SCP-415
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-415

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-415 ist in einem normalen Wohnbereich unterzubringen, in dem es sich frei bewegen kann, während es bewacht wird. Wachen und Überwachungspersonal sind beim Wohnbereich zu stationieren, und jede Aktivität, die von der täglichen Norm abweicht, ist zu registrieren. Anträge auf einfache Luxusgüter wurden genehmigt, und bisher handelte es sich dabei um Lesematerial. Diese Vorgehensweise sollte beibehalten werden, solange SCP-415 kooperativ bleibt. Für das Personal, das mit SCP-415 interagiert, besteht ein besonderes Risiko, einer sympathischen oder emotionalen Bindung zu erliegen. Aus diesem Grund sollte das SCP-415 zugewiesene Personal alle 30 Tage ausgetauscht werden.

Beschreibung: SCP-415 ist ein 176,9 Zentimeter großer, hellhäutiger Mann von 36 Jahren. Er hat blaue Augen, schütteres braunes Haar und erscheint menschlich zu sein. Das Subjekt verfügt über einen durchschnittlichen IQ und eine für seine Situation relativ stabile Persönlichkeit. Er ist kooperativ mit dem Personal vor Ort, ist aber nervös in der Nähe von medizinischen Geräten und Personal.

SCP-415 scheint über eine regenerative Heilungsfähigkeit zu verfügen, die sich auf das Nachwachsen von Gewebe und Organen konzentriert. Am ausgeprägtesten ist diese Fähigkeit bei seinen inneren Organen, insbesondere bei Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse und Dickdarm. Es wurde beobachtet, dass Skelettbrüche schneller heilen als die menschliche Norm, aber langsamer als weiche Organe. Das Subjekt hat die Fähigkeit gezeigt, mit schwer beschädigten oder vollständig entfernten Organen zu überleben. Die beschädigten oder fehlenden Organe wachsen innerhalb von ein bis drei Monaten wieder nach und sind voll gesund und funktionsfähig. Trotz seiner Beinahe-Unsterblichkeit dank dieses Prozesses verfügt er über ein völlig normales Immunsystem und hat Erkältungen und Grippe mit völlig unauffälligen Ergebnissen überstanden.

Der Körper von SCP-415 wurde von einer unbekannten dritten Partei mehrfach radikal verändert. Dem Subjekt wurden mehrere Reißverschlüsse operativ am Körper angebracht: ein gebogener von der linken Achselhöhle bis zur Haut über dem Bauch, ein zentraler direkt über dem Herzen und zwei parallel zueinander am Bauch. Es wurden weitere Anomalien festgestellt, die später entfernt wurden oder sich im Laufe der Zeit aufgelöst haben.

  • Der größte Teil des Rumpfes war von einem losen Hautlappen bedeckt, der jederzeit angehoben werden konnte und mit drei Sicherheitsnadeln und einem Nähknopf befestigt war. Diese Anomalie blieb 63 Tage lang bestehen.
  • Mehrere lange Reihen von Stichen, die mit einem dicken schwarzen Faden aus unbekanntem Material grob angebracht wurden, hoben die Hautoberfläche an einigen Stellen mehr als einen Zentimeter an. Eine besonders auffällige Naht begann auf dem kleinen Rücken und zog sich seitlich bis zur vierten Rippe hinauf. Von hier aus verlief sie über den Hals und verzweigte sich in zwei Äste, die auf den Schultern endeten. Bei einem Unfall, bei dem er mit einiger Wucht getroffen wurde, wurde diese Naht durchtrennt. Die gesamte linke Seite riss auf und fast alle inneren Organe traten aus. Es gab Anzeichen dafür, dass diese Naht trotz ständiger Beobachtung über einen Zeitraum von neun Monaten mehrfach gelöst und ersetzt wurde. Am Ende dieses Zeitraums waren alle Nähte verschwunden, und das Subjekt wies keinerlei Anzeichen für ihre Existenz auf.
  • Zwischen den massiven Knochen des Schädels wurde eine Stahleinlage gefunden. Wenn ein scharfer Gegenstand wie ein Skalpell oder ein Messer hindurchgeschoben und etwas Druck ausgeübt wurde, konnte die Schädeldecke entfernt werden. Dieser Mechanismus ist heute noch vorhanden, jedoch für den zufälligen Beobachter weitgehend unbemerkt.

Das SCP-415 zugewiesene Personal hat immer wieder beobachtet, dass das Subjekt vor einer dieser physischen Modifikationen in einen Zustand extremer Panik und erhöhter Kraft gerät, begleitet von verzweifelten Schreien. Während dieses Panikzustands durchläuft das Subjekt eine "Phase", in der sich die Umgebung im Umkreis von 2,5 m um das Subjekt verformt und etwas zeigt, das von Beobachtern als "außerirdische Landschaften", "Operationssäle", "überdimensionale organische Anatomie" und in einem Fall als "Vergnügungspark" beschrieben wurde. Das Subjekt verschwindet dann für eine Zeitspanne von 0,25 Sekunden bis zur längsten aufgezeichneten zeit von 3 Sekunden aus unserer Realität.

Bei seinem Wiedererscheinen tritt eine neue Modifikation auf, gelegentlich wiederholen sich frühere Modifikationen. Das Subjekt ist nicht in der Lage zu erklären, wohin er während dieser Angriffe jeweils gebracht wird, aber er ist fest davon überzeugt, dass die Dauer seiner Abreise deutlich länger ist als die aufgezeichnete Abreisezeit (in einigen Fällen mehrere Jahre).

Anhang 415-01: SCP-415 war etwa zweieinhalb Jahre lang quer durch die Vereinigten Staaten unterwegs, wobei er angeblich per Anhalter reiste, sich in der Wildnis aufhielt und sporadisch in Kleinstädten lebte. Es gibt zwar keine vollständigen Aufzeichnungen über seine Aktivitäten, doch Informationen aus Interviews und Berichten von Zivilpersonen aus erster Hand haben eine unvollständige Reisekarte ergeben. Er wurde zuerst in Neuengland gesichtet, als er entlang der Ostküste der USA floh, um dann fast direkt in das Herz des Mittleren Westens zu reisen, bevor er in einem groben Kreis um dieses Gebiet herumwanderte und sich an Farmarbeit und manueller Arbeit beteiligte. Nach Angaben von SCP-415 war er auf der Flucht vor einer Organisation, von der er glaubt, dass sie Jagt auf ihn macht, vermutlich um seine Organe auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Die Foundation kam mit SCP-415 in Kontakt, nachdem er sich dem FBI gestellt und um Schutz vor dieser unbekannten Organisation gebeten hatte. SCP-415 wurde abgefangen und in eine Anstalt gebracht, nachdem er gewalttätig geworden war, als seine Bitten abgelehnt worden waren.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License