SCP-295
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-295

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-295 ist in einem 50 m x 50 m großen Betonraum einzudämmen, wobei alle Oberflächen mit flammhemmendem Material beschichtet sein müssen. Jegliches Personal, das die Eindämmung betritt oder verlässt, muss eine Stufe-3-Kontaminationsprüfung erfüllen. Drei (3) flammhemmende Schutzanzüge müssen in den Räumlichkeiten bereitgehalten werden und sind für alle Tests mit SCP-295 erforderlich. Die Fütterung erfolgt einmal pro Woche und besteht aus einer Mahlzeit aus 20 kg natürlich gewachsenem Kiefernholz, das in der Nähe der Standot-19-Einrichtung geerntet wurde.

Beschreibung: SCP-295 ist eine Reihe von Raupen, die im Aussehen Syntomeida epilais ähneln. Ein einzelnes Exemplar von SCP-295 ist in der Lage, eine nicht identifizierbare Substanz zu erzeugen, der mehrere einzigartige Eigenschaften zugeschrieben werden. SCP-295 besitzt ähnliche physische Eigenschaften wie eine gewöhnliche Raupe, mit einer Ausnahme: SCP-295 ist unglaublich schnell, wenn es auf der Suche nach Nahrung ist. Wenn entflammbares Material in die Umgebung von SCP-295 gelangt, wird es schnell versuchen es zu verzehren.

Die von SCP-295 produzierte Substanz (hier als SCP-295-1 bezeichnet) ist eine viskose Flüssigkeit, die eine natürliche Biolumineszenz von variabler Intensität besitzt, die im Durchschnitt bei ~150.000 lm liegt. Die Intensität lässt mit der Zeit nach, aber ausreichende Wärme ist in der Lage, sein Glühen zu erneuern. Die Gefahr liegt jedoch in seiner anderen Eigenschaft, nämlich der Fähigkeit, in jedem Gegenstand, mit dem es in Berührung kommt, eine heftige Verbrennung zu verursachen. Jegliche Materie, die auf diese Weise zerstört wurde, hinterlässt keine Asche oder andere Nebenprodukte, wobei bei Exemplaren von SCP-295 nach der Verbrennung eine Zunahme der Masse beobachtet wurde. Eine bemerkenswerte Ausnahme ist lebende, tierische Materie, die SCP-295-1 unter allen Umständen nicht angreifen kann.

SCP-295 ist in der Lage, sich zu vermehren, wenn genügend Materie zum Verbrennen vorhanden ist oder eine bestimmte Masse erreicht wurde. Wenn dies der Fall ist, verpuppt sich SCP-295 und bildet eine Hülle aus dichtem Kohlenstoff mit einer ähnlichen Molekularstruktur wie Kohle. Nach einer Woche verbrennen sowohl die Puppe als auch das Exemplar, während sich die Asche zu zwei weiteren Raupen formt, woraufhin der Prozess von neuem Beginnt. Gelegentlich bildet sich aus der Asche nicht ein Paar, sondern nur ein einzelnes Exemplar von SCP-295. Diese Asche bildet sich nicht immer sofort neu, sondern kann auch inaktiv bleiben. Asche, der Kleidung des Personals zurückbleibt, kann sich später neu bilden und die Population von SCP-295 weiter verbreiten.

SCP-295 wurde in ███████, Ukraine entdeckt, nachdem eine Serie von unwahrscheinlichen und unberechenbaren Waldbränden einen großen Landstrich von Wäldern in karge Ödnis verwandelt hatte. Agent █████, welcher Familie in dem Gebiet hatte, bemerkte, dass die Brände nichts in ihrem Nachgang hinterlassen hatten. Als Dr. ██████ ausgesandt wurde, um die Lage zu untersuchen, fand er ein völliges Fehlen von Leben und Vegetation vor, mit Ausnahme einer Raupenart, die in dieser Gegend nicht heimisch war. Was ihn jedoch mehr beunruhigte, war die plötzliche Zerstörung seiner Kleidung und seiner Habseligkeiten durch einen Schwarm ausgehungerter Exemplare von SCP-295. Nach mehreren Versuchen und mehr als ein paar Kleidungswechseln wurde SCP-295 zu Standort-19 gebracht und sicher eingedämmt.

Anhang 295a: Trotz monatelanger, regelmäßiger Fütterung ist die Anzahl der Exemplare seit ihrer Eindämmung weder zurückgegangen noch gestiegen. Der Reproduktionszyklus ist konstant geblieben, wobei die Mehrheit der aufgezeichneten Verbrennungen zu zwei neuen Exemplaren führt. Wie sich die Population selbst in Schach gehalten hat ist zu diesem Zeitpunkt unbekannt.

Anhang 295b: Siehe Vorfall 295-k

Anhang 295c: Es ist möglich, dass es immer noch wilde Exemplare von SCP-295 auf der Welt gibt, wenn man bedenkt, welche Schwierigkeiten wir bei der Eindämmung im Labor haben. Alle Versuche, Populationen von SCP-295 im Feld einzudämmen, müssen vor Ort erfolgen, mit dem Ziel, sie zu isolieren und zu vernichten.

Anmerkung: Dieses Zeug hat ernsthaftes Potenzial für die Waffentechnik, wenn wir genug davon aus den kleinen Würmern herausbekommen könnten. Finden Sie einen Weg, es zu transportieren und zu verteilen und Sie würden Napalm in den Schatten stellen. - Agent █████

Anhang 295d: Siehe Experimentaufzeichnung-295-1-a

Anhang 295e: Siehe Experimantaufzeichnung 295-1-b

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License