SCP-187
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-187

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-187 muss rund um die Uhr unter der Beobachtung von medizinischem Personal stehen, welches sie beruhigt oder betäubt, falls dies nötig wird. Sie muss allzeit mit einer vollen Montur von Haltegurten fixiert sein, um Selbstverletzungen zu vermeiden; insbesondere hat sie zu jeder Zeit gepolsterte Fäustlinge zu tragen, um zu verhindern, dass sie ihre eigenen Augen verletzt.

Sollte SCP-187 sich weigern ihre Augen während eines Tests zu öffnen, sind Augenlid-Spekula einzusetzen. Alle Bemerkungen von SCP-187 während der Tests müssen aufgezeichnet und analysiert werden.

SCP-187 darf nicht mit D-Klasse Personal interagieren, die dem Ende ihres "Zyklus" nahekommen.

SCP-187 muss mit dem Löffel gefüttert werden; milde Beruhigungsmittel müssen ihren Mahlzeiten untergemischt werden.

Beschreibung: SCP-187 ist eine kaukasische Frau in den frühen bis mittleren 20ern, 180 cm groß und 40 kg (ungef. 88 lb) schwer. Sie leidet an massiver Unterernährung und muss intravenös ernährt werden, da sie jede Nahrung, die ihr gereicht wird, ablehnt. Sie hat sich von den Einwirkungen der Unterernährung erholt.

SCP-187 zeigt eine einzigartige Form der Vorahnung, indem sie alles auf zwei Arten gleichzeitig sieht; wie es ist und wie es sein wird. Sie sieht keine kleinen Veränderungen, nur Veränderungen, die als "Norm" bezeichnet werden könnten. Zum Beispiel: Während eines Tests, wird sie mit fünf D-Klässlern konfrontiert, von denen sie bestimmen soll, welcher seine Kleidung wechseln wird. Sie konnte nicht antworten, da solch eine Veränderung nicht drastisch genug ist. Wenn sie wiederum mit fünf D-Klässlern konfrontiert wurde, von denen sie bestimmen sollte, welcher erschossen wird, konnte sie "vorhersagen" wen es traf, jedes Mal, da sie die zugefügte Verletzung nur durch das Betrachten der Person erkennen konnte.

SCP-187 kann keine zukünftigen Ereignisse vorhersagen oder Veränderungen von Gegenständen, die sie nicht direkt ansieht; viel mehr, kann sie den zukünftigen Zustand von etwas vorhersagen, das sie ansieht. Dies hat zu einigen unerwarteten Konsequenzen geführt. Zum Beispiel:

Als Teil der üblichen Tests an neu akquirierten, humanen/humanoiden SCPs, wurde SCP-187 einem IQ-Test unterzogen. Als die Ergebnisse vorlagen, stellte sich heraus, dass sie einen IQ von über 300 (der Obergrenze des Tests) besitzt. Dies machte sie, natürlich, zum intelligentesten, menschlichen Wesen der Welt, obwohl ihr Intellekt auf Basis ihrer initialen Befragungen nicht so hoch wirkte. Der Test wurde 4 mal wiederholt und jedes Mal erreichte sie die größtmögliche Punktzahl, beantwortete jede Frage korrekt. Als sie daraufhin befragt wurde, erwiderte sie, dass sie die Antworten auf die Fragen nicht kannte; viel mehr sah sie den Test mit bereits eingetragenen Antworten. Als ihr ein computerisierter IQ-Test vorgelegt wurde, in dem ihre Eingaben nicht die von ihr zukünftig eingegebenen Antworten betrafen (eine Tastatur anstelle von Stift und Papier), lag ihr ermittelter IQ bei 97, etwas unter dem Durchschnitt.

Dies geschieht mit jedem schriftlichen Test, der SCP-187 vorgelegt wird - sie kann die Antworten vorhersehen, basierend auf dem, was sie selbst eintragen wird, selbst wenn der Test in einer Fremdsprache verfasst wurde, die sie nicht versteht. Dies könnte ein ontologisches Paradoxon darstellen. Eine Injektion aus der Zukunft in gegenwärtige Informationen. Wo diese Informationen, diese korrekten Antworten ihren Ursprung haben, ist nicht gewiss und wahrscheinlich jenseits menschlicher Erkenntnis.

SCP-187 leidet an andauernden, psychologischen Schaden resultierend aus ihrer Anomalie: Wenn sie, zum Beispiel, in der Nähe von Personen ist, die bald sterben werden, sieht sie die Personen zeitgleich gesund und lebendig und ihre toten, wahrscheinlich verwesten Körper abhängig davon, wann sie in der Zukunft sterben werden. Deswegen ist pharmakologische Unterstützung vonnöten um sie bei klarem Verstand zu halten.

SCP-187 weigert sich zu essen, ebenfalls aufgrund ihrer Eigenschaften. Wird ihr ein Teller mit Nahrung vorgesetzt, sieht sie diese als Fäkalien oder halb verdauten Schlick, während ein Glas Wasser ihr wie ein Glas voll Urin erscheint. Dies ist der Grund für ihre massive Unterernährung und aus diesen Gründen muss sie intravenös hydriert und ernährt werden.

Aufgrund des Einflusses, der die fortgesetzte Unterernährung auf die Gesundheit von SCP-187 hat und dem Einschnitt, den der Tod von SCP-187 auf die mittelfristigen Sicherheitsplanungen der Foundation ausüben würde, müssen SCP-187 während der Nahrungsaufnahme die Augen verbunden sein. Die Mahlzeiten dürfen nicht länger als 15 Minuten dauern und müssen an Orten stattfinden, an denen SCP-187 keine signifikanten Änderungen vorhergesehen hat.

——

Anmerkungen und Kommentare von SCP-187, die sich als "Prophezeiungen" herausgestellt haben:

Die Scheidung von Dr. ██████:

SCP-187: Ihr Ring.
Dr. ██████: Mein Ring?
SCP-187: Ja, Ihr Ehering.
Dr. ██████: Was soll damit sein?
SCP-187: Sie tragen ihn nicht.
Dr. ██████: Doch, das tue ich. Siehst du? Da ist er.
SCP-187: Sie werden nicht.

Die Frau von Dr. ██████ reichte am nächsten Tag die Scheidung ein. Als sie zu ihrer Schicht zurückkehrte, trug sie ihren Ring nicht mehr. Sie war für 19 Jahre verheiratet, mehr als die Hälfte ihres Lebens, also wurde das Tragen des Rings als "normal" angesehen und das nicht Tragen des Ringes war abnorm genug für SCP-187 um es zu sehen.


+++Die Tode der folgenden D-Klässler:
D-16124:

SCP-187: Warum ist er so auf gequollen?

D-16124 wurde später dem Vakuum des Alls ausgesetzt, als er durch SCP-120 geschickt wurde um den nächsten Zielort "anzuwählen".

D-16198:

SCP-187: Er ist süß…
Interviewer: Wer? Der Mann der draußen vor der Zelle steht?
SCP-187: Ja. Wie heißt er?
D-16198 drehte sein Gesicht zu ihnen, als SCP-187 keuchte, in Tränen ausbrach und schrie: "Er wird sterben!"
Interviewer: Wird er? Woher willst du das wissen?
SCP-187: Er hat ein massives Loch in der linken Seite seines Kopfes.

D-16198 wurde später durch Schüsse terminiert, als er versuchte aus dem Standort zu fliehen. Es kann sein, das er aufgrund des Schreiens von SCP-187 die Flucht versuchte, was impliziert, dass sie sogenannte selbst-erfüllende Prophezeiungen in Gang setzen kann.**

D-16206:

SCP-187: Seine Beine seine Beine seine Beine seine Beine SEINE BEINE SEINE BEINE WO SIND SEINE VERDAMMTEN BEINE?!

D-16206 wurde getötet, als SCP-███ aus seiner Zelle entfloh und ihn, beim Versuch aus dem Standort zu fliehen, in zwei Hälften biss.


Der versuchte Ausbruch von SCP-███:

Dr. Klein: Was siehst du dir da an?
SCP-187: Wie kann es so eine schwere Tür durchbrechen?
Dr. Klein: Bitte?
SCP-187: Die Tür ist fast ein Fuß dick. Wie kann es die zerstören?

17 Stunden später schaffte SCP-███ es sich aus seinen Fesseln zu befreien und in der Tat durch die Tür seiner Zelle zu brechen. Dr. Klein alarmierte auf SCP-187s Bemerkung hin die Sicherheitskräfte und so konnte ein bewaffneter Einsatztrupp SCP-███ mit Waffengewalt niederringen.

Die Kosten für ein Vollzeit-Team von Ärzten zur medizinischen Versorgung von SCP-187 sind zwar hoch, doch zeigte der Fakt, da ihre Anomalie die Abwendung der Flucht von SCP-███ ermöglichte, dass sie wahrscheinlich zu mehr als nur für Forschungszwecke zu gebrauchen ist.

Ein Antrag wurde eingereicht, sie an scheinbar unzerstörbare SCPs heranzuführen in der Hoffnung, dass sie sie als tot oder zerstört "sieht" und die Möglichkeit hat die Art des Todes/der Zerstörung vorauszusagen. Dieser Antrag ist noch ausstehend – das Potenzial temporaler Logistik bedarf gründlicher Abwägung. Sie würde Methoden zur Zerstörung/Terminierung sehen, die nur möglich sind, weil sie sie gesehen hat. Dieses ließ einige der höheren Mitglieder der Belegschaft zweifeln.

Details weiterer Experimente können in Experiment-Aufzeichnung 187-1 eingesehen werden.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License