SCP-166
Bewertung: +4+x

Objekt-Nr.: SCP-166

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-166 kann sicher in einer Umgebung mit minimaler Sicherheit untergebracht werden. Seit dem ██.██.████ ist SCP-166 in einer Standard-Suite der Klasse B im Standort-17 unter gebracht, welche die folgenden Modifizierungen aufweist:

  • Die Suite daneben wird als lokaler Observationsraum verwendet.
  • Durchsichtige Acryl-Platten wurden im Zugangskorridor und Bereitstellungsraum platziert um zu verhindern dass vom außen verlaufenden Korridor aus eine direkte Sichtlinie in den Eindämmungsbereich besteht.
  • Warnschilder, die die Anwesenheit von männlichem Personal im Areal untersagen wurden im ganzen Eindämmungsbereich aufgestellt.

Begründete Bitten um persönliche Gegenstände und Modifizierungen des Eindämmungsbereiches können nach der Genehmigung durch eine Autorität der Stufe 4 oder höher genehmigt werden. Bis heute hat SCP-166 um Folgendes gebeten:

  • Eine Ausgabe der Bibel (Douray-Rheims, Challoner Revision) (gewährt).
  • Einen katholischen Rosenkranz (gewährt)
  • Zugang zu einem katholischen Priester für die Durchführung von Beichten, Messen und anderen Sakramenten (abgelehnt).
  • Verschiedene Bücher und Zeitschriften, hauptsächlich religiöser Natur (gewährt, setzt Überprüfung und Genehmigung der Inhalte voraus.)
  • Ein Telefon zur Kontaktierung der Äbtissin des ████████ ██ ████████ ██████████ Nonnenklosters in Cornwall, England (gewährt: SCP-166 wird pro Woche eine Stunde Telefonzeit für nur diese eine Nummer gegeben).

SCP-166 ist normalerweise zufrieden und bleibt in ihrem Quartier, solange sie mit Unterhaltung in der Form religiöser Materialien, Büchern, Fernsehen und Malutensilien versorgt wird. Als Belohnung für ihre Kooperation bei ihrer eigenen Einsperrung ist SCP-166 nicht öfters als einmal im Monat erlaubt, einen 12-stündigen Ausflug aus Standort-17 heraus zu einer in der Nähe liegenden, unbewohnten Insel zu unternehmen. In diesen Fällen ist das Begrenzte-Entlassung-Protokoll 19-A zu beachten, wobei zusätzlich die Beschränkung gilt, dass während des Transports kein männliches Personal in einem Umkreis von 500 m um SCP-166 herum erlaubt ist und dass während ihres Aufenthalts auf der Insel kein männliches Personal auf selbiger erlaubt ist.

Da schon die leichteste Kleidung nach 45 Minuten konstanten Tragens zu Dekubiti (Druckgeschwüren) führt, ist es SCP-166 aus medizinischen Gründen erlaubt nackt zu bleiben. Bekleidung und Bettlaken hat aus langstapliger Baumwolle zu bestehen und sollte wöchentlich gewechselt werden.

Männlichem Personal ist es verboten SCP-166 zu betrachten oder ihre unmittelbare Umgebung zu betreten. Zuwiderhandlung zieht hierbei sofortige disziplinarische Maßnahmen und möglicherweise Terminierung nach sich. Mindestens ein weibliches Personalmitglied muss zu jeder Zeit im angrenzenden Überwachungsraum anwesend sein und eine direkte visuelle Überwachung von SCP-166 per Sehschlitzen oder Bildschirmmonitor mit geschlossenem Stromkreis zu gewährleisten. Um das Risiko der versehentlichen Einwirkung zu vermindern sind alle Kameras und Fenster mit durchsichtigen Filtern auszustatten, die eine Ausschließung von mindestens 50% aller Details gewährleisten. Es sind keine permanenten Aufzeichnungen zu jedweden fotografischen Aufnahmen von SCP-166's Erscheinung anzulegen.

SCP-166 benötigt mit Ausnahme von cm3 oral verabreichten, menschlichen Spermas pro Woche keine Versorgung mit Nahrung. Zu diesem Zweck wurde mit einer örtlichen Samenbank eine Absprache getroffen. Beschaffung wird nur in Notfällen vor Ort durchgeführt. Trotz der Tatsache, dass SCP-166 keine weitere Nahrung benötigt, kann das Subjekt normale menschliche Nahrung verzehren und tut dies auch.

Aufgrund von SCP-166's zahlreichen gesundheitlichen Problemen ist mindestens einmal pro Woche eine medizinische Untersuchung durchzuführen.


Beschreibung: SCP-166 scheint ein weiblicher Mensch Ende seiner Teenagerjahre zu sein, welcher eine durchschnittliche Größe und einen schlanken Körperbau aufweist. Physiologische und medizinische Untersuchungen zeigen mehrere Abweichungen von der menschlichen Norm auf, worin eine erhöhte Wachstumsgeschwindigkeit der Haare (ca. 20 cm pro Monat), Verwundbarkeit gegenüber partikelförmiger Materie wie etwa Rauch oder Aerosolen (was Symptome ähnlich eines akuten Asthma-Anfalls auslösen kann), erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Dekubiti und eine Veränderung der Ernährungsbedürfnisse mitinbegriffen sind.

SCP-166 besitzt einen ungewöhnlichen Effekt auf männliche Menschen. Sobald Sichtkontakt mit SCP-166 hergestellt wurde, versuchten 100% aller getesteten Männer sofort in Sexualkontakt mit dem Subjekt zu kommen, unabhängig davon welche sexuelle Orientierung sie normalerweise besitzen. In rund 70% der Fälle ließ der Impuls nach, nachdem sie aus der Gegenwart von SCP-166 entfernt worden waren. In 30% dieser Fälle wurde das Verlangen allerdings zur Obsession, was zu gewalttätigen Versuchen des Zugriffs auf SCP-166 führte. Amnesika der Klasse A erwiesen sich in 43% dieser Fälle als wirksam, beim Rest war eine Terminierung erforderlich.

SCP-166 ist ob ihres Effekts auf Männer sehr besorgt, nicht zuletzt wegen ihres Strebens nach einem monastischen Leben, basierend auf den Prinzipien der Keuschheit, Armut und Gehorsamkeit. Aus diesem und anderen Gründen ist der Kontakt von männlichen Menschen mit ihr streng verboten.


Anhang 166-A: Umstände der Ingewahrsamnahme: SCP-166 wurde ursprünglich am ██.██.████ in einem Nonnenkloster in Cornwall, England aufgefunden. Nach Angaben der Nonnen war sie ursprünglich von einer "Person ohne Erkennungsmerkmale" bei dem Kloster abgegeben worden. Die Person behauptete sie sei die Nachkommin einer "Alten Kreatur mit großer Macht" und hinterließ Instruktionen für ihre Pflege. Bis heute sind sämtliche Versuche die Mutter ausfindig zu machen erfolglos geblieben.

SCP-166 wurde von den Nonnen in einer klösterlichen Umgebung aufgezogen bis sie in versehentlich in das Sichtfeld eines jungen Mannes (Subjekt A) geriet, welcher sich in das Kloster geschlichen hatte um eine der Novizinnen zu besuchen. Drei Tage später wurde Subjekt A gewalttätig und griff im Versuch sich Zugang zu SCP-166 zu verschaffen das Kloster an. Subjekt A tötete eine Nonne und verletzte drei weitere schwer bevor es gewaltsam neutralisiert wurde.

Ein Foundation-Agent, der einen lokalen Priester wegen einer hiermit nicht im Zusammenhang stehenden Angelegenheit konsultiert hatte, hörte von dem Vorfall und begab sich zum Ort des Geschehens. Als auch er verliebt wurde, brach der Agent sofort sämtliche Kontakte ab, begab sich in Haft und forderte bei der Kommandostelle die Übernahme der Ingewahrsamnahme durch eine weibliche Agentin an. Agent Beatrice Maddox trat kurz darauf mit der Mutterabtei in Verbindung und verhandelte den Transfer von SCP-166 in eine Foundationeinrichtung zur Eindämmung und Erforschung.


Nachtrag 166-E: Text eines Briefes, der am ██.██.████ in SCP-166's Zelle platziert worden war, Ursprung unbekannt.

Liebe ██████,

Ich traf deine Mutter das erste Mal als sie ein Mädchen war. Sie hatte Hufe als Füße und Sternenlicht in ihren Augen. Sie war Schönheit und Natur und ich habe sie mit meinen eigenen Händen getötet.

Eden ist kein Ort. Es ist ein Zustand des Seins. Sie wollten uns dahin zurückbringen. Ich habe sie aufgehalten. Ich habe uns zum zweiten Mal das Paradies genommen. Ich habe keine meiner Handlungen an diesem Tag je bereut, bis auf eine. Dass du als du mich an diesem Tag zum ersten Mal trafst, sahst wie dein Vater deiner Mutter eine Kugel in den Kopf jagte. Ich machte keine Ausflüchte, ich liefere nur eine Erklärung. Ich hoffe du verstehst was ich tat. Ich hoffe du vergibst mir.

Ich liebe dich. ich wünschte ich hätte mehr für dich tun können. Das Beste was ich tun konnte war dich in den Händen von freundlichen und liebenden Leuten zu lassen und zu hoffen, dass sie dich an meiner Statt großziehen würden. Gegeben dem was ich gesehen habe, haben sie gute Arbeit geleistet. Es tut mir leid, dass du nicht bei ihnen bleiben konntest. Es tut mir leid, dass sie dich an diesen Ort gebracht haben. Ich verspreche mein Bestes zu geben um sicherzustellen, dass dein Aufenthalt hier angenehm ist. Ich verspreche dich zu beschützen.

Fröhlicher sechzehnter Geburtstag, Schatz.

Dein Vater,
████ ███████

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License