SCP-2106
Bewertung: +1+x


birdman.jpg

SCP-2106-2, nach der Bergung durch Foundation-Agenten bei Tillamook, Oregon, USA. 15/11/2011

Objekt Nr.: SCP-2106

Objektklasse: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: Alle Instanzen von SCP-2106-1 müssen in der Gruppenvoliere in Standort 64 gehalten werden. Die Instanzen müssen zweimal am Tag gefüttert werden und alle zwei Wochen individuell auf Verletzungen und ihren generellen Gesundheitszustand untersucht werden. Im Falle, dass eine Instanz von SCP-2106-1 verendet, muss sie unverzüglich durch ein anderes Exemplar von Corvus Corax ersetzt werden. Im Falle eines Eindämmungsbruchs von SCP-1505 müssen kontaminierte Instanzen von SCP 2106-1 umgehend isoliert und neutralisiert werden.

Die folgenden Gegenstände müssen innerhalb der Voliere platziert werden, um Interaktionen mit SCP-2106-2 während seines Erscheinens zu erleichtern:

  • Ein Paar Stiefel
  • Ein Trenchcoat
  • Ein Paar Handschuhe
  • Ein Standardschreibblock
  • Drei schwarze Kugelschreiber

Beschreibung: SCP-2106-1 besteht zur Zeit insgesamt aus 40 Exemplaren von Corvus Corax1. Für sich genommen nicht von nicht-anomalen Exemplaren derselben Spezies unterscheidbar. Die anomalen Eigenschaften von SCP-2106-1 werden zwischen 22:00 und 08:00 sichtbar. Innerhalb dieser Zeitspanne schlafen alle Instanzen von SCP 2106-1 ein, wachen 15 Minuten später wieder auf und bewegen sich zu einer zentralen Stelle in der Voliere, wo sie SCP-2106-2 formen.

SCP-2106 ist eine humanoide Entiät, die aus den vereinten Körpern aller verfügbaren Instanzen von SCP-2106-1 gebildet wird. Wenn Bekleidung zur Verfügung gestellt wird, bilden die SCP-2106-1-Instanzen innerhalb der Kleidungsstücke SCP-2106-2, einschliesslich Stücken wie Stiefeln und Handschuhen. SCP-2106-2 ist vollkommen vernunftbegabt, beherrscht fließendes Englisch und die Fähigkeit sowohl über Schrift, als auch über Nachahmung der menschlichen Sprache zu kommunizieren. Laut Interviews glaubt SCP-2106-2 eine Person namens Jessica Bradley, eine 45 Jahre alte Frau europäischer Abstammung aus Tillamook, Oregon, USA zu sein. SCP-2106-2 konnte detaillierte Angaben zu seinem Leben als Ms. Bradley bis zum 9.11.2011 machen, doch hat es keinerlei Kenntnis darüber, wie es zu seinem derzeitigen Zustand gelangte. SCP-2106-2 verhielt sich den Mitarbeitern der Foundation gegenüber bisher im Großen und Ganzen kooperativ.

Ein Minimum von 25 Instanzen von SCP-2106-1 wird benötigt, um SCP-2106-2 erfolgreich formen zu können. Sollten weniger als 25 Instanzen um 22:00 Uhr anwesend sein oder sollte versucht werden, eine Instanz von SCP-2106-1 aus der Voliere zu entfernen, beginnen alle Instanzen von SCP-2106-1 zu schwärmen. Während dieses Schwärmverhaltens haben Instanzen von SCP-2106-1 bemerkenswertes Kooperationsverhalten gezeigt, das Folgendes inkludiert:

  • Versuche, Türklinken zu bedienen.
  • Rudimentäre Fallen/Hinterhalte für Foundation-Mitarbeiter zu stellen.
  • En masse gegen die Beobachtungsfenster zu fliegen.
  • Beleidigende Nachrichten auf Englisch/Bilder in den Boden zu kratzen.

Einzelne Instanzen von SCP-2106-1, die aus einem 50-Meter-Umkreis rund um alle anderen Instanzen entfernt werden, verlieren ihre anomalen Eigenschaften um 08:00 Uhr, wenn sich SCP-2106-2 aufgelöst hat. Ebenso werden reguläre Exemplare von Corvus corax zu Instanzen von SCP-2106-1, wenn sie sich um 22:00 Uhr im Umkreis von 50 m um SCP-2106-Instanzen befinden. Es ist derzeit noch unbekannt, ob sich SCP-2106 überhaupt noch einmal bilden könnte, sollten sich alle Instanzen von SCP-2106-1 entfernen.

Entdeckungsprotokoll: SCP-2106-2 wurde ursprünglich am 15.11.2011 aus einer Privat-Voliere auf dem Anwesen von Jessica Bradley in der Nähe von Tillamook , Oregon, USA, geborgen, nachdem sich Videomaterial von SCP-2106-2 rasend schnell ausgebreitet hatte, das zeigte, wie es sich entlang der Küste von Oregon bewegte. Während der Ermittlung fanden Mitarbeiter der Foundation die Leiche von Jessica Bradley in ihrem Bett. Eine nachfolgende Autopsie von Ms. Bradley ergab, dass eine intrazerebrale Blutung die Todesursache gewesen war. Alle 30 ursprünglichen Instanzen von SCP-2106-1 waren vor ihrem Tode von Ms. Bradley gehaltene Haustiere.

Anhang 2106-A: Interview 2106-1

Das folgende Interview wurde im Zuge der Eindämmung von SCP-2106-2 geführt.

Interviewter: SCP-2106-2

Leiter des Interviews: Dr. Daniel Aeslinger

Vorwort: Das Interview wurde am Ende eines regulären psychologischen Gutachtens geführt. Während Interviews, die zuvor stattgefunden hatten, hatte SCP-2106-2 angegeben, dass es sich an die Handlungen eines Forschers erinnern konnte, der eine veterinärmedizinische Routineuntersuchung an mehreren Instanzen von SCP-2106-1 durchgeführt hatte.

<Beginn der Aufzeichnung>

Dr. Aeslinger: Also, Jessica. Bevor wir diese Sitzung beenden, gibt es noch ein Thema, über das ich mit Ihnen sprechen möchte.

SCP-2106-2: Okay. Was möchten Sie wissen?

Dr. Aeslinger: Während unseres letzten Interviews haben Sie erwähnt, dass Sie sich an einige Details von Wissenschaftler Ferros veterinärmedizinischer Untersuchung an einem der Raben, aus denen Ihr Körper besteht, erinnern. Würdest Sie das bitte näher ausführen?

SCP-2106-2: Das ist schwer zu erklären. Morgens fühle ich mich, als würde ich einschlafen. Meistens wird einfach alles schwarz und dann bin ich plötzlich wieder wach und ihr Jungs sagt mir, dass es der nächste Tag ist. Jedenfalls träume ich manchmal oder zumindest denke ich, dass ich träume. Wenn ich träume, bin ich immer irgendwo ein Rabe in dieser Voliere.

Dr. Aeslinger: Fahren Sie fort…

SCP-2106-2: Das Ding ist, die Träume sind normalerweise nicht weiter aufregend, ich lasse mich einfach treiben. Benehme mich wie ein Rabe es sollte. Es ist irgendwie schön, wissen Sie? Es ist als ob es meine Gedanken zur Ruhe bringen und die Sorgen über Bord werfen würde. Alles wird einfach so leicht. Dieses Mal war es aber anders. Dieser Mann hat mich gepackt und komplett untersucht. Er hat mich gepiekst und gestoßen. Es war furchtbar. Einfach das schlimmste Gefühl aller Zeiten. Ich glaube, ich hatte noch nie mehr Angst. Und das, wenn man bedenkt, dass ich eines Tages aufgewacht bin und festgestellt habe, dass ich plötzlich aus Vögeln bestand.

Dr. Aeslinger: Interessant.

SCP-2106-2: Was?

Dr. Aeslinger: Sie sind sich im Klaren darüber, dass die Raben, aus denen Ihr Körper besteht, jeden Abend einschlafen bevor sie sich zu Ihnen formieren?

SCP-2106-2: Wow, wirklich? Nein, das war mir nicht bewusst.

SCP-2106-2 hält kurz inne, bevor es weiterschreibt.

SCP-2106-2: Glauben Sie, dass sie von mir träumen? Können Raben überhaupt träumen?

Dr. Aeslinger: Ich weiß es nicht, Jessica. Vielleicht?

SCP-2106-2: Vielleicht…

<Ende der Aufzeichnung>


Anhang 2106-B: Interview Aufzeichnung 2106-2

Das folgende Interview wurde nach mehreren Schwärmereignissen durchgeführt.

Interviewleiter: Wissenschaftler Roland Ferro

Vorwort: Dieses Interview wurde im Anschluss an eine Serie von Tests und Beobachtungen gehalten, in denen das kollektivistische Verhalten von SCP 2106-1 bei Schwärmereignissen untersucht wurde. Als SCP-2106-2 erschien, bewegte es sich in die hinterste Ecke der Voliere und nahm Embryonalhaltung ein.

<Beginn der Aufzeichnung>

Wissenschaftler Ferro: Jessica? Was… was ist los? Ist alles in Ordnung?

SCP-2106-2: Sie müssen damit aufhören…

Wissenschaftler Ferro: Tut mir leid, ich kann Ihnen nicht folgen. Womit aufhören?

SCP-2106-2: Mit den Schwärmen! Bringen Sie sie nicht mehr zum ausschwärmen! Bitte! Es ist wie ein Alptraum! Hören Sie verdammt noch mal damit auf!

Wissenschaftler Ferro: Bitte führen Sie das noch etwas weiter aus, Jessica. Warum müssen wir mit dem Schwärmverhalten aufhören? Was geschieht mit Ihnen, wenn wir solche Ereignisse auslösen?

SCP-2106-2: Es ist als würde mein Verstand in tausend Richtungen gezerrt werden. Normalerweise fange ich um 20 Uhr an zu träumen, ich sei ein Rabe. Es ist schön. Es ist einfach. Es ist sicher. Aber das… ist es nicht. Ich werde herumgeworfen, von einer Perspektive zur nächsten. Von einem Raben zum nächsten. Alle sind verzweifelt und haben Angst und suchen nach einer Möglichkeit zu überleben. Und jedes Mal, wenn ich weiterbewegt werde, fangen diese Gefühle von vorne an. Jeder Rabe hinterlässt einen Fleck in meinem Verstand, den ich nicht mehr los werde. Ich fühle ihr Bewusstsein in meinem Kopf herumkratzen. Sie sind gerne ich.

Wissenschaftler Ferro: Sie mögen es, Sie zu sein?

SCP-2106-2: Sie lieben es! Ich mag es, ein Rabe zu sein, weil es alles so einfach macht. Sie mögen es, ich zu sein, weil es alles so komplex macht. Jedes Mal, wenn Sie sie zum Schwärmen bringen, tun sie das, weil sie das nicht verlieren wollen. Bitte, Ich habe alles getan, was Sie von mir wollten. Ich habe immer kooperiert. Bitte. Tun Sie das nicht mehr.

Wissenschaftler Ferro: Ich kann nicht einfach so ein Versprechen geben, wie…

Alle Instanzen von SCP-2106-1, aus denen SCP-2106-2 besteht, beginnen laut zu krächzen. Alle Versuche weiterer Kommunikation mit SCP-2106-2 durch Wissenschaftler Ferro bleiben ohne Erfolg. Das Krächzen setzt sich bis 8 Uhr morgens fort.

<Ende der Aufzeichnung>

Nach diesem Interview wurden alle weiteren Versuche der verbalen Kommunikation durch Mitarbeiter der Foundation mit SCP-2106-2 durch Krächzen der Instanzen von SCP-2106-1 verhindert. Erfolgreiche Kommunikation mit den Mitarbeitern der Foundation erfolgte durch geschriebene Nachrichten von SCP-2106-2. Instanzen von SCP-2106-1 wurden dabei beobachtet, wie sie nach der Auflösung von SCP-2106-2 um 8 Uhr diese Nachrichten zerstörten und Mitarbeiter attackierten, welche die Nachrichten bergen wollten.

Am 25.11.2012 wurde Einweg-Briefkasten in der Voliere angebracht, um weitere Kommunikation mit SCP-2106-2 ohne weitere Störung durch SCP-2106-1 zu ermöglichen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License