SCP-149-DE
Bewertung: +3+x
SCP-Geist.jpg

SCP-149-DE-A bei der ersten Begegnung mit Mobile Task Force DE4-𝔎.

Objekt-Nr.: SCP-149-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-149-DE darf ohne die Genehmigung von mindestens zwei O4s nicht geöffnet oder betreten werden. Sollte ein Betreten erforderlich sein, ist auf SCP-149-DE am Ort an dem die Öffnung geschaffen wird unter dem Vorwand bodenkundlicher Untersuchungen ein kleines Industriezelt aufzubauen, um Augenzeugen zu vermeiden. Ein umfassender Ausschluss der Öffentlichkeit ist aufgrund von SCP-149-DEs Standort nicht möglich.

Das betreffende Personal hat SCP-149-DE unbewaffnet und ohne ballistische Schutzausrüstung zu betreten und ständig Funkkontakt zu halten. Wenn sich Personen in SCP-149-DE befinden, sind mindestens 10 vollständig bewaffnete Wachen am Ausgang zu postieren. Sollte der Funkkontakt abbrechen oder anderweitig ersichtlich werden, dass das Personal in SCP-149-DE durch SCP-149-DE-A kompromittiert wurde, haben alle Wachen ihre Waffen bereitzuhalten und alle Personen, die die Struktur verlassen, zu überwältigen oder notfalls zu terminieren. Sämtliches Personal, das sich in SCP-149-DE befunden hat, ist anschließend einer gründlichen psychologischen Evaluation zuzuführen. Sollte eine Kompromittierung durch SCP-149-DE festgestellt werden, sind die betreffenden Individuen als Personal der Klasse E zu klassifizieren und bis auf Weiteres unter Quarantäne zu stellen. Die Öffnung in SCP-149-DE ist nach Abschluss aller Tätigkeiten wieder vollständig zu versiegeln und unkenntlich zu machen.

SCP-149-DE-A ist gegenwärtig sicher in SCP-149-DE eingedämmt und bedarf daher keines weiteren Aufwands. Sollte eine Expedition in SCP-149-DE notwendig sein, darf SCP-149-DE-A keinesfalls berührt werden. Bisher ist nicht bekannt, wie SCP-149-DE-As Aufmerksamkeit entgangen werden kann, sobald SCP-149-DE betreten wurde, daher wird empfohlen, sich möglichst schnell zu bewegen. Sollte SCP-149-DE-A gesichtet werden, ist schnellstmöglich zum Ausgangspunkt der Mission zurückzukehren, unabhängig davon ob SCP-149-DE-A die Verfolgung aufnimmt oder nicht. Eine Fernüberwachung von SCP-149-DE-A durch Drohnen, Kameras oder Mikrofone wird nicht empfohlen.

Es ist durch eine Desinformationskampagne der Glaube aufrecht zu erhalten, dass SCP-149-DE komplett verfüllt wurde und nicht mehr betreten werden kann. Um SCP-149-DE herum wurden mehrere Wohnungen gemietet, von denen aus das Gelände überwacht wird. Sollten Unbefugte versuchen, sich Zugang zu SCP-149-DE zu verschaffen, sind sie festzunehmen und zu verhören. Im Falle eines Angriffs sind sofort die umgebenden Standorte zu informieren und von ihnen verfügbare Truppen zu senden.

Öffentliche und private Unternehmungen, auf SCP-149-DE zu bauen oder es zu zerstören, sind mit allen Mitteln zu verhindern.

Beschreibung: SCP-149-DE designiert die Überreste des Führerbunkers in Berlin. Entgegen der öffentlich verfügbaren Fakten ist SCP-149-DE noch immer begehbar und in besserem Zustand, auch wenn sämtliche Zugänge versiegelt wurden.

SCP-149-DE besitzt drei anomale Eigenschaften, die allesamt rein passiv zu sein scheinen. Zum Einen ist der Beton aus dem SCP-149-DE gefertigt wurde wesentlich härter und fester als jede andere bekannte Betonsorte. Dieser Beton hat seit der Inbesitznahme von SCP-149-DE durch die Foundation keinerlei Alterungs- oder Witterungserscheinungen gezeigt, was wahrscheinlich in SCP-149-DEs zweitem Effekt begründet liegt, der jeglichen Schaden der ihm zugefügt wird innerhalb von Sekunden behebt. Die dritte anomale Eigenschaft von SCP-149-DE ist seine augenscheinliche Fähigkeit, SCP-149-DE-A am Verlassen der Struktur zu hindern.

SCP-149-DE-A ist eine körperlose humanoide Entität der Klasse II1, die offenbar in SCP-149-DE gefangen ist. Es besitzt einen gehörnten Kopf, ähnlich dem eines Kuhschädels, einen kurzen Schwanz und einen transparenten, schwarzen, muskulösen Körper. Es scheint, also ob von der Entität beständig eine Substanz tropft, die augenscheinlich eine Konsistenz vergleichbar mit der von Teer besitzt. Diese Substanz verschwindet sobald sie eine Oberflche berührt, wodurch die Entnahme von Proben als nicht praktikabel angesehen wird. Die Größe von SCP-149-DE wurde nie genau ermittelt, wird aber auf 190 cm geschätzt. Aufgrund der Topografie von SCP-149-DE und der aggressiven Natur von SCP-149-DE-A liegen zu seinem anderweitigen Verhalten relativ wenige Daten vor.

Bei bisherigen Erkundungen von SCP-149-DE wurde SCP-149-DE-A dabei beobachtet wie es entweder durch die Gänge des Bunkers lief oder auf verschiedenen Möbeln saß, wobei dieses Verhalten nur bei der ersten Erkundung beobachtet wurde. Bei allen anderen Missionen wurde SCP-149-DE-A angetroffen, während es offenbar nach dem Erkundungsteam suchte, was vermuten lässt, dass SCP-149-DE-A zu jeder Zeit weiß, was in SCP-149-DE vorgeht. Versuche, SCP-149-DE-A mittels Drohnen oder Kameras zu überwachen scheiterten, da sie derartige Geräte sofort aufsucht, wenn sich keine Menschen in SCP-149-DE befindet. Wie die Entität auf die Elektronik einwirkt ist nicht bekannt, Fakt ist allerdings, dass Kameras nach einer Berührung mit ihr nur noch stark verzerrte Bilder mit gelegentlicher Einblendung von nationalsozialistischer Symbolik zeigen. Mikrophone zeichnen nach der Einwirkung durch SCP-149-DE-A nur noch kontinuierliches Schreien auf, das von mehreren Personen stammt. Zur Stimmanalyse eingesetzte Software hat eine Übereinstimmung einzelner Stimmen mit denen von Joseph Goebbels, Hans Krebs und Adolf Hitler festgestellt. Welchen Bezug diese Personen zu SCP-149-DE-A besitzen ist zur Zeit nicht bekannt.

SCP-149-DE verhält sich gegenüber lebenden Menschen äußerst feindselig und greift jede Person an, die in sein Blickfeld gerät. Hierbei ist zu erwähnen, dass SCP-149-DE-A sämtliche Materie mit Ausnahme der Wände, Decken, Böden und Türen von SCP-149-DE ohne Widerstand passiert und daher nicht in der Lage ist, physischen Schaden anzurichten. Sollte es allerdings ein Subjekt berühren, versteift sich der Betroffene kurz, während seine Persönlichkeit radikal umstrukturiert wird. Probanden erhalten eine sehr rassistisch, antisemitisch, antikommunistisch und sozialdarwinistisch geprägte Weltanschauung, sowie einen großen Hass gegenüber den Siegermächten des zweiten Weltkriegs und werden extrem gewaltbereit. Die Subjekte sind von diesem Augenblick an von dem Wunsch getrieben, eine weltumspannende nationalsozialistische Grundordnung zu erschaffen und zu propagieren und bedienen sich zu diesem Zweck aller verfügbaren Mittel. Da die Intelligenz und die Erinnerungen der Betroffenen jedoch unverändert bleiben, ist teilweise eine sehr gründliche psychologische Evaluation erforderlich, da die Probanden oft vortäuschen, nicht von SCP-149-DE-As Effekt betroffen zu sein.

Entdeckung: Die Foundation wurde auf SCP-149-DE aufmerksam, als im Zuge einer Razzia einer verlassenen Einrichtung von Abteilung XXV einige Dokumente des SKP in einem versteckten Safe gefunden wurden.

Von einer Erkundung von SCP-149-DE wurde vorerst abgesehen, da nicht bekannt war, in welcher Form Abteilung XXV das Bauwerk benutzt hatte und man einen unnötigen Verlust von Personal vermeiden wollte bis genauere Informationen vorlagen. Am ██.██.2013 gelang Rechercheteam 25 die Wiederherstellung der betreffenden Akten, woraufhin eine erste Erkundung geplant und durchgeführt wurde, an die sich eine psychologische Evaluation anschloss.

Vorfall 149-DE-1: Siehe Vorfallprotokoll 149-DE

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License