SCP-154-DE

scp-heritage-v3.png
Bewertung: +4+x
Bewertung: +4+x

Objekt-Nr.: SCP-154-DE

Klassifizierung: Gevurah1

Sicherheitsmaßnahmen: Um den Effekt von SCP-154-DE weitgehend eindämmen zu können, wurde für das gesamte Personal, welches in Standort-DE3 stationiert ist, Protokoll 3-154-SZ angeordnet. Bei diesem Protokoll handelt es sich um eine Nachtruhe für alle Mitarbeiter, welche um 22:00 Uhr abends beginnt und um 8:00 Uhr morgens endet. Protokoll 3-154-SZ ist jeden Tag durchzuführen. Bei Verstoß gegen das Protokoll wird der zuwiderhandelnde Mitarbeiter am nächsten Tag aus den Akten der Personalabteilung gelöscht und anschließend gekündigt. Zusätzlich ist jeder Mitarbeiter in Standort-DE3 mit einem Mini-GPS Tracker Implantat zu chippen, um bei Entführungen den Leichnam bergen zu können. Die Familie des Mitarbeiters, falls vorhanden, ist per Post über den Verlust zu informieren und zu entschädigen. Weiterhin wurden Versetzungen zu Standort-DE3 auf das Nötigste reduziert, um das Phänomen von SCP-154-DE auf eine möglichst geringe Anzahl von Mitarbeitern zu beschränken. Der gesamte Versetzungsverkehr aus Standort-DE3 wurde eingestellt, da die Sorge besteht, dass sich SCP-154-DE somit auch auf andere Standorte ausbreiten könnte.

Tests mit SCP-154-DE sind erst von dem Standortleiter und von vier Mitgliedern des O4-Rates abzusegnen, bevor diese stattfinden. Bisherige Eindämmungs- oder Terminierungsversuche von SCP-154-DE zeigten, dass die Eindämmung und Terminierung des Objekts mit den momentanen Ressourcen der Foundation unmöglich ist, weswegen all jene Versuche bis auf Weiteres untersagt sind.

Beschreibung: SCP-154-DE beschreibt ein Phänomen, welches jeden Tag von 22:00 Uhr abends bis 08:00 Uhr morgens den gesamten Standort-DE3 betrifft. Während dieses Intervalls kann das Erscheinen von SCP-154-DE-1 auf mehreren Überwachungskameras und -aufnahmen festgehalten werden. Ob SCP-154-DE auch andere Teile Deutschlands betrifft ist unklar, es wird aber nicht davon ausgegangen. Eine Warnung und genaue Anweisungen zum Umgang mit SCP-154-DE wurde bereits an alle anderen Standorte und Zweigstellen der Foundation weitergegeben. Es wird hypothetisiert, dass SCP-154-DE sich durch Personen, welche am betroffenen Ort vorhanden sind, auch auf andere Gebiete und Bereiche ausweiten kann, aber es wird davon abgesehen ein Risiko einzugehen und diese These zu überprüfen.

Bei einem SCP-154-DE-Phänomen wird SCP-154-DE-1 in Standort-DE3 auftauchen. Es beschreibt eine humanoide, ziegenähnliche Entität, welche statt Klauenschuhen und Sohlen menschliche Hände und Füße mit nur jeweils vier Fingern und Zehen aufweist. Zudem besitzt SCP-154-DE-1 ein schwarz-weiß geflecktes Fellmuster, welches bei jeder erneuten Erscheinung von SCP-154-DE-1 zu einem andern Muster wechselt. Ob es sich dabei um einen anomalen Nebeneffekt oder ein Kollektiv an SCP-154-DE-1-Instanzen handelt ist noch unklar. Statt eines gewöhnlichen Ziegenkopfes weist es nur einen Ziegenschädel ohne Unterkiefer und einem abgebrochenen Horn auf. Der Form des Horns nach zu urteilen handelt es sich dabei um eine Capra aegagrus hircus der Rasse der Roveziege. Zudem scheint SCP-154-DE-1 vier statt nur zwei Hörner zu besitzen. Auch ist im gesamten Standort, nachdem sich SCP-154-DE-1 manifestiert hat, ein Glockengeräusch wahrzunehmen, welches laut und deutlich zu hören ist. Der Ursprung dieses Glockengeräusches ist bis heute unbekannt, es scheint sich dabei allerdings um einen weiteren anomalen Effekt von SCP-154-DE zu handeln.

Während SCP-154-DE-1 durch den gesamten Standort wandert wird es dabei jedwedes Personal vermeintlich "kontrollieren". Dabei scheint es, als würde SCP-154-DE-1 "überprüfen", ob jener Mitarbeiter schläft oder nicht. Sollte dieser schlafen so wird es diese ignorieren und weiter zum nächsten Mitarbeiter gehen und die Prozedur wiederholen. Dies wird es solange tun, bis es jedes Personal "kontrolliert" hat, danach wiederholt es die Prozedur, bis SCP-154-DE endet. Falls es jedoch dazu kommen sollte, dass es auf einen wachen Mitarbeiter trifft, so wird SCP-154-DE-1 gegenüber diesem erstmals vorsichtig sein und anfangen leise zu meckern. Nach kurzer Zeit, wird es jedoch eine hohe Feindseligkeit zeigen. Während eines Treffens mit SCP-154-DE-1 scheint sich das betroffene Personal jedoch nicht zu bewegen und einfach still zu stehen. Ob es sich dabei um eine Art von Schockstarre oder einen anomalen Effekt handelt, ist noch umstritten, der Großteil des Personals tendiert allerdings eher zu einem anomalen Effekt. SCP-154-DE-1 wird sich nach ca. einer Minute dem Mitarbeiter nähern und ihn mit seinen Hörnern rammen. Bei Kontakt mit den Hörnern wird getroffenes Personal zu Boden fallen und scheinbar betäubt sein. Sollte Personal nach dem Rammangriff noch stehen, so wird SCP-154-DE-1 dieses bis zur Bewusstlosigkeit strangulieren.

Bei Bewusstlosigkeit des Opfers wird es diese entführen, indem es mitsamt seiner Beute in einem toten Winkel der Kameras verschwindet. Ob es eine Art von Taschendimension benutzt, um die entführten Mitarbeiter zu verschleppen ist umstritten. Es konnte festgestellt werden, dass bei fest verriegelten Räumen ohne offenen Zugang SCP-154-DE-1 einfach im Raum erscheint und sämtliche Kameraaufnahmen unterbricht, bis die Entführung oder "Kontrolle" abgeschlossen ist. Sollte Personal sich in irgendeiner Art von Vehikel befinden, so wird es sich darin befindliches Personal ebenfalls in eine Art von Schockstarre versetzen und diese danach einzeln aus dem Fahrzeug ziehen und entführen. Dabei wandert und "kontrolliert" SCP-154-DE-1 durchaus mehrmals während SCP-154-DE stattfindet. Nach einigen Tests konnte der Aufenthaltsort des entführten Personals bestimmt werden. Mehr dazu finden Sie im angehängten Dokument „Bergungsprotokoll 154-DE #1“.

Wie viele Personen SCP-154-DE-1 während SCP-154-DE entführen kann, oder wie lange diese dauert, ist bisher jedes Mal unterschiedlich gewesen und steht in direkter Relation dazu, wie viele Opfer es findet. Entführtes Personal wird ab diesem Moment als tot angesehen. Bisher wurde jeder entführte Mitarbeiter bei der Bergung tot aufgefunden. Es scheint als würde SCP-154-DE-1 dabei seine Opfer auf brutalste Weise foltern, bevor es diese enthauptet. Einen detaillierten Bericht dazu finden Sie ebenfalls im angehängten Dokument „Opferbergungsprotokoll 154-DE #1“. Es konnten insgesamt zwei verschiedene Standorte ausfindig gemacht werden, in welchen SCP-154-DE-1 seine Opfer gefangen hält und tötet.

Entdeckung: SCP-154-DE wurde am 31.10.2010 in Standort-DE3 um 22:01 Uhr auf den Überwachungsaufnahmen entdeckt. Wie und warum es zu jenem Zeitpunkt auftauchte ist unbekannt. Nachdem eine MTF-Truppe mobilisiert wurde um es einzudämmen erstarrten alle MTF-Soldaten, nachdem sie Blickkontakt zu SCP-154-DE-1 hergestellt haben. Diese wurden dann nacheinander entführt. Bis alle Soldaten entführt worden waren, vergingen eineinhalb Stunden. Der Standort wurde währenddessen vollständg evakuiert. Die restliche halbe Stunde verbrachte SCP-154-DE-1 damit, durch den Standort zu wandern und erfolglos nach Personal zu suchen.

Anhänge:

Nach der ersten Entführung und Bergung der Opfer des SCP-154-DE-Phänomens hat der O4-Rat beschlossen, eine Nachtruhe für den gesamten Standort-DE3 einzurichten. Diese wird als „Protokoll 3-154-SZ“ bekannt, sollte der Fall eintreten, dass sich SCP-154-DE auch in anderen Standorten manifestiert. Zur Sicherheit werden alle Nachrichten der umliegenden Dörfer und Städte in einem Radius von 100 km überwacht. Falls SCP-154-DE-1 sich dort manifestiert, könnte es laut Schätzungen im schlimmsten Fall zu einem Zerbrochene-Maskerade-Szenario kommen. Wir werden dieses Dokument an jedes Personal, gleich welche Sicherheitsfreigabe diese auch haben mag, verteilen. Zensuren an diesem Dokument sind nur im schlimmsten Fall zu unternehmen.

O4-Rat

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License