SCP-358
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-358

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Aufgrund der psychischen Nebenwirkungen von SCP-358 ist SCP-358 außer während der Tests stets verschlossen zu halten, und alle Fenster sind mit Brettern zu verschließen, wobei regelmäßige Wachpatrouillen sicherstellen, dass kein Unbefugter das Gebäude betritt. Das gesamte Gebäude ist luftdicht zu versiegeln, und jedes Leck sowie jedes Anzeichen eines gewaltsamen Eindringens ist sofort zu melden. Personen, die sich aus anderen Gründen als zu Testzwecken im Gebäude aufhalten, sollten sofort evakuiert und zur Befragung festgehalten werden.

Beschreibung: SCP-358 ist ein verlassenes Traumazentrum am Rande von ███████████, England. Das Gelände um das Gebäude herum ist mit der in der Gegend üblichen Vegetation überwuchert und von extremer Vernachlässigung geprägt. Das Äußere des Gebäudes ist verwittert, aber ansonsten intakt. Die Fenster und Eingänge sind mit Brettern vernagelt, um unbefugtes Betreten und Vandalismus zu verhindern. Die Luft im Inneren ist trocken, im Durchschnitt 45 Grad Celsius, mit heißeren, trockenen Luftstößen, die ohne erkennbare Quelle durch die Gänge wehen. Bei der Untersuchung und Überwachung wurden anomale Aktivitäten festgestellt, die typisch für pseudospirituelle Manifestationen (Spuk) des Typs drei sind und von leuchtenden Kugeln bis hin zu ganzkörperlichen Erscheinungen reichen, die alle erschöpft wirken und gelegentlich um Wasser bitten. Bei den erkennbaren Erscheinungen scheint es sich um Personen zu handeln, die in der Vergangenheit SCP-358 über den durchschnittlichen (47 Minuten) psychologischen Erholungspunkt hinaus ausgesetzt waren. Die meisten dieser Personen befinden sich in den psychologischen Beobachtungseinrichtungen der Foundation, und Sicherheitsaufnahmen zeigen, dass sie während des Auftretens ihrer Erscheinungen im SCP-358 in ihren jeweiligen Einheiten anwesend sind.

In den meisten Fällen (██ %) verspüren die Personen in SCP-358 beim Betreten des Gebäudes ein Gefühl der Desorientierung, das sich im Laufe der Zeit, die sie in SCP-358 verbringen, langsam abschwächt. Außerdem berichten sie von einem zunehmenden Durstgefühl, das mit körperlichen Symptomen einhergeht, die auf extreme Dehydrierung und Hitzeerschöpfung hindeuten. Diese Symptome werden durch Flüssigkeitszufuhr nicht gemildert, auch nicht durch einen direkten intravenösen Tropf. Mit fortschreitender Expositionszeit zeigt die exponierte Person einen langsam zunehmenden Grad an geistigen Abbau, der typisch für einen Hitzschlag ist und zu einem exponentiell zunehmenden Grad an dissoziativer Störung führt. Im Durchschnitt werden die betroffenen Personen, die in SCP-358 verbleiben, nicht mehr als siebenundvierzig Minuten nach der Exposition als psychisch rehabilitierbar angesehen. Die verbleibenden █ % der Subjekte, die SCP-358 ausgesetzt waren, sind nicht betroffen, sollen aber weiter beobachtet werden, um mögliche spätere Auswirkungen festzustellen.

In seltenen Fällen versterben betroffene Subjekte in SCP-358 plötzlich an einer offensichtlichen Vergiftung. Bei der Autopsie wird in diesen Fällen immer das Gift eines oder mehrerer in der nordamerikanischen Wüste lebender Raubtiere im Blut nachgewiesen, in der Regel das von Cortalus atrox, der westlichen Diamantklapperschlange.

SCP-358 wurde von der SCP Foundation am ██.██.1983 entdeckt, als zwei männliche Personen im Alter von 20 und 22 Jahren wegen Hausfriedensbruch festgenommen wurden, nachdem sie von den örtlichen Polizeibehörden auf dem Gelände des Gebäudes angetroffen wurden und nichts von ihrer Umgebung wussten. Die ärztliche Untersuchung ergab nur körperliche Nebenwirkungen, ähnlich wie bei einem Aufenthalt in der Wüste. Die psychologische Beurteilung beider Personen ergab einen Verlust der geistigen Fähigkeiten in Bezug auf Selbstidentifikation und Standortbestimmung. Eine anschließende CT-Untersuchung ergab nichts Ungewöhnliches. Die polizeilichen und medizinischen Berichte wurden von Mitarbeitern der SCP Foundation gesammelt, was zu den derzeitigen Tests von SCP-358 führte.

Anhang 358-01:
Testprotokoll des Testleiters, ██.██.19██:
Testdauer: 30 Minuten
Testsubjekt ist weiblich, ██ Jahre alt, █,██, mit athletischer Statur.
Beim Betreten des Gebäudes stellt das Testsubjekt fest, dass das Klima heiß und trocken ist. Nach dem Verlassen des Gebäudes wirkte die Versuchsperson benommen und litt an Dehydrierung. Das Testobjekt machte auch auf den Sand in seinen Schuhen aufmerksam. Der Sand wurde daraufhin zu weiteren Testzwecken eingesammelt.

Anhang 358-02:
Testprotokoll des Testleiters, ██.██.19██:
Testdauer: 1 Stunde
Testsubjekt ist männlich, ██ Jahre alt, █,██, leicht übergewichtig.
Das Testsubjekt betrat das Gebäude wie beim vorherigen Test und bemerkte das trockene Klima im Inneren. Bei der weiteren Erkundung des Gebäudes stellte sich heraus, dass der Grundriss dem eines jeden anderen Krankenhauses in der Region und der damaligen Zeit nicht unähnlich war. Beim Verlassen von SCP-358 begann das Testsubjekt sich zu fragen, wer und wo es war. Medizinische Tests ergaben, dass das Testsubjekt an Dehydrierung litt und es wurde ihm Wasser zur Verfügung gestellt, um die verlorene Flüssigkeit wieder auszugleichen. An den Schuhen des Testsubjekts wurde Sand gefunden. Das Testsubjekt erholte sich in allen Bereichen mit Ausnahme seines Geisteszustands vollständig und verbleibt in der psychologischen Beobachtungseinrichtung A.

Anhang 358-03:
Testprotokoll des Testleiters, ██.██.19█:
Testdauer: 2 Stunden
Testsubjekt ist männlich, ██ Jahre alt, █,██, von drahtiger Statur.
Wie bei anderen Tests auch, stellte das Testsubjekt beim Betreten des Gebäudes zunächst ein trockenes und heißes Klima fest. Das Testsubjekt hatte den Auftrag, die Räume von SCP-358 zu untersuchen. Nach einer Stunde begann die Versuchsperson über Dehydration zu klagen und wirkte leicht verwirrt. Nach 2 Stunden in SCP-358 brach die Kommunikation mit dem Testsubjekt ab, und D-Klasse-Personal wurde ausgesandt, das Testsubjekt zu orten. Das D-Klasse-Personal fand das bewusstlose Testsubjekt in einem Raum in der Nähe des Eingangs und es wurde geborgen. Das Testsubjekt erlangte das Bewusstsein bald nach der Verabreichung eines Tropfs wieder. Nach dem Aufwachen befand sich das Subjekt in einem anhaltenden vegetativen Zustand, unfähig zu funktionieren, und wurde anschließend in die psychologische Beobachtungseinrichtung A eingewiesen. Wie in den Anhängen 358-01 und 358-02 vermerkt, waren die Schuhe des Subjekts mit Sand gefüllt.

Anhang 358-04:
Am ██.██.████ haben Sicherheitspatrouillen Videoaufnahmen von einer humanoiden Erscheinung in der nördlichen Halle von SCP-358 gemacht, die um Wasser bettelt. Der Vergleich des Videomaterials bestätigt, dass die Erscheinung in Verhalten und Aussehen mit dem Testsubjekt C identisch zu sein scheint, deren Testergebnisse im Anhang 358-03 aufgeführt sind. Subjekt C ist in der psychologischen Beobachtungseinrichtung A weiterhin nicht ansprechbar und zeigte während des Ereignisses keine Verhaltensänderung.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License