SCP-197-DE
Bewertung: +2+x

Objekt-Nr.: SCP-197-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Das Gebiet im Umkreis von 500 m um SCP-197-DE muss ständig überwacht werden. Das Gebäude darf von dem D-Klasse-Personal nur zu Forschungszwecken, Entsorgung von Leichen oder sinkenden Eisenwerten von SCP-197-DE betreten werden. C-Klasse-Personal ist nur in das Gebäude zu schicken, sobald die Eisenwerte von SCP-197-DE über 115,3 µmol/l sind und SCP-197-DE-B versorgt oder SCP-197-DE behandelt werden muss. Hierbei ist das Tragen von einer kugelsicheren Weste und eines stichfesten Ganzkörperschutzanzuges Pflicht. Im Falle eines Angriffs von SCP-197-DE-A muss das Personal das Gebäude schnellstmöglich verlassen. Ansonsten ist der Zutritt in das Gebäude strengstens untersagt.

Es muss täglich Blut von SCP-197-DE abgenommen und im Labor neben dem Gebäude der Eisenwert untersucht werden. Der Normalwert ist der Bereich von 117-119 µmol/l, dieser kann sich jedoch für einige Stunden im Bereich 115,3-117 µmol/l befinden. Dies ist ungefährlich. Falls die Eisenwerte unterhalb 115,3 µmol/l liegen oder ein Segment von SCP-197-DE-A eine Person außerhalb des Gebäudes angegriffen wurde, muss ein gesunder D-Klasse-Mitarbeiter mit der Blutgruppe A Rhesus positiv in das Gebäude geschickt werden.

SCP-197-DE-B-1 bis SCP-197-DE-B-32 sind mit dem täglichen Nahrungsbedarf eines Menschen zu versorgen und bei Erkrankung schnellstmöglich zu behandeln. Ihnen sind zu Unterhaltungszwecken je ein Fernseher mit einem Kanal nach Wunsch und Kopfhörer zur Verfügung zu stellen. Die einzelnen Subjekte befinden sich folgenden Zimmern:

Subjekt Etage Zimmer Hinweise
SCP-197-DE 2 211 -
SCP-197-DE-B-1 Erdgeschoss 006 -
SCP-197-DE-B-2 Erdgeschoss 025 Das Trauma, welches aus einem Unfalltod des Ehefrau und dem Angriff von SCP-197-DE-A stammt, ist von einem zuständigen Psychator zu behandeln.
SCP-197-DE-B-3 Erdgeschoss 038 -
SCP-197-DE-B-4/5/6/7/8/9 Erdgeschoss Flur Leicht anfällig für Erkältungen, da sie am Boden liegen. Es ist auf Durchzug zu achten und davor zu schützen.
SCP-197-DE-B-10 1 107 -
SCP-197-DE-B-11 1 119 Die Nikotinsucht des Subjekts wird noch behandelt.
SCP-197-DE-B-12 1 127 Hat eine Nussallergie.
SCP-197-DE-B-13 1 131 -
SCP-197-DE-B-14/15 1 138 Ein Mediator hat dafür zu sorgen, dass die Subjekte sich gut vertragen.
SCP-197-DE-B-16 1 Flur Leicht anfällig für Erkältungen, da es am Boden liegt. Es ist auf Durchzug zu achten und davor zu schützen.
SCP-197-DE-B-17 2 206 -
SCP-197-DE-B-18/19 2 208 Subjekt SCP-197-DE-B-19 benötigt täglich Schmerztabletten.
SCP-197-DE-B-20 2 209 -
SCP-197-DE-B-21/22 2 210 Ein Mediator hat dafür zu sorgen, dass die Subjekte sich gut vertragen.
SCP-197-DE-B-13/24 2 212 -
SCP-197-DE-B-25/26 2 213 Am Eingang des Zimmers ist ein Segment von SCP-197-DE-A am Boden. Stolpern lässt es Abbrechen und wird als Angriff von SCP-197-DE-A gesehen.
SCP-197-DE-B-25 2 215 Die Nikotinsucht des Subjektes wird noch behandelt.
SCP-197-DE-B-26 2 221 -
SCP-197-DE-B-27/28/29 2 Flur Leicht anfällig für Erkältungen, da sie am Boden liegen. Es ist auf Durchzug zu achten und davor zu schützen.
SCP-197-DE-B-30 3 306 Es ist mit einem baldigen Tod zu rechnen.
SCP-197-DE-B-31 3 317 -
SCP-197-DE-B-32 3 Flur Leicht anfällig für Erkältungen, da es am Boden liegt. Es ist auf Durchzug zu achten und davor zu schützen.



Beschreibung: SCP-197-DE beschreibt einen vierjährigen Jungen, welcher bewusstlos im ehemaligen Krankenhaus ████████ im zweiten Stock im Raum 211 liegt. Aus seinem Rücken ragt ein 20 cm breites Metallrohr, bezeichnet als SCP-197-DE-A, welches durch das Bett in den Boden läuft und sich von dort aus wurzelartig durch die Böden, Wände und Decken erstreckt. An mehreren Stellen im Gebäude ragen einzelne Metallstäbe aus den Wänden bzw. Böden, die in Personen verschiedener Altersgruppen enden. Diese werden als SCP-197-DE-B bezeichnet und sind nicht in der Lage, sich von der Stelle zu bewegen. Sie sind allerdings bei Bewusstsein.

Hirnscans zeigen, dass SCP-197-DEs Gehirn zu 80% abgestorben und nur noch zu lebenserhaltenden Aufgaben fähig ist. Außer dem Verdauungssystem ist sonst jedes andere Organ intakt. SCP-197-DEs Köper kann bewegt werden, jedoch ist er an SCP-197-DE-A am Rücken fest verbunden und kann deswegen nicht aus seinem Bett getragen werden. Im Körper verzweigt sich SCP-197-DE-A ka­pil­larartig und führt in SCP-197-DEs Blutkreislaufsystem.

SCP-197-DE-A besteht aus einer Mischung von 80% Eisen, 10% Zement, 6% Kupfer und 4% von weiteren Einzelstoffen, wobei ein Teil der verschiedenen Stoffe (hauptsächlich Zement und Kupfer) aus dem Gebäude stammen1. Es ist unklar, woher SCP-197-DE-A das Eisen für sein Wachstum bekommt. Die Oberfläche, die an der Luft liegt, ist von einer 0.3 cm breiten Kupferschicht ummantelt, welches es vor Korrosionen schützt. Durch das Innere fließt Blut von SCP-197-DE-B, welches zu SCP-197-DE fließt, wobei eine Zellwand im Rohrinneren es vor Korrosionen schützt. Es hat dieselbe Verzweigung in den Körpern von SCP-197-DE-B wie in SCP-197-DE, jedoch ist der Verbindungsort am Körper zufällig und der Durchmesser des Rohrs beträgt 3 bis 5 cm. Meist dringt SCP-197-DE-A jedoch in der oberen Brustregion nahe des Herzens ein, wo es einen leichteren Zugang zu Venen hat. An SCP-197-DE-B konnten Spuren von denselben Zellen wie von der Zellwand in SCP-197-DE-A entdeckt werden, wodurch vermutlich SCP-197-DE-A in SCP-197-DE-B von derselben Zellwand ummantelt ist und so die Blutquelle vor Vergiftungen durch das Kupfer von SCP-197-DE-A geschützt wird.

SCP-197-DE-B ist in der Lage zu sprechen, sofern seine Gesundheit vor dem Eindringen von SCP-197-DE-A es zuließ. Es ist nur in der Lage, seinen Kopf zu bewegen, da SCP-197-DE-A sich unterhalb der Haut am ganzen Körper, außer der Region oberhalb des Halses, verteilt und die Nervenverbindung zu den Muskeln trennt. Die Subjekte klagen über starke Müdigkeit, die durch das Wegleiten ihres Blutes vom Körper begründet wird. Es wurde noch kein Fall dokumentiert, wo die Blutabnahme der Grund eines Todes war, jedoch sind schon 4 Subjekte aus Krankheits- oder Altersgründen verstorben. Im Falle eines Todes von SCP-197-DE-B löst sich SCP-197-DE-A von ihn ab und zieht sich unter die Wand, Boden oder Decke zurück.

Das Durchschneiden oder Abbrechen von SCP-197-DE-A führt dazu, dass weitere Segmente aus den Boden, Wänden oder Decke den Angreifer stechen. Falls der Angreifer keine Schutzkleidung am Durchstechort trug und die Blutgruppe A Rhesus positiv hat, wird diese Person Teil von SCP-197-DE-B, wobei es die nächsthöhere Nummer zur Benennung bekommt. Falls der Angreifer Schutzkleidung trägt und die Blutgruppe A Rhesus positiv besitzt, werden Segmente von SCP-197-DE-A den Angreifenden durch Stechen so lange angreifen, bis es die Haut trifft oder der Angreifer aus dem Gebäude geflohen ist. Falls der Angreifer eine andere Blutgruppe hat, egal ob mit oder ohne Schutzkleidung, werden Segmente von SCP-197-DE-A den Angreifer so lange attackieren, bis er entweder aus dem Krankenhaus geflohen ist oder stirbt.

Falls SCP-197-DEs Eisenwerte den Wert 114,8 µmol/l unterschreiten, beginnt SCP-197-DE-A in Richtung der nächsten Person mit der Blutgruppe A Rhesus positiv zu wachsen. Hierbei wird es sich entweder durch den Rohbau des Krankenhauses bewegen oder, falls diese sich außerhalb des Gebäudes befindet, unterhalb der Erdoberfläche. Dabei erreicht es eine Geschwindigkeit von 0,7m/s. Falls es einen Abstand von 1 Meter zu der Person besitzt, schießt es mit einer Geschwindigkeit von 12m/s aus dem Boden, der Wand bzw. der Decke und sticht in die Person ein. Innerhalb weniger Sekunden fängt es dann an, Blut aus der Person zu ziehen. Falls sich diese Person außerhalb des Gebäudes befindet, wird SCP-197-DE-A so lange Kontakt mit dieser Person haben, bis eine andere Person mit der Blutgruppe A Rhesus positiv das Gebäude betritt. Hierbei lässt es von der Person los und greift die Person im Gebäude an. SCP-197-DE-A ist nicht in der Lage, Blut oder eisenhaltige Flüssigkeiten außerhalb des menschlichen Körpers zu finden.

Durch Blutabnahme von SCP-197-DE nahe des Eintritts von SCP-197-DE-A konnte festgestellt werden, dass das empfangene Blut von SCP-197-DE-A eine rote, nährstoffreiche Flüssigkeit mit einem Eisenanteil von 115,3 µmol/l besitzt. Wahrscheinlich wird das empfangene Blut auf dem Weg in Bestandteile zersetzt. Es ist unklar, warum die Eisenwerte von SCP-197-DE stark schwanken oder meist höher liegen als von der empfangenen Flüssigkeit.


Entdeckung: Am ██.██.199█ wurde ein Polizeinotruf getätigt, der einen Angriff im Krankenhaus ████████ mit mehreren Toten beschrieb. Ein Agent, der undercover als Polizist arbeitete, leitete beim Einsatz die Information darüber an die Foundation weiter. Das Krankenhaus wurde von der Öffentlichkeit abgesperrt. Es wurden 1██ Tote bei der Erkundung gezählt und 28 Subjekte, die an SCP-197-DE-A angeschlossen waren.

Während der Ermittlungen konnte SCP-197-DE als ████ ██████ identifiziert werden, der Symptome von Eisenmangel zeigte. Bei einer Blutuntersuchung wurde jedoch Eisen in giftigen Mengen festgestellt und eine sofortige Bluttransfusion durchgeführt. Die Uhrzeit des Transfusionsbeginns und des Notrufs liegen nur 12 Minuten auseinander.


Nachtrag am ██.██.200█: Beobachtungen an SCP-197-DE zeigen ein Fehlen des alterstypischen Wachstums, was durch die fehlende Ausschüttung des Wachstumshormons begründet wird. Hinzu zeigen sich Symptome vom langen Liegen wie schwache Knochen, Muskeln und bilden von Geschwüren. Ärzte wurden beauftragt, die Gesundheit von dem Subjekt zu untersuchen und zu verbessern.

Kommentar von Dr. █████:

Es wird schwer werden, das Leben dieses Subjekts zu erhalten. SCP-197-DE-A liefert nur Nährstoffe und Eisen und erschwert die Behandlung, da SCP-197-DE an sein Bett gebunden ist. Arme und Beine können zwar täglich bewegt werden, aber das ständige Liegen ist für keinen Menschen gesund.

Interessanterweise simuliert SCP-197-DE-A eine Belastung an SCP-197-DE-B, was das fehlende Bewegen ihres Körpers ersetzt.



Anhang 197-DE-01: Bei der Analyse der DNA von SCP-197-DE wurde ein unbekanntes Chromosom entdeckt, das wahrscheinlich durch einen Erbfehler zu Stande kam. Bei der Datenbankanalyse konnte man feststellen, dass es sich um einen sehr unwahrscheinlichen Erbfehler handelt, der mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 99% zur Totgeburt führt. Jüngsten Daten zufolge kann das Leben des Säuglings dank der heutigen Medizin erhalten werden. Eine Verbindung von SCP-197-DE-A mit dem Erbfehler wird noch untersucht.

Notiz von Dr. Schäfer:

Falls dieser Erbfehler tatsächlich mit SCP-197-DE-A zusammenhängt, stellt sich die Frage, ob dieser Fortschritt in der Medizin unterdrückt werden soll. Der Anteil dessen, die durch den Fortschritt gerettet werden und nicht den Erbfehler besitzen, mag zwar bei 95% liegen, doch können wir nicht riskieren, dass die restlichen 5% eine Gefahr für die Menschheit darstellen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License