SCP-555
Bewertung: +2+x

1280px-CowMagnet.jpg

SCP-555 in der Eindämmung.

Objekt-Nr.: SCP-555

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-555 ist in ein Standard-Eindämmungsschließfach zu legen. Leichen sind nicht in einen Radius von achtzehn Metern um SCP-555 oder den Raum, in dem es sich befindet, zu bringen. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden nach Vorfall 555-1 überarbeitet.

SCP-555 ist in einer 5 × 5 × 3 Meter großen Isolierzelle aus Beton unterzubringen. In den Wänden ist ein Elektromagnet-Array mit einer kombinierten inneren Feldstärke von drei Tesla oder mehr installiert. In einer Zwischenkammer ist ein Satz der leistungsstärksten verfügbaren Dauermagnet-Arrays von dem Elektromagnet-Array entfernt zu halten und im Falle eines Stromausfalls durch automatische Systeme in Position zu bringen. Die Zelle ist aufgrund von Gefahren durch hohe Magnetfelder und durch das SCP selbst vom Rest der Einrichtung zu trennen. Es sind niemals Leichen in die Sperrzone zu bringen. Ein HEPA-Luftfiltersystem ist zu installieren, um eine Verunreinigung des SCPs zu verhindern. SCP-555 ist nie am selben Standort wie SCP-447 zu lagern.

Beschreibung: SCP-555 ist ein Metallzylinder mit abgerundeten Enden, mit einem Durchmesser von 1,25 Zentimetern und einer Länge von 8 Zentimetern, der einem Magneten ähnelt, der üblicherweise an Rinder verfüttert wird, um einer Fremdkörpererkrankung vorzubeugen. Es emittiert ein Feld unbekannter Natur, welches eine Anziehungskraft auf totes oder nekrotisches menschliches Gewebe ausübt, einschließlich vom Körper getrenntes Haar, Leichen, abgestoßene Hautzellen und – im Extremfall – die epidermale Hautschicht. Dieses Feld neigt nicht dazu, dem Abstandsgesetz zu folgen und interagiert nicht auf eine Weise mit Materie oder elektromagnetischen Feldern, die mit einer bekannten Kraft übereinstimmt. Das SCP selbst scheint kraftundurchlässig zu sein und scheint nicht auf konzentriertes Erhitzen, Kompression oder Schlagen zu reagieren.

Die Anziehungskraft, die vom Feld ausgeübt wird, nimmt linear mit der Menge an totem Material in unmittelbarer Nähe des SCPs zu. Ab einem bestimmten Punkt (gemessen bei etwa 295 Kilogramm nekrotischem Material innerhalb von zwei Metern Entfernung vom SCP) wird der Anstieg exponentiell und die Stärke und der Radius nehmen schnell zu.

Das Feld scheint auch einen Effekt auf Dauermagnete zu haben; die Feldstärke von Magneten in der Nähe von SCP-555 nimmt mit der Zeit ab, wobei sich die Abnahmerate proportional zur Feldstärke von SCP-555 ändert.

SCP-555 wurde 19██ von Agenten auf einem Friedhof in ████████, Kalifornien, geborgen. Die Foundation wurde auf ein mögliches SCP aufmerksam gemacht, nachdem ein zu begrabender Sarg aus dem Griff der Sargträger gezogen wurde und über dem Grab eines ███████ ███████, der 1948 starb, zum Stillstand kam.

Die Leiche von ███████ ███████ wurde an forensische Spezialisten der Foundation übergeben, die feststellten, dass der Oberkörper nach innen gequetscht worden zu sein schien, jedoch ohne Beschädigung der Haut. Das SCP wurde im Magen der Leiche gefunden. Es wurde festgestellt, dass die Leiche keine anderen anomalen Eigenschaften hatte und sie wurde erneut begraben.

Eine Bodenradaruntersuchung des Friedhofs zeigte, dass alle Särge in einem Zwölf-Meter-Radius unterirdisch in Richtung der Stätte, die das SCP enthielt, verschoben worden waren.

Nachtrag: Siehe Vorfallbericht 555-1.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License