SCP-160
Loudspeaker_big.png
Bewertung: 0+x
scp160.jpg

SCP-160 im Laufe seiner ersten Eindämmung

Objekt-Nr.: SCP-160

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-160 wird in einer sicheren Bio-Eindämmungskammer in Standort ██ aufbewahrt. SCP-160 ist einmal pro Woche mit lebender Beute in Form eines Hasen oder eines Tieres mit ähnlicher Masse zu füttern. Die Fütterung wird dabei nur über das automatisierte Liefersystem durchgeführt.

Experimente mit SCP-160 dürfen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis von mindestens zwei (2) Mitarbeitern der Stufe 3 durchgeführt werden. Jedwedes Personal, welches die Kammer betritt, muss zu jeder Zeit einen gepanzerten Anzug tragen.

Beschreibung: Bei SCP-160 handelt es sich um ein unbemanntes Luftfahrzeug (UAV) mit vierfachem Flugantrieb. Es hat einem Durchmesser von schätzungsweise 1,1 Metern an der breitesten Stelle, ähnlich dem [ZENSIERT]-Modell, das von der [ZENSIERT] Corporation hergestellt wurde. Zwar fehlen jegliche Identitätsmerkmale und Herstellungsetiketten, aber eine genaue visuelle Begutachtung von SCP-160 wies Anzeichen von Kratzern und andere oberflächliche Schäden auf, was den Verdacht aufwirft, dass zuvor kennzeichnende Etiketten entfernt worden sein könnten.

SCP-160 operiert kontinuierlich und völlig unabhängig von jeglicher identifizierten Kontrollquelle. Dabei weist es ein Verhalten auf, das dem von Raubvögeln nicht unähnlich ist. Es jagt gezielt nach Beute, wie Nagern und anderen kleinen Tieren. Nachdem es ein solches Beutetier ausgemacht hat, stürzt es sich mit hohem Tempo darauf hinab und spießt seine Beute mit etwas auf, das ein metallischer Stechrüssel zu sein scheint. Eine Analyse seiner Beute zeigte, dass es dem Opfer anschließend eine stark ätzende Substanz injiziert, welche die internen Organe verflüssigt. Danach extrahiert es den dadurch entstehenden flüssigen Brei. SCP-160 meidet im allgemeinen Menschen und größere Tiere, es wurde aber auch festgestellt, dass es seinen Rüssel benutzt, um sich selbst zu schützen. Von SCP-160 zugefügte Verletzungen erweisen sich als extrem schmerzhaft und können zum Tod durch Verflüssigung der lebenswichtigen Organe oder inneren Blutungen führen.

Weiterführende Untersuchungen an SCP-160 sind bereits im Gange, erweisen sich aber als schwierig, da SCP-160 ständig aktiv ist. Betäubungsmittel sind ineffektiv, da SCP-160 gänzlich aus nicht-biologischen Komponenten zu bestehen scheint. Anfragen, es mittels eines schwachen elektrischen Impulses unschädlich zu machen, wurden abgelehnt, da dies zu unvorhergesehenen Schäden führen könnte.

SCP-160 wurde am █.██.200█ von Agenten der Foundation entdeckt, nachdem mehrere Berichte eingegangen waren, wonach Haustiere in der Stadt [ZENSIERT] verschwunden- und anschließend unter ungewöhnlichen Umständen tot aufgefunden worden seien. SCP-160 wurde schnell identifiziert und von einer Sicherungseinheit in ein Transportfahrzeug gelockt und unverzüglich zu Standort ██ gebracht. Bei der Untersuchung der Umgebung wurden mehr als ██ ausgetrocknete Kleintiere entdeckt, darunter Hauskatzen, Hasen, wildlebende Nagetiere und Kleinhunde.



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License