SCP-349
Bewertung: -1+x

Objekt-Nr.: SCP-349

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-349 ähnelt einem gewöhnlichen Friedhof und stellt keine offensichtliche Bedrohung für die Geheimhaltung der Operationen der Foundation oder der Besucher der Stätte dar. Die derzeitigen Eindämmungsprotokolle beschränken sich auf eine ständige Fernüberwachung, die Aufrechterhaltung einer physischen Barriere, um unbefugtes Betreten zu verhindern, und die Entsendung eines Einsatzteams, das sich mit Vandalismus oder anderen Bedrohungen der Integrität des Geländes befasst. Pläne zur Erweiterung des Geländes sind vorhanden, um dem vermuteten Wachstum Rechnung zu tragen.

Beschreibung: Das als SCP-349-01 bezeichnete Artefakt ist ein großer Granitgrabstein, etwa 400 Jahre alt. Die Hauptinschrift lautet "Nicolas Flamel", gefolgt von den Daten 1376 - 1606". Unter dieser Inschrift steht in großen Großbuchstaben die Legende "Du hast versagt". Der Grabstein ist beschädigt und teilweise erodiert, mit mehreren großen Rissen auf der Vorderseite. Er wurde von Agent ███████ gemeldet, einem Amateur-Genealogen, auf einem Friedhof in der Nähe von Bath, England auf ███████████.

SCP-349 ist ein Friedhof, der sich in einer trostlosen Waldlichtung in 3 km Entfernung befindet. Er wurde nach einer gründlichen Suche in dem Gebiet entdeckt, in dem SCP-349-01 aufgefunden wurde. Aufgrund von Anspielungen auf geheime SCP-bezogene Informationen hat Agent ███████ das Gebiet versiegelt und die Foundation kontaktiert.

Der Friedhof ist von einem schwarzen, schmiedeeisernen Zaun mit einem einzigen Tor im gotischen Stil. Im Inneren befinden sich kleine Gedenkstätten für eine Vielzahl von Personen aus der ganzen Welt und aus gesamten aufgezeichneten Geschichte (und möglicherweise aus früheren Zeiten). Der Bereich wird offenbar mit unbekannten Mitteln gepflegt, da sowohl das Unkrautwachstum als auch die natürliche Erosion innerhalb des Zauns zurückgehalten werden.
Die Epitaphien sind kurz und bösartig, und der Verfasser scheint eifrig die Verantwortung für den Tod jedes Einzelnen zu übernehmen. In einigen Fällen sind die Inschriften besonders boshaft oder rachsüchtig und scheinen auf eine persönliche Feindseligkeit zwischen dem Verfasser und der bestatteten Person hinzuweisen (siehe Übersicht 349-B).

Die Analyse historischer Aufzeichnungen hat die Existenz einiger der erwähnten Personen bestätigt, oft auf dem Wege der Mythologie. Alle nachgewiesenen historischen Persönlichkeiten scheinen das ewige Leben angestrebt oder angeblich erlangt zu haben, und zwar mit den unterschiedlichsten Mitteln. Dazu gehören offenbar nicht diejenigen, die mit Unsterblichkeit geboren wurden, wie ██████████████████████, oder Rassen/Arten wie die [DATEN GEKÜRZT]. Zu den Identifizierten gehören Persönlichkeiten, die obskur, verborgen oder nur bestimmten esoterischen Orden als alterslos bekannt sind und deren Existenz dem Allgemeinwissen verborgen bleibt. Dazu gehören auch ████████████████████, die nur in Aufzeichnungen der Foundation bekannt sind. Darüber hinaus verweist die Fundstelle auf eine Reihe berühmter Persönlichkeiten, die anscheinend viel später gestorben sind als historisch überliefert, wie z. B. Christoph Kolumbus, Sir Francis Bacon und Albert Heim.

Schließlich gibt es noch eine kleine Gruppe von Beerdigten, für die wir keine wichtigen Akten oder Mythologien haben. Einige wenige wurden vorläufig als reiche oder exzentrische Persönlichkeiten mit geringem Bekanntheitsgrad aus vielen Orten und Zeiten identifiziert. Vollständige Informationen sind in Übersicht 349-B zu finden.

Die in SCP-349 erwähnten Personen scheinen im Durchschnitt 100 Jahre länger gelebt zu haben als die durchschnittliche Lebenserwartung zum Zeitpunkt ihres Todes. Das längste Leben, das zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts an der Fundstelle aufgezeichnet wurde, war nach sorgfältiger Untersuchung und Vergleich mit alten biblischen Evangelien das des "wandernden Juden" (750 Jahre). Basierend auf dem angeblichen Tod dieser Figur wird angenommen, dass [DATEN GELÖSCHT].

Die Materialien und die Gestaltung der Grabmäler, die Vorbereitung des Leichnams, die Art der Bestattung, die religiöse Symbolik und die Sprache der Inschriften scheinen alle der Epoche und der Kultur zu entsprechen, in der der Verstorbene geboren wurde. Die älteste identifizierte Stätte ist ein geschnitzter Haufen Elefantenknochen, die mit gekerbten Einschnitten zusammengefügt und mit unverständlichen Piktogrammen und Stammeszeichen versehen sind. Die früheste entzifferbare Inschrift ist in sumerischer Sprache und befindet sich auf einem einfachen Felsen, der "Ku-Aya dem Herzfresser" gewidmet ist: "Du hast deine Sippe in die Sklaverei verkauft und das Fleisch deiner Familie verschlungen und deinen Lohn erhalten" Die Leichen in den meisten Gräbern befinden sich in einem ihrem Alter entsprechenden Verwesungszustand, einige der älteren sind fast zu Staub zerfallen. Trotz der Vielfalt der Bestattungsmethoden zeigt sich bei näherer Betrachtung, dass die Mehrheit (~90 %) der Gräber Kratzspuren auf dem Material aufweist, das den Fluchtweg versperrte, oder Anzeichen für den Versuch einen Tunnel an die Oberfläche zu graben. Nichtsdestotrotz gibt es in jeder der bisher ausgegrabenen Parzellen einen Leichnam oder eine Reihe von Knochen.

Das bestätigte Alter der verschiedenen Parzellen, die historische Genauigkeit der Anspielungen und die nachgewiesene Vertrautheit seines Bewahrers mit dem geheimen Wissen der Foundation über moderne Unsterbliche lassen darauf schließen, dass es sich bei SCP-349 nicht um einen einfachen Scherz handelt. Die Eindämmung wurde eingerichtet, um Untersuchungen zu erleichtern und um festzustellen, ob ein Kontakt mit den dafür verantwortlichen Wesenheiten hergestellt werden kann. Es wird vermutet, dass ein aktives Eingreifen dieser Wesenheiten für ██████████████ sowie für das Ableben von SCP-149-D verantwortlich ist, während es sich während [DATEN GEKÜRZT] in der Obhut der Foundation befand.

Letzteres ist einer von zwei Fällen, in denen ein vollständig erhaltener Körper ausgegraben wurde, obwohl die Konservierung eher auf Eigenschaften zurückzuführen ist, die der Verstorbene zu Lebzeiten aufwies, als auf einen Zustand, der ihm im Tod auferlegt wurde. Der andere Fall sind die Überreste von Calothisosi von Britannica (eine wenig bekannte mythologische Figur, die offenbar Pfeilsalven und direkten Schwerthieben widerstehen konnte). In beiden Fällen wurden sie mit extremem Schrecken im Gesicht gefunden, und ihre Münder waren verzogen, als würden sie schreien.

Anhang 349-A: Tiefer in der Nekropole fanden die Grabungsarbeiter eine Krypta mit einer Reihe von Leichen, die nicht miteinander in Verbindung stehen und offenbar absichtlich an einem Ehrenplatz abgelegt wurden. Die Untersuchung ihrer Identitäten [DATEN GELÖSCHT] Strikte Eindämmung wurde veranlasst, um zu verhindern, dass irgendeine Andeutung davon an die Öffentlichkeit gelangt, da [DATEN GELÖSCHT].

Inskriptionsübersicht 349-B:

Nikolaus Flamel
1376 bis 1606
Du hast versagt.

Graf Sankt Germain
1713 bis 1901
Netter Trick

Tithonus
-465 bis -370
Genau was du wolltest

Sir Galahad
1222 bis [beschädigt]
Rein soll dein Herz immer sein

Cristoph Kulumbus
1451 bis 1520
Eine ganz neue Welt zu erforschen

Sir Francis Bacon
1561 bis 1739
Denk an die Kinder

Aribert Heim
1914 bis 2008
Eine Endlösung

Klassifizierte Anmerkung 349-C: Die Rechtmäßigkeit von SCP-349 wird durch offensichtliche Vertrautheit seines Bewahrers mit geheimen Informationen über außerirdische Individuen untermauert. Die folgenden Vorfälle sind auf einem Grabstein innerhalb der Stätte vermerkt. Wo es möglich war, wurden die beigesetzten Überreste eindeutig als die erwähnte Person identifiziert.

  • [DATEN GEKÜRZT] Personen, die die Foundation zuvor beobachtet und als Menschen registriert hat, die Unsterblichkeit erlangt haben. Diese Personen sind entweder eines bizarren Todes gestorben oder der Überwachung der Foundation entkommen und verschwunden. Der Aufenthaltsort der anderen █ ist derzeit nicht bekannt. ████████████ hat durch begrenzten Kontakt zum Ausdruck gebracht, dass sie "gejagt" werden und dass sie nicht darauf vertrauen, dass die Foundation sie beschützt.
  • Die Identitäten aller [DATEN GEKÜRZT] das Serum hat offenbar gewirkt, und die Probenden zeigten keine unerwünschten Reaktionen, bis [DATEN GEKÜRZT]. Die scheinbare Paranoia hielt bis [DATEN GEKÜRZT] an, und es wurden keine Leichen gefunden.
  • SCP-149-D, ein leistungsstarker Mensch der Keter-Klasse, der scheinbar Unverwundbarkeit und Unsterblichkeit erlangt hatte, nachdem er mit Quellen und Brunnen in ████████████, designiert als SCP-███, experimentiert hatte. An seinem 117. Geburtstag wurde die Eindämmung in seiner Zelle durchbrochen, und SCP-149-D wurde nie wieder aufgefunden (zu diesem Zeitpunkt wurde angenommen, dass er entkommen und auf freiem Fuß war). Die an der intakten Leiche sichergestellte DNA wurde als die von SCP-149-D bestätigt.
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License