SCP-328
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-328

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-328 ist in einem sicheren Schließfach im Lagerbereich 328-A aufzubewahren. Der Zugang zu Forschungszwecken erfordert eine Stufe-3-Berechtigung und wird in den meisten Fällen gewährt. Aufgrund seiner unklaren Art darf SCP-328 nicht mit einem Datenlesegerät in Kontakt kommen, welches eine Verbindung zum Internet oder zum Intranet der Foundation hat. Elektronische Geräte, die zur Untersuchung von SCP-328 verwendet wurden, sollten deutlich mit der Aufschrift "Nur zur Verwendung mit SCP-327" versehen werden und im Lagerbereich 328-A zur gemeinsamen Verwendung im Falle unklarer viraler Eigenschaften aufbewahrt werden. Zu diesem Zweck wurde ein kleines isoliertes Labor im Anschluss an den Lagerbereich 328-A (mit der Bezeichnung 328-B) eingerichtet.

Beschreibung: SCP-328 ist eine glatte, grünlich-gelbe Scheibe mit einem Durchmesser von etwa zehn (10) cm und einer Dicke von 4 mm, die etwas über dreizehn (13) Gramm wiegt und aus einer unbekannten kristallinen organischen Verbindung besteht. Das Bindungsmuster von SCP-328 ist hochgradig organisiert, in einer Weise, die an ein Datenspeicher- oder -abrufgerät erinnert. SCP-328-01 (siehe unten), eine Datei, die von SCP-328 abgerufen wurde, scheint dies zu bestätigen.

Verschiedene Analysen von proben von SCP-328 waren nicht schlüssig; einige bekannte atomare Elemente wurden identifiziert, aber keine in anerkannten Zusammensetzungsmustern, und nicht genug, um die Masse der verwendeten proben zu erklären. Es ist etwas wärmer (ca. 4 Grad Celsius) als seine Umgebung, auch wenn es extremen Temperaturen ausgesetzt ist. Es ist anfällig für kinetische Schäden, bildet sich aber, wenn es zerbrochen ist, aus seinem größten verbleibenden Stück über einen Zeitraum von einer Woche bis zu sechs Monaten neu, je nach Schwere der Beschädigung. Die kristallografische Analyse der Fragmente zeigt, dass sie eine umstrukturierte kristalline Form besitzen, eine verkleinerte Version des ganzen Teils. Wenn die Scheibe nachwächst, dehnt sich die Struktur wieder aus und kehrt zu ihrer ursprünglichen Form zurück. In den Binärdaten, die vom Disc-Lesegerät (siehe unten) erhalten wurden, wurden vor und nach dem Bruch/der Neuformierung keine Änderungen beobachtet.

SCP-328 befindet sich seit ██.██.18██ im Besitz der Foundation, als es aus [DATEN GELÖSCHT] geborgen wurde. Bis ██.██.19██ war der Zweck und die Natur von SCP-328 ungewiss. In einem zufälligen Durchbruch wurde SCP-328 in ein experimentelles Laufwerk eingesetzt, das im Rahmen des [ZENSIERT]-Projekts mit [ZENSIERT] behandelt worden war (siehe Anhang 328-1). SCP-328 produziert, wenn es mit diesem Lesegerät verwendet wird, binäre Daten.

Mehrere kryptografische Analysen des erzeugten Binärcodes deuten darauf hin, dass zumindest ein Teil davon eine Beschreibung der auf SCP-328 enthaltenen Daten ist. Ein Algorithmus zur Umwandlung des Binärcodes in ASCII-Code wurde entwickelt, und der aktuelle Stand der Übersetzung ist als SCP-328-01 angehängt. Der Wahrheitsgehalt dieser Daten ist ungewiss, aber angesichts der Kohärenz der erzeugten Daten scheint es unwahrscheinlich, dass es sich um einen zufälligen "Glücksfall" handelt. Seltsamerweise sind die erhaltenen Daten in über dreißig (30) bekannten Sprachen (transliteriert in römischen Zeichen) in einem scheinbar einzigen Artikel geschrieben.

Weitere Versuche, direkt auf die Daten von SCP-328 zuzugreifen und sie zu übersetzen, haben sich als arbeitsintensiv erwiesen, und die volle Finanzierung für das Projekt wurde zurückgezogen. Dr. E██████ hat angekündigt, dass jeder, der über einschlägige Fähigkeiten verfügt (insbesondere Kryptografie, Datenspeicherung/-wiederherstellung oder Linguistik), willkommen ist, die Übersetzung von SCP-328 als "Hobbyaufgabe" zu übernehmen.

Anhang 328-1: Da das Projekt [ZENSIERT], das den originalen SCP-328-Datenleser produzierte, seit über einem Jahrzehnt eingestellt ist, hat Dr. E██████ einen formellen Antrag auf O5-Freigabe gestellt, um die Schwärzung zu entfernen, sodass jeder, der an SCP-328 arbeitet, diese Informationen berücksichtigen kann. Die Genehmigung steht noch aus.

SCP-328-01:

Dies umfasst den Hauptteil der Dokumente, die aus SCP-328 übersetzt wurden. Ein Großteil des eigentlichen Protokolls besteht aus zufälligen ASCII-Zeichen, die nicht übersetzbarer Text sein können oder einer anderen Art von Informationen entsprechen können. Alle Daten wurden zur besseren Verständlichkeit ins Deutsche übersetzt. Das ursprüngliche, unübersetzte Protokoll mit vollständigem Zusatztext ist auf der Diskette SCP-328-01-OR im Lagerbereich 328-A gespeichert.

[BEGINN ÜBERSETZTER DATEN]ist etwa 4 Einheiten breit, 6 Einheiten lang und 0.4 Einheiten hoch, wenn es auf einer ebenen Fläche steht. Seine äußere Oberfläche ist im Wesentlichen eigenschaftslos, abgesehen von unerkannten Markierungen auf mehreren Oberflächen und mehreren schmalen Schlitzen entlang der beiden kürzeren Kanten. Es schmeckt nach Natriumchlorid, das in Spuren (ungiftig) auf seiner Oberfläche vorhanden ist, und nach Ölen und Polymeren auf Kohlenstoffbasis von unbekannter Zusammensetzung. ¿^Ô-^wographische Analysen der auf der Oberfläche vorhandenen Rückstände und des Materials, aus dem das Gerät besteht, deuten darauf hin, dass es mehrere unserer Wissenschaft unbekannter Elemente enthält. Wenn es inaktiv ist, stahlt es nur sehr wenig Energie ab; seine Umgebung Ø°é–%¬ ist geschmacklos, abgesehen von einem Hauch von #ÕRó×ßo.

Drei Vertiefungen entlang des Randes geben elektromagnetische Strahlung in einem rhythmischen Impuls ab. Drückt man auf eine glatte, geschmacksneutrale (d.h. nur den Grundgeschmack wie das Objekt besitzende) Fläche am gleichen Rand wie die Radiatoren, löst sich die obere Hälfte des Geräts und offenbart sich als Scharnier an der gegenüberliegenden Fläche. Im Inneren befindet sich etwas, das ein Steuerkonsole zu sein scheint, mit 104 fast identischen eindrückbaren Flächen, die meisten von einer einheitlichen Größe. Der Forscher F÷qèCQœòlDôY‡9‰ hat sie beschrieben als
[SEQUENZ AUS UNÜBERSETZTEN DATEN]
für jedes der ýÄðz'5šøš í^úb†×t innerhalb seiner äußeren é^WP/ÿª—×çgÖ, aber darunter ist ein „ž4ߤÁ¨äÒž|™
[SEQUENZ AUS UNÜBERSETZTEN DATEN]
wenn eine kleine längliche Fläche gedrückt wird, beginnt die durchscheinende Fläche über der primären Schnittstelle fast sofort, Strahlung der Klasse /®Î¼ zu emittieren, was die Nø_=jÌÿ von vier Forschern forderte, bevor eine angemessene Abschirmung entwickelt werden konnte (siehe Handhabungsprotokolle, oben).

Bedienung: Durch Versuch und Irrtum hat sich herausgestellt, dass das Drücken bestimmter Kombinationen der Oberflächen auf der Steuerkonsole Änderungen im Spektrum der vom Gerät abgegebenen Strahlung verursacht. Obwohl die Art dieser Änderungen noch bestimmt werden muss, sind die Muster konsistent. Außerdem sendet das Gerät nicht von jeder Oberfläche die gleiche Strahlung aus. Es scheint über eine Million nahezu identischer Mikro-Emitter zu besitzen, die in einem gitterartigen Muster über die Oberfläche angeordnet sind; jeder einzelne ist in der Lage, variable Strahlungsfrequenzen auszusenden. Wenn sie katalogisiert und abgebildet werden, bilden die verschiedenen Strahlungsfrequenzen Muster und Symbole, die zumindest teilweise den auf der Steuerkonsole abgebildeten Symbolen entsprechen.

[LANGE SEQUENZ AUS UNÜBERSETZTEN DATEN]

stromquelle wurde von Forscher F÷qèCQœòlDôY‡9‰ identifiziert. Durch die Aktivierung von zwei bisher unbemerkten Schiebeplatten auf der "Unterseite" der Steuerkonsole konnte ein etwa zylindrischer Teil, der unter dem Scharnier verborgen war, entfernt werden. Dieses Segment ist äußerlich nicht vom Hauptteil des Geräts zu unterscheiden, ist aber etwas dichter. Nach seiner Entfernung ließ sich das Gerät nicht mehr aktivieren. Es wurde geraten, das Gerät nur in dieser Form zu lagern. Entgegen dem Rat des Forschers F÷qèCQœòlDôY‡9‰ manipulierte Unterforscher s÷#ÕRop'¥Á aus Neugierde eine vermeintliche Anschlussbuchse am vermeintlichen Netzteil. Es wurde beobachtet, wie Unterforscher s÷#ÕRop'¥Á ein WP/ÿª—×ç ausstieß, gefolgt von [DATEN GELÖSCHT]1. Obwohl dies eine praktikable (wenn auch unappetitliche) Methode ist, um das Gerät aufzuladen, wenn seine Energiezufuhr ausfällt, wird empfohlen, wertvolle Unterforscher in Zukunft nicht auf diese Weise zu verwenden.

Anhang Ù6æŒÌº 1.01: Der Forscher F÷qèCQœòlDôY‡9‰ wurde nach der Aktivierung einer memetischen Waffe auf dem Gerät zur Rekonditionierung in das Sicherheitslager ©pdhÈ× eingewiesen. Durch gleichzeitiges Drücken der beiden mit ÑÇOòD und **qe bezeichneten Steuerflächen wurde ein bisher nicht identifizierte Kapazität auf dem Gerät aktiviert. Elektromagnetische Strahlung vom Typ-•æÝÞëÊYgíu9 wurde in einem frequenzfluktuierendem Muster von mittlerer bis langer Wellenlänge emittiert. Dies interferierte direkt mit dem ™ÀìTÛk‹º#ù8p des Forschers F÷qèCQœòlDôY‡9‰, wie zuvor in den Protokollen des Gerätes Õtê¿~L¶QÀ‡ dokumentiert wurde. Der Forscher F÷qèCQœòlDôY‡9‰ wurde aufgezeichnet, wie er Kauderwelsch über die Suche nach einer "Verbindung" und etwas über ein "Netz" ausspuckte. Von weiterem Umgang mit dem Gerät ist derzeit abzuraten.

Beobachtung von Königin-Forscherin Õï±éúšÓÁÚáGUi6: Es scheint sicher, dass dies eine weitere memetoenergetische Waffe ist, die von der Agentur F²N„«ã entwickelt wurde. In Anbetracht dessen sollte der Forschungsrat die Freigabe eines weiteren פJý durch die [KEINE WEITEREN ÜBERSETZTEN INFORMATIONEN]

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License