis 2:5-7
All die wilden Kräuter existierten noch nicht auf der Erde und alle wilden Kräuter sind noch nicht gesprossen. Das war so, da Gott keinen Regen auf die Erde gebracht hat und es gab keinen Menschen, um den Boden zu bebauen. Ein Nebel erhob sich von der Erde und es bewässerte die gesamte Oberfläche des Grundes. Gott schuf einen Menschen aus dem Staub am Boden, und atmete in seine Nasenlöcher einen Atemzug aus Leben. Mensch wurde [so] ein lebendes Wesen.

Notizen: Im Hebräischen leitet sich der Name Adam, , von דם, Blut, ab. Wörter, die von אדם abgeleitet sind, umfassen אדמה, was Boden bedeutet, und אדום, rot, was alle oben genannten Wörter verbindet. Im obigen Auszug wird Adam (אדם), 'roter' Mensch, aus "Staub des Bodens" (עָפָר מִן-הָאֲדָמָה), 'roter' Boden, gebildet.

Genommen von s526 aus SCP-140. Die Seiten 517 bis 895 sind mit menschlichem Blut geschrieben.

Von dem (Rot/Blut) kommen wir
Zum (Rot/Blut) gehen wir
Es ist des (Geistes/Schöpfers/Erbauers) (Plan/Dominanz)
Wir bitten uns selbst darum mit dem (Feuer/Rot/Zorn) in unseren (Herzen/Seelen) zu marschieren
Wir erretten den deavanischen (Sieg/Ruhm)


Untersuchungen laufen.

AUF BEFEHL DES AUFSEHERRATS
Die folgenden Informationen sind 5/6996 klassifiziert
Unautorisierter Zugriff ist verboten.
    • _


    Zusätzliche Informationen zu SCP-6996:

    Es wird vermutet, dass SCP-6996 mit den Toden und schweren Verletzungen zahlreicher Foundation-Mitarbeiter in Verbindung steht. Bei mehreren Vorfällen zuvor genannter Natur wurde ein SCP-6996 gefärbtes Licht, ohne erkennbare Quelle beobachtet. Untersuchungen der Standorte dieser Lumineszenz, soweit möglich, zeigen Hume Rückstande, die auf extreme Schwankungen in der Realität hinweisen. Ein gekürztes Log dieser Instanzen ist unten einsehbar:

    Person(en) Details
    Agent Alexander Papadopoulos Am Ende der Amputationsoperation von Agent Papadopoulos, leuchtete eine Form von SCP-6996 im Operationssaal. Keine weiteren anomalen Vorkommnisse wurden bemerkt.
    Junior Researcher Haddow Bei der Überprüfung der Sicherheitsaufnahmen kann das Licht kurz in der Reflektion von den Fliesen im Duschraum gesehen werden, als Hadows Becken zersplittert und er in das Entwässerungssystem des Gebäudes gezogen wird.
    MTF Zeta-9 "Mole Rats" Fireteam Eleven In der letzten Expedition der MTF in den vatikanischen Katakomben, brannte, in den letzten Standbildern des Aufnahmematerials, das von ihnen gefundene Lagerfeuer in einer intensiven Rottönung.
    Dr Robert Scranton Während seiner Zeit in SCP-3001, nahm Doktor Scranton sein Erlebnis durch das Nutzen einer Lang-Scranton-Stabilisierungs-("LSS")-Schalttafel auf. Dr. Scranton betitelte den LSS oft als "Rot", aufgrund des blinkenden Lichts auf der Schaltfläche. Während LSS Schaltflächen mit einigen Lichtern ausgestattet sind, scheint keines rot zu sein. Dennoch, bei seiner Rückkehr von SCP-3001 hatte die Schaltfläche, welche Dr. Scranton begleitet hat, ein rot leuchtendes Licht.
    Former Administrator Harold Vincent Oleander Gegeben den Umständen seiner Amtskündigung, wurde dem ehemaligen Administrator Oleander nur Grundversorgung in einem Foundation Pensions-Standort gewährt, wo er schnell krank wurde. Nachdem er einen großen, hämorrhagischen Schock erlitt, versagte die Oleander überwachende medizinische Ausrüstung und sendete ein Rot von viel höherer Lumineszenz als mechanisch möglich aus. Die Störung wurde zwar auf Sicherheitsband aufgezeichnet, führte jedoch dazu, dass die Mitarbeiter nicht auf den Vorfall aufmerksam wurden. Er starb verängstigt und allein.

    Das, im Zusammenhang mit den zuvor genannten Verbindungen zu den Objekten, führte zu der Hypothese, dass SCP-6996 eine aufdringliche und heimtückische Gefahr für die Foundation, aber auch der Grundrealität darstellt. Ein möglicher Grund für die Hume Variation bei Standorten mit SCP-6996 Manifestationen könnte eine direkte, aggressive Aktion, die von einem extradimensionalen Ort entspringt, sein. Als Teil von ermittelnden Anstrengungen in SCP-6996, wurde Projekt: SPEKTRUM vorgeschlagen.

    Ausschnitt aus dem Vorschlag:
    Durch eine Messung der Hume Versetzungen in SCP-6996 Störungsgebieten, glaubt die Abteilung für extradimensionale Studien, dass sie die für die Anomalie universelle Quelle trianguliert haben.
    Mittels der Nutzung des extradimensionalen Transport Prototyps der Abteilung, wurde vorgeschlagen, dass ein Agent in dieses Quelluniversum zu schicken ist, um Informationen über die Anomalie zu sammeln und, falls möglich, auch ihrer Neutralisation.

    Durch eine 13 zu 0 Abstimmung, wurde SPEKTRUM durch den O5-Rat autorisiert. Ein Log der Erkundung folgt:


    PROJEKT SPEKTRUM: TEIL I


    PROJEKT SPEKTRUM: TEIL II


Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License