SCP-359
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-359

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-359 befindet sich in einer 30 m x 30 m x 30 m großen Betonstruktur. Dieses Bauwerk darf zwischen 21:00 Uhr und 6:00 Uhr Standardzeit nicht betreten werden. Jegliche Überwachung von SCP-359 während dieser Zeit erfolgt über Sicherheitskameras, die in der Struktur installiert sind.

SCP-359 ist jeden zweiten Tag mit einem ausgewachsenen Schwein zu füttern. Akzeptable Alternativen zu dieser Nahrung müssen mit Agent ██████████ und Dr. ██████████ abgesprochen werden. Sämtliche Überreste der Beute von SCP-359 müssen bis 20:45 Uhr des folgenden Tages vollständig aus der Eindämmungsstruktur entfernt werden.

Beschreibung: SCP-359 scheint eine Metallskulptur eines Rotschwanzbussards (Bueto jamaicensis) mit einer Flügelspannweite von etwa 4,3 m zu sein, der auf einem 12 m hohen Bogen sitzt. Bei Tageslicht (ca. 6:00 Uhr bis 21:00 Uhr Standardzeit) zeigt es keine Anzeichen von Bewegung und reagiert nicht auf äußere Reize. Die Foundation hat jedoch festgestellt, dass es zwischen 21:00 Uhr und 6:00 Uhr morgens die typischen Verhaltensweisen eines Erwachsenen Rotschwanzbussard zeigt, abgesehen davon, dass es nachtaktiv ist. SCP-359 ist offenbar flugfähig – die Mechanismen, mit denen es dies erreicht, sind nicht bekannt, da seine Flügel zu kurz sind, um fliegen zu können.

SCP-359 befand sich ursprünglich südlich von █████████, ████ in den Vereinigten Staaten. Die Foundation wurde zum ersten Mal auf es aufmerksam, als örtliche Förster begannen, in einem Umkreis von 1 km um die Skulptur tote Weißwedelhirsche (Odocoileus virginianus) zu entdecken, die offenbar erbeutet worden waren. Der Weißwedelhirsch hat im Bundesstaat ████ keine natürlichen Fressfeinde. Die Ermittlungen begannen offiziell am [DATEN GELÖSCHT], als Autofahrer auf der State Route ██, die an SCP-359 vorbeiführt, meldeten, dass der Falke nicht mehr auf dem Bogen saß. Am selben Tag meldete ein örtlicher Landwirt, dass er die Skulptur auf seinem Feld über dem Körper einer seiner Kühe gefunden hatte, die Verletzungen aufwies, die auf den Angriff eines großen Raubvogels schließen ließen. Dem Landwirt wurde ein Klasse-A-Amnesikum verabreicht und die Geschichte verbreitet, dass die Kuh eines natürlichen Todes gestorben und ihr Körper von Kojoten angefressen worden sei. Die Route ██ wurde für "Reparaturen" gesperrt, und SCP-359 wurde an seinen jetzigen Aufbewahrungsort gebracht und durch eine unbewegliche Nachbildung ersetzt.

Nachtrag 1: Vor der Eindämmung gab es keine Beweise dafür, dass SCP-359 jemals versucht hatte, etwas anderes als Hufsäugetiere zu erbeuten. Seit seiner Eindämmung hat es jedoch vier D-Klasse-Mitarbeiter angegriffen, getötet und gefressen, die seine Eindämmungsstruktur während der Sperrzeiten betreten haben. Die Untersuchung der Ursache für diese Veränderung der Ernährungsgewohnheiten ist noch nicht abgeschlossen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License