SCP-478
Bewertung (rating): +5+x

Objekt Nr.: SCP-478

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Instanzen von SCP-478 müssen den Opfern vor dem Tod operativ komplett entfernt werden. Nach dem Entfernen müssen sie in speziellen vakuumversiegelten Behältern in Bio-Standort 66 aufbewahrt werden. Instanzen von SCP-478 scheinen nicht in der Lage zu sein, durch feste Materie zu dringen, und können daher zeitlich unbegrenzt aufbewahrt werden, solange der Behälter unbeschädigt ist.

Geringfügig betroffene Opfer können in einer gewöhnlichen zivilen medizinischen Einrichtung von Chirurgen der Foundation unter dem Deckmantel einer kieferorthopädischen Operation behandelt werden. Wie bei einer gewöhnlichen Operation sind die Opfer einer Vollnarkose zu unterziehen.

Stark betroffene Opfer von SCP-478 sind von der nächstgelegenen Einrichtung der Foundation in Gewahrsam zu nehmen und anschließend für Studien zu Bio-Standort 16 gebracht werden.

Aufgrund von SCP-478s einzigartiger Struktur dürfen infizierte Individuen nicht voreilig terminiert werden. Opfer, die sich vollständig von der Infektion erholen könnten, dürfen wie oben beschrieben behandelt und entlassen werden. Überlebenden muss ein Klasse-B Amnesikum verabreicht werden und falsche Erinnerungen sind zu implantieren. Opfer, die nicht gerettet werden können, dürfen terminiert werden.

Beschreibung: SCP-478 sind kleine Entitäten von inkonsistenter Größe und Form, welche im Flug einem dunkelfarbigen Schmetterling oder einer Motte ähneln. Wilde Instanzen wurden bereits mehrere Male gesichtet, doch erschwert ihre trügerische Natur sie einzufangen. Gefangene Instanzen von SCP-478 scheinen nicht essen, schlafen, atmen oder sich fortpflanzen zu müssen.

Einige Tests mit gefangenen Instanzen haben ergeben, dass SCP-478 sich in gewissem Maße räuberisch verhalten. Für gewöhnlich jagen sie ausschließlich Menschen im Alter von weniger als 25 Jahren. Weiterhin sucht sich SCP-478 meistens Individuen aus, welche noch nicht alle ihre Milchzähne verloren haben.

scp-478.jpg

Zivilist behandelt und entlassen, Instanz 478-34 geborgen.

SCP-478 begibt sich in den Mund eines Opfers während es schläft und heftet sich an das Gaumensegel des oberen Nasenganges an, wobei es für gewöhnlich ein Nasenloch blockiert. Die Schleimbildung des Körpers erhöht sich, was die Opfer nach Erwachen glauben lässt, eine leichte Erkältung zu haben. Von da an beginnt der Gaumen, zusätzlich zum normalen Ersetzen von Zähnen durch das Zahnfleisch, Zähne zu bilden. Zu Beginn ist der Wachstumsprozess bereits um ein vielfaches schneller als das gewöhnliche Zahnwachstum und gewinnt schnell an Tempo und Ausmaß.

Das Zahnwachstum des Gaumens dauert solange an, bis der gesamte Gaumen bedeckt ist und schreitet dann in den Rachen und die Speiseröhre fort. Über den Zeitraum von zwei bis vier Tagen bedecken die Zähne die gesamte Magenschleimhaut und beginnen, in der Lunge und dem subkutanen Gewebe der Haut zu wachsen. Dem Skelett wird in einem immer schmerzhafter werdenden Prozess Kalzium entzogen, um Material für die neuen Zähne zur Verfügung zu stellen. Dieses Wachstum dauert an, bis der gesamte Verdauungstrakt von Dentalgewebe überzogen wurde, woraufhin SCP-478 den Mund des Opfers verlässt und flieht.

Zähne, die sich im Magen befinden, sind der normalen Säureproduktion des Körpers ausgesetzt, während sich Zähne in der Haut nahe aneinander gruppieren und eine starre Masse an Dentalgewebe unter der Oberfläche bilden. Von ihrer Platzierung abgesehen, sind alle Zähne normal und besitzen eine Wurzel, einen Nerv und Zahnschmelz.

Wie oder warum SCP-478 dieses explosive Wachstum von Dentalgewebe bewirkt ist unbekannt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License