SCP-4684
Bewertung: +1+x

rounderhouse.jpg

Münchener Hauptsitz von SCP-4684

Objekt-Nr.: SCP-4684

Klassifizierung: Thaumiel1

Sicherheitsmaßnahmen: Alle Einrichtungen, die sich im Besitz von SCP-4684 befinden und von ihnen betrieben werden, sind von Beobachtungsstellen der Foundation zu überwachen, die sich in den gleichen Stadtteilen wie die betreffende Einrichtung befinden. Die Foundation darf sich nicht direkt in diese Einrichtungen einmischen, es sei denn, sie steht im Einklang mit dem Münchner Abkommen.

Gruppierungen von Mitarbeitern von SCP-4684-1 und SCP-4684-2 sind intern als Abordnungen der Special Task Force Omega-21 (" Arkane Vollstrecker") aufzulisten und mit den gleichen Zugangsrechten und -freiheiten wie eine Standard-MTF-Einheit ähnlicher Zusammensetzung auszustatten.

Die Abteilung für Thaumaturgie der Foundation benennt eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern für eine Einrichtung, die sich im Besitz der Foundation und SCP-4684 befindet und gemeinsam betrieben wird, um neue thaumaturgische Arbeiten und Geräte für die Nutzung durch beide Organisationen zu entwickeln.

Beschreibung: SCP-4684 ist eine paranatürliche Strafverfolgungsbehörde, die hauptsächlich in Deutschland und den nahegelegenen deutschsprachigen Ländern tätig ist. SCP-4684 ist eng mit GoI-███ (Die Magierakademie) verbunden und soll die Rolle übernehmen, die Anwendung verbotener thaumaturgischer Praktiken innerhalb der Gruppe oder in allen Bereichen, die sie als Teil ihrer Besitztümer betrachtet, zu verhindern. Derzeit gibt es 83 Einrichtungen in Deutschland und den umliegenden deutschsprachigen Ländern, die sich im Besitz von SCP-4684 befinden und von ihm betrieben werden.

SCP-4684 hat zum Zeitpunkt des Schreibens ████ erfolgreich thaumaturgische Arbeiten verhindert oder eingedämmt, die zu hochgradig bedrohlichen anomalen Einheiten, Ereignissen oder Orten geführt hätten, und ██████, die zur Bildung von Anomalien mittlerer oder geringer Bedrohung geführt hätten.

Agenten von SCP-4684, nachstehend als SCP-4684-A bezeichnet, sind typischerweise Menschen, die über hochwertige thaumaturgische Fähigkeiten oder Artefakte verfügen. SCP-4684-A sind typischerweise in standardisierten blauen Anzugjacken uniformiert, wobei ein schwarzer einteiliger Body den Rest des Körpers bedeckt. Eine relativ kleine Teilmenge von Agenten, die bei SCP-4684 beschäftigt sind (was etwa 10% der beobachteten Belegschaft ausmacht), nachstehend als SCP-4684-B bezeichnet, besitzen keine thaumaturgischen Fähigkeiten und erfüllen stattdessen eine klerikale Rolle, mit modifizierten Uniformen, die dieser Tatsache Rechnung tragen. Es ist derzeit nicht bekannt, ob dies einer psychologischen oder paralegalen Rolle dienen soll, oder ob esoterische thaumaturgische Praktiken, die auf religiöser Basis funktionieren, genutzt werden sollen.


Anhang 4684/A: Interviewprotokoll

Interviewte: Schwester Widerstand, Instanz von SCP-4684-B, gefangen genommen, während sie sich außerhalb einer SCP-4684-Anlage und in Einzelhaft befand. Wird hier als "PoI-4684-1" bezeichnet.

Interviewer: Dr. Fischer, Logistiker von Standort-DE17.

Vorwort: Die Erfassung von PoI-4684-1 und das anschließende Interview wurden vor dem Münchner Abkommen durchgeführt und waren somit die Grundlage für mehrere Streitpunkte während der Verhandlungsphase. Dieses Interview wurde in deutscher Sprache geführt.

<Anfang des Logs>

Dr. Fischer: Guten Tag, Miss Widerstand.

PoI-4684-1: Schwester Widerstand, wenn Sie so freundlich wären.

Dr. Fischer: Entschuldigung, können wir mit dem Interview beginnen?

PoI-4684-1: Ein interessanter Name für ein Verhör, aber Sie können beginnen, wenn Sie bereit sind.

Dr. Fischer: Ich verstehe. Beginnen wir mit dem Namen Ihrer Organisation.

PoI-4684-1: Ich arbeite für die Arcane Investigation Special Police Squad3.

Dr. Fischer: Ich werde das zur Kenntnis nehmen. Welche Rolle spielen Sie innerhalb Ihrer Organisation?

PoI-4684-1: Ich gehöre zum klerikalen Personal und habe eine unterstützende Funktion in diesem Bereich. Typischerweise besteht dies in der Verbannung von magischen Wesenheiten oder der direkten Durchsetzung des Willens meines Teams durch das Gebet.

Dr. Fischer: Das…. Das macht eigentlich Sinn. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich das sage, Sie sind mit uns sehr kooperativ.

PoI-4684-1: Meine "Organisation", wie Sie sie nennen, wurde durch Ihre Unterbrechungen in unserer Arbeit stark behindert. Sagen Sie mir Doktor, wie viele Magier glauben Sie, gibt es in Deutschland?

Dr. Fischer: Ein paar hundert? Nicht mehr als dreihundert außerhalb Ihrer Organisation.

PoI-4684-1: Doktor, es gibt über achttausend Magier, von denen die meisten zum besten aller Zeiten einen gemäßigten moralischen Rang haben.

Dr. Fischer: …Oh.

PoI-4684-1: Wie Sie sehen können, muss die aktuelle Situation geändert werden. Ich würde vorschlagen, unsere Organisation mit offiziellen Mitteln zu kontaktieren, um bei der Prävention parakrimineller Aktivitäten zu helfen. Ich glaube, das wäre auch in Ihrem Interesse?

Dr. Fischer: Es ist leider so, wie Sie sagen. Ich werde mit meinen Vorgesetzten sprechen. Dieses Interview endet um zwölf Minuten nach acht. Danke für Ihre Zeit, Schwester.

<Ende des Logs>

Schlusswort: PoI-4684-1 wurde erfolglos amnesiziert und durfte die Arbeit als Teil von SCP-4684 wieder aufnehmen.

Anhang 4684/B: Das Münchner Abkommen

Foundation Department of External Affairs (DEA)

Aktuelle Foundation-Operationen im Zusammenhang mit der Arcane Investigations Special Police Squad, nachfolgend SCP-4684 genannt, wurden erfolgreich mit der zunehmenden Präsenz feindlicher thaumaturgischer Agenten in deutschsprachigen Regionen verknüpft. Am 21.09.20██ fand eine Diskussion zwischen den Mitgliedern der Foundation und SCP-4684 statt, um die Sicherheitmaßnahmen neu auszuhandeln, um diesem Effekt entgegenzuwirken. Diese Verhandlung findet ausschließlich zwischen der SCP Foundation und SCP-4684 statt und erstreckt sich nicht auf die übergeordnete Interessengruppe "Die Magierakademie", die nicht der derzeitigen Vorgehensweise der Foundation bei der Eindämmung des Paranormalen dienen würde.

ANWESEND:

  • Schwester Widerstand (SCP-4684), auf persönlichen Wunsch anwesend, Begründung früherer Interaktionen mit der Foundation.
  • Polizeichef Rindfleisch (SCP-4684), höchstrangiges Mitglied der Organisation SCP-4684, das an der Diskussion teilnehmen kann.
  • Henning Becker (SCP-4684), außenbeziehungen.
  • Angela ██████ (Deutsche Regierung), unparteiischer Dritter, der für die Vermittlung der Diskussion ausgewählt wurde. Vorab informiert, und dann nach Abschluss ihrer Beteiligung an der Diskussion den amnesischen Verbindungen der Klasse B unterzogen.
  • Dr. Fischer (Foundation), auf offizielle Anfrage anwesend, unter Berufung auf frühere Interaktionen mit SCP-4684
  • Dr. Maringate (Foundation), Projektleitung für SCP-4684.
  • Matthew Markusson (Foundation), DEA-Verbindungsperson, ehemaliger Isolationsspezialist für Thaumiel-Anomalien.

Die Diskussion, die im Rahmen des Foundation Isoliations- und Forschungsstandort-DE17 geführt wurde, führte zu einer Reihe von Auflagen für beide Parteien, die in diesem Dokument gesammelt und unter dem Namen "Das Münchner Abkommen 21/09/20██" abgelegt wurden.

FORDERUNGEN:

Die SCP Foundation:

  • Die Mobile Task Force Psi-4 soll unverzüglich aufgelöst und ihre Mitglieder gegebenenfalls auf die Mitarbeiter der Foundation verteilt werden.
  • Alle von der Foundation im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen von SCP-4684 kontrollierten Standorte sind unverzüglich entweder an SCP-4684 oder gegebenenfalls an den freien Markt zurückzugeben.
  • Die Foundation soll Fachwissen und Ressourcen zur Verfügung stellen, wo immer dies im Bereich der thaumaturgischen Bekämpfung möglich ist.
  • Die Foundation soll den Betrieb von SCP-4684 nicht behindern.
  • Es ist der Foundation untersagt, das für SCP-4684 tätige Personal direkt oder indirekt zu behindern.

SCP-4684:

  • SCP-4684 soll die Prävention von Parakriminalität in den Bereichen, in denen sie tätig ist, wieder aufnehmen.
  • SCP-4684 wird der Foundation eine vollständige Liste ihrer Standorte vorlegen.
  • Alle für SCP-4684 tätigen Mitarbeiter sind zu katalogisieren, deren Ergebnisse der Foundation vorzulegen sind.
  • Die von SCP-4684 durchgeführten Operationen sollen eine obligatorische Deckung beinhalten, andernfalls wird dies zu einer stärkeren Kontrolle der Foundation über diese Operationen führen.
  • SCP-4684 soll den Betrieb der Foundation nicht behindern.

Beide Parteien:

  • Mit Unterstützung der Foundation soll SCP-4684 eine Abteilung für thaumaturgische Technik aufbauen, die in erster Linie dazu dient, Werkzeuge und Arbeiten zu entwickeln, die bei extranormalen thaumaturgischen Bedrohungen wirksam sind, vor allem bei manifesten Einheiten aus außeruniversalen Quellen. Die von dieser Abteilung angegebenen Ergebnisse werden zwischen der Foundation und SCP-4684 ausgetauscht.
  • Beide Organisationen sollen an einem Personalaustauschprogramm teilnehmen, bei dem die Thaumaturgie-Spezialisten der Foundation und die SCP-4684-Agenten entsprechende Fähigkeiten von der gegenüberliegenden Organisation erwerben. Das sekundäre Ziel dabei ist es, mehr über die Arbeitsweise der anderen Organisation zu erfahren.


Seit der Umsetzung des Münchner Abkommens hat SCP-4684 ████ parakriminelle Fälle abgeschlossen, von denen ███ direkt von der Foundation unterstützt wurden.
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License