SCP-4126
Bewertung: +2+x

Objekt-Nr. SCP-4126

Objektklasse: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-4126 ist ordentlich zusammengelegt in einem Standardbehälter für anomale Objekte mit Polsterung an Boden, Decke und Wänden aufzubewahren. Derzeit wird das Objekt in Areal 12, in welchem es auch entdeckt wurde, gelagert. Wenn das Bewusstsein erlangt wird, ist es dem Objekt erlaubt, sich unter der Aufsicht von mindestens einem Foundationmitarbeiter durch die Einrichtung zu bewegen. Infolge der durch die Bewegungsfreiheit entstandenen Sicherheitsbedenken muss SCP-4126-B sich dabei stets in einem Umkreis von 3 Metern (10 Fuß) zu dem zugewiesenen Begleitpersonal aufhalten und darf sich nur ⅔ der Zeit im empfindungsfähigen Zustand frei bewegen. Mindestens ein Level-2-Mitarbeiter hat SCP-4126-B zu beaufsichtigen und auf die Einhaltung der Zeit zu achten. Ist die Zeit abgelaufen, ist SCP-4126-B zu dessen Eindämmungszelle zurück zu eskortieren, wo es die verbleibende Zeit im empfindungsfähigen Zustand verbringt. Dies findet keine Anwendung in den Sonderfällen seiner “Spukzyklen”, die in der Woche vor Halloween auftreten (siehe Absatz 5 der Beschreibung für weitere Informationen). In dem seltenen Fall, dass sich SCP-4126-B weigert, den Befehlen des Personals Folge zu leisten, sollen Halloween- Süßigkeiten, wie Zuckermais oder Riegel aus Milchschokolade als eine Art Köder verwendet werden. Für den Fall, dass SCP-4126-A ohne ordnungsgemäße Erlaubnis mitgenommen wird oder verloren geht, wurde ein erbsengroßer Peilsender in den Stoff eingenäht. Dr. █████, der Forscher, der SCP-4126 entdeckte, wurde freiwillig mit der Überwachung von SCP-4126-B beauftragt.

Beschreibung: SCP-4126 ist ein übliches weißes Bettlaken, passend für eine Kingsize-Matratze. Das Bettlaken weist kein Etikett oder Markenbezeichnungen auf. Im Zentrum des Lakens befinden sich zwei gleichgroße, parallel liegende Löcher, welche sauber in dieses geschnitten wurden. Bei näherer Betrachtung zeigten sich keine Spuren von Abnutzung oder sonstigen Schäden. Jedoch können in einem Umkreis von 0,914 Meter (3 Fuß) Probleme mit Radiofrequenzen, insbesondere an Mobilfunkgeräten sowie Funkgeräten auftreten. Dies entspricht dem verbreiteten Glauben, dass Geister, sofern vorhanden, Mobilfunkgeräte und Funksignale stören. Dies erschwerte die Erstellung eines Tracking-Geräts für SCP-4126.

SCP-4126 liegt in seiner „Ruheform“ als Bettlaken üblicherweise komplett still, welches auch als SCP-4126-A bezeichnet wird. Gelegentlich wird das Laken jedoch von selbst aufsteigen, als hätte es sich jemand übergeworfen. Dieser Zustand wird als SCP-4126-B oder auch als „Spukform“ bezeichnet. Ein Blick unter das Laken enthüllt nichts; kein Mensch, kein Wesen oder sonst irgendeine Form von Organismus, weder tot noch lebendig.

In seiner „Spukform“, wie das Personal es nennt, erlangt SCP-4126-B die Fähigkeit, Englisch mit einer ähnlichen Stimme wie ein 22-jähriger männlicher Mensch zu sprechen und weist einen geschätzten Durchschnitts-IQ für Personen in diesem Alter auf. SCP-4126-B ist vollständig empfindungsfähig und weist die grundlegenden Wesenszüge eines Menschen auf. Das Objekt genießt es, mit Foundationpersonal zu „spielen“, indem es versucht, diese durch das Rufen von „Boo“-Lauten zu „erschrecken“ nachdem es aus dem Boden, der Decke oder den umliegenden Wänden erschienen ist. Das Objekt nimmt selten etwas ernst und kann Ernsthaftigkeit überhaupt kaum begreifen (Siehe Anhang 4126-1 für weitere Informationen). In dieser Form verfällt SCP-4126 in einen immateriellen Zustand und ist nicht länger von dem Gravitations-, Stoß-, Antriebs-, Bewegungs-, oder Massegesetz betroffen. Die Negierung dieser physikalischen Gesetze ermöglicht es SCP-4126-B, sich mühelos durch nahezu jede Form von Materie zu bewegen (Siehe Anhang 4126-4 für die Ausnahme) sowie sich auf- und ab zu bewegen, ohne sich dabei selbst zu falten. Die Bewegungen erfolgten durch Levitation, welche durch seine immaterielle Natur ermöglicht wurde. Die Antriebs/Zugkraft, welche es SCP-4126-B ermöglicht ohne Flügel oder andere geeignete Gliedmaßen zu Fliegen konnte bis heute noch nicht erklärt werden. Alle Theorien diesbezüglich haben sich als lächerlich oder falsch erwiesen. Obwohl SCP-4126-B nicht in der Lage ist, mit den meisten physischen Stoffen zu kollidieren, besitzt es auf unerklärliche Weise die Fähigkeit, eine Kollision mit einem lebenden Organismus zuzulassen. Anhand bisheriger Beobachtungen gestattet es dies jedoch nur Individuen, welchen es vertraut, wie etwa Dr. █████, der Entdecker und Aufsichtshabende des Objektes. Neben Dr. █████ sind nur sieben weitere Mitarbeiter bekannt, welchen diese Fähigkeit gegeben wurde.

Wenn es nicht versucht Foundationpersonal zu „erschrecken“, zeigt sich SCP-4126-B im Allgemeinen entgegenkommend und sehr höflich. Einige Mitarbeiter wurden abgestellt, um es zu besuchen und ihm Gesellschaft zu leisten. Aus diesem Grund hat es Standortleiter ████ sämtlichem Personal mit Freigabestufe 1 und höher gestattet, SCP-4126-B zu besuchen und/oder mit ihm zu kommunizieren. In dieser Form verbleibt SCP-4126-B allerdings bis zu 12 Stunden am Tag (Siehe Absatz fünf der Beschreibung für weitere Details), bevor es sich zu SCP-4126-A, oder auch „Ruheform“ genannt, ändert. Es ist anschließend ordentlich gefaltet in seiner Eindämmungszelle zu platzieren. Als Ergebnis neuer Sicherheitsprotokolle (Siehe Sicherheitsmaßnahmen für weitere Informationen) kann SCP-4126-A nun leicht lokalisiert werden. Sobald der zugewiesene Aufseher Kenntnis von der Formwandlung des Objektes erhält, sei es visuell oder aufgrund der geschätzten Zeitspanne, hat er sich bei der Eindämmungszelle von SCP-4126 zu melden und es ordentlich gefaltet in dem ausgewiesenen Eindämmungsbehälter zu platzieren. Freigabestufe 3 wird benötigt, um Zugang zu SCP-4126-A zu erhalten.

Die Zeitspanne, in welcher es sich in der „Spukform“ SCP-4126-B befindet, hängt von der aktuellen Mondphase im Mondzyklus1, dem Feiertag und/oder der Tageszeit ab. Üblicherweise ist SCP-4126 in der Nacht am aktivsten, wird aber manchmal auch in seiner „Spukform“ mitten am Tag beobachtet. Anstatt alle Mondphasen in seinem „Spukzyklus“ zu berücksichtigen, reagiert SCP-4126 nur auf die acht Hauptmondphasen2. Nähert sich der Mondzyklus dem Vollmond, nimmt die Aktivität von SCP-4126 um anderthalb Stunden täglich zu, bevor sie mit Annäherung an den Neumond wieder täglich um anderthalb Stunden abnimmt. Während des Vollmondes verbleibt SCP-4127 in seiner „Spukform“ für eine Zeitspanne von zwölf Stunden. Dem Gegenüber verbleibt bei SCP-4126 während des Neumondes den ganzen Tag über in seiner „Ruheform“. Die einzige Ausnahme von diesem „Spukzyklus“ bilden Halloween und Allerheiligen. In der Woche vor Halloween wird SCP-4126 ununterbrochen in seiner „Spukform” verbleiben. Es wird ebenfalls immense Freude verspüren und den Feiertag auf verschiedene Arten feiern (siehe Anhang 4126-3). An Allerheiligen, der Tag nach Halloween, wird es den ganzen Tag in seiner „Ruheform“ verbringen. Nach Ablauf dieser acht Tage wird der „Spukzyklus“ erneut einsetzen bis zur Woche vor Halloween im folgenden Jahr. Dies geschah jedes Jahr ohne Veränderungen in der Aktivität oder den Tagen, an welchen diese auftreten.

SCP-4126 wurde entdeckt, als das Bettlaken von Dr. █████ aus Areal-12 anfing, im Schlaf mit ihm zu sprechen. Er wachte auf und hielt es zunächst für eine Erfindung seiner Fantasie, bis das Bettlaken zu ihm sprach, als er bei vollem Bewusstsein war und ihn bat, es „freizulassen“. Die Foundation wurde rasch auf das Objekt aufmerksam und das Objekt erhielt eine SCP-Klassifizierung. — Es ist denkbar, dass SCP-4126-B, unter Beibehaltung des Empfindungsvermögens und der kognitiven Funktionen, vollständig bewegungsunfähig wird, sobald es auf eine Matratze angebracht wird. Versuche auf diesem Gebiet werden in der Zukunft durchgeführt, auch wenn es durch die Zufälligkeit von SCP-4126s Formwandlungen eine Schwierigkeit darstellt. —(Siehe Anhang 4126-4 für die Testergebnisse mit einer Matratze)

Anhang 4126-1:

Kurz nach Erhalt der SCP-Klassifizierung wurde eine Befragung mit SCP-4126-B durchgeführt, um ein grundlegendes Verständnis seiner Empfindungsfähigkeit zu erlangen. Die Befragung verlief nicht wie geplant.

Befragter: SCP-4126-B

Befrager: Dr. ███

<Starte Aufzeichnung>

Dr. ███: SCP-4126-B, würde es dir etwas ausmachen, uns ein paar Fragen zu beantworten?

SCP-4126-B: Keineswegs, Mann!

Dr. ███: Wie lange bist du schon empfindungsfähig?

SCP-4126-B: Keine Ahnung. Das ist wie zu fragen, ob ich mich erinnere, geboren worden zu sein. Kannst du es?

Dr. ███ fängt an sich Notizen zu machen.

SCP-4126-B: Hey, was ist da auf deiner Schulter?

Dr. ███ blickt auf seine Schulter und wieder zurück, nur um festzustellen, dass SCP-4126-B verschwunden ist. Es hat sich dazu entschlossen, sich von hinten an ihn heranzuschleichen und ihn mit einem lauten „Boo!“ zu überraschen, wodurch Dr. ███ zusammenzuckt. SCP-4126-B kehrt kichernd auf die andere Seite des Tisches zurück.

Dr. ███: In Ordnung, du hattest deinen Spaß. Fahren wir fort. Also, hattest du jemals …

SCP-4126-B: (Unterbricht Dr. ███) Hey, du hast da etwas Senf auf deinem Hemd.

Dr. ███ betrachtet sein Hemd, nur um von SCP-4216-B überrascht zu werden, welches rasch aus dem Boden vor Dr. ███s Füßen hervortritt.

Dr. ███: SCP-4126-B, es reicht jetzt. Beantworte bitte einfach meine Fragen, dann können wir das Ganze hinter uns bringen.

SCP-4126-B: Da ist eine Spinne über dir!

Dr. ███ schaut nach oben, wo er SCP-4126-B kopfüber auf ihn herabblickend sieht.

Dr. ███: Die Befragung ist vorbei.

<Ende der Aufzeichnung>

Abschlussbemerkung: SCP-4126-B scheint wenig bis gar kein Verständnis dafür zu haben, wann ernsthaftes Verhalten erforderlich ist. Es geht sorglos durch die Welt und will einfach nur seine Spielereien mit Leuten treiben. Davon abgesehen hat es etwas seltsam … Sympathisches an sich. Es könnte seine höfliche Umgangsform und lebhafte Persönlichkeit (kein Wortspiel beabsichtigt) sein, oder aber eine Art memetischer Effekt, welcher andere Leute um ihn herum dazu bringt, seine Gesellschaft zu genießen. Wer weiß das schon? Was fest steht ist, dass es keinen Schaden verursacht und ein unstillbares Verlangen nach Spaß aufweist. Wie entzückend.

Anhang 4126-2:

SCP-4126-B ist nicht bestrebt die Einrichtung vorsätzlich zu verlassen. Ähnlich wie SCP-343 entschließt es sich vielmehr dafür, innerhalb ihrer Grenzen zu bleiben. Aus Neugier begab es sich einmal an die Oberfläche, wo es schnell entdeckt und mit der Hilfe von Halloween-Süßigkeiten zurück in die Einrichtung begleitet worden ist. Seitdem muss SCP-4126-B stets unter Aufsicht eines Foundationmitarbeiters bleiben und darf sich lediglich 3 Meter (10 Fuß) von diesem entfernen. SCP-4126-B muss zudem nach einer bestimmten Zeit, abhängig von der Mondphase, in seine Eindämmungszelle zurückgekehrt sein. Dies findet keine Anwendung in den Sonderfällen seiner „Spukzyklen”, wie sie in der Woche vor Halloween auftreten (siehe Absatz 5 der Beschreibung für weitere Informationen).

Anhang 4126-3:

In der Woche vor Halloween konnte bei SCP-4126-B eine Verhaltensänderung beobachtet werden. Die Verhaltensänderung kann in drei Stufen unterteilt werden. Jede Stufe baut auf die andere auf, wodurch die letzte Stufe eine Art „großes Finale“ darstellt. Die nachfolgend genannten vier Stufen der Verhaltensänderung sind:

Stufe 1: Süßigkeit
Exakt sieben Tage vor Halloween wird SCP-4126-B ununterbrochen in seiner „Spukform“ verbleiben und dabei ein ausgesprochen freudiges Verhalten an den Tag legen. Zusätzlich wird es anfangen, Süßigkeiten an einige Standortmitarbeiter zu verteilen. Die Süßigkeiten umfassen Schokolade, Gummibären und Lutschbonbons, welche aus SCP-4126-Bs Augenhöhlen oder seiner Unterseite herausfallen. Sämtliche durch SCP-4126-B herausgegebene Süßigkeiten sind stilistisch an Halloween angelehnt, wie etwa durch die Form eines Kürbisses oder durch eine typisch orange-schwarze Verpackung. Die Süßigkeiten sind absolut normal ohne jegliche anomalen Gesundheitsrisiken oder sonstige anomale Eigenschaften. Es ist daher dem Personal gestattet, durch SCP-4126-B erhaltene Süßigkeiten zu verzehren. Sollten jedoch anomale oder anderweitig untypische Effekte auftreten, ist dies dem jeweiligen Vorgesetzten zu melden. Bis jetzt wurden keine anomalen Ereignisse infolge des Verzehrs bekannt.

Stufe 2: Dekoration
Zwei Tage nach Eintritt von Stufe 1 wird SCP-4126-B mit dem Anbringen von Halloween-Dekoration am ganzen Standort beginnen, solange keiner dabei anwesend ist. Diese Dekorationen umfassen Kürbislaternen, aufgehängte Gummifledermäuse, Skelette, Halloweenbanner sowie schwarz-orangene Luftballons, welche es an Treppen und Tischen befestigt. Sobald SCP-4126-B mit der Dekoration beginnt, erleiden alle umliegenden Kameras für eine kurze Zeit eine statische Störung. Die Störung klingt nach etwa drei Minuten wieder ab, welche SCP-4126-B nutzt, um die Dekorationsarbeiten abzuschließen. Es tut dies nur, solange sich kein Mitarbeiter in dem Raum aufhält. Sämtliches Personal, welches währenddessen den Raum betritt, wird höflich von SCP-4126-B gebeten, diesen zu verlassen und in ein paar Minuten wiederzukommen. Es ist nicht bekannt, woher SCP-4126-B das Dekorationsmaterial hernimmt, doch wie auch die Süßigkeiten weist es keine anomalen Eigenschaften oder Effekte auf. Bis heute liegen keine Meldungen über anomale Vorkommnisse in Bezug auf die Dekoration vor.

Stufe 3: Ermutigung
Weitere zwei Tage nach Eintritt von Stufe 2 wird zu zufälligen Zeiten typische Halloweenmusik über das Durchsagesystem abgespielt. Dies geschieht einmal pro Tag, üblicherweise nach 18 Uhr CST (Central Standard Time). Die abgespielten Musikstücke reichen von Triller bis Monster Mash, und weisen kein erkennbares Muster auf, von welchem man auf das nächste Stück schließen könnte. Das Objekt ermutigt außerdem das Personal, Kostüme zu Halloween zu tragen. Seitdem SCP-4126 am Standort eingedämmt ist, wurde Personal zunehmend dabei beobachtet, kostümiert Halloween zu feiern. Zum Zeitpunkt dieser Aufzeichnung tragen etwa 75 % der Mitarbeiter, welche mit SCP-4126-B in Kontakt standen, Halloweenkostüme während der Feierlichkeiten.

Stufe 4: Der „Monster Mash”
An Halloween wird die Musik nun von 18 bis 22 Uhr CST, mit jeweils fünfminütigen Pausen zwischen den einzelnen Stücken über das Durchsagesystem abgespielt. SCP-4126-B beginnt mit der Vorbereitung einer Art sozialer Zusammenkunft, welche es als „The Monster Mash“ bezeichnet, welche üblicherweise in der Cafeteria abgehalten wird. Im Rahmen der Vorbereitungen bringt es weitere Dekoration an und stellt Essen, Getränke sowie Süßigkeiten zur Verfügung. Der Standortleiter begrüßt die Anwesenheit bei dieser Feier, auch wenn es keine Pflichtveranstaltung darstellt. Das Sicherheitspersonal ist davon miteingeschlossen, da sämtliche anderen empfindungsfähigen SCP-Objekte an dem Standort für die Dauer dieser in einen komatösen Zustand verfallen. Es wurde beobachtet, dass Personal, welches die bereitgestellten Getränke oder Lebensmittel konsumiert, ein kleines Gefühl von Euphorie für die Dauer von bis zu 10 Minuten nach dem Verzehr verspürt. SCP-4126 fungiert als eine Art Aufseher des geselligen Beisammenseins und wacht über die Anwesenden. Um genau 22.00 Uhr hört die Musik über die Lautsprecheranlage auf und der „Monster Mash" wird offiziell beendet, gefolgt von der Anweisung an das gesamte Personal, den Raum zu verlassen. Dies geschieht in einem ruhigen, aber festen Ton, bis das gesamte Personal die Räumlichkeiten der gesellschaftlichen Versammlung verlassen haben.

Nachwirkung
Am darauffolgenden Morgen ist der Bereich der Feier vollständig in den ehemaligen Zustand zurückversetzt. Keine Dekorationen, Süßigkeiten oder andere, durch SCP-4126-B platzierte Objekte sind mehr übrig. SCP-4126-A wird kurze Zeit später ordentlich zusammengefaltet in seiner Eindämmungszelle aufgefunden. Über der Zellentür von SCP-4126 wird ein letztes Mal ein Banner erscheinen, auf welchem sich der Schriftzug „Happy Halloween!“ in schwarz-oranger Papyrusschrift befindet.

Anhang 4126-4:

Wie bereits in Absatz sechs der Beschreibung erwähnt, wurden Theorien in Bezug auf SCP-4126 und dessen Verhältnis zu Matratzen aufgestellt. Gegenstand dieser Theorien war, dass SCP-4126 in vollständige Bewegungsunfähigkeit verfallen würde, sollte es auf eine Matratze in geeigneter Größe, genauer gesagt in „King-Size” Größe, angebracht werden. Der Test wurde wie folgt durchgeführt:

Test 4126-1 – 24.09.████
> Subjekt: SCP-4126
> Prozedur: Zur Überprüfung der Theorie, ob SCP-4126-B eine Reaktion auf die Matratze zeigen würde, wurde es an drei Tagen auf drei verschiedene Matratzen angebracht. Die Ergebnisse wurden nach Abschluss der Tests durch Dr. ██████ per Videoaufzeichnung überwacht.
> Ergebnis: Das Testergebnis fiel bei allen drei Matratzen gleich aus. SCP-4126-B war außer Stande, sich in jeglicher Weise zu bewegen, während es gleichzeitig in einem angsterfüllten und verwirrten Ton darum bettelte, „freigelassen“ zu werden. Dieser Test war das erste und auch einzige Mal, in welchem SCP-4126-B weinte oder überhaupt uns bekannte, negative Emotionen zeigte.
> Auswertung: Dieser Test beweist, dass alle Theorien über SCP-4126 und Matratzen wahr sind – SCP-4126 auf einer Matratze anzuwenden verursacht komplette Unbeweglichkeit beim Objekt während es vollständige Empfindungsfähigkeit aufweist. Es scheint außerdem, dass Matratzen das einzige physische Material darstellen, welches SCP-4126 nicht durchdringen kann oder will. Die neu erlangten Informationen werden sich bei der Entwicklung zukünftiger Eindämmungsmethoden als nützlich herausstellen.
Persönliche Bemerkungen: SCP-4126-B auf diese Art leiden zu sehen war sehr … herzzerbrechend, gelinde gesagt. Das arme Ding steckte da fest, während es jammerte und um Gnade bettelte. Und alles, was ich getan habe, war, mir etwas zu Mittag zu besorgen. Natürlich, wir konnten mehr über die Eindämmungsmöglichkeiten in Erfahrung bringen. Aber zu welchem Preis? Ich glaube nicht, dass ich mich mir jemals selbst dafür vergeben kann …

Aktenvermerk Dr. ██████ wurde später mit Klasse-C-Amnesikum behandelt, nachdem er anhaltende Schuldgefühle wegen seiner Handlungen verspürte. SCP-4126 scheint den Test entweder vergessen zu haben, oder es erinnert sich bewusst nicht daran. In beiden Fällen scheint es ihn nicht weiter zu beschäftigen. Es ist zu seinem ehemals herzlichen und lebhaften (erneut kein Wortspiel beabsichtigt) Daseinszustand zurückgekehrt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License