SCP-152-DE
Bewertung: +6+x

Schatten.1

SCP-152-DE ohne SCP-152-DE-1-Instanzen

Objekt-Nr.: SCP-152-DE

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-152-DE kann aufgrund seiner Natur im Moment nicht eingedämmt werden. Sollte es Augenzeugen oder überlebende Opfer geben, müssen diese von Foundation-Agenten befragt und anschließend amnesiziert werden. Alle Aufzeichnungen von SCP-152-DE sind im Archiv von Standort-DE35 gelagert und bei Nachfrage dürfen diese nur mit Erlaubnis des Standortleiters oder des O4-Rates ausgehändigt werden.

Nachtrag: Als mögliche Eindämmung wird das Aufhängen von SCP-152-DE im gefesselten Zustand in Betracht gezogen, wobei die Entität mit keiner Oberfläche in Kontakt kommen darf.

Beschreibung: SCP-152-DE ist eine ca. 185 cm große, schwarze Gestalt mit langen Armen und Stacheln. Diese Stacheln befinden sich am Kopf und entlang der Arme. Um SCP-152-DE befinden sich in vereinzelten Fällen SCP-152-DE-1-Instanzen (siehe Anhang 152-DE-1). Augenzeugen beschreiben SCP-152-DE als eine Art „Schatten”, welcher wiederholt zwischen 21-3 Uhr nachts auftaucht. Laut Aussagen betroffener Personen empfinden sie das Gefühl des Beobachtetwerdens. Danach Übelkeit und Kopfschmerzen und im Anschluss daran erfolgt in manchen Fällen eine vorübergehende Lähmung des Körpers, welche bis auf die Atmung und den Herzschlag jegliche Bewegung unmöglich macht (Diese Lähmung ist jedoch nur eine Manipulation des Verstandes). Personen, welche von dem Lähmungseffekt nicht betroffen sind, können die Räumlichkeit, in der sie sich befinden, trotzdem nicht verlassen. Laut Aussagen befinden sich an den Ausgängen, unsichtbare Wände, welche nicht passier bar sind. Jedoch können Personen von außerhalb mühelos hineinkommen. Schließlich sehen sie, wie ein schwarzer Kreis auf den Boden erscheint, aus dem SCP-152-DE auftaucht. Dieser Erscheinungsort befindet sich in der Türschwelle des betroffenen Zimmers oder in einem Raum, welche eine Höhe von drei Metern nicht überschreitet, in dem sich das Subjekt befindet. Der Kreis verschwindet, sobald SCP-152-DE vollständig erschienen ist. Sollte die Tür geschlossen sein, so öffnet sie sich zunächst scheinbar selbstständig und erst dann erscheint SCP-152-DE in der besagten Tür. SCP-152-DE taucht immer in Zimmern auf, die eine Tür besitzen. Seit Neuestem wird SCP-152-DE immer wieder auch in Höhlen oder anderen allseitig umschlossenen Orten gesichtet. Dies wurde herausgefunden, da öfter Telefonate von Wanderern, Pfadfindern und Höhlenforschern bei der Polizei eingingen.

SCP-152-DE bleibt ab den Moment des vollständigen Auftauchens ca. 3 Minuten in der Tür oder je nach Ort am Eingang stehen. Sollten diese 3 Minuten abgelaufen sein, wird SCP-152-DE entweder wieder verschwinden oder angreifen. Das Verschwinden tritt zu 60% auf und die Angriffe zu 40%1. Sollte SCP-152-DE verschwinden, werden betroffene Personen SCP-152-DE zwischen 3-5 weitere Male sehen, jedoch wird es immer nur wieder verschwinden. Das erneute Auftauchen wird in dem Zimmer oder zimmerähnlichen Orten stattfinden. Zwischen jedem Auftauchen vergehen im Durchschnitt 2-3 Tage.

Sollte es zum Angriff kommen, werden die besagten Stacheln bis zu einer Länge von ca. 30 Zentimetern ausgefahren. Anschließend daran versucht es, seine Opfer schwere Verletzungen zuzufügen. Diese enden zu 70% tödlich, die restlichen 30%2 der betroffenen Personen überleben, doch haben diese schwere Verletzungen, die Narben, Entstellungen oder körperliche sowie psychische Behinderungen hervorrufen. Sollten die Personen sterben, werden diese zum Teil von SCP-152-DE gefressen. Indizien sind Fraßspuren an verschiedenen Bereichen des Körpers. Die Bisspuren ähneln stark denen eines Raubtieres, wie denen von Wildkatzen. Alle Personen, die Kontakt zu SCP-152-DE hatten, müssen schnellstens amnesiziert werden.

Es ist derzeit noch nicht bekannt, ob es ein Auslöser für Angriffe gibt.

Anhang 152-DE-1: Laut Zeugenaussagen befinden sich gelegentlich kleine, schemenhafte Kugeln um SCP-152-DE herum. Die schwarzen Kugeln sind offenbar Instanzen und keine abgelösten Partikel von SCP-152-DE. Alle aufkommenden Instanzen variieren in ihrer Größe (zwischen 5 und 40 cm). SCP-152-DE-1-Instanzen weisen wahrnehmungsverändernde Fähigkeiten auf. Diese sind unter anderem:

  • Die Wände des Raumes scheinen sich blutrot zu verfärben.
  • Das Opfer erlebt seine größten Ängste. Diese Ängste entspringen aus Albträumen, Erfahrungen oder Einbildungen.
  • Dass dem Opfer nahe stehenden Personen scheinbar sterben. In diesem Fall verschwindet SCP-152-DE scheinbar und für das Opfer entstehen verschiedene Szenarios die auch teilweise außerhalb der Räume und unterschiedlicher Tages- und Jahreszeiten auftauchen. In diesem Fall sehen diese immer eine wichtige Person vor ihnen, die zum Beispiel durch Raubmord stirbt oder überfahren wird. (Siehe Dokument 3/152-1-2)

Sollten sich mehrere Personen im Raum aufhalten, werden die Fähigkeiten auf alle betroffenen Personen angewandt. Alle Personen sehen daraufhin das Gleiche. Es wird jedoch eine Person bevorzugt, zumeist die, die den Ort oder Raum als erstes betreten hat, deren Ängste und ähnliches gezeigt werden

Sollte SCP-152-DE verschwinden, so verschwinden auch alle SCP-152-DE-1-Instanzen und ebenso auch die wahrnehmungsverändernden Effekte. Es ist derzeit nicht bekannt ob SCP-152-DE und SCP-152-DE-1-Instanzen eine gewisse Intelligenz aufweisen oder diese sprechen können.

Entdeckung: Der Ursprung von SCP-152-DE und SCP-152-DE-1-Instanzen ist bisher unbekannt. Es wurden Höhlenmalereien entdeckt, die eine starke Ähnlichkeit mit der besagten Entität haben. Am 10.02.2017 konnte ein Mitarbeiter der Foundation, da er nicht vom Lähmungseffekt betroffen war, eine Miniaturkamera an SCP-152-DE anheften, da die Entität beim besagtem Foundation-Mitarbeiter auftauchte und dieser von der Existenz von SCP-152-DE wusste, handelte er nach Aussagen sofort. Da er das Verhalten von SCP-152-DE durch Dokumente kannte und wusste, dass es für ca. 3 Minuten stehen bleibt und er dadurch ein Zeitfenster hatte. So schaffte er es eine Kamera zu holen, die bei ihm auf dem Schreibtisch lag und sie anzubringen. Die Entität verschwand wieder, nachdem die 3 Minuten vergangen waren. Die laufenden Bilder tauchten nach ca. 15 Sekunden auf. Auf den Aufnahmen war zu erkennen, dass SCP-152-DE sich an einen Ort befand, an dem es scheinbar keine menschliche Zivilisation gibt. Der Ort wurde als schwarz mit vereinzelten Lichtquellen beschrieben. Mehr wurde vom Doktor nicht aufgezeichnet, da die Kamera nach ca. einer Minute ausfiel. Der Mitarbeiter berichtete sofort Doktoren der Foundation und schilderte den Vorfall. Die Doktoren gehen davon aus, dass das Loch auf den Boden eine Art Portal ist, welches auch noch aktiv ist, wenn es scheinbar verschwindet. Dadurch konnte wohl eine kurze Übertragung stattfinden.

Derzeit hofft Doktor █████ auf einen weiteren Fall dieser Art.

Seitdem die Foundation das erste Mal auf SCP-152-DE und SCP-152-DE-1 aufmerksam geworden ist, sind derzeit über 489 Angriffe auf Personen dokumentiert. Darunter sind 13 Mitarbeiter der Foundation, sieben davon wurden durch SCP-152-DE getötet und sechs schwer verletzt (Befragung siehe Dokument 3/152-DE-1).

Nicht autorisiertem Personal ist der Zugriff strengstens verboten

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License