SCP-318
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-318

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-318 ist in der Mitte einer Kammer von mindestens 5 m x 8 m x 5 m aufzubewahren, auf einer hydraulischen Hebevorrichtung ruhend, um die Untersuchung der Unterseite des Apparates zu ermöglichen. Die Tür zu dieser Kammer ist stets verschlossen zu halten, mit Zugangscodes, das jedem Stufe-3-Personal oder höher zur Verfügung stehen, wobei der Zugang von Stufe-2-Personal oder darunter die Genehmigung von mindestens einem Stufe-4-Mitarbeiter erfordert.

Instanzen von SCP-318-1 sind, sofern sie nicht während Tests verwendet werden, vollständig aufgerollt zu halten und im gesicherten Objektlager aufzubewahren. Das Ausrollen oder die Kommunikation mit SCP-381-1 ist außerhalb der Tests verboten, und jedes Personal, das mit SCP-318-1 interagiert, muss sich bis mindestens einen Monat nach der letzten Interaktion regelmäßigen psychiatrischen Beurteilungen unterziehen.

Beschreibung: SCP-318 ähnelt einer kleinen Version einer kruden Rotationsdruckmaschine, an der an verschiedenen Stellen eine Vielzahl zusätzlicher Maschinerie angebracht ist. Die Apparatur besteht hauptsächlich aus einer Vielzahl von Harthölzern, mit Metallteilen aus Messing, Bronze, Guss- oder Schmiedeeisen, Kupfer, Stahl und Aluminium. SCP-318 ist in seiner Gesamtheit etwa 3,5 m breit, 6 m lang und 2 m hoch. Eine vollständigere, physikalische Beschreibung ist im Anhang 318-2 zu finden.

Wenn ein lebender Mensch oder ein menschlicher Kadaver, der weniger als 6 Stunden tot ist, in die Aufnahmebox gelegt und der Deckel geschlossen wird, aktiviert sich SCP-318, unter Verwendung einer unbestimmten Energiequelle. Die Kameras, die mit den Subjekten im Inneren platziert wurden, sind nicht wiedergefunden worden, jedoch zeigen Videoübertragungen, die vor ihrer Zerstörung übertragen wurden, [DATEN GELÖSCHT], wobei die Vokalisationen der bei Bewusstsein befindlichen Subjekte für Beobachter außerhalb der Box hörbar sind. Während des Prozesses rasten die Deckel der Boxen ein, sodass jede Kraft, die ausreicht, um sie zu öffnen, wahrscheinlich SCP-318 erheblich beschädigen würde. Tests mit diesem Kraftniveau stehen derzeit zur Genehmigung aus..

SCP-318 bleibt pro Anwendung etwa fünf (5) Minuten lang aktiv, wobei die genaue Zeit scheinbar von der Körpermasse und der körperlichen Verfassung der Subjekte abhängt. Nachdem SCP-318 seine Aktivität beendet hat, werden alle Abdeckungen entriegelt, das Subjekt befindet sich nicht mehr in der Aufnahmebox und eine "Schriftrolle" (bezeichnet als SCP-318-1) befindet sich in der Ausgabebox. SCP-318-1 hat die Form eines 17,8 cm breiten und 60,1 cm langen Papierstreifens, der um einen schwarz emaillierten Holzstab mit einem Durchmesser von 2,5 cm und einer Länge von 20,3 cm gewickelt ist. Stab und Papier erscheinen völlig normal, wobei Tests ergeben, dass in dem Papier menschliche DNA (passen zu der des umgewandelten Subjekts) vorhanden ist.

Diese Schriftrolle enthält die Erinnerungen und das Bewusstsein des Subjekts, welches in der Lage ist, zu kommunizieren, wenn SCP-381-1 zumindest teilweise ausgerollt ist, indem es Zeichnungen und/oder Schrift auf dem Papier erscheinen lässt. Diese Aufschriften erscheinen nur auf der Seite des Papiers, die nach innen zeigt, wenn es aufgerollt ist, und entsprechen im Allgemeinen der Schreibkunst und künstlerischen Fähigkeiten des Subjekts, wobei sich die Qualität der Zeichnungen deutlich verbessert, wenn SCP-318-1 "sehen" kann, was es abbildet. Subjekte, die auf Instanzen von SCP-318-1 gespeichert sind, berichten von der Fähigkeit, die Schriftrolle zu fühlen, als wäre es ihr Körper, und drücken eine entsprechende Form von Schmerz aus, wenn das Papier zerschnitten, zerrissen, verbrannt, [DATEN GEKÜRZT] oder anderweitig in Mitleidenschaft gezogen wird. Erhebliche Beschädigungen scheinen SCP-318-1 in gewisser Weise funktionsunfähig zu machen, da Subjekte, sobald die Schriftrolle über ein bestimmtes Maß hinaus beschädigt ist (im Allgemeinen die Beschädigung von mindestens ██ % der Papieroberfläche), nicht mehr reagieren und keine weiteren Aktivitäten mehr zeigen. Es ist derzeit nicht bekannt, ob dies dadurch bedingt ist, dass die Kopie des Subjekts zerstört wurde, oder weil ihr Kommunikationsweg abgeschnitten wurde.

Solange SCP-318 zumindest teilweise ausgerollt ist, sind die Subjekte außerdem offenbar in der Lage, ihre Umgebung visuell und auditiv wahrzunehmen, und zwar mit einer Empfindlichkeit, die der eines durchschnittlichen Erwachsenen entspricht. Anfragen für Tests mit blinden und/oder tauben Subjekten stehen derzeit zur Genehmigung aus.

Persönlichkeiten, die auf Instanzen von SCP-318-1 gespeichert sind, reagieren so, wie man es von dem ursprünglichen Subjekt erwarten würde, und haben vollen Zugriff auf das Gedächtnis des Subjekts, sowie eine vollständige Erinnerung an ihre Zeit auf SCP-318-1. Sie sind nicht in der Lage, einen direkten Einfluss auf Objekte oder Personal auszuüben, und obwohl sie Anfragen an einen Leser stellen können, ist der Leser nicht verpflichtet oder gezwungen, diesen Anfragen nachzukommen. Tests haben keine memetischen Eigenschaften in Schriften oder Zeichnungen auf SCP-318-1 gezeigt, und die Subjekte scheinen nicht überzeugender zu sein als sie es zu Lebzeiten waren. Allerdings haben einiges Personal durch längere Interaktion Sympathie gegenüber SCP-318-1 gezeigt - solche Individuen sollten zu nicht-intelligenten-SCP-Gegenständen transferiert beziehungsweise terminiert werden, wenn ein Transfer nicht durchführbar ist.

Anhang 318-01: SCP-318 wurde von Agenten der Foundation am ██.██.20██, in ███████, █████, geborgen. Geschichten über eine "Bibliothek der Vorfahren" erregten die Aufmerksamkeit von Dr. ███████, der in der Nähe urlaubte. Die Untersuchung offenbarte ein isoliertes Kloster, das sowohl SCP-318 als auch mehrere hundert Instanzen von SCP-318-1 enthielt. Sowohl die Presse als auch die Schriftrollen wurden in die Obhut der Foundation übergeben, zusammen mit einer Reihe anderer verdächtiger Gegenstände (von denen sich bisher keiner als normal erwiesen hat), die Mönche wurden befragt und terminiert und das Kloster vernichtet. Lokale Nachrichtenberichte am nächsten Tag spiegelten das versehentliche Feuer wider, das das Leben aller Bewohner sowie ihre umfangreiche Sammlung von Antiquitäten forderte. Es werden derzeit Anstrengungen unternommen, um festzustellen, ob noch weitere Exemplare von SCP-318-1 außerhalb des Besitzes der Foundation existieren.

Anhang 318-02: Einige Teile von SCP-318 scheinen deutlich älter zu sein als andere, wobei die Aluminiumteile eindeutig in der Neuzeit hergestellt wurden, während eine Kohlenstoffdatierung einige der hölzernen Komponenten in die Zeit vor dem zehnten Jahrhundert u.Z. eingeordnet hat. Es ist derzeit nicht bekannt, ob die neuen Teile eingebaut wurden, um beschädigte Teile zu ersetzen, oder ob sie Teil einer Art Modifikation des ursprünglichen Designs sind. Die vermutlich ältesten (und möglicherweise ursprünglichen) Teile sind über die gesamte Apparatur verteilt, was darauf hindeutet, dass ihr Gesamtalter mindestens 1100 Jahre beträgt, trotz der Tatsache, dass dies dem ersten bekannten Auftreten von mehreren Elementen ihres Designs um Jahrhunderte vorausgeht.

Die in SCP-318 vorhandenen Modifikationen sind, im Vergleich zu einer gewöhnlichen Rotationspresse, umfangreich und eine vollständige Auflistung dieser kann in [ZENSIERT] gefunden werden. Diejenigen mit der größten bekannten Relevanz sind die folgenden: Anstelle des Trichters, über den das Papier normalerweise in eine Presse dieser Art eingefüllt wird, befindet sich ein großer Maschinenbereich (der fast die Hälfte der Gesamtgröße von SCP-318 ausmacht), einschließlich eines mit Scharnieren versehenen Kastens aus Eichenholz (speziell [ZENSIERT], der eine Bronzetafel mit dem Wort "MATERIA" trägt und Innenmaße von etwa 1,83 (sechs Fuß) m Lange und 0,91 m (drei Fuß) im Quadrat hat. Ein zweiter Kasten, der ein Achtel der Abmessungen des ersten hat (auf sechs signifikante Zahlen genau), befindet sich dort, wo sich bei einer Presse ähnlicher Bauart normalerweise der Auswurf befinden würde und trägt eine Plakette mit der Aufschrift "SENTENTIA". Verfärbungen um jede Plakette herum deuten darauf hin, dass sie möglicherweise nicht original sind. Die Komponenten, die normalerweise Farbe und Wasser auf die jeweiligen Walzen übertragen würden, fehlen, wobei mehrere Stoff- und Lederschläuche zum "MATERIA"-Kasten führen. Tests der Walzenoberflächen auf Rückstände verliefen bisher ergebnislos.

Anhang 318-03: Derzeit wird an der Katalogisierung der geborgenen SCP-318-1 gearbeitet. Für eine vollständige Liste der katalogisierten SCP-318-1, einschließlich derer, die nach der Bergung von SCP-318 produziert wurden, siehe Dokument 318-1-███. Für ausgewählte Interviewauszüge und Stimulustestergebnisse siehe Experimentprotokoll 318.

Anhang 318-04: Anfragen zur Verwendung von SCP-318, um eine abschließende Nachbesprechung von ausreichend kürzlich verstorbenem Foundation-Personal zu ermöglichen, stehen derzeit zur Genehmigung aus. Die Anfrage, SCP-318 zu verwenden, um Subjekte zu befragen, die von memetischen SCPs getötet wurden, wird abgelehnt.

Anhang 318-05: Es wurden zusätzliche Ressourcen und personal für die Übersetzung und Katalogisierung von SCP-318-1 angefordert, da mehrere kürzlich durchgeführte Interviews mit SCP-318-1-Subjekten nützliche Informationen über bestimmte SCP-Objekte, einschließlich [DATEN GEKÜRZT], ergeben haben. Einige Interviews haben auch auf die mögliche Existenz von bisher unbekannten SCPs hingewiesen, von denen eines (SCP-███) inzwischen lokalisiert und eingedämmt wurde. Es sollte beachtet werden, dass sich eine Reihe von Hinweisen, die durch die Befragungen von SCP-318-1-Subjekten gewonnen wurden, als Fälschungen erwiesen haben und alle von SCP-318-1 erhaltenen Informationen als verdächtig betrachtet werden sollten. Trotzdem ist es die Überzeugung dieses Forschers, dass es viel zu gewinnen gibt, wenn sämtliche SCP-318-1 über andere, potenzielle SCPs befragt werden.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License