SCP-180
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-180

Klassifizierung: Euclid

SCP-180.jpg

Hier posiert Agent [DATEN GELÖSCHT] für die Kamera. Trotz seiner Erscheinung ist er ein 33 Jahre alter, männlicher Mensch mit dunklen Haaren und blauen Augen. Die "Wirts"-Identität von SCP-180 ist die eines gefleckten Rauhaardackels.

Sicherheitsmaßnahmen: Jegliche Kopfbedeckungen (einschließlich Haarspangen und -bögen) sind im Reliquiarforschungs- und Eindämmungsstandort 76 aufgrund von Sicherheitsbestimmungen eingeschränkt. Jegliches Personal, welches gegen diese Vorschrift verstößt, muss sich einer kompletten physischen Untersuchung unterziehen und wird über den Aufenthalt innerhalb von Standort 76 befragt. Eine DNA-Identitätsprüfung wird durchgeführt.

SCP-180 darf unter keinen Umständen aus seinem Forschungslabor entfernt werden. Die derzeitige Erscheinungsform von SCP-180 muss dem verantwortlichen Sicherheitspersonal täglich gemeldet werden. Das Sicherheitspersonal muss umgehend informiert werden, sobald das Personal auf jemanden stößt, der normalerweise nicht in dieser Dienststelle ansässig sind oder sich so verhält, als würde die betroffene Person nicht dort hingehören. (deren Identität wurde möglicherweise gestohlen.)

Beschreibung: SCP-180 erscheint meist als Hut oder andere Kopfbedeckung. Allen Individuen, welche SCP-180 auf ihrem Kopf platzieren, wird die Identität durch den Hut „gestohlen“. Der ursprüngliche Wirt wird durch diesen Effekt völlig unkenntlich, selbst gegenüber Personen, die mit dem Subjekt stark vertraut sind. Personen, die ein betroffenes Subjekt beobachten, können nur noch vage Merkmale des Individuums beschreiben, wie die Haar- und Augenfarbe, Hautfarbe oder Kleidung. Die Personen sind allerdings nicht mehr in der Lage, die eigentliche Identität des Subjektes zu erkennen. Wirtssubjekte können andere außerdem nicht mehr von ihrer Identität überzeugen. Dieser Effekt hält so lange an, bis SCP-180 ein neues Individuum als Wirt ausgewählt hat.

Sobald SCP-180 die Identität eines Wirtssubjektes gestohlen hat, prägt dieses die Identität des ersten Subjekts (dem Wirt) auf ein zweites Subjekt ab, sobald dieses SCP-180 trägt. Dies trifft hierbei nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Tiere und andere, nicht lebende Objekte zu. Beispielsweise haben Subjekte Hunde, Statuen und Couchtische als den Wirt von SCP-180 verwechselt, sobald der Hut auf diesen Objekten platziert wurde.

SCP-180-1.jpg

Was eine junge Frau zu sein scheint, ist in Wahrheit ein vier Jahre alter Borneo-Orang-Utan.

Die Erscheinung von SCP-180 verändert sich, sobald der Wirt ausgetauscht wird. Der Effekt ist hierbei allerdings nur visuell. Das Objekt erscheint hierbei unteranderem als Hut, Kappe, Basecap, Bandana, Haarspange, Hijab oder als Motorradhelm. Bildaufzeichnungen mittels Magnetresonanztomographie (MRT) oder 3D-Ultraschall haben ergeben, das SCP-180 in Wirklichkeit nicht mehr als ein abgetragenes Tuch oder Kleidungsstück zu sein scheint, welches einem Schleier oder einem Leichentuch ähnelt. Sollte SCP-180 richtig auf dem Kopf des Subjekts platziert werden, verdeckt dieses normalerweise das Gesicht des Subjektes. Weiteren Nachforschungen zufolge konnte nicht erklärt werden, wie und warum die Ausstrahlung des Objektes (sowohl Visuell als auch in der Abgabe von Wärmestrahlung) durch SCP-180 so verändert wird, dass diese falschen Bilder erzeugt werden.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License