SCP-616
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-616

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-616 befindet sich an Standort [ZENSIERT]. Wenn am Boden, ist es Reparaturpersonal der Sicherheitsfreigabe zwei (2) oder höher gestattet, das Flugzeug zu betreten und es hat vor dem Abheben eine gründliche Inspektion auf Flugtauglichkeit durchzuführen. Jedoch hat das Reparaturpersonal einen Abstand von mindestens drei (3) Metern zu SCP-616-1 einzuhalten. An Flugtagen dürfen nur geweihte und gläubige Diener eines abrahamitischen Glaubens mit Sicherheitsfreigabe vier (4) oder höher das Flugzeug betreten und haben jederzeit mindestens 0,94 m (3,1 Fuß) von der Schwelle zu SCP-616 entfernt zu bleiben, während sich das Flugzeug am Boden befindet.

Einmal aktiviert, muss SCP-616-1 um jeden Preis vom Schließen abgehalten werden. Dies erfordert einen bemannten Flug einmal im Monat. Sollte der Versuch fehlschlagen, die Tür am Schließen zu hindern, ist die Einleitung von Prozedur 600-Shoki erforderlich.

Während jedes Flugs wird SCP-616-1 von sieben (7) Erzbischöfen umringt, die geweiht und abrahamitischen Glaubens sind. An SCP-616-1 gerichtete Gebete sind während der gesamten Flugdauer aufrecht zu erhalten, was gewöhnlich drei (3) bis sieben (7) Stunden andauert. Gebete werden von allen dazu fähigen Teilnehmern aufrechterhalten; hat sich SCP-616-1 jedoch einmal aktiviert, sind zuvor festgelegte Entfernungsbeschränkungen nicht mehr gültig, die Teilnehmer sind sogar dazu aufgefordert, SCP-616-1 physisch vom Schließen abzuhalten. Es ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, um zu verhindern, dass Personal durch die Schwelle fällt, denn dies führt wahrscheinlich zu [DATEN GELÖSCHT]. Zusätzlich steuert ein (1) im Fliegen von Verkehrsflugzeugen ausgebildeter Foundation-Agent SCP-616 auf einer vorherbestimmten Flugbahn und ist dazu in der Lage, den Funkkontakt sowie die Weitergabe von Informationen über in SCP-616 stattfindende Vorgänge aufrechtzuerhalten. Sobald der Flug begonnen hat, ist der Pilot unter keinen Umständen dazu berechtigt, sich SCP-616-1 zu nähern. Das gesamte Personal wird vor dem Flug mit allen religiösen Utensilien versorgt, die es verlangt. Während des Flugs ist kein unnötiges Personal anwesend, da dieses wahrscheinlich durch die Aktivierung von SCP-616 getötet wird und somit Leichen zur Reanimation oder [DATEN GELÖSCHT] stellt.

Der römisch-katholische Papst (oder eine ähnliche abrahamitisch-religiöse Persönlichkeit) segnet das Flugzeug einmal pro Jahr durch die der jeweiligen Religion entsprechenden Zeremonie. Der Amtsträger hat sich bei der Foundation zu melden und sich mindestens drei Tage vor Ablauf des Jahres persönlich am Eindämmungsstandort einzufinden. Bei Nichteinhaltung könnte dies dazu führen, dass sich die Tür öffnet und [DATEN GELÖSCHT]. Im unwahrscheinlichen Fall, dass der Amtsträger die Zeremonie versäumt, hat ein gleichrangiger Vertreter als Ersatz zur Verfügung zu stehen.

Darüber hinaus sind jederzeit zwei (2) scharfe ███-Atombomben mit einer kombinierten Sprengkraft von ██ Megatonnen an Bord des Flugzeugs. Im Falle eines XK-Ende-der-Welt-Szenarios oder dem Schließen der Tür während des Fluges, was zu [DATEN GELÖSCHT] führt, [DATEN GELÖSCHT], oder eine Vielzahl feindlicher Wesen hervorbringt, werden diese Vorrichtungen gezündet, sollte Prozedur 600-Shoki nicht eingeleitet werden können.

Personen mit Sicherheitsfreigabe 4 oder höher sehen bitte [DOKUMENT SCP-161 CP3] ein.

Beschreibung: SCP-616 ist eine Boeing Modell ███-███, entworfen von █████ █████████ und am 16.06.1966 nach Vorgabe konstruiert. Obwohl äußerlich ähnlich der Boeing 737, die kurz darauf in Betrieb genommen wurde, hat das SCP-616-Modell diverse innere Umbauten, einschließlich [DATEN GELÖSCHT]. Trotz der verschiedenen Veränderungen ist das interessanteste Merkmal von SCP-616 der Notausgang in der Mitte links, welcher SCP-616-1 benannt wurde. SCP-616-1 ist eine Standard-Notausgangstür, die jedoch teilweise von umfangreichen Zeichnungen satanischer Kulte bedeckt ist, die im Zusammenhang mit [DATEN GELÖSCHT] stehen. Wenn das Flugzeug am Boden ist, kann SCP-616-1 ohne große Vorfälle geöffnet werden und führt wie erwartet nach außen. Abschreckend ist jedoch, dass fast jedes Personal, dass die Tür geöffnet hat oder durch diese hindurchgegangen ist, von großem Unbehagen und einem anhaltenden Gefühl beobachtet zu werden berichtet hat.

Es ist nicht empfehlenswert, SCP-616 über lange Zeit zu beobachten oder sich diesem auszusetzen. Die Beobachtung unter Zuhilfenahme elektronischer Geräte ist möglich, sofern sich SCP-616 am Boden befindet, doch zeigten sich hier einige visuelle Anomalien einschließlich [DATEN GELÖSCHT]. Daher ist es empfehlenswert, Personal zur Beobachtung einzusetzen, welches eine hohe Toleranzgrenze bei der Ansicht verstörender Bilder aufweist, aber nicht länger als drei (3) aufeinanderfolgende Tage arbeitet. Jegliches Personal, das mit der Reparatur, Beobachtung, Bedienung und dem Flug von SCP-616 zu tun hat, hat sich nach jeder Expositionsperiode psychologischen Analysen zu unterziehen.

SCP-616-1 wird sich alle dreißig (30) Tage von selbst öffnen und beginnt daraufhin, sich wieder zu schließen. Dieses Ereignis kann als Aktivierung von SCP-616-1 betrachtet werden. Die Geschwindigkeit, mit der sich SCP-616-1 schließt, hängt von Flughöhe, Geschwindigkeit und [DATEN GELÖSCHT] von SCP-616 ab. Es wird zeitlich so eingerichtet, dass sich SCP-616-1 in der Mitte des Fluges auf einer Flughöhe von annähernd 10.972 m und einer Geschwindigkeit von ungefähr 780 km/h öffnet. Wird dies nicht ordnungsgemäß eingehalten, hat dies katastrophale Auswirkungen, da sich das Schließen von SCP-616-1 am Boden auf jegliche Lebensformen innerhalb eines unbekannten Radius auswirken könnte und potenziell Hunderte von [DATEN GELÖSCHT] verursacht, was eine ernsthafte Bedrohung für die Bevölkerungszentren darstellt und die sofortige Anwendung von Prozedur 600-Shoki erfordert. Weitere Informationen zu [DATEN GELÖSCHT] und den wirksamen Maßnahmen zur Terminierung siehe [DOKUMENT SCP-616 DE2].

Sobald sich SCP-616-1 spontan öffnet, wird sich der Kabinendruck wie erwartet destabilisieren und es kommt zu extremen "Turbulenzen". An verschiedenen Punkten während des Flugs kann das gesamte Personal das Gefühl haben, dass SCP-616 schnell sinkt, obwohl festgestellt wurde, dass sich SCP-616 jederzeit, auch während dieser Vorkommnisse, unter relativ stabilen Flugbedingungen befindet. Das Öffnen von SCP-616-1 kann dazu führen, dass bestimmte Personen tödliche Herzinfarkte oder [DATEN GELÖSCHT] erleiden.

Sobald sich SCP-616-1 öffnet, werden in SCP-616 vorhandene Leichen, die einem intakten Kehlkopf haben, scheinbar für die Dauer des Flugs reanimiert. Die Leichen verbleiben größtenteils unbeweglich und stellen somit keine Bedrohung dar, können aber sprechen. Diese sprechenden Leichen werden möglichst terminiert, da ihre Worte potenzielle psychologische Gefahren mit sich bringen und das Schließen von SCP-616-1 durch [DATEN GELÖSCHT] ermöglicht. Die Sprache, welche von diesen reanimierten Körpern gesprochen wird, ist derzeit unbekannt.

Anhang 616-01: Die Verkehrsflugzeugserie wurde nie in Betrieb genommen, da die diversen anomalen Ereignisse während der Testflüge mit SCP-616 als Konstruktionsfehler gemeldet wurden. Alle Pläne und Blaupausen wurden von der Foundation beschlagnahmt. Es wird nun angenommen, dass die Entwürfe von █████ █████████ vollkommen beabsichtigt waren und keinem äußerlichen Zwang unterlagen. Geborgene Dokumente vom Bauprozess beschreiben [DATEN GELÖSCHT].

Anhang 616-02: Am ██.██.████ konnte ein ferngesteuerter Rover Aufnahmen aus dem Inneren von SCP-616-1 machen. Alle Mitarbeiter, die diese Aufnahmen sahen, begangen innerhalb eines zweimonatigen Zeitraums auf verschiedene Weise Suizid. Eine von einem Sicherheitsband abgespielte Aufnahme des Videos hat trotz vollständiger Ton- und Farbaufnahmen keine Tode versursacht. Sie zeigte eine Aufnahme eines kleinen Kindes, welches in einem dunklen, roten Raum gewaltsam [DATEN GELÖSCHT]. Alle weiteren Anstrengungen, hinter den "Ereignishorizont" zu blicken, haben ähnliche Resultate gebracht, daher sind solche Expeditionen nicht mehr erlaubt.

Anhang 616-03: Interviewprotokolle zu SCP-616 sind in Dokument Interview 616-AM einsehbar.

[Dokument SCP-616 CP3]:
ANMERKUNG: Sicherheitsfreigabe Stufe 4 oder höher erforderlich

Obwohl die derzeitigen Eindämmungsmaßnahmen die Notwendigkeit abrahamitischen Glaubens und von Gebeten festlegen, um SCP-616-1 vom Schließen abzuhalten, ist diese Notwendigkeit in Wahrheit vorgetäuscht. Nach verschiedenen Interviews mit [ZENSIERT], [ZENSIERT], einem einzelnen Testlauf und [DATEN GELÖSCHT] wurde festgestellt, dass der Glaube an die eigene Fähigkeit, SCP-616-1 geöffnet zu halten, letztendlich die entscheidende Komponente zur erfolgreichen Ausführung der Handlung war. Es scheint jedoch, dass Personen, die sich dieser Tatsache bewusst sind, schlechter abschneiden als die, die nicht dabei sind, SCP-616-1 offen zu halten. Ob dies auf die Eigenschaften von SCP-616-1 oder auf menschliche Psychologie zurückzuführen ist, ist unbekannt.

Bezüglich dieses Problems hat Dr. ████████ vorgeschlagen, Religion als großzügiges und effizientes Mittel einzusetzen, um diesen Glauben auszunutzen. Die derzeitigen "satanischen Markierungen" wurden in Wahrheit von der Foundation hinzugefügt. Die Notwendigkeit eines Segens durch ein abrahamitisches Oberhaupt sowie für die Tat selbst geweihte Prediger abrahamitischen Glaubens einzusetzen, hat den Vorteil, dass die Moral aufrechterhalten und der Glaube gestärkt wird. Diese Methode hat sich als erfolgreich erwiesen, da jeder Flug nach dem Ersten weniger Opfer und eine kürzere Dauer hatte.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License