SCP-205-DE

scp-heritage-v3.png
Bewertung: +5+x
Bewertung: +5+x
Objekt-Nr.: 205-DE
Level 1
Eindämmungsklasse:
euclid
Sekundärklasse:
none
Störungsklasse:
dark
Risikoklasse:
achtung

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-205-DE wird in einer 2 x 2 x 2 Meter großen Eindämmungszelle für vegetabile Anomalien an Standort-DE6 eingedämmt. Der Boden der Zelle sollte aus einer mineralreichen Erde bestehen, welche einmal täglich mithilfe einer Sprinkleranlage für jeweils eine Stunde zu bewässern ist. Um sicherzustellen, dass SCP-205-DE nicht aufgrund von Mineralienmangel die Eindämmung bricht, muss die Qualität und der Mineraliengehalt der Erde jede Woche überprüft und gegebenenfalls auf die festgelegten Standardwerte aufgefrischt werden. Es ist strengstens untersagt, Dünger in einem Umkreis von 40 m um SCP-205-DE zu lagern, da die Entität mit allen Mitteln versuchen wird, diesen Abstand beizubehalten. Die Raumtemperatur sollte zwischen 15 °C bis 25 °C liegen, um einen Eindämmungsbruch zu verhindern. Um einen möglichen Eindämmungsbruch so lange wie nötig herauszuzögern sind die Zellände mit einer 1,5 cm dicken Edelstahlbeschichtung zu verstärken. Die Eindämmungszelle ist zusätzlich mit Büschen und anderen Pflanzen zu besetzen, um für das Subjekt ein geeignetes Habitat zu schaffen. Zudem sollte ein künstlicher Tag- und Nachtwechsel in der Zelle herrschen. Einmal täglich ist SCP-205-DE-1 von einem Mitarbeiter, mit welchem es sympathisiert, zu unterhalten. Wie diese Unterhaltung aussieht, sei dem Mitarbeiter überlassen. Mitarbeiter, bei welchem bekannt ist, dass SCP-205-DE-1 nicht mit diesem sympathisiert dürfen sich nicht in der näheren Umgebung der Zelle aufhalten.

Beschreibung: Bei SCP-205-DE handelt es sich um ein Paar dunkelbrauner Lederstiefel, welche große Ähnlichkeiten zu den Lederstiefeln der Marke █████ aufweisen. Messungen zufolge besitzen beide Exemplare eine Größe von 42 nach europäischem Standard. An der Innenseite der Zunge von SCP-205-DE befindet sich ein Etikett mit der Aufschrift "Ms Mirabilis, Tapferes Schneiderlein GmbH". Innerhalb von SCP-205-DE konnte Erde und eine Pflanze bisher unbekannter Art entdeckt werden. Die Erde weist keinerlei anomalen Eigenschaften auf, allerdings konnte festgestellt werden, dass die Pflanze durchaus über einige anomale Eigenschaften verfügt, weswegen diese als SCP-205-DE-1 katalogisiert wurde. Untersuchungen zufolge ist die Erde, in welcher sich SCP-205-DE-1 befindet, äußerst mineralreich, allerdings kann sie nicht für andere Pflanzen benutzt werden, da sie scheinbar allein für SCP-205-DE konzipiert wurde. Außerdem konnte eruiert werden, dass die Zellen von SCP-205-DE-1 nicht auf Kohlenstoff, sondern auf Silizium basieren. Es ist unklar, wie es unter diesen Bedingungen bisher überleben konnte, aber dies ist momentan Objekt einer laufenden Untersuchung.

Innerhalb der Erde von SCP-205-DE und außerhalb dieser Erde konnte eine eigenständige Fauna entdeckt werden, welche hauptsächlich aus insektenartigen Kleintieren unbekannten Ursprungs besteht. Auch normale Insekten sind in dieser Fauna vorhanden, allerdings repräsentieren sie die Fauna nur zu ca. 1 %. Die lokale Fauna, hier weiter als SCP-205-DE-A beschrieben, enthält ungefähr 80 ameisenähnliche, 15 bienenähnliche, 5 spinnenähnliche und ca. 300 fliegenähnliche Tiere. Auch alle SCP-205-DE-A-Instanzen basieren auf Silizium, anstatt auf Kohlenstoff. Gegenüber anderen Tieren scheint SCP-205-DE-A nicht aggressiv zu reagieren, bei manchen Menschen hingegen zeigt sich eine deutliche Feindseligkeit. Zwar sind die Angriffe von SCP-205-DE-A-Instanzen nicht tödlich oder gefährlich, aber sie verursachen einen langanhaltenden Juckreiz, Schwellungen und eventuelle Hautaläsionen auf der betroffenen Stelle.

Die anomale Fähigkeit von SCP-205-DE ist es, sich nach Belieben frei zu bewegen, dabei scheint es so, als würde es wie ein gewöhnlicher Mensch auftreten. Es ist hierbei unbekannt, ob SCP-205-DE sich eigenständig bewegen kann oder von SCP-205-DE-1 gesteuert wird. Dabei scheinen sich die Beiden Exemplare nie mehr als einen Meter voneinander zu trennen. Es ist bisher unklar, wie genau es sich so bewegen kann. Den mitsamt SCP-205-DE geborgten Dokumenten nach zu urteilen, tut es dies, damit es das Überleben von SCP-205-DE-1 in seinem Inneren garantieren kann. Dabei scheint es über die Fußsohlen Wasser, Nährstoffe und Mineralien aus Erde unter ihm zu absorbieren, um damit SCP-205-DE-1 zu versorgen. Dabei absorbiert SCP-205-DE solange das Wasser, die Nährstoffe und Mineralien der Erde, bis diese völlig ausgetrocknet, tot und unfruchtbar wird. Wie lange die Absorbierung andauert, hängt verhältnismäßig von dem Wasser-, Nähstoff- und Mineralienstand der Erde in SCP-205-DE selbst ab. In den meisten Fällen verblieb es bis zu 72 Stunden an dem gleichen Ort, ohne aktiv weiter nach neuem Grund zu suchen, wobei bei manchen Fällen es nur wenige Minuten an einem Ort verweilte, bis es einen Neuen aufsuchte. Sollte es sich auf der Suche nach einem neuen, geeigneten Ort begeben, wird es jegliches Hindernis beseitigen können, um zu seinem Zielort zu gelangen. Diese Eigenschaft stellte es nach seiner ersten Eindämmung unter Beweis, als es die Wände seiner vorübergehenden Eindämmungszelle scheinbar mühelos brach, damit es sich in einem nahegelegenen Blumentopf einnisten konnte. Tests zufolge kann es durch jedes Material, nach einer gewissen Zeit und je nach Härte und Dichte des Materials, brechen und wird dies auch tun, sobald es die Ortschaft wechselt. Dabei ist Edelstahl das Material, bei welchem SCP-205-DE am längsten braucht, es zu durchbrechen.

Weiterhin zeigt sich, dass SCP-205-DE-1 eine Art von Intelligenz zu besitzen scheint. Es konnte beobachtet werden, dass bei z.B. dem Abspielen eines Liedes es in langsamen und rhytmischen Bewegung "tanzt". Je nach Musik können diese Bewegungen sich entweder verschnellern, ändern oder auch gar nicht auftreten. Auch scheint es mit den Menschen und Tieren um es herum eine Art Beziehung zu führen. Mit einigen der Mitarbeiter scheint es zu sympathisieren und Tests waren mit diesem Personal bisher immer positiv verlaufen, während die Mitarbeiter, mit welchen es nicht zu sympathisieren scheint, beinahe immer von SCP-205-DE-A-Instanzen attackiert wurden. Ebenfalls scheint es Personal zu treten, sollte es dieses nicht mögen. Auch konnten bisher soziale Interaktionen festgestellt werden, wie das Umschlingen eines Fingers eines Mitarbeiters mit den Blättern. Es konnte festgestellt werden, dass sich die Interaktion mit Personal positiv auf die Entität auswirkt und es zeigt allgemein weniger Aggression gegenüber nicht sympathisierenden Personal. Außerdem bevorzugt SCP-205-DE-1 eine Temperatur von 15 °C bis 25 °C, da bei Temperaturen unter oder über diesem Bereich SCP-205-DE bisher jedes Mal versuchte die Eindämmung zu brechen und einen neuen, geeigneteren Ort zu finden. Dabei scheint es zu jeder Zeit zu wissen, an welchem Ort die für SCP-205-DE-1 idealen Bedingungen herrschen. Außerdem scheint SCP-205-DE-1 eine Abneigung gegenüber Dünger zu hegen, da sich SCP-205-DE immer mindestens 40 m von jedweden Düngerarten fernhält. Momentan laufen Untersuchungen, um dieses Verhalten zu erklären.

SCP-205-DE-A ist trotz seiner Artendiversität als eine Art Schwarmintelligenz zu katalogisieren. Während SCP-205-DE für SCP-205-DE-1 Wasser, Mineralien und Nährstoffe sammelt, tragen diese zum einen zur Bestäubung der lokalen Umgebung bei und zum anderen fressen sie Parasiten um und auf SCP-205-DE-1. Sie agieren immer, gleich um welche Art es sich handelt koordiniert und können sogar problemlos mit größeren Feinden wie Spinnen fertig werden. Dabei scheint SCP-205-DE-1 als eine Art "Schwarmkönigin" zu agieren und mit SCP-205-DE-A auf bisher unbekannte Weise zu kommunizieren.

Entdeckung: SCP-205-DE wurde in ████████, Österreich in einem Einfamilienhaus entdeckt, nachdem die Eltern eines Kindes der örtlichen Polizei meldeten, dass "die Zimmerpflanze ihres Kindes sich von alleine im Garten bewegen würde" und dass "die Pflanzen um es herum absterben würden". Der Anruf wurde von zwei Foundationagenten abgefangen und diese nahmen kurz darauf SCP-205-DE in Gewahrsam. Die Familie wurde befragt und anschließend mit den anliegenden Nachbarn mit Klasse-A-Amnesika amnesiziert.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License