SCP-239
Bewertung (rating): +2+x
scp-heritage-v3.png
SCP-239.jpg

SCP-239

Objekt Nr.: SCP-239

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-239 ist in einer Zelle mit einem (1) Bett, einem (1) EKG und einer Infusionslösung bestehend aus einer Mischung aus Pentobarbital und [DATEN GELÖSCHT], die täglich nachgefüllt wird, zu halten. Unter keinen Umständen ist SCP-239 aus ihrem Einschlussbereich zu entfernen. Die Wände der Zelle sind mit Telekill-Blei-Legierung zu beschichten. Nur Personal der Klasse 2 ist zu irgendeiner Zeit irgendein Kontakt mit SCP-239 gestattet.

Sämtliches Personal, das mit der Bewachung von SCP-239s Einschlussbereich beauftragt ist, hat sich mit Kopfbedeckungen aus Telekill (SCP-148) auszustatten. Bürgerlicher Name des Subjektes ist Sigurrós Stefánsdóttir. Unter absolut keinen Umständen sollte das Subjekt geweckt werden. Sämtliches Personal, das bei dem Versuch, das Subjekt zu wecken, erwischt wird, wird terminiert.

Beschreibung: SCP-239 erscheint als 8-jähriges Mädchen, ist 1 Meter hoch und 20 kg schwer. Das Subjekt hat schulterlanges blondes Haar. Bei näherer Betrachtung "schimmern" die Augen des Subjektes in einem grau-grünen Farbton. Das Subjekt scheint eine vorher unbekannte Form von Strahlung auszustrahlen, die ███████████ genannt wird. Diese Wellen scheinen in niedrigen Konzentrationen harmlos zu sein, doch könnten sie in höheren Konzentrationen Materie auf einem subatomaren Level auflösen.

SCP-239 hat scheinbar die Fähigkeit, zu tun was auch immer sie ausdrückt, tun zu wollen. Um es einfach auszudrücken, kann das Subjekt alles tun, was sie auf einer grundlegenden psychologischen Ebene tun möchte, solange sie bei Bewusstsein ist.

Glücklicherweise scheint sie nur in der Lage zu sein, sich selbst oder ihre unmittelbare Umgebung zu beeinflussen; daher gilt "Wenn sie es sehen kann, kann sie es ändern". Es wäre jedoch nicht die beste Vorgehensweise Tests anzustellen, um herauszufinden, wie mächtig sie ist. Sie scheint in der Lage zu sein, lebende Materie zu erschaffen und zu beeinflussen; als zum Beispiel ein D-Klasse Mitarbeiter sie aus Versehen verletzte, wünschte sie ihn einfach weg. Glücklicherweise, löste diese Aktion bei dem Subjekt Schuldgefühle aus, woraufhin sie ihn zurück wünschte. SCP-239s Selbsterhaltungstrieb macht sie praktisch unbesiegbar, solange sie bei Bewusstsein ist. Die Haut des Subjektes kann von nichts außer SCP-148 durchdrungen werden.

Als eine Methode der Kontrolle der Fähigkeiten des Subjektes wurde ihr erzählt, dass sie eine Hexe sei. Dies bewirkt, neben einer großen Verbesserung der Moral, dass sie glaubt, dass sie unfähig ist, ihre Fähigkeiten außerhalb einer vorab genehmigten Liste von "Zaubersprüchen", die ihr von der SCP Foundation gegeben wurde, zu verwenden. Dies wird, hoffentlich, jegliche Fluchtversuche verhindern. Allerdings ist das Subjekt zu jeder Zeit ruhig zu halten, um jeden unterbewussten Wunsch, sich selbst oder anderen zu schaden, zu verhindern.

Ursprung: Die Foundation wurde sehr bald nach SCP-239s Geburt in █████████, ███████ auf das Subjekt aufmerksam. Etwa drei Stunden nach der Geburt des Subjektes, wurde das ███████ █████ Krankenhaus durch eine unerklärliche Explosion zerstört. Die Presse wurde darüber informiert, dass die Ursache ein Gasleck sei. Kurz darauf wurden SCP Teams entsandt, um den Standort nach Anomalien abzusuchen. Die einzige lebende Person, die gefunden wurde, war SCP-239. Für die nächsten acht Jahre wuchs das Subjekt unter der Betreuung durch die SCP Foundation auf.

Seit ████████ █, 20██, liegt das Subjekt, bis auf weiteres, in einem medizinisch induzierten Koma. Diese Entscheidung wurde getroffen von [DATEN GELÖSCHT].

SCP-239 ist dauerhaft in Standort-17 eingeschlossen.

Anmerkung von Dr. ████████, vom 26. Dezember 2004: Wer zur Hölle dachte, es wäre eine gute Idee, ihr vom "Weihnachtsmann" zu erzählen und ihr dann zu erzählen, das wäre nur eine Geschichte?! Jetzt haben wir es mit einem weiteren potenziellen SCP zu tun, aber wir können ihn nicht einfangen, weil er "magisch" ist.

Dr. A. Clef's Bericht: Meine Analyse der Situation hat mich zu dem Schluss gebracht, dass SCP-239 ein inakzeptables Eindämmungs- und Sicherheitsrisiko ist. Obwohl mehrere Vorschläge gemacht wurden, sie für die Eindämmung von anderen SCPs einzusetzen, müssen das Beispiel von SCP-953 und anderen als ständige Warnung vor den Risiken dienen, die das Überschätzen der Fähigkeit der Foundation, SCPs mit realitätverändernden Kräften zu kontrollieren, hervorruft.

Ich möchte daher den folgenden Vorschlag machen: aus SCP-148 soll ein Stechinstrument konstruiert werden, das in der Lage ist, SCP-239's andernfalls undurchdringbare Haut zu durchstoßen. Dieses Werkzeug wird benutzt um SCP-239 zu töten während sie schläft und ihre Kräfte neutralisiert sind. Aufgrund der Gefahr, dass SCP-239 aufwacht und sich der Terminierung widersetzt, ist es meine Empfehlung, dass der ausgewählte Agent ebenfalls SCP-668 trägt, um Komplikationen zu minimieren.

Eine der Gefahren dieser Prozedur ist die Möglichkeit, dass SCP-239 aufwacht und den Agenten als Freund oder "guten Menschen" wahrnimmt und somit die Realität entsprechend verändert. Aus diesem Grund möchte ich mich freiwillig melden, diese Prozedur persönlich durchzuführen. Eine Übersicht über meine Personalakte sollte anzeigen, dass meine [DATEN GELÖSCHT] es mir erlauben sollte, die Operation auch nach einer Realitätsverschiebung dieser Art durchzuführen.

- Clef

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License