SCP-409

Objekt-Nr.: SCP-409

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Es darf unter keinen Umständen Körperkontakt mit SCP-409 hergestellt werden. Alles was in Kontakt mit SCP-409 kommt, inklusive der Mittel die für seinen Transport benutzt wurden, ist sofort unter Quarantäne zu stellen. SCP-409 muss immer in einem, aus Granit bestehenden Behälter gelagert werden. SCP-409 muss immer in einem verschlossenen Granitbehälter transportiert werden. Rückstände von SCP-409 müssen zusammen mit den Werkzeugen, welche beim Transport der Rückstände benutzt wurden in einem gechlossenen Granitbehälter, gelagert werden.

Beschreibung: SCP-409 ähnelt einen Quartzkristall, welcher 1,5m (5ft) hoch und 0,6m (2ft) breit ist. Alle Objekte die SCP-409 berühren werden nach drei Stunden anfangen, zu kristallisieren. Außer bei Granit tritt dieser Effekt bei allen Materialien auf. Die Kristallisation breitet sich jede Minute um 2,5cm (1in) aus und wandelt das ganze Objekt oder den ganzen Organismus innen wie außen um. Subjekte die Kontakt mit SCP-409 gekommen sind berichten, dass dieser Effekt sehr schmerzhaft ist und einer Erfrierung ähnelt. Nach der vollständigen Kristallisation gibt das Objekt für ungefähr 20 Minuten reißende und knarrende Geräusche von sich, bevor es mit großer Kraft in tausend Stücke zerfällt.

Alles was diese Fragmente berührt oder von ihnen berührt wird beginnt sofort zu kristallisieren. Bisher kann nichts die Kristallisation von organischem Material aufhalten. Auch die Amputation von betroffenen Körperteilen hat keinen Einfluss darauf. Anorganische Materialien werden nur ein paar Zentimeter um den Berührungspunkt herum kristallisiert. SCP-409 wurde in [DATEN GELÖSCHT] unter einen mehrere Fuß tiefen Haufen von Kristallscherben gefunden. Während der Bergung von SCP-409 gab es unter den Mitarbeitern große Verluste.

Anhang 409-1: Auf Vorschlag von Dr. [500-0021D] wurde Subjekt 409-D5 den Effekt von SCP-409 ausgesetzt und in Ruhe gelasssen um kristallisiert zu werden. Danach wurde er mit SCP-500 behandelt. Nach 9 Tagen war das Subjekt vollkommen genesen. Das Objekt berichtet, dass die Schmerzen in den betroffenen Stellen auch nach der geschätzten Genesungszeit weiter anhielten. Schmerzen verebbten 13 Tage nach der Behandlung des Subjekts. Es ist nicht bekannt, ob der Schmerz in den 4 dazwischenliegenden Tagen echt oder nur psychologisch bedingt war.

Anhang 409-2: Ausführliche Tests haben keine Information darüber gegeben, warum die Krisatllisation auftritt. SCP-409 und die von ihm geschaffenen Kristallscherben sind von keinem anderen Quarzkristall zu unterscheiden. Die Wirkung scheint ähnlich zu einem Keimkristall zu sein, wo eine bereits bestehende Kristallformation in eine Lösung eingebracht wird, wodurch der Kristall wächst. SCP-409 scheint dies jedoch mit allen festen Stoffen zu tun und muss nicht in Kontakt mit diesen zu bleiben. Wie dies geschieht, warum SCP-409 einzigartig unter den Quartzkristallen ist und warum Granit das einzigste Material ist, welches immun gegen die Kristallisierung ist, ist noch unbekannt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License