SCP-303
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-303

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Da bisher nicht bekannt ist, dass SCP-303 sich über die Grenzen von Standort-██ hinaus bewegt, gilt der gesamte Bereich von Standort-██ als Eindämmungsgebiet von SCP-303. Alle Räume im Standort-██ sollen nach Möglichkeit so umgebaut werden, dass sie zwei Eingänge haben, die durch einen Abstand von 10 m oder eine Sichtlinie getrennt sind. Das Personal ist gleichmäßig in der Anlage zu verteilen, mit verfügbarem Funk- oder Interkom-Kontakt, sodass Begegnungen schnell gelöst werden können. Personal, welches Zeuge von SCP-303 wird, ist einer sofortigen, psychiatrischen Beurteilung zuzuführen.

Jegliche SCP-Objekte, die seit vor dem 04.06.10 im Standort-██ untergebracht sind, sind nacheinander an den Standort-██-B zu übertragen. Jedes SCP-Objekt wird erneut an den Standort-██-A übertragen, sobald sichergestellt werden kann, dass SCP-303 nicht mit ihm vom Standort-██ migriert ist. Sobald SCP-303 entweder zum Standort-██-B migriert oder am Standort-██ verbleibt, nachdem alle fraglichen SCP zum Standort-██-A transferiert wurden, werden die Eindämmungsverfahren entsprechend aktualisiert.

Beschreibung: Zeugen beschreiben SCP-303 als eine nackte, geschlechtslose, ausgemergelte humanoide Gestalt mit rötlich-brauner Haut. Anstelle normaler Gesichtszüge, wird sein Kopf von einem extrem großen Mund dominiert, der einen Satz übergroßer, menschlicher Zähne trägt. Es stößt ständig ein keuchendes Geräusch aus, das laut genug ist, um von der anderen Seite der meisten festen Türen gehört zu werden. Jegliche Individuen, die Begegnungen mit SCP-303 hatten, sind in der Lage, es vollständig zu beschreiben, auch Individuen, die keinen Teil von ihm physisch gesehen haben.

SCP-303 materialisiert sich periodisch hinter einer beliebigen geschlossenen Tür, Luke oder einer anderen Eingangsbarriere gegenüber einem empfindungsfähigen Beobachter, der auf unbekannte Weise ausgewählt wird. SCP-303 bleibt dann für eine unbestimmte Zeit hinter der Tür. Jedes Individuum, das versucht die Tür oder die Barriere zu öffnen, erfährt intensive, lähmende Angst, die anhält, bis SCP-303 dematerialisiert (entweder von selbst oder um zu vermeiden, von einem weiteren Beobachter direkt gesehen zu werden). Die Quelle dieser Angst ist nicht klar, scheint aber ähnlich zu sein wie Arachnophobie und Ophidiophobie und hat ihren Ursprung auf einer vorbewussten, genetischen Ebene. Die Analyse zeigt, dass SCP-303 nicht absichtlich Angst bei den Individuen auslöst.

SCP-303 lässt keinen direkten Sichtkontakt mit einem Beobachter zu und hat noch nie einem Individuum erlaubt, mehr als 10 % seiner Gestalt zu sehen. Wenn die Tür oder eine andere Eingangsbarriere teilweise oder vollständig transparent ist, materialisiert sich SCP-303 in einer Ausrichtung, die 10 % oder weniger seines Körpers sichtbar lässt, oder es verursacht Nebel- oder Frosteffekte auf der transparenten Oberfläche, um denselben Effekt zu erzielen. Wenn sich SCP-303 aus einer Richtung nähert, in der kein festes Objekt oder eine Tür die Sichtlinie unterbricht, dematerialisiert es sich, bevor es zu einem direkten Sichtkontakt kommt.

Alle elektronischen oder komplexen mechanischen Geräte, auf die SCP-303 trifft, werden deaktiviert. SCP-303 hat keinen aufgezeichneten Versuch unternommen, einen Beobachter physisch oder verbal anzugreifen.

Wie SCP-303 in den Standort-██ kam, ist derzeit nicht bekannt. Das erste aufgezeichnete Auftreten von SCP-303 war am 03.01.10. Es wird vermutet, dass SCP-303 versehentlich zusammen mit einem anderen SCP vor Ort transferiert oder von diesem manifestiert wurde. Alle SCP am Standort-██ werden entsprechend neu untersucht.

Vorfallaufzeichnung 303-A

Vorfall 303-1: Agentin ████████ duschte gerade im Badezimmer ihres Privatquartiers, als sie sich der Anwesenheit von SCP-303 auf der gegenüberliegenden Seite des Duschvorhangs bewusst wurde. Es keuchte extrem laut. Erschrocken über die Entdeckung, schlug sie versehentlich gegen den Duschvorhang, wodurch dieser nach außen schwang. Der Vorhang wickelte sich teilweise um SCP-303 und offenbarte, dass es weniger als 0,5 m vom Vorhang entfernt war, aufrecht stand und der Dusche zugewandt war. Agent ████████ berichtet, dass sie ungefähr die nächsten 3 Stunden schluchzend in der Dusche verbrachte, leise, um SCP-303 nicht zu stören. Agent ████████ berichtete, dass das Keuchen sehr plötzlich aufhörte, zu welchem Zeitpunkt sie in der Lage war, die Dusche zu verlassen.

Vorfall 303-3: Agent █████ begegnete SCP-303 im Pausenraum von Standort-██ im zweiten Stock. Er versuchte gerade, Kaffeesahne aus dem Thekenschrank zu holen, als er lautes Keuchen aus dem Schrank hörte und von überwältigender Angst übermannt wurde. Agent █████ berichtete später, dass SCP-303 in dem Schrank in der Fötusstellung zusammengekauert war. Agent █████ behauptete, sich dieser Information sicher zu sein, obwohl es ihm nicht gelang, die Schranktür zu öffnen. Später, als der Schrank untersucht wurde, fehlte ein Behälter mit Kaffeesahnepulver.

Anmerkung: Dies ist der erste aufgezeichnete Fall, in dem SCP-303 sein Objekt aus einer Szene entfernt.

Vorfall 303-6: Dr. █████ wurde, aufgrund von Dehydrierung tot, in einem Lagerraum im 2. Stockwerk gefunden. Es wird geschätzt, dass Dr. █████ bis zu fünf Tage in dem Lagerraum verbrachte, bevor er entdeckt wurde. Eine kleine, 4 m x 4 m große Dekompressionskammer trennte den Lagerraum vom angrenzenden Flur. SCP-303 besetzte die Dekompressionskammer für die Dauer der Isolation von Dr. █████ im Lagerraum und verhinderte den Zutritt aus beiden Richtungen, sodass es für Dr. █████ unmöglich war, den Raum zu verlassen.

Testaufzeichnung 303-A

Ein Team, bestehend aus Dr. ████████, Forscher ████████, 4 Sicherheitsmitarbeiter und 4 D-Klasse-Personal, wurde eingeteilt, um zu jedem gemeldeten Vorfall der Materialisierung von SCP-303 entsandt zu werden, um sofort vor Ort Tests durchzuführen. Die Ereignisse in diesen Protokollen finden an der Tür zu Raum ███ vom Flur im ersten Stock statt. Es wurde berichtet, dass sich SCP-303 in Raum ███ befindet.

Test 303-1: Einem (1) männlichen D-Klasse-Personal, D-303-01, wurde befohlen, die Tür zu öffnen und angedroht, dass er bei Nichtbefolgung zum SCP-███-Dienst versetzt würde. Er weigerte sich unter Berufung auf extreme Angst.

Test 303-2: Einem (1) männlichen D-Klasse-Personal, D-303-1, wurde befohlen, die Tür zu öffnen und angedroht, dass er bei Nichtbefolgung augenblicklich terminiert würde. Er weigerte sich mit der Begründung, dass SCP-303 sonst [DATEN GELÖSCHT] würde. Er wurde auf der Stelle terminiert.

Test 303-3: Einem (1) weiblichen D-Klasse-Personal,D-303-02, welches Zeuge der Terminierung von 303-1 war, wurde befohlen, die Tür zu öffnen, und es wurde ihr gedroht, dass sie bei Nichtbefolgung augenblicklich terminiert würde. Sie weigerte sich und behauptete, wenn sie die Tür öffne, würde SCP-303 [DATEN GELÖSCHT]. Forscher ████████ war sichtlich erschüttert von dieser Behauptung. D-303-2 wurde nicht terminiert.

Test 303-4: Einem (1) weiblichen D-Klasse-Personal, D-303-2, wurde befohlen die Tür zu öffnen. Einem (1) männlichen D-Klasse-Personal, D-303-3, wurde vom Sicherheitspersonal ein (1) Kampfmesser gegeben und befohlen [DATEN GELÖSCHT], bis D-303-2 die Tür öffnete. Nach zwei Stunden [DATEN GELÖSCHT] starb D-303-2 an Blutverlust. D-303-2 machte keinen Versuch die Tür zu öffnen.

Anhang- 01.05.10: SCP-303 scheint den Lagerraum im 2. Stock als sein Eigentum beansprucht zu haben. Seit dem 05.04.10 hat es bisher jedem Personal den Zutritt zu diesem Raum verwehrt. Es verlässt regelmäßig den Raum, um Eigentum der Foundation zu sammeln, das dann in den Lagerraum im 2. Stock gebracht wird. Die folgende Liste beschreibt alle nicht klassifizierten Gegenstände, die von SCP-303 akquiriert wurden:

  • Ein (1) █████ Kryoröhrchen
  • Drei (3) Sätze chirurgische Standardausrüstung der Foundation
  • █████ ███ █████████████
  • Zwei (2) D-Klasse-Forschungskadaver
  • Ein (1) benzinbetriebener Generator
  • Eine Vielzahl von Chemikalien, darunter große Mengen an Tryptophan, Phenylalanin, █████████ und Tyrosin, unter anderem.
  • Ein (1) Behälter mit Kaffeesahne in Pulverform

Darüber hinaus wurde eine Reihe von klassifizierten Materialien von SCP-303 gesammelt. Die Belegschaft versucht noch herauszufinden, welche spezifischen Zwecke SCP-303 für diese Materialien haben könnte.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License