SCP-305
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-305

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-305 ist gegenwärtig unbeweglich. Der Standort-305 wurde um seinen derzeitigen Standplatz, eine bewaldete Schlucht in der Nähe von [ZENSIERT], errichtet und ist mit mindestens sieben (7) Personen besetzt, die bereits Erfahrung mit SCP-305 haben und sich als resistent gegen seine Auswirkungen erwiesen haben. Der Rest der Standortbelegschaft sollte auf wöchentlicher Basis durchgewechselt werden. Die Wirkung von SCP-305 wird schwächer, wenn menschliche Subjekte ihm über längere Zeit ausgesetzt sind; daher sollte ein resistentes Subjekt ihm mindestens drei (3) Stunden täglich ausgesetzt werden.

Die Wirkung von SCP-305 wird bei Individuen mit Schuldgefühlen (insbesondere wegen Verbrechen) oder psychischer Instabilität erheblich verstärkt. Daher ist Standort-305 ausschließlich mit Forschern und Agenten besetzt, die nicht zur D-Klasse gehören und auf Vorstrafen und psychische Instabilität geprüft wurden. Jedes Personal, das beginnt, geflüsterte Komplimente zu hören, muss umgehend versetzt werden. Wenn die Symptome nach der Versetzung fortbestehen, Frontal-Lobotomie [DATEN GELÖSCHT]

Die eigentliche Eindämmungskammer ist aus Standardmaterialien gebaut und vom Rest des Standorts mittels einer fünf (5) Meter langen "Pufferzone" versetzt um das normale Personal vor den schlimmsten Auswirkungen von SCP-305 zu schützen.

Standort-305 sendet ein konstantes "Status: Normal"-Signal an Standort-19. Wenn Standort-305 während eines Eindämmungsbruchs kompromittiert wird, wird das Signal beendet und ein schwer bewaffnetes Eindämmungsteam wird sofort zum Standort geschickt.

Instanzen von SCP-305-1 sind extrem gefährlich und sollten bei Sichtkontakt terminiert werden, ohne den Versuch einer Eindämmung.

Ab ██.██.200█ sind alle Versuche, Proben von SCP-305 zu Studienzwecken zu nehmen, verboten. (Siehe Anhang 305-1)

Beschreibung: SCP-305 ist eine Felsformation von etwa humanoider Größe und Form. Fernaufzeichnungen von SCP-305 zeigen, dass es immer stationär bleibt, auch wenn es mit menschlichen Subjekten interagiert.

Wenn es von einem empfindungsfähigen Beobachter gesehen wird, erscheint SCP-305 als ein beweglicher, belebter Humanoid unbestimmten Geschlechts. Diese Manifestation besteht aus zerklüftetem Gestein, ähnlich der physischen Form von SCP-305, und obwohl es gesichtslos ist, berichten Beobachter, dass die Risse auf der gesamten Oberfläche von SCP-305 beginnen, menschlichen Lippen und Ohren zu ähneln, wenn es sich bewegt.

Menschliche Subjekte, die Sichtkontakt mit dieser Manifestation aufnehmen, hören "flüsternde Stimmen", obwohl Aufnahmegeräte in der Umgebung nichts registrieren und das Phänomen sogar bei Subjekten beobachtet wird, die von Geburt an taub sind. SCP-305 schmeichelt sich zunächst bei dem Subjekt ein, indem es ihm Komplimente zuflüstert. Während dieser Phase empfindet das Subjekt Gefühle von Freundlichkeit und Vertrauen gegenüber SCP-305. Diese Empfindungen scheinen in keinem Zusammenhang mit dem eigentlichen Inhalt der "Komplimente" zu stehen, der von "daneben" bis hin zu unsinnig und verstörend reicht. Nachfolgend eine kurze Liste von berichteten Komplimenten:

  • "Du hast wunderschöne Augenhöhlen."
  • "[ZENSIERT] jeden einzelnen deiner Finger."
  • "Dein Hals scheint ungewöhnlich flexibel zu sein."

In der zweiten Phase beginnt das Subjekt, viele Stimmen zu hören, die von SCP-305 ausgehen. An diesem Punkt werden die Flüsterstimmen kritisch und versuchen, das Subjekt zu beleidigen oder sein Selbstwertgefühl zu untergraben, insbesondere indem sie mit dem schlechten Gewissen des Subjekts spielen. Wie die Komplimente machen diese Beleidigung wenig Sinn, wenn sie nacherzählt werden, haben aber einen tiefgreifenden psychologischen Effekt, der die Subjekte in 20 % der Fälle in den Selbstmord treibt, bevor die letzte Phase beginnt. Wird das Subjekt während der zweiten Phase aus der Gegenwart von SCP-305 entfernt, halluziniert es, dass diese Beleidigungen aus mundähnlichen Rissen kommen, die sich am Boden, an den Wänden und an der Decke zu bilden scheinen.

In der dritten und letzten Phase, werden die Stimmen abrupt aufhören. 2 bis 10 Stunden nach dem Verschwinden der Halluzinationen, erscheint die humanoide Manifestation von SCP-305 und tötet das Subjekt. Die Todesursachen sind vielfältig, umfassen aber schwere Herzinfarkte, Muskelkrämpfe die zur Durchtrennung der Wirbelsäule führen, Zwerchfelllähmung und [ZENSIERT].

Ein Subjekt, das aus irgendeiner Ursache nach Beginn der zweiten Phase stirbt [DATEN GELÖSCHT], gefolgt vom Auftauchen einer Instanz von SCP-305-1 aus der Leiche. SCP-305-1 sind Humanoide, die etwas kleiner als SCP-305 selbst sind. Im Gegensatz zu SCP-305 scheinen SCP-305-1 aus einer glatten, harten, weißen Substanz zu bestehen und die Lippen und Münder auf ihrer Oberfläche sind extrem lebensecht. SCP-305-1 haben die gleichen Fähigkeiten wie SCP-305, und obwohl und obwohl sie mit einer sehr kurzen Reichweite von 2 Metern erzeugt werden, nimmt diese Reichweite mit der Zeit exponentiell zu. SCP-305-1 bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h und scheinen von Natur aus in einer direkten Linie auf das nächstgelegene dicht besiedelte Gebiet zuzusteuern, vermutlich in dem Bestreben, sich weiter auszubreiten. SCP-305-1 sind sehr widerstandsfähig gegen Kugeln und Hiebwaffen — Elliminierungsteams sollten mit schwerer Ballistik und Sprengstoff ausgerüstet sein.

Bei Subjekten, die in Phase zwei eingetreten sind, kann die Manifestation von SCP-305-1 nur durch die Entfernung von 80 % [DATEN GELÖSCHT] verhindert werden.

Anhang 305-1:
Am ██.██.200█ entnahm das Foundationpersonal mit einem ferngesteuerten Gerät eine Probe der Felsstruktur von SCP-305. SCP-305 begann, laute Schleifgeräusche und ein leises Knurren von sich zu geben. Bestehende Risse in der Gesteinsformation vertieften sich und mehrere neue bildeten sich in der Nähe der entnommenen Gesteinsprobe. SCP-305 bewegte dann seine "Arme" leicht nach oben und rutschte mit einem Fuß, etwa zehn Zentimeter über den Boden, als ob es einen Schritt machen würde, wobei es Gesteinsfragmente abwarf, bevor es in seinen stationären Zustand zurückkehrte. Nach diesem Ereignis verdreifachte sich der Reichweite des psychischen Einflusses von SCP-305, was zu mehreren [DATEN GELÖSCHT] führte. Die Probe erwies sich als gewöhnliches Sedimentgestein, das mit der Umgebung übereinstimmt.

Nachfolgende Röntgenscans der Formation selbst zeigen das Vorhandensein von [ZENSIERT], was darauf hindeutet, dass die "Felsformation" in Wirklichkeit eine gefangene Instanz von [DATEN GELÖSCHT] sein könnte.

Aktualisierung auf Keter angefordert, derzeit noch ausstehend.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License