SCP-281
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-281

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-281 wird im Hochsicherheits-Lagerschrank 18-E auf Ebene 7 des Reliquienforschungs- und Eindämmungsstandorts 76 verwahrt. Die in SCP-281 verbaute Lithium-Ionen-Batterie ist mit dem Hauptstromnetz zu verbinden, wenn das Objekt nicht für Testzwecke benötigt wird. Entsprechende Kabel wurden bereitgestellt und werden mit dem Objekt verwahrt.

Aufgrund der Natur seiner anomalen Eigenschaften benötigen Tests an SCP-281 die Autorisierung des leitenden Forschungspersonals mit Level-4-Freigabe, welches dem Projekt zugewiesen ist. In die Erforschung involviertes D-Klasse-Personal ist nicht über die Eigenschaften von SCP-281 aufzuklären.

Beschreibung: SCP-281 ist ein scheinbar behelfsmäßiges Gerät mit den Maßen von ca. 25 cm x 35 cm x 20 cm. Eine Lithium-Ionen-Laptopbatterie mit großer Kapazität ist in dem Objekt zum Zwecke der Energieversorgung verbaut. Zusätzlich sind weitere Komponenten variierender Herkunft integriert. Das schließt folgende Komponenten ein: ein Wecker der Marke Phillips, ein digitaler Küchentimer unbekannter Marke und Modell, ein NEC PC-8201a portabler Computer und eine USB-Tastatur unbekannter Marke. Versuche, das Objekt zu replizieren sind bisweilen fehlgeschlagen. Es wird derzeit angenommen, dass SCP-281 nicht die vom Erbauer beabsichtige Funktion erfüllt.

Die anomalen Effekte von SCP-281 treten auf, wenn folgende Schritte in der korrekten Abfolge ausgeführt werden:

1. Das Subjekt stellt einen Alarm über das Bedienfeld des Weckers ein.

2. Das Subjekt wartet bis zum Ertönen des Alarms und betätigt den Schlummer-Knopf.

Das Betätigen des Schlummer-Knopfes führt zur Entstehung einer lokalen temporalen Anomalie um SCP-281. Der betroffene Bereich erstreckt sich auf ein sphärisches Feld mit ungefähr sechs Metern im Durchmesser um SCP-281 und wird als SCP-281-1 klassifiziert. Personal und Objekte außerhalb des Feldes sind nicht von dem anomalen Effekt betroffen. Wie das Gerät die temporale Anomalie erzeugt, ist bisher unbekannt. Bei Entstehung von SCP-281-1 startet auf dem Küchentimer ein Countdown beginnend bei 9:00. Eine hiervon abweichende Einstellung durch Personal oder Testpersonen vor der Aktivierung dieses Effektes führt zu keiner erkennbaren Änderung des Verhaltens von SCP-281-1.

Innerhalb von SCP-281-1 schreitet die Zeit deutlich beschleunigt voran. Während innerhalb der Anomalie neun Minuten verstreichen, vergeht außerhalb etwa eine Millisekunde. Aus der Perspektive jener innerhalb der temporalen Anomalie bewegt sich die Zeit in normaler Geschwindigkeit, während die Zeit außerhalb von SCP-281-1 zu erstarren scheint.1 Subjekte innerhalb von SCP-281-1 können sich im Bereich der Anomalie frei bewegen. Versuche, in denen Subjekte angewiesen waren, den Bereich einer aktiven SCP-281-1-Instanz zu verlassen, führten allesamt zu akuten und umfangreichen zellulären Störungen an den Grenzen des sphärischen Feldes, die in der Abtrennung der Gliedmaßen und anderer Körperteile am Austrittspunkt aus SCP-281-1 resultierten. Ein entsprechendes Resultat wurde bei Subjekten und Objekten beobachtet, welche von außerhalb des Effektes von SCP-281-1 versuchten, in eine aktive Instanz einzudringen. Es erwies sich als möglich, den Bereich einer aktiven SCP-281-1-Instanz durch das Bewegen von SCP-281 zu einem anderen Ort zu verschieben. Jedoch erleiden sämtliche Materialien, die dabei die Grenzen des anomalen Bereichs überschreiten, eine umfangreiche zelluläre wie molekulare Störung wie oben beschrieben. Organisches Material, das sich während der Aktivierung und während des andauernden Effektes des Objekts innerhalb von SCP-281-1 befindet, unterliegt den natürlichen biologischen Prozessen ohne nachgewiesene anomale Abweichung.

Für jene außerhalb von SCP-281-1 scheint keine Zeit vergangen zu sein. Das führt dazu, dass Personen, die sich während des andauernden Effektes von SCP-281-1 innerhalb der Anomalie oder mit dieser bewegt haben, aus der Perspektive nicht betroffener Personen scheinbar teleportiert worden sind.

Wenn der Timer das Ende erreicht, ertönt der Alarm erneut und die Zeit innerhalb und außerhalb von SCP-281-1 synchronisiert sich augenblicklich. Aufgrund dieser abrupten Angleichung erfahren Subjekte innerhalb von SCP-281-1 nach Ablauf der neun Minuten Symptome vergleichbar mit schwerwiegenden Verläufen der Dekompressionskrankheit. Bekannte Behandlungen für diese haben sich ebenfalls als effektiv für die Behandlung von SCP-281-Testsubjekten erwiesen.

Anhang 281-A-01: Notizen zur Bergung und vorläufigen Eindämmung

Am ██.██.20██ fing ein Fernüberwachungsposten verschlüsselte Nachrichten ab, welche von einer Position in den Bergen █████████ gesendet wurden. Durch Entschlüsselung wurde festgestellt, dass die Transmissionen den Fortschritt eines Projektes mit dem Titel 'Full Circle' beschrieben. Daraufhin wurde SCP-281 durch Luftlandeeinheiten der Foundation während einer Razzia einer befestigten Wandererhütte sichergestellt. Der Erbauer des Geräts, ein 36 Jahre alter dunkelhäutiger Mann, post mortem identifiziert als █████ █. ███████, zeigte bei Eintritt des Bergungsteams ein unberechenbares und aggressives Verhalten. Es konnte keine Verbindung zwischen dem Subjekt und einer bekannten Interessengruppe oder einer anderen Organisation hergestellt werden.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License