SCP-344
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-344

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-344 ist im Standort-██ in einem Hochsicherheitslagerschrank aufzubewahren, Kombination wöchentlich wechselnd. Personal, das beabsichtigt SCP-344 zu Forschungszwecken zu verwenden, sollte sich an Dr. ██████ wenden. Aufgrund der Gefahren, die beim Öffnen einer Dose entstehen, wird empfohlen, ein ferngesteuertes Gerät zur Manipulation des Objekts zu verwenden.

Beschreibung: SCP-344 ist ein manueller Dosenöffner der Marke ████, der einige Zeit vor 19██ hergestellt wurde. Wenn versucht wird, mit SCP-344 eine Konservendose zu öffnen, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass, sobald der Deckel der Dose vollständig geöffnet ist, die darin befindlichen Lebensmittel durch lebende Versionen dessen, was die Dose ursprünglich enthielt, ersetzt werden. Die Menge des freigesetzten lebenden Materials ist gleich der Anzahl der einzelnen Individuen der jeweiligen Spezies, die zur Herstellung des Doseninhalts erforderlich waren, vorausgesetzt, das Gewicht der Überreste eines Individuums liegt über 0,██ mg. Wenn sich zum Beispiel in einer Thunfischdose die Überreste von fünfzig Thunfischen befinden, dann werden aus der Dose fünfzig lebende Thunfische freigesetzt. Das Zusammendrücken solcher Gegenstände auf kleinem Raum verursacht einen erheblichen Druck, der dazu führt, dass die Objekte mit einer gewissen Kraft herausgeschleudert werden, was zu Verletzungen von jedem im Wirkungsbereich führen kann. Lebende Organismen in einer Dose, die von SCP-344 geöffnet wird, erfahren keine beobachtbaren Veränderungen.

Obwohl die theoretische Wahrscheinlichkeit für die Manifestation des Effekts bei etwa 50 Prozent liegt, zeigen aufgezeichnete Tests der Foundation eine Wahrscheinlichkeit von eher 3█,██% für empfindungsfähige Organismen, 1█,██% für nicht empfindungsfähige Pflanzenmaterialien und ██,██% mit [ZENSIERT]. Es ist auch nicht bekannt, woher das lebende Material kommt, da eine spontane Regeneration zu einer Verletzung des Gesetzes der Erhaltung von Masse und Energie führen würde. Es scheint am wahrscheinlichsten, dass das Material entweder aus bestehenden Beständen auf der Erde in die Dose teleportiert wird, oder [ZENSIERT]. Angesichts der Experimente in Protokoll-██, scheint [ZENSIERT] wahrscheinlich zu sein.

Nach ca. 34 Stunden werden alle empfindungsfähigen Organismen, die aus der Dose freigesetzt wurden, [DATEN GELÖSCHT]. Alle empfindungsfähigen Organismen sollten terminiert werden bevor dies geschieht. Dies gilt nicht für nicht-empfindungsfähige Pflanzenmaterialien.

Das Personal der Foundation wurde am 1. Februar 19██ durch einen Nachrichtenbericht über einen bizarren Vorfall in einer kleinen Stadt in ████████ auf das Objekt aufmerksam. Sgt. Michael █████ war nach seiner Teilnahme an [ZENSIERT] nach Hause gekommen. Seine Mutter berichtete, dass er den Wunsch äußerte, etwas Rindfleisch aus der Dose zu essen, die er erworben hatte, und dann einen Dosenöffner aus seiner Tasche holte, wobei er verlauten ließ, dass er ihn als "Kriegsbeute" erworben hatte, und damit die Dose öffnete. Nachdem er sie vollständig geöffnet hatte, wurde er von einem ███-kg-Rind zu Tode gequetscht. Agent ████, der zu diesem Zeitpunkt einen anderen Vorfall untersuchte, reagierte sofort. Als er am Vorfallort eintraf und Befragungen durchführte, kam er schnell zu dem Schluss, dass der Dosenöffner dafür verantwortlich war, konfiszierte ihn und ersetzte ihn durch ein Duplikat. Das Original befindet sich seither bis auf einen einzigen [DATEN GELÖSCHT] im Standort-██.

Die freigesetzte Kuh wurde schließlich [DATEN GELÖSCHT]. Das Ereignis und die anschließende Säuberung wurden als █████ Raketenangriff vertuscht.

Anhang:

Am █5 Juli 19██ versuchte Dr. ████ im Pausenraum von Standort-██ eine Dose Schweinefleisch zu öffnen und benutzte dabei unwissentlich SCP-344. Die Kapazitäten der Dose manifestierten sich und Dr. ████ wurde auf der Stelle durch Quetschung getötet. Obwohl eine Untersuchung eingeleitet wurde, konnte nie festgestellt werden, wer SCP-344 im Pausenraum platziert hatte. Um weitere "Scherze" zu verhindern, wurde SCP-344 von Schließfächern mit niedriger Sicherheit in solche mit mittlerer Sicherheit verlegt, und sein Passwort wurde wöchentlich statt Monatlich geändert.


TESTPROTOKOLL: SCP-344 [AUSZÜGE]

TEST: SCP-344-T5
OBJEKT: Dose mit ██-███ Thunfischfleisch
RESULTAT: Siebenundsechzig (67) Thunfische und ein (1) Delfin (obwohl die Dose als "delfinfrei" gekennzeichnet war) schossen mit einer aufgezeichneten Geschwindigkeit von ███ km/h aus der Dose und verletzten Subjekt D-2856, der die Dose öffnete, schwer. Alle Tiere, die aus der Dose kamen, wurden verbrannt, bis auf einen Thunfisch, der in ein sicheres Kühlhaus verbracht wurde. [DATEN GELÖSCHT] konnte dadurch nicht verhindert werden.

TEST: SCP-344-T6
OBJEKT: Dose mit ~200-Nanogramm-Probe von Hautzellen eines Schweines
RESULTAT: Test nach ████ Versuchen abgebrochen.

TEST: SCP-344-T8
OBJEKT: Dose mit ████'s Bohnen
RESULTAT: Es brauchte ██ Versuche, bis ein positives Ergebnis erzielt wurde, was darauf hindeutet, dass sich die Fähigkeiten des Dosenöffners bei Pflanzen nicht so leicht zeigen. Überraschenderweise schoss die Dose nicht, wie von den Forschern erwartet, ca. 900 vorgekochte Bohnen heraus, sondern 324 einzelne Bohnenpflanzen, wobei der Eindämmungsbereich leicht beschädigt und die D-Klasse, die die Dose öffnen sollte, begraben wurde. Alle bis auf eine Bohnenpflanze wurden verbrannt. Die verbleibende Pflanze wurde nicht [DATEN GELÖSCHT] wie erwartet.
VERMUTUNG: Die Tatsache, dass es nicht 914 getrennte Bohnenpflanzen gab, legt nahe, dass SCP-344 versucht, Bohnen, die sich an der selben Pflanze befanden, wieder zusammenzusetzen.

TEST: SCP-344-T9
OBJEKT: Dose mit ██████ Kirschen
RESULTAT: Wie bei SCP-344-T8 brauchte es einige Versuche mehr als statistisch vorhergesagt, bevor sich die Fähigkeiten von SCP-344 manifestierten. Als sie es dann doch taten, explodierten ██ Kirschbäume aus der Dose, töteten das Subjekt D-8234 sofort und machten die Bergung seiner Überreste schwierig. Aufgrund der Lehren, die aus SCP-334-T8 gezogen wurden, wurde der Test im Freien durchgeführt, um Schäden am Standort-██ zu vermeiden, obwohl die Bergung der "entkommenen" Pflanzen einige Mühen erforderte. SCP-344 wurde durch das Ereignis leicht beschädigt, einer seiner Griffe wurde verbogen, dies wurde später repariert. Die Kirschbäume erfuhren keine [DATEN GELÖSCHT].
Anmerkung: Aufgrund seines zerstörerischen Potentials beim Hervorrufen von Pflanzenmaterial soll SCP-344 in Hochsicherheitsschränke verbracht werden. -Dr. ████

TEST: SCP-334-T12
OBJEKT: Dose mit menschlichen Überresten
RESULTAT: [DATEN GELÖSCHT]

TEST: SCP-344-T15
OBJEKT: Dose mit geerntetem Fleisch von einem noch lebenden Berkshire-Eber
BESCHREIBUNG: Das Wildschwein wurde in einem Raum drei (3) Kilometer von der Testkammer entfernt unter Überwachung gestellt. Das vom Eber geerntete Fleisch wurde zerkleinert und in eine Dose gegeben, welche dann in die Testkammer gestellt wurde. Für diesen Test wurden robotische Manipulatoren verwendet.
RESULTAT: Nach mehreren Versuchen manifestierten sich die Fähigkeiten von SCP-344. Das Wildschwein verschwand in einem Ausbruch von Emissionen aus dem gesamten elektromagnetischen Spektrum aus dem Raum, jedoch nicht in für Menschen tödlichen Mengen. Zur gleichen Zeit wurde in der Testkammer beobachtet, wie das Wildschwein aus der Dose herausgeschossen wurde und gegen eine entfernte Wand prallte. Es wurde beobachtet, dass der Schaden, der durch den Erntevorgang entstanden war, vollständig repariert wurde. D-Klasse-Personal wurde in den Raum geschickt, um das Wildschwein einzudämmen, das trotz des Zusammenstoßes mit der Wand weitgehend unverletzt war. Sobald sie den Raum betraten, wurde das Wildschwein extrem aggressiv, was darin gipfelte, dass es [DATEN GELÖSCHT] manifestierte.
ANMERKUNG: Von weiteren Tests mit noch lebenden Kreaturen wird abgeraten, es sei denn, sie werden unter schweren Eindämmungs- und Neutralisierungsverfahren durchgeführt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License