SCP-372
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +4+x
4672099774_43981e976c.jpg

SCP-372 (deutlichstes bekanntes Foto)

Objekt-Nr.: SCP-372

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-372 muss in einer mit verstärktem Plexiglas ausgekleideten Zelle mit den Maßen 5 m x 4 m x 2 m gehalten werden. In jeder der vier Wände der Zelle ist ein Infrarot-Bewegungsmelder verbaut. Die Fütterung erfolgt einmal alle zwei Wochen und beinhaltet 1 kg rotes Fleisch und rohes Gemüse, welches mittels einer Rutsche in der Zelle platziert wird.

Alle Wachen, die in der Nähe von SCP-372s Zelle arbeiten, müssen einen Helm mit Kamera tragen, der Live-Aufzeichnungen an die nächstgelegenen Wachstation überträgt. Im Falle eines Eindämmungsbruchs wird ein Alarm ausgelöst, der alle Mitarbeiter dazu aufruft, auf schnelle, schemenhafte Bewegungen am Rande ihres Sichtfeldes zu achten und es sofort zu melden, wenn solche bemerkt werden.

Beschreibung: SCP-372 ist ein Geschöpf unbekannter Gattung, welches vom Kopf bis zur Schwanzspitze eine Länge von etwa 2 Metern aufweist und ungefähr 45 kg wiegt. Es hat einen langen, dünnen Körper mit acht schlanken Beinpaaren.

Analysen zeigten, dass seine Muskelfasern [ZENSIERT] sind, was ihm schnelle und präzise Bewegungen erlaubt. Jeder Teil des Körpers ist ungewöhnlich flexibel und die Gliedmaßen sind mit feinen Härchen bedeckt, die an fast jeder festen Oberfläche haften bleiben.

Anstelle von Augen oder Ohren hat es [DATEN GELÖSCHT]. Dieses Sinnesorgan ist nicht nur in der Lage, Echoortung zu nutzen, sondern es kann auch Energieübertragungen, wie elektrische Impulse in den Gehirnen von Wesen in seiner Nähe, aufspüren. SCP-372 hat gelernt, seine Bewegungen an diese Impulse anzupassen und somit die Bewegungen der Kreaturen um es herum vorherzusehen. Es wendet diese Technik an, um sich zu verstecken, entweder indem es sich hinter dem Kopf der Person verbirgt, die es sucht, oder indem es sich in ihrem Skotom (blinden Fleck) und ihren Sakkaden (Verschwimmen während Augenbewegung) aufhält.

Die Foundation wurde das erste mal am ██.██.████ auf SCP-372 aufmerksam, als ein Undercover-Agent, der in ████████ ██████ stationiert war, berichtete, dass er eine Kreatur gesehen hat, die den "Halluzinationen" eines der Patienten (Herr ████ ████████) ähnelte. Nach eingehender Untersuchung wurde SCP-372 mithilfe von [ZENSIERT] gefangen und festgestellt, dass es diesen unglücklichen Patienten (aus unbekannten Gründen) gequält hat. Es verwirrte ihn, indem es regelmäßig vor seinen Augen auftauchte und seinem Blick folgte, sich jedoch außerhalb des Sichtfeldes der Menschen um den Patienten herum aufhielt. Dies ließ ihn glauben, dass er ein "Monster" halluzinierte, welches niemand sonst sehen konnte. Unglücklicher Weise wurde der Patient aufgrund des Stresses tatsächlich psychisch labil und [DATEN GELÖSCHT].

Protokoll der Tests an SCP-372:

Teilnehmer: 2 D-Klasse Mitarbeiter
Ort: Leerer Raum, 6 m x 5 m x 3 m
Testparameter: D-1 wurde angewiesen, in der Mitte des Raumes und D-2 in einer Ecke zu stehen. Beide wurden angewiesen, den Raum visuell zu durchsuchen. SCP-372 wurde in den Testraum freigelassen. Nach fünf Minuten trat bewaffnetes Personal ein und brachte SCP-372 wieder zurück in seine Zelle. Danach wurden D-1 und D-2 ausgiebig befragt.
Ergebnisse: D-1 berichtete, dass er nichts gesehen hatte und D-2, dass er nur einige kurze Blicke erhaschen konnte.

Teilnehmer: 2 D-Klasse Mitarbeiter
Ort: Leerer Raum, 6m x 5m x 3 m
Testparameter: D-1 und D-2 wurden angewiesen, in den gegenüberliegenden Ecken des Raumes zu stehen und eine Sichtprüfung des Raumes durchzuführen, sobald SCP-372 freigelassen wurde.
Ergebnisse: Nach fünf Minuten hatten beide Probanden SCP-372 fünfzehn Mal (immer zum gleichen Zeitpunkt) gesichtet. Es wird angenommen, dass SCP-372 zwischen den Stellen umher gehuscht ist, wo sich die blinden Flecke im Blickfeld der Probanden überlappten, und dass es gelegentlich seine Tarnung aufgeben musste, um in einen anderen Bereich zu huschen, wenn sich der vorherige nicht mehr überlagerte.

Teilnehmer: 4 D-Klasse Mitarbeiter
Ort: Leerer Raum, 6m x 5m x 3 m
Testparameter: D-1, D-2, D-3 und D-4 wurden angewiesen, in den vier Ecken des Raumes zu stehen und SCP-372 zu beobachten.
Ergebnisse: Etwa 1,5 Sekunden nachdem SCP-372 in den Testbereich freigelassen wurde, fing D-3 an zu schreien und brach zusammen, wobei Blut aus einer Wunde an seinem [DATEN GELÖSCHT] spritzte, die scheinbar spontan erschienen war. D-1 , D-2 und D-4 verließen ihre Plätze und liefen auf den (versperrten) Ausgang zu. D-4 hämmerte gegen die Tür, bevor er ebenfalls verletzt wurde und ein ███ verlor. D-1 und 2 zogen sich in eine Ecke zurück, D-1 kauerte sich in die Fötusstellung zusammen, während D-2 absolut still stand. Für die Restdauer des Fünf-Minuten-Tests wurden keine weiteren Aktivitäten aufgezeichnet. Als der Test beendet wurde, war D-3 verstorben, D-4 erforderte chirurgische [DATEN GELÖSCHT] und D-1 und D-2 waren körperlich unverletzt. Keines der überlebenden Testsubjekte berichtete, dass es SCP-372 zu irgendeinem Zeitpunkt gesehen hatte.
Anmerkungen: Abgesehen von dem, was es dem Geisteskranken angetan hat, ist dies das erste Mal, dass SCP-372 einer Person aktiv Schaden zugefügt hat. D-3 hatte nicht wirklich Zeit SCP-372 in irgendeiner Weise anzupissen. Hat es nur Hunger bekommen? - Dr. ███████

Nachtrag: Wer nervösem Personal einen Streich spielt, indem er vorgibt, SCP-372 vor sich zu sehen, wird streng bestraft! —O5-█



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License