SCP-426
Bewertung (rating): +1+x

Objekt Nr.: SCP-426

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Ich muss in einer Kammer ohne Fenster aufbewahrt werden, durch welche ich gesehen werden könnte. Vor meiner Tür muss ein Warnschild hängen, welches in keiner Beziehung zu meiner Bezeichnung oder Identität steht, um die unbeabsichtigte Verbreitung meines primären Effektes zu verhindern. Nur Personal der Stufe 3 und höher darf von meiner Anwesenheit und insbesondere meinen Eigenschaften wissen. Zugewiesenes Personal muss monatlich gewechselt werden, um Kontamination durch meinen sekundären Effekt zu verhindern. Ein psychiatrisches Gutachten am Ende jedes Monats ist verpflichtend. Wenn keine Beeinflussung des Personals festgestellt werden konnte, darf es mir frühestens 4 Monate, nachdem es mir zuletzt zugeteilt war, wieder zugewiesen werden. Jedem beeinflussten Personal muss ein Klasse C Amnestikum verabreicht werden und es muss an einen anderen Standort versetzt werden.

Beschreibung: Hallo, ich bin SCP-426. Ich muss mich so vorstellen, damit jeder diesen Teil des Berichtes versteht. Ich bin ein gewöhnlicher Toaster, der unter Einsatz von Strom Brot toasten kann. Allerdings müssen Menschen von mir zwangsläufig in der ersten Person reden. Trotz aller Versuche wurde bis heute kein Weg gefunden, von mir in der dritten Person zu sprechen oder zu schreiben. Wenn Individuen meiner Präsenz länger als 2 Monate durchgehend ausgesetzt sind, beginnen sie sich selbst als Toaster zu identifizieren. Wenn diese Individuen nicht mit Gewalt festgehalten werden, werden sie sich letztendlich selbst verletzen, indem sie versuchen, meine Standardfunktionen nachzuahmen.

Ich wurde im Hause der Familie ████████ entdeckt, nachdem drei ihrer Mitglieder qualvoll starben. Ich wurde den jüngeren Herr und Frau ████████ zur Hochzeit geschenkt. Auf meiner Schachtel wurden weder Grußkarte, noch andere Hinweise auf meine Herkunft gefunden. Ungefähr 2 Monate nachdem die Familie mich erhalten hat, wurde die Feuerwehr aufgrund eines Kabelbrands zu dem Haus gerufen. Die jüngere Frau ████████ wurde durch einen Stromschlag getötet, als sie versuchte, sich an eine Steckdose anzuschließen. Die anderen beiden Opfer starben kurz bevor das Feuer ausbrach. Die ältere Frau ████████ hatte 10 Kilo Brot gegessen, wodurch ihr Magen riss und sie an inneren Blutungen starb. Der jüngere Herr █████████ starb an schwerem Blutverlust, als er versuchte mit mir zu ███████. Der einzige Überlebende war der ältere Herr █████████, welcher an schwerer Unterernährung litt. Er sagte, dass er vor einer Woche etwas Brot toasten wollte und noch immer darauf wartete, dass es fertig wurde.

Ich wurde von der SCP Foundation konfisziert, nachdem die Polizei meine ungewöhnlichen Eigenschaften bemerkte. Den betroffenen Beamten wurde ein Klasse C Amnestikum verabreicht.

Versuchsprotokoll 426-1:

Datum: ██.██.████
Subjekt: D-Klasse Personal D/426/1
Ablauf: D/426/1 wurde gebeten zu beschreiben, was er glaubte, was in meiner Kammer eingedämmt ist. Er wurde nicht über meine Identität oder Eigenschaften informiert.
Details: D/426/1 gab an "Ich bin vermutlich irgendein riesiges Monster, das da drin eingesperrt ist. Sowas habt ihr hier doch überall, richtig?" D/426/1 war unklar, dass er in der ersten Person gesprochen hatte.

Versuchsprotokoll 426-2:

Datum: ██.██.████
Subjekt: D-Klasse Personal D/426/2
Ablauf: D/426/2 wurde in meiner Kammer untergebracht und wurde regelmäßig über einen Nahrungsspender ernährt. Mit D/426/2 war keine Kommunikation gestattet. Mehrere Kameras wurden im Raum angebracht, welche so positioniert waren, dass ich außerhalb ihres Sichtfeldes war, sie jedoch eine anhaltende Beobachtung von D/426/2 gestatteten. Wir blieben eingeschlossen, bis sich mein sekundärer Effekt auf das Subjekt auswirkte. Ich wurde am Boden festgeschraubt, sodass ich nicht in das Sichtfeld einer Kamera bewegt werden konnte.
Details: Nach 45 Tagen Isolation legte D/426/2 seinen Arm um mich und begann mit mir zu reden und sagte, wir waren Brüder. D/426/2 hat ausnahmslos die erste Person Plural verwendet, wenn er mit mir sprach. Eine Stunde nach diesem Ereignis wurde das Subjekt terminiert. Theorien wurden aufgestellt, nach denen die Isolation meinen sekundären Effekt verstärkt haben könnte.

Versuchsprotokoll 426-3:

Datum: ██.██.████
Subjekt: D-Klasse Personal D/426/3
Ablauf: Eine Schraube wurde von mir entfernt und D/426/3 gezeigt, welcher aufgefordert wurde, sie zu beschreiben. D/426/3 wurde nicht über meine Identität oder Eigenschaften informiert.
Details: D/426/3 bezeichnete sie als "meine Schraube". Übereinstimmend mit 426-1 war sich das Subjekt nicht über das Benutzen der ersten Person Singular in seiner Beschreibung bewusst. Dies lässt vermuten, dass selbst wenn ich zerstört werden würde, meine Überreste weiterhin meine Effekte haben.

Versuchsprotokoll 426-4:

Datum: ██.██.████
Subjekt: D-Klasse Personal D/426/4
Ablauf: D/426/4 wurde in einer Zelle isoliert die an meine Kammer angrenzte, um bis zum Manifestieren meines sekundären Effektes beobachtet zu werden.
Details: Keine Effekte traten auf. D/426/4 wurde 90 Tage nach Beginn des Versuchs terminiert.
Gott sei Dank haben meine Effekte ein paar Grenzen. Viele von uns haben wirklich angefangen, sich wegen mir Sorgen zu machen. - Dr. C███████

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License