SCP-388
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-388

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-388 ist in einem verschlossenen Safe aufzubewahren, der sich in einem Raum befindet der von mindestens zwei (2) bewaffneten Wachleuten gesichert wird. Diese sind damit zu betrauen jeglichem unautorisierten Personal den Zugriff zu verweigern, der Einsatz tödlicher Gewalt ist zu diesem Zweck zugelassen.

Wenn keine Experimente damit durchgeführt werden, muss sich SCP-388 außerhalb des Wirkungsbereichs von SCPs befinden, die Eigenschaften gezeigt haben durch die sie die physikalischen Gesetze modifizieren können oder die es ihnen erlauben Energie aus einer unbekannten Quelle zu ziehen.

Beschreibung: SCP-388 designiert ein faltbares Nylonfrisbee von einer Art, die häufig als Werbegeschenke ausgehändigt wird. In diesem Fall trägt es das Logo der Banana Boat Suntan Lotion Corporation. SCP-388 scheint gegenüber Schaden immun zu sein. Während es getestet wurde wiederstand es großkalibrigen Gewehrschüssen, Eintauchen in Bädern mit hohem Säuregrad und Temperaturen von 3500°C. In allen Fällen sprang es unversehrt in seine Ausgangsform zurück. Die Kristallstrukturanalyse hat gezeigt, dass die Molekularstruktur von SCP-388 ganz normales Nylon ist, welches von einem Metallring stabilisiert wird, der offenbar aus Aluminium besteht.

SCP-388 wurde entdeckt, nachdem Zeugen in einer Lokalberichterstattung der Stadt █ █████, ███
behauptet hatten, dass ein UFO eine Hochspannungsleitung zerstört hatte. In das Wartungsteam eingeschleuste Agenten untersuchten den Vorfall und stellten fest, dass der Betonmast sauber und ohne Bearbeitungsspuren zertrennt worden war. Dies zog eine umfassende Untersuchung nach sich. Von NOMRAD und ███████ erhaltene Luftbildaufnahmen zeigten keine Abnormalitäten wie etwa [DATEN GELÖSCHT], was normallerweise mit [DATEN GELÖSCHT] assoziiert wird. Die Ermittlungen standen kurz vor dem Abbruch als Agenten unter dem Deckmantel einer Reportage die Familie ████ interviewte, welche ursprünglich im Lokalbericht befragt worden war. Ihr Kind gab an, dass der gesamte Vorfall durch ein Frisbee ausgelöst worden war. Auch wenn anfangs Skepsis herrschte, wurden trotz allem Anstrengungen unternommen um die Behauptung zu verifizieren. Die erste Bestätigung wurde am ██.██.██ erhalten. Eine ganze Woche der hubschraubergestützten Suche über der benachbarten Stadt █████ und der Bergung zahlreicher gewöhnlicher Frisbees von Dächern erzielte letztendlich Resultate. Unglücklicherweise wurde Agent ███ von SCP-388 tödlich verletzt als Agent ████ das Objekt vom Dach warf. Unter dem Vorwand der Ersetzung eines Klärtanks wurde SCP-388 aus 5,5 m Tiefe geborgen und vorsichtig zur Eindämmung abgeliefert.

Wenn SCP-388 von einem Menschen geworfen wird, scheint es sich für eine Distanz von 3 m wie ein normales Frisbee zu bewegen. Nach dieser Distanz beginnt SCP-388 sofort mit einem hellweißen Licht zu leuchten und beschleunigt bis seine Geschwindigkeit rund ███ m/s erreicht. SCP-388 durchschneidet dabei sauber sämtliche ihm im Weg stehende Materie unabhängig von deren Konsistenz bis es schließlich zur Ruhe kommt. Die Theorie ist derzeit, dass es durch die Reibung an seiner Ober- und Unterseite und das Gewicht von Material das beim Passieren von Objekten auf ihm lastet an Geschwindigkeit verliert.SCP-388 unterscheidet nicht zwischen Materie und Testpersonen denen aufgetragen wurde es zu fangen.

Nachtrag: Untersuchungen zur potentiellen Nutzung von SCP-388 als Waffe wurden aufgrund der offenkundigen Schwierigkeit es nach dem ersten Wurf wieder zu bergen von ████ untersagt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License