SCP-3171
Bewertung: +2+x

Cephalocereus.jpg

Stängel von SCP-3171.

Objekt-Nr.: SCP-3171

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: Die Savanne, in der sich alle bekannten Instanzen von SCP-3171 befinden, hat im Besitz der Foundation zu bleiben. Kameras sind innerhalb der Eingrenzung zu verstecken und rund um die Uhr von Sicherheitspersonal zu überwachen. Auf dem gesamten Grundstück sind 30 ferngesteuerte, omnidirektionale Lautsprecher zu platzieren.

Forscher besuchen SCP-3171-Instanzen wöchentlich, um alle Flüssigkeitsbeutel einzusammeln, die sich im fruchtartigen Gewächs an der Basis angesammelt haben. Es ist darauf zu achten, während dieses Vorgangs so wenig physischen Kontakt wie möglich zu haben, da übermäßiger Kontakt häufig zu Reizbarkeit und Unhöflichkeit seitens SCP-3171 führt.

Beschreibung: SCP-3171 ist eine chlorophylllose Pflanze der Gattung Hydnora. Eine typische Instanz von SCP-3170 hat 4 bis 5 Meter lange Stiele mit vier fruchtartigen Gewächsen, die den Stiel umgeben. Die Lebensdauer liegt zwischen 2,5–3,5 Jahren. Jede Instanz von SCP-3171 verfügt über eine Intelligenz, die in etwa vergleichbar mit der eines durchschnittlichen Menschen ist. SCP-3171 haben die Fähigkeit entwickelt, schnell mathematische Berechnungen durchzuführen; Forscher haben beobachtet, wie Instanzen 90-stellige Zahlen in 1–2 Sekunden multipliziert haben.

HydnoraAfricana.jpg

Eine Nahaufnahme der fruchtartigen Gewächse an der Basis jeder SCP-3171-Instanz.

SCP-3171 kommunizierten durch Öffnen und Schließen der Anhänge, aus denen die fruchtartigen Gewächse an der Basis jeder Pflanze gemacht werden. Dies erzeugt ein Klickgeräusch; die Information ist in den Zeitunterschieden zwischen den aufeinanderfolgenden Klicks eingebettet.

SCP-3171 reproduzieren sich durch die Freigabe von Sporen in die Luft. Bis jetzt ist der einzige Ort, an dem die Sporen Wurzeln geschlagen haben, die ~9,000 m2 große Savanne an der Nordostseite des Zambesi-Naturschutzgebiets. Die Bemühungen der Foundation, SCP-3171 an anderer Stelle anzubauen, sind gescheitert.

Es gibt derzeit 457 bekannte Instanzen von SCP-3171. Auf unterschiedliche SCP-3171-Instanzen wird durch das Anhängen einer Nummer zwischen 1–457 an die SCP-Bezeichnung verwiesen.

Entdeckung: SCP-3171 wurde entdeckt, als Prof. Lachlan White von der University of Auckland eine mp3-Datei mit zwanzig Stunden Umgebungsgeräuschen von einer kürzlich erfolgten Reise zum Zambesi-Naturschutzgebiet auf seiner Webseite platzierte. Die statistische Analyse eines Studenten in einer der Klassen von Prof. White ermittelte in der Datei eine pseudozufällige Komponente des Musters aus hörbaren Klickgeräuschen. Diese Beobachtung wurde auf einem öffentlichen Listenserver veröffentlicht, wodurch Mitarbeiter der Foundation darauf aufmerksam wurden. Allen Beteiligten wurden Amnesika verabreicht, nachdem festgestellt wurde, dass die besagte Pseudozufälligkeit Teil eines organisch hergestellten Diffie-Hellmann-Schlüsselaustauschs1 war.

Ein Team aus Forschern wurde von der Foundation zusammengestellt und nach Zambesi geflogen, um SCP-3171 in seinem natürlichen Lebensraum zu studieren. In den nächsten 9 Monaten wurde ein automatisches Übersetzungsprogramm für die SCP-3171-Kommunikation2 sowie eine Software zur Konvertierung von englischem Text in eine Reihe von Klicks entwickelt, die für SCP-3171-Instanzen verständlich sind. In der Savanne, in der sich SCP-3171 befindet, wurden Lautsprecher als Vorbereitung zur ersten Kontaktaufnahme installiert.

Interaktionsprotokoll: Der erste Kontakt fand am Abend des 08.07.1997 statt, als Dr. Auden Green, ein Angestellter der Foundation, der kürzlich eine Dissertation über isländische Verse beendet hatte, Anweisungen seiner Vorgesetzten ignorierte und direkt mit SCP-3171 kommunizierte.

Zuvor wurde entdeckt, dass Instanzen von SCP-3717 den Großteil ihrer Zeit damit verbrachten, etwas zu verfassen, das Poesie ähnelt; diese Entdeckung führte dazu, dass mehrere Teammitglieder mit literarischem Hintergrund hinzukamen, darunter auch Dr. Green. Die Poesie, die von SCP-3171-Instanzen verfasst wurde, besteht typischerweise aus der permanenten Wiederholung einer kleinen Anzahl an Wörtern in scheinbar unsinniger Reihenfolge. Als Dr. Green aufgrund einer Lebensmittelvergiftung am Beobachtungsposten allein war, nutzte er die Gelegenheit, um sich in ein Gespräch zwischen SCP-3171-Instanzen einzumischen und ein selbst erstelltes Gedicht zu übermitteln3.

Nachdem Dr. Wang (Leiterin des in Zambesi stationierten Linguistik-Teams) von Dr. Greens unbefugter Kommunikation erfahren hatte, unternahm sie einen formellen Versuch, eine artübergreifende Begrüßung zu finden.

Für einen Zeitraum von ungefähr zwei Jahren nach der Unterhaltung mit Dr. Wang stießen die Versuche der Foundation, mit SCP-3171 zu kommunizieren, auf Schweigen.

Das Interesse der Foundation an SCP-3171 nahm dramatisch zu, nachdem entdeckt wurde, dass Flüssigkeitsbeutel, die gelegentlich im fruchtartigen Gewächs von SCP-3171 abgesondert werden, für die Produktion von Amnesika verwendet werden können. Der anatomische Zweck dieser Absonderungen ist unbekannt. Zahlreiche Nachrichten mit für beide Seiten vorteilhaften Handelsbedingungen wurden ohne Antwort an SCP-3171 übertragen.

Da sich die Botanikexperten der Foundation nicht sicher waren, ob sie SCP-3171 mit Gewalt dazu zwingen können, die gewünschten Flüssigkeitssäcke zu produzieren, wurden gewaltsame Ansätze vorübergehend ausgeschlossen. Stattdessen wurde ein Team aus international anerkannten Dichtern eingestellt, um Werke zu verfassen, die von den Übersetzungen von SCP-3171 inspiriert waren. Es wurde angenommen, dass SCP-3171 die Kommunikation mit der Menschheit als nicht lohnend ansah, und dass das Verfassen eines Gedichts, das von SCP-3171 als bedeutsam angesehen wird, dies ändern würde. Die von diesem Team verfassten Gedichte versagten jedoch darin, irgendeine Antwort von SCP-3171 zu entlocken. Gleichzeitige Versuche, Gedichte mit maschinellen Lernprotokollen zu erstellen, schnitten nicht besser ab.

Die Bemühungen der Foundation hatten ihren ersten Erfolg am 12.11.1999 um 3.30 Uhr, als Mr. Cullen Williams, ein Nachwuchsforscher, der dem botanischen Team zugeteilt war, versuchte in einem Zustand der Trunkenheit mit SCP-3171 zu kommunizieren5.

Als die Standortleiter (Dr. Wang und Mr. Jackson, Leiter der Botanikabteilung) am nächsten Morgen von diesem Austausch erfuhren, waren sie überrascht, dass in der vergangenen Nacht etwa hundert Versuche der vertraulichen Kommunikation von SCP-3171-Instanzen protokolliert wurden. Mr. Jackson führte die folgende Untersuchung durch, die ergab, dass:

  1. sich SCP-3171-Instanzen zwar Flüssigkeiten durch Netzwerke verflochtener Wurzelgebilde teilen, sich eine SCP-3171-Instanz in dem unwahrscheinlichen Fall, dass eine ihrer eigenen Sporen in ihrer Nähe Wurzeln schlägt, jedoch weigert, diese Flüssigkeit damit zu teilen.
  2. Ausnahmen vom vorangegangenen Punkt äußerst selten auftreten und nur für Instanzen gemacht werden, die sich an den äußeren Rändern der Savanne befinden und von der Hauptkomponente der Wurzelstruktur getrennt sind.

Es wird vermutet, dass der Akt des Teilens mit Familienmitgliedern unter SCP-3171 die Art eines sexuellen Tabus hat. Während alle SCP-3171-Instanzen öffentlich Ekel über diesen Gedanken ausdrücken (als Mr. Williams erwähnte, eine Schüssel Eiscreme mit seiner Mutter geteilt zu haben), werden viele von ihnen im Vertrauen darum bitten, detaillierte Berichte von Foundation-Personal über solche "inzestuösen" Begegnungen hören zu dürfen.

Auf diesen Erkenntnissen aufbauend entwickelte Mr. Jackson ein Protokoll für die Eins-zu-Eins-Interaktion mit Instanzen von SCP-3171.

Seit dem 1.1.2015 beschäftigt die Foundation 87 Mitarbeiter, die gemäß Mr. Jacksons Protokoll mit SCP-3171 interagieren und etwa 400 kg an SCP-3171-Absonderungen pro Jahr generieren.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License