SCP-269
Bewertung: 0+x
scp269.jpg

SCP-269 in inaktivem Zustand

Objekt-Nr.: SCP-269

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-269 wird bei Standort-19 in einem standardmäßigen Schließfach der Klassifizierung Sicher gelagert. Experimente mit SCP-269 dürfen nur mit Personal der Klasse D und nur mit vorheriger Genehmigung von mindestens zwei (2) Forschungsleitern der Stufe 3 durchgeführt werden.

Beschreibung: Im inaktiven Zustand ist SCP-269 ein nicht gekennzeichnetes Armband aus roter Jade mit einem Durchmesser von ungefähr 11 Zentimetern. SCP-269 weist eine ungewöhnliche Widerstandsfähigkeit auf, da alle Versuche, eine Probe davon zu erhalten, bis heute fehlgeschlagen sind. Darüber hinaus behält SCP-269 unabhängig von der Umgebungstemperatur konstant eine Temperatur von ungefähr 36 Grad Celsius bei.

Wenn SCP-269 am Handgelenk oder Knöchel eines lebenden Menschen angebracht wird, zieht es sich so zusammen, dass es eng, aber dennoch bequem an den Extremitäten anliegt. Innerhalb der nächsten 24 Stunden, fährt SCP-269 flexible Ranken aus, die sich durch die ulnalen und radialen Arterien mit dem Kreislauf des Wirtes verflechten; ein Prozess, der von Testpersonen als schmerzfrei, aber dennoch leicht unangenehm beschreiben wird. Nach Beendigung dieses Prozesses kann SCP-269 nicht ohne eine Amputation der betroffenen Hand oder des betroffenen Fußes entfernt werden.

Sobald SCP-269 gänzlich integriert ist, beginnt es damit, Stoffe aus dem Blutkreislauf des Wirtes zu filtern. Wie dies vor sich geht, ist noch nicht zur Gänze geklärt, aber der Prozess findet in drei Phasen statt:

In der ersten Phase beginnt SCP-269 damit, Schadstoffe und infektiöse Agenzien, wie durch das Blut übertragene Bakterien und Viren, zu filtern. Dazu gehören viele derzeit unheilbare Krankheitserreger, wie das Humane Immundefizienz-Virus (HIV); SCP-269 scheint infizierte Blutkörperchen von gesunden unterscheiden und isolieren zu können. Da dieser Prozess beim Wirt oft zu einer allgemeinen Verbesserung des Gesundheitszustandes führt, kann es sein, dass sich der Wirt den Versuchen, SCP-269 zu entfernen, widersetzt. Diese Phase erstreckt sich üblicherweise über eine Dauer von zwischen einer Woche und einem Monat.

In der zweiten Phase beginnt SCP-269 damit, Komponenten des Immunsystems des Wirtes aus dem Blutkreislauf zu filtern. Da SCP-269 weiterhin Infektionserreger aus dem Körper des Wirtes filtert, bleibt dies im Allgemeinen unbemerkt, wenn nicht gerade eine Blutanalyse durchgeführt wird. Phase 2 erstreckt sich über eine Dauer von zwischen einem- und sechs Monaten.

In der letzten Phase beginnt SCP-269 damit, wichtige Blutbestandteile, wie rote Blutkörperchen und Blutplättchen zu filtern, was zu einer akuten Anämie und Thrombozytopenie führt. Wirte, die Phase 3 erreichen, werden stetig schwächer und sterben ausnahmslos innerhalb einer Woche, wenn keine massiven Bluttransfusionen durchgeführt werden.

Die Foundation erfuhr von SCP-269, nachdem man Berichten nachgegangen worden war, wonach ein Zivilist (ein Herr ████ ████████ aus [ZENSIERT]) von einem erworbenen Immunschwächesyndrom (AIDS) geheilt worden, und kurz darauf verstorben sei. SCP-269 wurde am Handgelenk von Herrn ███████ gefunden und von Agenten der Foundation gesichert, nachdem festgestellt worden war, dass SCP-269 sich in dessen Kreislaufsystem integriert hatte. Untersuchungen bezüglich der genauen Funktion und Herkunft von SCP-269 sind noch im Gange.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License