SCP-242-DE
Bewertung: +6+x

Objekt-Nr.: SCP-242-DE

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-242-DE kann derzeit nicht aktiv von der Foundation eingedämmt werden. Foundation-Webcrawler müssen das Internet konstant auf neue Erscheinungen von SCP-242-DE überwachen, bei Anzeichen einer weiteren Erscheinung überprüfen und im Dokument 242-DE Traumtagebuch notieren. Weitere Maßnahmen oder die Amnesizierung von betroffenen Personen wurden aufgrund der Schädigung betroffener Subjekte und der Kontraproduktivität zur Aufspürung untersagt.

Da sich SCP-242-DE wegen seiner Natur sehr häufig im Verstand von Personal der Foundation einnistet, wurde ein Datenblatt über SCP-242-DE verfasst, welches an alle Zweige der Foundation verschickt wurde und die Erkennung sowie den Umgang im Falle einer Einnistung erklärt. Personal der Foundation, welches von SCP-242-DE befallen wurde, muss sich umgehend in der psychologischen Abteilung des Standortes melden. Befallenes Personal wird während der Zeit der Einnistung als E-Klasse-Personal eingestuft und vom Dienst freigestellt.

Beschreibung: SCP-242-DE ist eine parasitäre Entität, welche sich in dem Verstand einer Person einnistet. Dabei erscheint sie meist in der Form eines weißen, sehr blassen Mädchens mit schwarzen Haaren in den Erinnerungen und Träumen der betroffenen Personen. SCP-242-DE nistet sich im Schnitt drei (3) bis vier (4) Wochen im Verstand einer Person ein und scheint sich während dieser Zeit von den Emotionen und der Energie1 der Person zu ernähren. Während dieser Zeit verspürt die betroffene Person meist folgende Symptome: Schlaflosigkeit, erhöhte Nervosität, starke Reizbarkeit, Angststörungen, starke Schlafentzugserscheinungen, Narkolepsie, fehlende Empathie, starken Hass auf Familienmitglieder und Freunde, das Aufkommen von starken psychischen Erkrankungen jedweder Art, Entwicklung von mörderischen Tendenzen, Entwicklung kannibalistischer Tendenzen, Entwicklung suizidaler Tendenzen.

Über die Natur von SCP-242-DE ist immer noch recht wenig bekannt, so ist noch unklar, ob die auftretenden Symptome gewollt oder bloß ein ungewollter Nebeneffekt sind. Nach Aufzeichnungen des Vatikans wurde die Entität bereits schon im 14. Jahrhundert gesichtet.

SCP-242-DE wählt einen neuen Wirt scheinbar zufällig aus. SCP-242-DE befällt bei Möglichkeit einen Wirt, welcher recht emotional ist und ein, nach der sozialen Norm gesehen, schwieriges Leben hat. So ist die Chance, dass sich SCP-242-DE bei Subjekten mit folgenden Merkmalen eher einnistet, ██ % höher, als bei Subjekten, die die folgenden Merkmale nicht aufweisen: das Aufwachsen in Armut, die Abwesenheit eines oder beider Elternteile, das Subjekt war Opfer von Missbrauch und/oder Vergewaltigung, das Subjekt leidet an psychischen Krankheiten, Subjekt hat mehrere Traumata in seiner Kindheit erhalten, das Subjekt steht unter konstantem, immensen Stress, das Subjekt ist ein notorischer Einzelgänger, das Subjekt wird/wurde gemobbt.

Der neue Wirt teilt immer mindestens eine Erinnerung mit dem alten, diese muss jedoch nicht bedeutend sein und kann von einer simplen Begegnung oder einem Gespräch bis hin zur Erinnerung an die gemeinsame Hochzeit reichen, was es konsequent unmöglich macht, das Erscheinen von SCP-242-DE vorherzusagen.

Entdeckung: SCP-242-DE wurde am 8.7.199█ von der Foundation bei der Untersuchung von SCP-███-DE entdeckt und zunächst als Extranormales Ereignis 0002DE klassifiziert.

Kennung: AE-0002DE
Beschreibung: Eine Entität tauchte in den Träumen und Erinnerungen mehrerer Bewohner über einen längeren Zeitraum auf.
Datum: 6.3.197█ bis 27.12.199█
Ort: Die Insel ████████, nahe Großbritannien.
Anschließende Maßnahmen: Es wurde der Mythos eines Geistes, welcher die Insel heimsucht, verbreitet und den Bewohnern wurde ein Amnesikum der Klasse A verabreicht.

Am 3.2.200█ wurden mehrere Sichtungen von SCP-242-DE in der Stadt Hamburg gemacht und es wurde zu SCP-242-DE reklassifiziert.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License