SCP-240
Bewertung: -1+x

240.png

Benutzung von SCP-240 durch Mitglieder der Morsum Space Society vor seiner initialen Eindämmung.

Objekt Nr.: SCP-240

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-240 wird in einem gesicherten Lagerraum an Standort-77 gehalten. Aufgrund seines Alters und seiner empfindlichen Konstruktion ist SCP-240 in einem vakuumversiegelten Behälter aufzubewahren, dessen Luftfeuchtigkeit und Temperatur ständig zu überwachen und zu kontrollieren sind. Es ist niemandem gestattet, die Isolierzelle von SCP-240 zu betreten.

Beschreibung: SCP-240 ist ein flugfähiges Fahrzeug. Es besteht aus einem Holzkreuz, in dessen Mitte der Bediener sitzt, einem Mundstück, das mit einer Rohrvorrichtung verbunden ist, und einem großen Segeltuchsack, der ein Bullauge zum Ablassen von Dämpfen enthält. Die Worte "Morsum Drache" wurden an die Stelle gemalt, auf der der Bediener sitzen soll. Die Worte „Von viel kommt Macht“ sind in das Segeltuch eingenäht.

Bei Aktivierung ist SCP-240 in der Lage, etwa doppelt so lange zu fliegen, wie der Benutzer in sein Mundstück ausatmet. Danach wird es in einen langsamen Sinkflug übergehen und schließlich landen. Obwohl es nur vom Land aus starten kann, haben Tests gezeigt, dass SCP-240 in der Lage ist, auf Wasser und Gasen, die schwerer als Luft sind, zu landen.

Für jede Kraft von 1 N, die der Benutzer auf SCP-240 ausübt, werden 50 N Schub zurückgegeben. Es erzeugt Staubemissionen in den Fässern. Diese Emissionen enthalten Mineralien wie Nickel, Kupfer, Gold, Platin, Kalifeldspat und Pyroxenite. Die Stahltrommeln scheinen jedoch keine Verbindung zum Mundstück oder den Rohrleitungen zu haben. Darüber hinaus berichteten Benutzer von SCP-240 gelegentlich, Ammoniak und Schwefel zu schmecken und dass der heiße Gasrausch schwere Lungenbeschwerden verursacht. Medizinische Nachuntersuchungen haben keine bestätigenden Schäden am Körper der Testsubjekte ergeben.

SCP-240 wurde 1927 bei der Morsum Space Society, einer Organisation, die sich der astrologischen Forschung gewidmet hat und dessen Hauptquartier wegen Hehlerei durchsucht wurde, gefunden. Notizen, die während der Operation sichergestellt wurden, wiesen darauf hin, dass die Schmuggelware zur Finanzierung von SCP-240 verwendet worden war. Es wurde im Haus gefunden und als Beweismittel von der UIU beschlagnahmt. Dessen außergewöhnliche Fähigkeiten wurden erst drei Jahre später entdeckt, als ein Sachbearbeiter der Beweissicherung zufällig in SCP-240 blies und durch den Raum geschleudert wurde – wobei er sich eine gebrochene Nase und drei gebrochene Rippen zuzog. SCP-240 wurde daraufhin sofort an die Foundation übergeben und der UIU wurde eine nicht funktionsfähige Replik ausgehändigt. Aufgrund des Alters und der relativen Unklarheit von SCP-240 war es nicht schwierig, ein Dokument anzufertigen, das es als Schwindel diskreditiert.

Anhang: Mithilfe der Glasfaserkameratechnologie konnten die Forscher der Foundation während des Flugs Kameras im Mundstück von SCP-240 platzieren. Im Verlauf der Untersuchung nahm die Kamera einen Ort im Weltraum auf, der dem Sonnensystem sehr ähnlich schien. Jedoch fehlten die Erde sowie der Mond, und die Venus hatte mehrere Satelliten um sich. Alle Umlaufbahnen bewegten sich deutlich schneller, und zwar in einer Größenordnung, die der Größenordnung des Input/Output von SCP-240 entsprach. Weitere Tests werden derzeit durchgeführt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License