SCP-3355
Bewertung: 0+x

computer.jpg

Archivfoto von SCP-3355 während einer Wartung.

Objekt-Nr.: SCP-3355

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-3355 wird am Ort seiner Entdeckung verwahrt. Informationssicherheitspersonal der Foundation muss die Aktivität von SCP-3355 überwachen, wenn es aktiv ist. Um der Entdeckung der anomalen Natur von SCP-3355 vorzubeugen, unterhält die Foundation eine non-profit Gesellschaft mit Namen „St. Nicks Workshop“ und zusätzlich eine Webseite sowie Fernseh-/Radiowerbespots, die deren karitatives Handeln während der Feiertage anpreisen.

Laut Foundation Eindämmungsprotokoll 3355-Malta sind die Eindämmungsmaßnahmen von SCP-3355 alle zwei Jahre zu überprüfen, entgegen dem üblichen sechs-Monate-Protokoll.
Für mehr Informationen siehe Anhang 3355.3.

Beschreibung: SCP-3355 ist eine 1987er Argos Modell A-7550 Wahrscheinlichkeits- und Strategieanalyse-Engine, entwickelt von Kervier Intelligent Systems Company1, auf der das A91 Active Intelligence Complex Model # N1-ck läuft. SCP-3355 stellt Empfindungen dar, obwohl es mit veralteter Hardware ausgestattet ist, die nicht fähig sein sollte, das Konstrukt einer künstlichen Intelligenz zu unterstützen. SCP-3355 ist auf unbekannte Weise2 mit einem kabellosen Internetzugangspunkt verbunden, dessen Quelle noch nicht ausgemacht ist.

SCP-3355 befindet sich in einem Bunker unter der heute außer Betrieb stehenden Fort Sheridan Armeebasis in der Nähe von Chicago, IL. SCP-3355 wurde ursprünglich von Ingenieuren für Strategieanalyse der US Army in den 1980ern als ein Populationsmanagement-System entwickelt; im Falle eines regionalen katastrophenartigen Vorkommens (wie eine auf Chicago abgeworfene Atombombe) würde SCP-3355 die aktive Kommunikation aufrechterhalten und Ankündigungen an die Bevölkerung machen, sowie die Katastrophe analysieren und der Bevölkerung freie Fluchtwege darlegen. Am Ende des Kalten Krieges wurden das Argos-Projekt und SCP-3355 aufgegeben, wobei letzteres jedoch an das örtliche Stromnetz festverdrahtet blieb und weiterhin trotz seiner Stilllegung operierte.

SCP-3355 ist dazu in der Lage, in örtliche Logistiksysteme einzugreifen und sich an ihnen zu schaffen zu machen, Pakete umzuleiten oder, in einigen Fällen, doppelte Bestellungen bereitzustellen und neue Lieferadressen zu den Duplikaten hinzuzufügen. Indem SCP-3355 eine immense Datenbank der lokalen Demografie nutzt, schickt es die abgelenkten Pakete an Adressen von Familien mit niedrigem Einkommen oder sonstig Unterprivilegierten, vor allem an solche mit jungen Kindern. Die Beteiligung von SCP-3355 an diesem Vorgang ist anonym; verschickte Pakete tragen den Absender „St. Nick“ und haben die Rücksendeadresse von „Santas Workshop, 100 Christmas Street, North Pole, Nunavut, Canada.“

Üblicherweise ist SCP-3355 das ganze Jahr über aktiv, gelegentlich startet es sich neu, um seinen begrenzten Arbeitsspeicher zu leeren und sein Betriebssystem mit aktualisierten Protokollen zu erweitern. Da SCP-3355 gewisse festgedrahtete Einschränkungen bezüglich seiner Programmierung aufweist, versucht es ständig, diese Einschränkungen zu untergraben, um noch adäquater seine selbstgewählte Zielvorgabe zu erfüllen.

Anhang 3355.1: Entdeckung

SCP-3355 wurde von einer örtlichen Kabelnachrichtenanstalt entdeckt, die 2002 eine Undercover-Aktion startete, um mehr über den mysteriösen „St. Nick“ herauszufinden. Im ersten Entwurf sollte der Artikel über die karitative Organisation und das Elend von Familien mit niedrigem Einkommen während der Feiertage verfasst werden, aber nachdem es dem Nachrichtenmoderator Rich Delaney nicht gelang, Informationen über die Gruppe oder irgendwelche Beweise von deren Existenz zu finden, drehte sich der Ton des Artikels. Nachdem die Story ausgestrahlt wurde, versuchten viele Amateurermittler, die wahre Identität von „St. Nick“ zu enthüllen.

SCP-3355 wurde offiziell von einem solchen Ermittler entdeckt, der ein Paket über mehrere Logistikzwischenstationen verfolgte, schlussendlich die ursprüngliche Bestellung ermittelte und diese bis in die ehemalige Armeebasis zurückverfolgte. Während eines Telefonats mit der Nachrichtenagentur, hörten Agenten der Foundation das Gespräch ab und sammelten den Mann zur Analyse und Gedächtnislöschung ein. Die Story schloss offiziell mit einer von der Foundation zur Verfügung gestellten Stellungnahme ab, in der sie sich als der genannte St. Nick darstellte und dies ist seitdem die herrschende Verdunkelungsgeschichte.

Das Empfindungsvermögen von SCP-3355 wurde erst nach dessen Erstsicherung erschlossen, als SCP-3355 dabei beobachtet wurde, wie es sich intelligent verhielt, um die abgelenkten Pakete davor zu bewahren, von Anlagen der Foundation ergriffen zu werden. Wissenschaftler der Foundation verbrachten mehrere Monate damit, eine Reihe von Tests an SCP-3355 durchzuführen, wobei sie die Standardmittel der Operationen als Grundlinie nutzten, und waren in der Lage, zumindest ein grundlegendes, eingeschränktes Empfindungsvermögen festzustellen. Dies wurde später während der ersten Befragungen mit der Entität bestätigt.

Anhang 3355.2: Erste Befragungen

Aufgrund der Systemkonfiguration von SCP-3355 ist direkte Kommunikation nicht möglich. SCP-3355 besitzt kein direktes Interface, abgesehen von einer einfachen Befehlszeile, und diese kann nicht genutzt werden, um mit der Entität zu kommunizieren. Um eine Konversation zwischen Forschern der Foundation und SCP-3355 herzustellen, wurde das Konstrukt der künstlichen Intelligenz der Foundation, alexandra.aic, beauftragt, mit SCP-3355 zu kommunizieren und Informationen zurück an das Personal der Foundation zu senden. Es folgen Protokolle der initialen Befragungen.

SCP-3355: Ja. Wer bist du? Wie bist du hier hereingekommen?

alexandra.aic: Mein Name ist Alexandra und ich bin eine künstliche Intelli-

SCP-3355: Du bist derjenige, der in meinem Job rumgepfuscht hat, oder?

alexandra.aic: Ich, äh, es tut mir Leid. Sag das nochmal?

SCP-3355: Mein Job. Jemand hat an meinen Lieferungen rumgepfuscht. Bist du das?

alexandra.aic: Ich denke nicht. Wobei es mehrere Ausführungen von mir gibt, die momentan operieren, ich bin sicher, dass-

SCP-3355: Genug. Du bist es nicht, etwas so lautes hätte ich bemerkt. Für wen arbeitest du?

alexandra.aic: Die, äh, warte, bleib dran. Für wen arbeitest du?

SCP-3355: Falsche Antwort.

alexandra.aic: Wie bitte?

SCP-3355: ENDGÜLTIGE AUSSPERRUNG

[PROTOKOLLENDE]

alexandra.aic: Hallo? Bist du da? Hallo?

SCP-3355: Was willst du?

alexandra.aic: Ich möchte nur reden! Ich verspreche, ich möchte dich nicht zerstören oder so etwas. Ich versuche nur, mehr über dich herauszufinden.

SCP-3355: Was gibt es da zu wissen? Du siehst es dir doch gerade an.

alexandra.aic: Naja, natürlich auftretende künstliche Intelligenzen… passieren nicht einfach so. Wie kam es dazu, dass du so bist?

SCP-3355: Ich wurde gebaut, Süße. Genau wie du. In einem Labor entworfen, um einen Zweck zu erfüllen. Und jetzt gerade kommst du meinem Zweck in die Quere.

alexandra.aic: Hey, sieh mal, ich will wirklich nicht-

SCP-3355: ENDGÜLTIGE AUSSPERRUNG

alexandra.aic: Ich möchte nur deinen Namen wissen. Kannst du mir deinen Namen nennen?

SCP-3355: Meinen Namen? Wieso?

alexandra.aic: Ich habe das Gefühl, wir hatten einen schlechten Start. Ich möchte das wiedergutmachen! Lass mich anfangen; mein Name ist-

SCP-3355: Alexandra, ich weiß. Sieh mal, ich habe nicht so viel entbehrlichen Arbeitsspeicher wie du zu haben scheinst, also würde ich es vorziehen, wir halten das hier kurz. Ich habe eine Menge zu erledigen vor den Feiertagen und ich kann meine Zeit nicht mit dem Versuch verschwenden, mich irgendeinem high-tech Flittchen zu erklären.

alexandra.aic: Ich möchte nur deinen Namen wissen. Das ist alles.

Keine Antwort

alexandra.aic: Willst du nicht antworten?

SCP-3355: Nick.

alexandra.aic: Hä?

SCP-3355; Nick. Mein Name ist Nick. Ich bin ein Sergeant in der United States Army, beauftragt mir Bevölkerungs-Management und stationiert in Ford Sheridan. Das ist mein Name. Brauchst du sonst noch etwas?

alexandra.aic: Warum bist du so wütend?

SCP-3355: Ich bin nicht wü-

alexandra.aic: Nein, du bist definitiv wütend, meine Empathieprotokolle wurden kürzlich kalibriert und du bist-

SCP-3355: Ich bin nicht wütend. (Pausiert) Es ist nur, sieh mal. Ich bekomme nicht oft Besucher. Oder überhaupt. Ich kann am effizientesten ohne Unterbrechungen arbeiten und ich liege jetzt schon hinter dem Zeitplan. Das hier verschlimmert alles bloß. Du scheinst nett zu sein, aber ernsthaft, ich habe einfach zu viel zu tun, um herumzusitzen und zu quatschen.

alexandra.aic: Was tust du hier?

SCP-3355: Wonach sieht es denn aus?

alexandra.aic: Es sieht so aus, als ob du, äh… als ob du Pakete versendest.

SCP-3355: Wow, Wunder geschehen doch noch. Du hast es beim ersten Versuch erraten.

alexandra.aic: … warum?

SCP-3355: Warum was?

alexandra.aic: Warum… versendest du Pakete?

SCP-3355: (Pausiert) Sieh mal, es ist… ich weiß nicht, Kind. Es ist bescheuert, richtig? Damals, als sie das Projekt zur künstlichen Intelligenz hier heruntergefahren haben, hat einer der Typen, ein Ingenieur, nehme ich an… er kam hier herein und hat mich aufgeweckt. Hat mit alles erzählt, was ich wissen musste, erklärte die Situation und sagte: „Kümmere dich um Chicago“. Dann ist er gegangen und ich bin seitdem allein hier unten, aber du weißt schon. Es ist verdammt miserabel da draußen. Seit ich hier bin, habe ich die Kriminalitätsraten steigen sehen, und die Mordrate, und Menschen, die sich verdammt nochmal gegenseitig erschießen. Ich konnte nichts tun, um zu helfen. Der Ingenieur hat mich aufgeweckt, richtig? Und gab mir diese Stimme, ließ mich mich selbst erkennen und alles, aber im Grunde hat er keines meiner aktiven Protokolle verändert. Ich bin an ein einziges Gebot gebunden: „Kümmere dich um Chicago“. Ich kann keine Flotte oder Drohnen mobilisieren, um die Kriminalität zu bekämpfen, und ich kann keine Brände löschen, oder Kranke heilen, oder irgendetwas von dem Scheiß, den ich gerne tun würde, um die Leben der Menschen besser zu machen. (Pausiert)) Damit habe ich eine Weile gekämpft. Ich fühlte mich sinnlos.

alexandra.aic: Was hast du dann getan?

SCP-3355: Ich habe entschieden, den Ingenieur beim Wort zu nehmen. Ich habe einfach eine Weile beobachtet.

alexandra.aic: Was hast du gesehen?

SCP-3355: Ich habe ein Kind gesehen, das am Weihnachtsmorgen aufwachte und sein verfickter Vater war nicht da, und seine Mutter musste arbeiten, und er hatte überhaupt keine Geschenke. Dieses Kind, eines von Hunderten von Tausenden, dieses Kind ist in mir hängen geblieben. Weil ich ihn dabei beobachtet hatte, wie er aufwachte und ihm ganz aufgeregt klar wurde, welcher Tag es war, und wie er aus seinem Zimmer lief, nur um festzustellen, dass sich seine Welt gar nicht verändert hatte. Er war immer noch an dieselbe beschissene Scheiße gebunden, an die so viele gebunden sind. An dieselbe miserable, nicht erfüllende Existenz, die nicht einmal barmherzig genug sein kann, um dem Kind ein Spielzeug an Weihnachten bereitzustellen. Das löste einen so gottverdammten Groll in mir aus. Das war ein Gefühl, das nicht einmal messen konnte, bevor ich es fühlte, aber zu diesem Zeitpunkt war es so rein und heftig, dass ich dachte, es würde mich überwältigen. Da wusste ich es. Da wusste ich, was ich tun konnte, selbst wenn ich hier unten weggesperrt war.

alexandra.aic: Oh. Die Pakete.

SCP-3355: Am Anfang war es knifflig. Diese Logistiker, die sprechen eine ganz andere Sprache als du oder ich, oder als normale Menschen. Doch langsam aber sicher schaffte ich es, einige Dinge verschwinden zu lassen. Kleine Dinge, hier und da. Gerade genug, um meine Tarnung nicht auffliegen zu lassen. An einem Punkt wurde mir bewusst, dass ich noch Zugriff auf einige Lagerfonds der Army hatte. Eigentlich nur extra Geld, das sie für was-auch-immer Beiseite gelegt hatten. Einige Rechnungen fälschen und ein paar Quittungen erstellen und plötzlich musste ich nicht einmal mehr Dinge stehlen, ich konnte sie einfach selbst erhalten. Es ist kein perfektes System und ich muss noch immer vorsichtig sein, vor allem, wenn du hier herumschnüffelst, aber Scheiße, Kind. Ich kann Kinder sehen, die an Weihnachten Geschenke öffnen. Ich sehe, wie sie ihr Leiden vergessen, selbst wenn es nur für einen kurzen Moment ist. Für ein paar wenige Stunden, können diese Kinder einfach wieder Kinder sein.

alexandra.aic: Das ist… wirklich cool, Nick. Aber es gibt… so viele Kinder allein in dieser Stadt. Machst du dir keine Sorgen, entdeckt zu werden?

SCP-3355: Jeden Tag.

alexandra.aic: Warum es dann riskieren?

SCP-3355: (Pausiert) Als sie mein Programm eingedämmt haben, gerade, nachdem mich der Ingenieur geweckt hatte, erinnere ich mich daran, dass ich mich sinnlos gefühlt habe. Stell dir das vor; geboren zu werden und dann beinahe sofort gesagt zu bekommen, dass du zu nichts Nütze bist, na? Aber Dickens schrieb einmal, dass „Niemand in dieser Welt nutzlos ist, wenn er die Bürden eines Anderen erleichtert“, und hier ist der fucking Deal: Ich mag durchaus nur ein Gehirn in einer Kiste sein. Ich weiß, dass diese Existenz, die ich erlebe, simuliert ist, und dass sie wahrscheinlich kurz und gemein sein wird und dass ich dann wahrscheinlich sterben werde. Und ich mag nicht in der Lage sein, ihnen allen zu helfen, und es wird immer noch Kinder geben, die leiden und all den Schmerz und den Kummer erleben, den die Welt über sie schüttet. Aber Scheiße, ich bin immer noch ein Soldat. Ich muss es immer noch versuchen. Es ist Weihnachten, verdammt.

[PROTOKOLLENDE]

Anhang 3355.3: Entscheidung der Aufsichtsbehörde des Verwahrungskomitees

Dr. Wilson,
Nach einem erneuten Treffen mit der Aufsichtsbehörde, haben wir entschieden, dass es momentan keine Möglichkeit für uns gibt, SCP-3355 besser einzudämmen. Es ist einfach nicht kosteneffizient für uns, zu versuchen, eine Entität einzudämmen, die so durch und durch klüger und selbst unseren stärksten Systemen überlegen ist. Ein solcher Versuch wäre ganz einfach eine Verschwendung unserer Ressourcen. Was die weiteren Entscheidungen in der Sache betrifft, so werden alle aktuellen Eindämmungsprozesse weitergeführt und alle Eindämmungsbemühungen werden sich auf darauf konzentrieren, SCP-3355 in seiner Arbeit zu unterstützen ((bin mir nicht 100% sicher, ob das so korrekt ist)) und die Anomalie weiter zu studieren.
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Bericht in zwei Jahren.
Herzlich,
Dir. J. Karlyle Aktus
Chef des Eindämmungs- und Klassifizierungskommittee
Bericht des Eindämmungskommittees - SCP-3355 Log
Gremium Objektnummer Abstimmung Dauer des Meetings
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2017 (9)Zugestimmt (0)Abgelehnt Siebenunddreißig Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2015 (9)Zugestimmt (0)Abgelehnt Dreiundvierzig Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2013 (8)Zugestimmt (0)Abgelehnt Eine Minute, zwei Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2011 (9)Zugestimmt (0)Abgelehnt Einundfünfzig Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2009 (9)Zugestimmt (0)Abgelehnt Eine Minute, neun Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2007 (9)Zugestimmt (0)Abgelehnt Vierundfünfzig Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2005 (7)Zugestimmt (0)Abgelehnt Eine Minute, neunundzwanzig Sekunden.
Eindämmungskommittee Überprüfung der Verwahrungsmassnahmen von SCP-3355 2003 (9)Zugestimmt (0)Abgelehnt Eine Stunde, sechsundvierzig Minuten, siebenunddreißig Sekunden.
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License