SCP-229
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP 229

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Es sind keine elektrischen Geräte jeglicher Art im Inneren der Aufbewahrungszelle, oder 30 Meter um diese herum, erlaubt. Sämtliches Personal, welches die Aufbewahrungszelle betritt, muss verbleite Anzüge und Helme tragen. Sämtliche Gegenstände, die von SCP-229 befallen sind, müssen sofort verbrannt, entstandene Asche und Trümmer nach Protokoll XJR-99 eingedämmt und entsorgt werden.

Das Aufbewahrungsareal muss aus einem hohlen Würfel aus 18cm dickem Granit mit 8 Meter Kantenlänge bestehen, mit einer einzelnen Tür und einer Luftschleuse. Diese sind ohne elektrische Komponenten zu bedienen und die Komponenten müssen, wenn möglich, aus Holz oder Stein bestehen.

Jeder Organismus, der von SCP-229 befallen wurde, muss sofort verbrannt werden. Jeder Gegenstand oder Personal, das den Aufbewahrungsraum verlässt, muss gescannt und vom Sicherheitspersonal des Standorts freigegeben werden.

Beschreibung: SCP-229 scheint eine Masse aus Drähten und Kabeln zu sein. Oberflächlich erscheinen sie als rohe Kupferdrähte, isolierte Internetkabel, Telefonkabel, Stromleitungen und viele andere Arten von elektrischen Kabeln. Die derzeitige Masse beträgt laut der letzten Messung 94 Kilogramm.
SCP-229 wird vorläufig als eine Form von auf Silizium basierendem Leben identifiziert. SCP-229 ist ein hochaggressiver Parasit, welcher alles, was auch nur kleinste Mengen elektrischen Stroms in sich trägt, angreift. SCP-229 wächst jede Stunde um mehrere Zentimeter und formt Verbindungen, um sich elektrischen Stromquellen anzuschließen (Steckdosen, USB-Eingänge usw.). Ebenso speist sich SCP-229 selbst in Stromleitungen und existierende Kabel ein, wenn keine andere Verbindung zur Verfügung steht. SCP-229 scheint sich von Elektrizität zu ernähren.

SCP-229 scheint zu ruhen, wenn sich keine Stromquelle in der Nähe befindet. Jeder elektrische Strom, egal wie schwach, welcher in einen Radius von 30 Metern eintritt, löst sofort ein «Wachstum» von SCP-229 in Richtung der Elektrizität aus. Fragen bezüglich einer möglichen Intelligenz und Sinnesorganen bei SCP-229 werden untersucht.

SCP-229 "wächst" am besten auf Metallen oder Kunststoffen, ist jedoch auch gut in der Lage, lebendes Gewebe zu befallen. Bei Wirbeltieren durchdringt SCP-229 schnell die Oberhaut und anderes Gewebe, befestigt sich an der Wirbelsäule und umhüllt sie. SCP-229 wächst dann das Nervensystem entlang bis zum Gehirn, an dem es sich befestig und es innerhalb weniger Tage befällt. Dieser Prozess scheint äußerst schmerzvoll zu sein und kann sehr sprunghaftes Verhalten auslösen. Wenn sich das infizierte Subjekt dem Tod nähert, ünlicherweise durch innere Blutungen und Hirnschäden hervorgerufen, entfernt sich SCP-229 vom Körper durch dessen Haut und befestigt sich an nahen Strukturen, um dann den Zyklus zu wiederholen.

Es gibt die Theorie, dass SCP-229 schon immer in unserem Ökosystem vorhanden war, doch durch das frühere technologische Level und die geringe Verfügbarkeit von Elektrizität nicht in der Lage war, sich zu verbreiten. Aufgrund der heutigen Häufigkeit von Kabeln und anderen elektrischen Geräten ist das Aufspüren von SCP-229 extrem schwierig. Verbrennung ist momentan die beste Art, SCP-229 zu entfernen.

Nachtrag: Zur Zeit werden gemeinsame Experimente mit SCP-229 und SCP-217 nur mit der Zustimmung des O5 erlaubt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License