SCP-225-DE
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-225-DE

Klassifizierung: Cernnunos1

Sicherheitsmaßnahmen: Eine direkte Eindämmung von SCP-225-DE-Instanzen ist auf Anordnung des Ethikkomitees untersagt, sofern es keine anderen Gründe gibt, die eine Eindämmung erforderlich machen. Außerhalb der Foundation durchgeführte Studien zu SCP-225-DE sind zu unterbinden und im Falle einer Veröffentlichung zu zensieren und zu diskreditieren.

Identifizierte Instanzen sind durch KIRA zu überwachen, bedürfen aber keiner weiteren Ressourcen zur Beobachtung, sofern keine Situation vorliegt, die eine solche erfordert.

2019-01-10-09-12-50-1200x761.jpg

Agent Hauser (SCP-225-DE-3) demonstriert seine Fähigkeiten mit einem 50-kg-Gewicht.

Beschreibung: SCP-225-DE ist eine Reihe von Körpermodifikationen, die dem Patienten überdurchschnittliche Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Vitalität verleihen. Die Empfänger dieser Modifikationen werden im Folgenden als SCP-225-DE-{Laufende Nummer} bezeichnet.

Während keines der Resultate der Modifikationen an sich anomal ist oder aus Anomalien resultiert, so ist der Foundation jedoch keine Methode bekannt, einen Menschen auf solche Weise zu modifizieren, da die meisten Veränderungen laut bisherigem Wissensstand eigentlich genetisch bedingt sind. Zu den Modifikationen gehören unter anderem:

  • Eine stark erhöhte Resistenz der Muskeln gegenüber Erschöpfung und Schäden durch Beanspruchung
    • Dies verleiht SCP-225-DE-Instanzen eine wesentlich höhere Ausdauer, macht sie bei Überbeanspruchung allerdings anfällig für plötzlichen Kollaps durch Unterzuckerung.
  • Erhöhte Muskeleffizienz
    • Die Muskeln von SCP-225-DE-Instanzen können sich wesentlich schneller und besser zusammenziehen und dehnen, was in erhöhter Schnelligkeit und Körperkraft resultiert. Unter Laborbedingungen konnte SCP-225-DE-1 Gewichte von bis zu 250 kg ohne Probleme stemmen.
  • Ein stark reduziertes Schlafbedürfnis
    • Instanzen benötigen im Durchschnitt nur drei Stunden Schlaf pro Tag .
  • Extrem abgeschwächte Muskelatrophie
    • Erlaubt Instanzen wesentlich einfacher, ihre Muskulatur zu entwickeln und zu erhalten
  • Eine stark erhöhte Effizienz der Lungen
    • Instanzen sind fähig mit einem Atemzug wesentlich mehr Sauerstoff aufzunehmen und die Luft bis zu 10 Minuten lang anzuhalten.
  • Stark erhöhte Knochendichte
    • Macht Instanzen wesentlich belastbarer, allerdings ist ihre Körperdichte dadurch so erhöht, dass sie in Wasser versinken, wenn sie nicht aktiv schwimmen.
  • Verstärktes Immunsystem
    • Instanzen sind gegenüber Krankheitserregern und Gift wesentlich resistenter als normale Menschen
  • Erhöhte Nervenzelleneffizienz und -regeneration
    • Resultiert in erhöhter Reaktionsgeschwindigkeit und erhöhter Denkkapazität
  • Langsamere Alterung
    • SCP-225-DE-Instanzen altern im Schnitt um 20% langsamer als normale Menschen.

Wie genau diese Prozedur funktioniert ist unbekannt, da die Foundation bisher nur Empfänger der Behandlung ausmachen konnten. Operationsnarben an ihren Körpern lassen allerdings darauf schließen, dass sie zumindest teilweise invasiv ist. Es ist zu bemerken, dass keine Instanz sich daran erinnert, sich SCP-225-DE unterzogen zu haben. Sie sind sich zwar ihrer Narben bewusst, geben dafür jedoch andere Ursachen an, wie Appendektomie, Kaiserschnitt, Tumorentfernungen und Notfalloperationen als Resultat von Unfällen. Hierbei wird von Erinnerungsmanipulation ausgegangen, allerdings lassen sich all diese Behauptungen durch entsprechende Krankenhausdokumente belegen. SCP-225-DE-Instanzen sind sich zwar ihrer überlegenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten bewusst, sind aber der Meinung, dass sich diese im Laufe ihres Lebens natürlich entwickelt haben.

Entdeckung: SCP-225-DE wurde entdeckt, als KIRA im Jahre 2008 den ersten Routine-Scan der Personaldatenbank durchführte, um eventuelle Abweichungen von der zu erwartenden Norm festzustellen. Als eines der Resultate lieferte sie eine Analyse zu fünf Mitarbeitern der Foundation, die auf ihrem Körper das gleiche Muster an Operationsnarben aufwiesen. Abgleiche mit öffentlichen Datenbanken und Krankenhausakten identifizierten anschließend etwa dreihundert weitere Instanzen. Weitere Studien förderten weitere Gemeinsamkeiten zwischen allen Instanzen zutage.

  • Alle Instanzen wurden zwischen den Jahren 1950 bis 1965 geboren
  • Alle Instanzen wurden in Ostdeutschland geboren und waren bis zur Wiedervereinigung 1989 Staatsbürger der DDR
  • Alle Instanzen arbeiteten unter dem DDR-Regime in körperlich und geistig fordernden Berufen, etwa als Soldat der NVA, Leistungssportler, Minenarbeiter, Mechaniker, oder Feldagent der Stasi.
  • Allen Instanzen, von denen noch Stasi-Akten existieren, wurde vom Ministerium für Staatssicherheit eine hohe Loyalität gegenüber dem Staat bescheinigt, jedoch waren nicht alle von ihnen Teil der SED.
  • Alle Instanzen erhielten laut bisherigen Untersuchungsergebnissen SCP-225-DE zwischen 1975 bis 1985

Ich weiß, was Sie denken und ich selbst kann es mir auch nicht anders erklären, aber nein, uns liegen bisher keine Indizien vor, dass Abteilung XXV mit diesem Phänomen in Verbindung steht. Gut möglich, dass wir die entsprechenden Dokumente einfach noch nicht zusammengesetzt haben oder dass sie anderweitig vernichtet wurden, aber wie gesagt, bisher ist das alles nur Spekulation.
Dr. Hoffmann, Leiter von Rechercheteam 25

Ethikkomitee-Beschluss 12-H1 bezüglich SCP-225-DE

Nach der Evaluierung der Anomalie mit der Designation SCP-225-DE sind wir zu dem Schluss gekommen, zwar jedwede Form der Forschung außerhalb der Foundation in diese Richtung zu unterbinden, jedoch die Instanzen selbst nicht einzudämmen.

Die Direktiven der Foundation sind die Gewährleistung der Sicherheit der weltweiten Bevölkerung, ihrer Unabhängigkeit gegenüber anomalen Einflüssen und die Erhaltung der Normalität. Die Empfänger von SCP-225-DE haben bereits vor der Entdeckung durch die Foundation unter Beweis gestellt, dass sie keine unserer Direktiven behindern und sie zeigen das auch weiterhin. Sie sind, wenn auch optimiert, normale Menschen, die, mit Ausnahme von Foundation-Angestellten, alltäglichen Dingen nachgehen, ohne sich überhaupt darüber im Klaren zu sein, dass etwas an ihnen nicht normal sein könnte.

Wir erachten es daher als unmenschlich, diese Leute nur aufgrund von SCP-225-DEs Präsenz in Gewahrsam zu nehmen und einzusperren und außerdem als kleinere Abweichung gegen unsere Direktive, die Normalität aufrecht zu erhalten, da über 300 anderweitig unauffällige Menschen aus der Gesellschaft entfernt werden müssten.

Uns ist bewusst, dass wir in anderen Fällen, etwa im Falle von anomalen Krankheiten, memetischer Beeinflussung oder auffälligerer Körpermodifikation anders entschieden haben. Dies liegt darin begründet, dass all diese Fälle einer oder mehrerer unserer Direktiven entgegenliefen und daher eine Eindämmung zwingend notwendig war.

Hiermit untersagen wir die direkte Eindämmung von allen Empfängern von SCP-225-DE, sofern keine anderen Gründe vorliegen, die eine Ingewahrsamnahme erforderlich machen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License