SCP-6799
Bewertung: 0+x

blueskies.jpg

Eine SCP-6799-Instanz, die vermutlich Mitte des 13. Jahrhunderts aufgenommen wurde.

Objekt-Nr.: SCP-6799

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-6799 ist im sicheren Sicherheitsschließfach 12-D in der Abteilung für temporale Anomalien in Standort-491 gelagert. Digitale Kopien der Negative oder entwickelten Bilder sind auf Anfrage erhältlich.

Beschreibung: SCP-6799 ist eine Serie von fotografischen Negativen, die in einem Grab in der Nähe von Cassis, Provence, gefunden wurden. Foundation-Wissenschaftler haben das Grab und die Negative auf das frühe 14. Jahrhundert datiert.

Die Analyse der Negative weist auf Ähnlichkeiten mit Filmen aus den frühen 1980er-Jahren hin. Der Film wurde stark beschädigt, wobei mehrere Negative gewaltsam und ungeschickt entfernt wurden. Trotzdem zeigen sie über einen so langen Zeitraum einen anomalen Erhaltungsgrad.

Das Grab wird einem Matthieu Rameau zugeschrieben, der in zwei lokalen Dokumenten als Fischer erwähnt wird, dessen Haus 1302 für den Bau eines Friedhofs gekauft wurde. Weitere Informationen über ihn wurden nicht gefunden.

Foundation-Forscher konnten die Negative von 12 Fotos entwickeln. Sie bestehen aus folgenden Bildern:

  • Drei Bilder eines bewölkten Himmels.
  • Ein unscharfes Bild mehrerer Bäume. Zu sehen ist das teilweise verdeckte Gesicht eines Jungen, vielleicht 10 Jahre alt, der offenbar die Kamera hält.
  • Der obere Turm einer Kirche, die mit den archäologischen Funden der mittelalterlichen Kirche von Cassis übereinstimmen.
  • Ein Mann Mitte 20 hält ein junges Mädchen neben einem schlammigen Flussufer. Der Mann zeigt auf die Kamera und schaut hinein, ohne zu lächeln. Das Mädchen lacht, schaut aber leicht nach rechts von der Kamera.
  • Ein großes Lagerfeuer, anscheinend auf einem Marktplatz1. Um es herum sind mehrere Gestalten versammelt, deren Gesichter jedoch verdeckt sind.
  • Ein kleiner Hang an einem bewölkten Tag. Zwei Mädchen im Teenageralter sind beim Aufstieg zu sehen.
  • Ein Bild, das nachts aufgenommen wurde. Im Blitzlicht der Kamera sind Wasser und das Heck eines kleinen Fischerbootes zu sehen.
  • Eine Kinderzeichnung mit Holzkohle auf einem kleinen Felsen. Das Bild zeigt einen Mann mit gesenktem Kopf und zwei Mädchen, die ihm folgen. In der Nähe hat eine geschicktere Hand einen bärtigen Mann in einem Mantel gezeichnet, der den ersten Mann anstarrt.
  • Ein nicht lächelnder älterer Mann, der auf einem kleinen Holzbett liegt und in die Kamera starrt.
  • Eine ältere Frau an einem schlammigen Flussufer, die anscheinend weint und leicht nach rechts in die Kamera schaut.

Anhang 1: Die Analyse von SCP-6799 hat Spuren einer ungewöhnlichen Verbindung auf Natriumbasis ergeben. Ein Querverweis in den Archiven der Abteilung für zeitliche Anomalien ergab Ähnlichkeiten mit einer Verbindung, die in den späten 1980er-Jahren in Experimenten des ehemaligen Foundation-Forschers Niall Rumsfeld verwendet wurde. Rumsfeld beging jedoch 1992 Selbstmord und hinterließ keine ausführlichen Aufzeichnungen über die Art seiner Experimente, so dass keine weiteren Informationen ermittelt wurden.

Dr. Rumsfelds Sohn, Matthew Rumsfeld, gilt seit 1982 als vermisst.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License